Startseite  

16.07.2019

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Harff meint: Lügen haben lange Beine

Eigentlich behauptet ja der Volksmund, dass Lügen kurze Beine haben. Am vergangenen Wochenende konnte man sich auf der nach eigenen Aussage führenden Finanzmesse "Invest" in Stuttgart vom Gegenteil überzeugen. Die Hostessen zeigten viel Haut, zumeist sehr viel Bein. Minimale Shorts konkurrierten mit eben solchen Miniröcken.

Nun ist es nicht so, dass die jungen Stuttgarterinnen lügen, sondern die Branche. Schließlich wird kaum irgendwo mehr die Wahrheit geschönt, wie beim Thema Geldanlage. Würde man - wie bei Lebensmitteln gefordert - eine Ampel für das Risiko einführen, so wäre "Rot" sicherlich die absolute Trendfarbe. Doch Warnungen las man an keinem Stand. Höchstens auf Nachfrage erfuhr man, das "chanchenreich" für hohes Risiko steht. Augenscheinlich ist die Branche - Krise hin oder her - nicht lernfähig.

Nicht nur die Rocklänge der Hostessen, auch die Anzahl der Stände und ihre Größe ist ein Indikator dafür, wie gut es der Branche geht. Auch wenn der Veranstalter mehr Aussteller meldet, so musste man die Halle mit Oldtimern füllen. Die anwesenden Aussteller begnügten sich zumeist mit kleineren Präsentationsflächen. Die Krise scheint doch noch nicht verkraftet.

Doch es gibt aus Stuttgart auch positives zu vermelden: Das Publikum war jünger als vor der Krise und sehr interessiert. Die angebotenen Vorträge waren häufig so gut besucht, dass die Sitzplätze nicht ausreichten.

Das sollte ein Fingerzeig für die Finanzbranche sein. Beratung und nochmals Beratung lautet die Zauberformel für alle, die Anlegervertrauen zurück gewinnen möchten. Dann machen auch lange Beine wieder Freude.

Immer informiert sein?

Lesen Sie auch diese Artikel:

Morgengruß von Helmut Harff: Ein schneller Gruß

Ja, die Zeit drängt schon wieder. Das ist eigentlich schade in Budapest, doch ich bin nicht im Urlaub in meiner Lieblingsstadt, ich bin hier um zu arbeiten.

Morgengruß von Helmut Harff: Adieu Alpen

Heute nur einen kurzen Gruß nochmals aus den Alpen. Wenn ich vom Rechner aufblicke, sehe ich den aufsteigenden Morgennebel über dem Tiroler Ort Fiss, einem der drei Orte Serfaus-Fiss-Ladis.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich hänge an der Nadel

Ich hatte ja gestern versprochen, über meine ersten Stickversuche zu berichten. Zu erst die beste Nachricht: Ich habe es unverletzt überlebt. Das liegt daran, dass meine Sticknadel nicht spitz war.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Urlaub

Es gibt Ding, die passen irgendwie kaum zusammen. Dazu gehört mein Urlaub und mein Urlaubswetter.  Beides scheint irgendwie nicht kompatibel  zu sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Schnäppchenwahn

Alles soll möglichst billig sein. Wir sind auf der Schnäppchenjagd. Sieht man sich um, so kann man zu der Einschätzung kommen, dass wir ein Volk von Schnäppchenjägern sind. Nun kann man ja sagen, dass es toll ist, wenn wir unser Geld zusammen halten.

Morgengruß von Helmut Harff: Danke!!!

Einst wollte der kleine Drache Grisu zum großem Ärger seines Vaters Feuerwehrmann werden. Sein Ruf „Ich will aber Feuerwehrmann werden“ klingt mir bis heute im Ohr. Leider hört man das in der Praxis immer weniger.

Morgengruß von Helmut Harff: Genussreisen

Es ist Ferienzeit, es ist Reisezeit. Das ist nun keine neue und schon gar keine sensationelle Feststellung. Schließlich sind wir (fast) Reiseweltmeister. Doch genießen wir unseren Urlaub auch?

Aufgespießt: Will haben

(Helmut Harff / Chefredakteur) Kleine Kinder können schon ganz schön nerven, wenn sie wieder mal etwas entdeckt haben, was sie jetzt und sofort haben wollen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Männer

Gestern hatte ich meinen letzten Termin bei der Sommerausgabe der Modewoche in Berlin. Das Label Dockers hatte geladen.

Morgengruß von Helmut Harff: Philematologen gesucht

Heute ist der Tag, an dem sie endlich einmal gefragt sind – die Philematologen. Eigentlich sind wir ja alle Philematologen, forschen jeden Tag.

Morgengruß von Helmut Harff: Sexismus

Während der Fashion Week der vergangenen Tage in Berlin standen vor allem junge Frauen im Fokus. Da waren vor allem die Models.

Ein Urteil, das Kopfschütteln verursacht

Recht haben und Recht bekommen sind oft zweierlei Dinge. Als jüngstes Beispiel dafür steht das Urteil des Bundesgerichtshofs (Aktenzeichen. I ZR 149/18) in Sachen Deutsche Umwelthilfe gegen den Geschäftsführer einer Reihe von Autohäusern im Raum Stuttgart.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachhaltige Mode?

Wie schon seit Jahren ist Nachhaltigkeit auf der Berliner Fashion Week, bei viele Präsentationen und auf den Messen ein hoch gehaltenes und hoch gehyptes Thema. Was man nicht wirklich machen sollte, ist zu konkret nachzufragen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zum ersten, zum Zweiten, zum Dritten...

Gestern war ich Zeuge einer Modesensation. Die fand nicht auf einer der Modemessen statt und auch keine Nobellocation war gebucht. Ziel von Modeverrückten war die Zwingli-Kirche in Berlin-Freidrichshain.

Morgengruß von Helmut Harff: Mode?

In Berlin ist wieder einmal Modewoche. Stimmt, nur ob das die Berliner überhaupt mitbekommen, wage ich zu bezeifeln. Da haben sich die Zeiten geändert, denn früher - da war ohnehin alles besser - fand Mode auch im Stadtbild und für alle statt.

Aufgespießt: Mir fehlen die Worte

(Helmut Harff / Chefredakteur) In vielen Teilen Deutschlands ist es heiß, sehr heiß. Ärzte - und nicht nur die - warnen davor, sich zu lange draußen aufzuhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Halbzeit

Heute haben wir die Hälfte der Strecke 2019 zurück gelegt. Da liegt es nahe, eine Zwischenbilanz zu ziehen. Man kann auch ein Bergfest feiern. Wonach Ihnen ist, müssen Sie für sich selber entscheiden.

Morgengruß von Helmut Harff: Es lebe die Kunst

Kunst und Kultur, das gehört zur Menschheit seit Jahrzehntausenden. Es ist sicherlich keine Übertreibung, zu sagen, dass Kunst und Kultur etwas ist, was uns wirklich von jeder anderen Kreatur auf unserem Planeten unterscheidet.

Morgengruß von Helmut Harff: … und das ist auch gut so

Sicherlich kennen sie noch die Aussage des ehemaligen Regierenden Bürgermeistes von Berlin Klaus Wowereit, der einst meinte, dass er schwul sei und das eben auch gut sei.

Morgengruß von Helmut Harff: Grenzenloser Jubel

Gesten – es war der heißeste Tag in Berlin, den es dort seit langem gegeben hat – hatte ich einen Termin in der hauptstädtischen Philharmonie.

Morgengruß von Helmut Harff: Amsel, Drossel, Fink und Star

Es ist  schon ein sommerliches Ritual – jeden Abend geht es in den Garten. Das ist eigentlich das Refugium der Besten Frau der Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Jetzt bewerben

Die SPD – die Sozialdemokratische Partei Deutschlands – hat ein eigenartiges Problem: Niemand  will auf dem Chefsessel im Willy-Brandt-Haus Platz nehmen. Der hat sich nämlich als karrierebremsender Schleudersitz erwiesen.

Wenn der rote Knopf fehlt

Im modernen Kutschenbau sind wir mittlerweile über einige Hinder- und Ärgernisse hinweg. Autofahren war – gemessen an der Unfallstatistik – vor zwanzig Jahren eine Extremsportart, die nur wenige voll beherrschten.

Alles Party

(Helmut Harff / Chefredakteur) In diesen Tagen gab es in Deutschland wieder einmal zwei große Veranstaltungen. In Dortmund trafen sich die evangelischen Christen, in Aachen waren es Menschen, die das Weltklima retten wollen und sich der Bewegung Fridays for Future zugehörig fühlen.

Morgengruß von Helmut Harff: So schön es früher war, ist es früher nie gewesen

„So schön es früher war, ist es früher nie gewesen“, stellte der niederländische Sänger, Liedtexter und Schriftsteller Herman van Veen im Gedicht „Gott sei Dank", übersetzt von Thomas Woitkewitsch, fest.

Morgengruß von Helmut Harff: Störtebeker ist gelandet

Nun war es endlich so weit: Die 27. Auflage der Störtebeker-Festspiele feierte eine umjubelte Premiere auf der Naturbühne Ralswiek auf der Insel Rügen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlaf Kindchen schlaf

Schlafen, das ist etwas so elementares für wohl alle Lebewesen, dass man genau wie über das Atmen oder den Stoffwechsel darüber kaum mal nachdenkt. Und doch, genau das sollte man tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Rügen einmal anders

Rügen, das ist Deutschlands größte Insel und gerade in der nächsten Zeit eines der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Ruhe vor dem Sturm

Noch herrscht die sprichwörtliche Ruhe vor dem Sturm im eigentlich sehr beschaulichen Örtchen Ralswiek auf der Insel Rügen.

Morgengruß von Helmut Harff: Einmal umziehen

Der Volksmund weiß: Dreimal umgezogen ist wie einmal abgebrannt. Nun ist es Gott sei Dank so, dass die allerwenigsten schon mal abgebrannt sind.

Aufgespießt: Tag der Deutschen Einheit?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Was fällt Ihnen zum Datum 17. Juni ein? Nichts? Dann sind Sie ein Mensch, der sich für die Geschichte nicht interessiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Mobil ohne Auto

Wenn Sie heute mit dem Auto unterwegs sind, dann sich sie nicht UpToDate, nicht auf der Höhe der Zeit. Heute fährt man nicht Auto. Heute ist man irgendwie anders unterwegs.

Morgengruß von Helmut Harff: Ellenbogen vom Tisch

Es gibt in Deutschland eine Zweiklassengesellschaft. Das kann man immer und überall beobachten. Die einen können es, haben es wahrscheinlich schon in früher Jugend sozusagen mit der Muttermilch aufgesogen oder es sich eher mühevoll selber beigebracht...

Morgengruß von Helmut Harff: Im Osten nichts Neues

Sie haben es sicherlich auch gehört, die Ossis sind nach wie vor auf der Flucht. Die Zahl der in den neuen Bundesländern lebenden Menschen sank mit 13,6 Millionen auf das Niveau von 1905.

Morgengruß von Helmut Harff: Und es hat bum gemacht

Gerade wurden für viel Geld die sogenannten g5-Frequenzen versteigert. Die Telekom schrieb dazu: „5G bedeutet für die deutsche Wirtschaft und Industrie, aber auch für die privaten Anwender einen Quantensprung in der Nutzung digitaler und mobiler Medien..."

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Puppe

„Hallo Puppe“, so riefen früher – als es noch Rocker und Popper gab – die Männer den junge Mädchen hinterher. Sie stellten das weibliche Wesen an ihrer Seite mit den Worten vor: Das ist meine Puppe.

Aufgespießt: Was Schenken?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sicherlich kennen Sie das: Es steht wieder einmal ein runder Geburtstag an. Eigentlich ein schönes Ereignis.

Morgengruß von Helmut Harff: Es ist Pfingsten

Es ist Pfingsten. Toll, wieder ein freier Tag, doch wieso eigentlich? Pfingsten ist wohl der Feiertag, mit dem die wenigsten Menschen inhaltlich etwas anfangen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch 199 Tage

Heute erhielt ich eine Mail, die zeigt, dass die Zeit nur so dahin rast. Ich wurde informiert, dass es nur noch 199 Tage sind. Bis wo hin? Bis zum Heiligen Abend, bis Weihnachten 2019.

Morgengruß von Helmut Harff: Containern

Containern ist Gott sei Dank höchstens im übertragenen Sinne in aller Munde.  Containern umschreibt auf schlichte Weise das Plündern von Müllcontainern an Supermärkten.

Morgengruß von Helmut Harff: Traue keiner Statistik

Ich habe ja gerade eine Umfrage veröffentlicht, wonach schon 41 Prozent der Deutschen FKK-Urlaub gemacht haben. Das sind immerhin 5 Prozent mehr als 2016. Das heißt, FKK-Urlaub boomt.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Rassisten

Gestern hörte ich im Radio eine Frau, die sich über latente rassistische Übergriffe beklagte. Nun glaube ich, dass es eine ganze Menge dumme Menschen voller Vorurteile gibt. So gesehen wunderte mich die Aussage nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Nie wieder Bahn



Heute früh hörte ich, dass Scheuer - das ist unser Verkehrsminsiter - wieder einmal die Welt retten will. Er will, dass die Deutsche Bahn ab 2038 vollständig mit Ökostrom fahren soll.

Nahles oder das Fahrrad - was ist wichtiger

(Helmut Harff / Chefredakteur) Als ich mir das Thema für diesen Kommentar überlegte, war es schnell klar - es wird um das Fahrrad gehen. Das ist nicht sehr innovativ, schließlich ist am 3. Juni Weltfahrradtag.

Morgengruß von Helmut Harff: Entscheidend is auf’m Platz

Der Ausspruch von Fußballlegende Alfred „Adi“ Preißler kennen wohl selbst viele Nicht-Fußballfans. Wobei, vollständig lautete das Bonmot „Grau ist alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz“. So stimmt es auch noch viel mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Eigentum kontra Miete

In einer Zeitung las ich gerade, dass bezahlbarer Wohnraum in Deutschland knapp und teuer ist. Das sei für viele Menschen der Grund, sich ihr Traumhaus bauen zu lassen. Das, so war zu lesen, sei auch eine gute Altersvorsorge.

Morgengruß von Helmut Harff: Rauchen verboten

Rauchen war vor wenigen Jahrzehnten noch das Normalste – und das für Männer und Frauen. In meiner Kindheit war man so was von Außenseiter wenn man nicht geraucht hat, wie man sich das heute kaum noch vorstellen kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Ihr Schlaffis

Heute ist Vatertag, gern auch Herrentag genannt. Heute ist aber auch Christi Himmelfahrt, also der Tag, an dem Gottes Sohn, besser bekannt als der gekreuzigte Jesus, zu seinem Vater im Himmel aufstieg.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Klimalüge

Die noch immer als Volksparteien titulierten SPD und CDU lecken nach der Europawahl ihre Wunden. Beide wurden für ihre Politik abgestraft, heißt es.

Morgengruß von Helmut Harff: Zeit zu(m) Spielen!



Einst stelle Karl Marx fest "Nur Arbeit und kein Spiel macht dumm". Er war damit wohl ungewollt einer der Väter des heutigen Weltspieltages. 

Volksparteien bekommen Quittung für falsche Themen und fehlendes Charisma

Die Stimmungsdemokratie ist auf dem Vormarsch auch in Deutschland.  Rezo und Greta haben den Grünen den entscheidenden Push gegeben. Das  Klima-Thema ist zugleich ein Wohlstandsthema.

Morgengruß von Helmut Harff: Frau allein reicht nicht

Landauf, landab wird heute bei einigen Parteien gefeiert, bei einigen leckt man sich die Wunden. Überall werden die Ergebnisse der Europawahl ausgewertet und diskutiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Emsland-Story



Wenn man wie ich gerade durch das Emsland reist - schön, ich wurde kutschiert - so hat man den Eindruck, dass man durch Bayern fährt. Es fehlen nur die Berge und die wirklich alten Gemäuer.

Morgengruß von Helmut Harff: In Vino Veritas

Heute ist der 25. Mai und damit ein ganz wichtiger Tag - zumindest für alle, die mit dem Wein etwas zu tun haben. Heute ist der Tag des Weines.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo aus dem Norden

Alle Emsländer können jetzt andere Artikel auf genussmaenner.de lesen, denn denen erzähle ich heute wohl nichts Neues. Schließlich geht es heute um das Emsland.

Morgengruß von Helmut Harff: Politiker-Demens

Unsere Erde ist zumindest aus Sicht von uns Menschen bedroht. Wir machen uns Sorgen um den Klimawandel, um das Artensterben, um die Vermüllung. Das ist alles bedrohlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Es gibt keine Maikäfer mehr

Einst sang Liedermacher Reinhard Mey davon, dass es keine Maikäfer mehr gibt, weil aus einem wilden Garten ein Einkaufszentrum wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Papa, Papa

Ich beobachte es schon länger: Kinder stehen auf ihre Väter. Zugegeben so neu ist das nicht.

Aufgespießt: Ja, ich will

(Helmut Harff / Chefredakteur) Vorgestern war für mich und meine Familie ein gaaaaaanz besonderer Tag. Es war die erste Hochzeit in meinem nahen Umfeld seit Jahrzehnten.

Diese Folie wird euch eine Lehre sein

Der Lehrer ist ein Meister aus Deutschland, besonders, wenn es um den Straßenverkehr geht. Neuerdings tragen zahlreiche Kofferraumklappen einen Aufkleber mit dem Hinweis: „Bei Stau Rettungsgasse bilden“.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausschlafen

Fragt man mal, was sich die Menschen für ihr Wochenende wüschen, so stehen ganz oben schönes Wetter und vor allem ausschlafen. Eigentlich passt das ja gar nicht zusammen. Was nützt einem das schönste Wetter, wenn man noch an der Matratze horcht?

Morgengruß von Helmut Harff: Das "e" macht es

Heute ist ein ganz wichtiger Tag für alle Genießer, die dem Alkohol nicht völlig entsagen. Warum fragen Sie? Heute ist der World Whisky Day. Wenn das kein wichtiger Tag ist, frage ich mich, welcher Genuss-Feiertag sonst wichtig sein soll.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh wie süß

Ja, wir lieben das süße Leben. Das macht ja auch Spaß – das süße Leben. Doch macht auch das Leben Spaß, wenn wir zu gierig nach Süßem sind oder zu viel Süßes konsumieren, ohne uns dem wirklich bewusst zu sein?

Morgengruß von Helmut Harff: Sch…

Ich weiß, das Sch-Wort sagt und schreibt man nicht, auch wenn das heute sehr viele Menschen fast überall tun. Doch gestern kam es mir laut und voller Empörung über die Lippen. Nein, es ging nicht um die Politik, es ging um die Umwelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Jubel bei Orban, Le Pen und Gauland

Es gibt immer wieder Grund für mich, an der Zurechnungsfähigkeit der EU-Gerichtsbarkeit und deren Lebensnähe zu zweifeln.

Morgengruß von Helmut Harff: Päpstin gesucht

Sie haben es sicherlich auch längst vernommen, wenn nicht sogar selber erlebt: Frauen in der katholischen Kirche wollen die Gleichberechtigung.

Morgengruß von Helmut Harff: Luxus pur

(Helmut Harff / Chefredakteur) Luxus, das ist etwas, was immer mit viel, mit sehr viel Geld in Verbindung gebracht wird. Mit Luxus umgibt sich, in Luxus schwelgt, wer es geschafft hat, wessen Konto mindestens sechs- gern noch mehrstellig ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Es regnet, es regnet…

Es regnet, selbst oder sogar in der ansonsten nicht besonders nassen Lausitz rund um die Rosenstadt Forst. Einerseits kann ich dem nicht so viel abgewinnen, denn dann habe ich so gar keine Lust raus zu gehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Blick auf die Füße

Heute morgen hörte ich ein Interview mit der Grünen-Politikerin Renate Künast. Es ging diesmal um ihr Buch „Rein ins Grüne - Raus in die Stadt“.  Darin plädiert sie für mehr Grün in deutschen Großstädten.

Morgengruß von Helmut Harff: Es lebe das Buch

Heute richten sich sicherlich viele Augen auf das Buch. Das ist nicht verwunderlich am „Tag des Buches“. Das wurde schon oft tot gesagt, genau wie die Lust am Lesen. Doch wie heißt es so schön: "Tod Gesagte leben länger“. Anders gesagt: Das Buch ist tot, es lebe das Buch.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein ganz normaler Tag

Gestern war wieder einmal so ein ganz normaler Tag in Berlin. Früh stellte ich zahlreiche Meldungen ein und schrieb einiges zum deutschen Kulturgut - dem Brot. Zum Frühstück gab es, was wir Deutschen auch sehr schätzen, Wurst vom Metzger und selbst gemachte Marmelade.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Angst

Gestern ging es nicht nur bei den üblichen Verdächtigen in Berlin hochpolitisch her. Auch die Bäcker zeigten ihre ganze Unzufriedenheit, und das an einem Tag, an dem man sich normalerweise feierte - auf der Gala zum Tag des Deutschen Brotes.

Morgengruß von Helmut Harff: Es leben die Bäcker

Brot ist für die meisten Deutschen nicht nur etwas, was satt macht. Für die meisten ist es ein Kulturgut. Das merken wir vor allem, wenn wir im Ausland sind und auf unser gewohntes Brot verzichten müssen.

Aufgespießt: Ich bin zu fett

Viele Männer hierzulande – und nicht nur hier – sind zu fett. Das stellen die Mediziner, die Ernährungsexperten und viele Männer beim Blick in den Spiegel fest.

Weckruf von Kevin

„Lieber Kevin, gerne gleich auch alle Autobesitzer enteignen.“ Sixt profiliert sich oft gekonnt mit provokanten Anzeigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Bürgerengagement

Wie schon gestern berichtet, machten sich die beste Frau der Welt und ich uns auf, den 44 Kilometer langen Frankenwald-Wandermarathon 2019 zu bewältigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf Schusters Rappen

Heute nur einen kurzen Gruß, denn schon um 7 Uhr fällt der Startschuss zum Frankenwald-Wandermarathon. Um 5 Uhr startete schon der Shuttle-Bus.

Morgengruß von Helmut Harff: Treffpunkt Loch 19

Golfer treffen sich am liebsten am ominösen Loch 19. Das gibt es sogar auf 9-Loch-Golfplätzen und bezeichnet das Golf-Clubhaus, den Mittelpunkt des Golflebens, sofern das nicht auf dem Platz stattfindet.

Morgengruß von Helmut Harff: Aktiv entschleunigen

Geht es um uns, um unseren Umgang mit unserem Körper, um unseren Umgang mit unserer Seele, unserem Nervensystem, so fallen ganz schnell zwei Begriffe. Der eine ist "Aktiv" und der andere ist "Entschleunigen".

Morgengruß von Helmut Harff: Grüß Gott aus Südtirol

Ein fröhliches und morgendliches Grüß Gott. So grüßt man hier in Südtirol - im deutschsprachigen Teil Italiens. Man ist also fast zu Hause, auch wenn man kein Süddeutscher ist.

Auto kontra Lastenrad

Am Wochenende trieb ich mich auf der Fahrradmesse VELO auf dem ehemaligen Berliner Flughafen Tempelhof rum. Um es gleich auf den Punkt zu bringen: Ich war ziemlich entäuscht.

Morgengruß von Helmut Harff: Wer soll das bezahlen...

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wann haben Sie das letzte Mal den Gassenhauer und Bierzelt-Dauerbrenner "Wer soll das bezahlen..." im Ohr gehabt?

Morgengruß von Helmut Harff: Unruhige Zeiten

Wir leben in unruhigen Zeiten. Das höre ich seit langem und in letzter Zeit immer häufiger. Kein Wunder, wir haben Wahlkampf. Da wollen die, die da gewählt werden wollen unsere Aufmerksamkeit.

Morgengruß von Helmut Harff: Schöner Wohnen

Schöner Wohnen – unter kaum einem Begriff versteht wohl jeder etwas anderes. Sieht man sich um, so  ist eigentlich jeder irgendwie anders eingerichtet. Jeder hat einen anderen Wohnstil, jeder hat seinen ganz persönlichen Begriff von schönem Wohnen.

Morgengruß von Helmut Harff: Glaskugelseher

Gestern war schon mal in vielen Teilen des Landes Sommer. Der ist immer dann, wenn die Temperaturen auf über 25 Grad steigen. Es war also schön warm – und das an einem 25. April.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Freund der Baum

Einst sang Alexandra von ihrem Freund dem Baum, der einfach mal so gefällt wurde. Sie sprach schon damals vielen Menschen aus der Seele und setzte so dem Baum ein Denkmal, wie das sonst kaum jemand je geschafft hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Winke, winke

Manchmal überrollen einen die Ereignisse und das ist nicht immer gut. Gestern sah ich im Fernsehen noch einen Bericht über die Weltumrundung mit einem Oldtimer.

Hopfen und Malz – Gott erhalt´s

Es gibt nur wenige Lebensmittel, die so mit Deutschland verbunden wird, wie das Bier. Eigentlich ist das ziemlich unverdient.

Elektromobilität – Utopie, Religion oder Hoffnung?



Diesem Schlusssatz gab Bundesumweltministerin Svenja Schulze den beiden „Spiegel“-Redakteure für das Interview in der Osterausgabe des Nachrichtenmagazins mit auf den Weg ...

Da hoppelt er

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ja wo hoppelt er denn? Ja, wohin hoppelt der Osterhase eigentlich? Eine Frage, die man bei einem Osterwasser trefflich diskutieren kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Ostern ohne Frauen

Ostern ohne Frauen – das ist schlicht unmöglich. Männer haben daran überhaupt keine Aktie. Ja, es gäbe wohl mit großer Sicherheit gar keine christliche Kirche ohne das Tun und auch den Mut der Frauen.

Morgengruß von Helmut Harff: Gott oder Göttin

Es passte zu Ostern wie sonst wohl keine Diskussion, die ich gestern mit einer sehr feministischen Christin hatte. Sie ahnen es? Ja, es ging darum, ob Gott ein Mann oder eine Frau ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwarzer Freitag

Nein, dieser Freitag hat nichts mit der Börse, nichts mit dem schwarzen Freitag 1929  zu tun. Es geht auch nicht einmal um Verlust, auch wenn ein Mensch vor fast 2000 Jahren sein Leben auf grausame Art verlor.

Morgengruß von Helmut Harff: Bescheuerte Idee

Nun hat der Verkehrsminister, dessen Name mir gerade entfallen ist, die Idee für die Rettung des Weltklimas: Er will die Mehrwertsteuer auf Fahrkarten im Bahn-Fernverkehr von 19 auf 7 Prozent senken.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh, diese Reichen

Wir Deutsche gelten als Spendenweltmeister. Das gehört sich ja auch für ein Land, in dem man schlicht der Ansicht ist, dass man nahezu im Alleingang wenn schon nicht die Welt so doch mindestens das Klima auf der Erde retten kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Schock!!!

Es gibt sie  immer wieder – die Superlative. Ich mag die nicht. Ich kann es eigentlich nicht hören, dass ein Land, eine Nation unter Schock steht. Und doch gibt es leider solche Ereignisse.

Morgengruß von Helmut Harff: Verachtet mir die Meister nicht

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wir alle sind Alleskönner, machen alles selber - häufig eben so gut es geht.

Fragwürdiger Abgas-Persilschein

Das jüngst bekannt gewordene Techtelmechtel zwischen der Fiat Chrysler Automobiles N.V. (FCA) und der Tesla Inc. hat das, was im schwäbischen Sprachraum gerne als „Gschmäckle" bezeichnet wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Sich was gönnen

Es stimmt, längst nicht alle sind in diesem Land auf Rosen gebettet. Folgt man den politischen und medialen Diskussionen, so muss man fast zwangsläufig zu der Erkenntnis kommen, dass die meisten Deutschen zumindest kurz davor stehen unter der Brücke zu schlafen.

Morgengruß von Helmut Harff: Viel Langeweile

Ja, meine Herren, nun liegt der Besuch von 12 PR-Agenturen in zwei Tagen hinter mir. Ich habe mir die Angebote unzähliger Männermode-Labels erläutern lassen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sag mir wo die Frauen sind ...

Einst fragte in ihrem legendären Lied "Sag mir wo die Blumen sind" Marlene Dietrich:
Sag mir wo die Mädchen sind,
wo sind sie geblieben?

Morgengruß von Helmut Harff: Ein tierischer Tag

Uns Deutschen wird ja so einiges nachgesagt. Da ist unsere Bürokratie, unsere Pingelichkeit, unsere Pünktlichkeit und unsere Tierliebe. Man sagt uns auch nach, dass wir dazu neigen, alle diese Dinge zu übertreiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Klimakrise

Der im Raum stehende Austritt des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union belastet nun schon seit Jahren das Klima zwischen den kontinentalen EU-Staaten und den Insulanern.

Morgengruß von Helmut Harff: Wohnung gefällig

Folgt man den Medien, so gehen täglich weite Teile der Bevölkerung auf die Straße um für bezahlbaren Wohnraum zu demonstrieren. Folgt man weiter der Berichterstattung, so haben weite Teile der Deutschen nur die Alternative entweder wohnen und verhungern oder eben umgekehrt.

Morgengruß von Helmut Harff: Sommerbefehl

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ja, ich habe so richtig gute Laune. Ich habe heute für mich den Winter 2018/19 beendet. Wie?

Morgengruß von Helmut Harff: Universal Health Coverage

Ja, ich weiß, weniger Anglizismen. Doch das Thema eines internationalen Tages wie des Weltgesundheitstages wird nun mal in englisch verfasst. Das 2019-Motto ist ja relativ einfach mit flächendeckender Gesundheitsversorgung zu übersetzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Partygeflüster

Wie gestern schon geschrieben, war ich gerade auf Sylt. Das ist bekanntlich die Insel der Reichen und Schönen, die Partyinsel der Deutschen. Was liegt also näher, als auf der Nordseeinsel Party zu machen.

Morgengruß von Helmut Harff: (K)eine Liebeserklärung an Sylt

Ich bin nicht der absolute Sylt-Fan, aber hin und wieder sehr gern auf der Insel der Reichen und Schönen. So auch gerade im Rahmen einer Pressereise und zu Gast im wunderschönen "Hotel Hamburger Hof" mitten in Westerland.

Morgengruß von Helmut Harff: Zu früh gejubelt?

Gestern hieß es in einer auch hier veröffentlichten Pressemitteilung: „880.000 Pedelecs im Gesamtwert von 789,6 Millionen Euro wurden 2018 nach Deutschland importiert“. Allgemein wurde gerade diese Zahl bejubelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Medienschelte

Wenn man heute Radio hört, so scheint es (fast) nur zwei Themen zu geben. Das eine ist die so gern beschworene Causa Grindel. Gemeint ist der nun ehemalige Präsident des Deutschen Fußballbundes Reinhard Grindel.

Morgengruß von Helmut Harff: Leselust

Heute ist der International Children’s Book Day, oder auf deutsch der Internationale Kinderbuchtag. Ich finde es toll, dass es so einen Tag gibt.

Aufgespießt: Der beste Weg ist der aus Holz

(Helmut Harff / Chefredakteur) Gestern hörte ich ein Interview mit Annett Louisan. Die Sängerin, die nun auch schon zum Club der 40er gehört, sagte da einen sehr bemerkenswerten Satz. Der lautet: "Der beste Weg ist der aus Holz".

Morgengruß von Helmut Harff: Kindermund

Heute muss ich Ihnen eine Geschichte erzählen, die ich gestern wirklich so erlebt habe. Sie spielt in einem Ausflugslokal im südlichen Brandenburg auf einem großen Landgut.

Morgengruß von Helmut Harff: Teure Randale

Ich bin nicht der weltgrößte Fußballfan, habe nicht „meine“ Mannschaft. Wenn ich zum Fußball gehe, dann nicht in die riesigen Arenen der Profifußballer. Ich bin viel lieber in den kleineren Stadien.

Morgengruß von Helmut Harff: Feministische Fantasy

Gestern hörte ich davon, dass die Verlagsleiterin beim kleinen Kölner Fantasy- und Rollenspielverlag Feder & Schwert eine neues Label platzieren will.

Verkehrswende ohne Kurs

Und wenn Du dann nicht mehr weiter weißt, dann gründe einen Arbeitskreis. Das Rezept wird besonders gern in der Politik angewendet, um sich vor unangenehmen Beschlüssen zu drücken.

Morgengruß von Helmut Harff: Lernen für das Leben

Sicherlich haben Sie es schon gelesen: Das Goslar-Institut meldete steigende Zahlen von Durchfallern bei der Führerscheinprüfung. Warum immer mehr gerade die theoretische Prüfung nicht schaffen, ist nur schwer zu erklären.

Morgengruß von Helmut Harff: Theater, Theater

So sang vor langer Zeit Katja Epstein und sorgte sicherlich nicht nur bei mir für Sehnsucht nach dem nächsten Theaterbesuch.

Morgengruß von Helmut Harff: 80 Cent pro Liter

Als ich gestern hörte, dass irgendwer meinte, dass man zur Finanzierung der „Verkehrswende“ doch den Spritpreis um 80 Cent je Liter erhöhen solle, habe ich gleich an der geistigen Zurechnungsfähigkeit diverser Zeitgenossen gezweifelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Im Verein vereint

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ja, ich bin alles andere als ein Vereinsmeier. Um es noch genauer zu sagen, ich habe gut 40 Jahre meines Lebens einen großen Bogen um jede Form von Verein - so Dinge mit Vorstand und Regeln - gemacht.

Morgengruß von Helmut Harff: Licht aus

Ich blätterte gerade in der Lokalzeitung „Der Märkische Bote“. Da stieß ich auf eine kleine Überschrift, die da lautet „Kraftwerke abschalten“. Das machte mich neugierig.

Morgengruß von Helmut Harff: Lesemänner gesucht

Dieser Tage blickt alles was mit Büchern und Lesen zu tun hat auf Leipzig. Dort findet die Buchmesse statt. Wir von genussmaenner.de haben uns diese Messe selbstverständlich nicht entgehen lassen.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Verrückte

Wie oft denken Sie "der oder das ist doch verrückt"? Ich denke das häufig. Klar gilt das immer wieder für die Politik oder die Politiker. Wer findet das, was da rund um den Brexit passiert nicht verrückt.

Mit Vollgas in den Stillstand?

Wenn das mal keine Vollbremsung wird. Die steht womöglich einer ganz speziellen Branche wegen des mutmaßlichen harten Brexit bevor: der Formel-1-Industrie.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Wikipedia

Als ich heute morgen Wikipedia aufrufen wollte, erschien eine unbekannte Seite. Ein Hackerangriff auf das Internetlexikon? Habe ich was falsch eingegeben? Was las ich da von letzter Chance?

Morgengruß von Helmut Harff: Die Knospen knallen



Toll, dass der Liedtexter etwas übertrieben hat. Ansonsten sollte man dieser Tage nicht aus dem Haus gehen und das wäre so ziemlich das dümmste was man machen kann. Schließlich jubeln alle:
Veronika, der Lenz ist da,
die Mädchen singen tralala.
Die ganze Welt ist wie verhext...

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Wein

Nach zwei Tagen auf der wohl größten Weinmesse zumindest in Europa - der ProWein in Düsseldorf - ist es an der Zeit, ein erstes Fazit zu ziehen. Zuerst einmal: Die Messe ist so riesig, dass man sicherlich zwei Wochen bräuchte, um auch nur alles optisch zu erfassen.

Ziemlich durchgeknallt

Mal ehrlich: Wäre es nicht besser, wenn einige von uns den Planeten wechseln würden? Gemeint sind die Hysteriker und auch jene vermeintlich Allwissenden, die vor allem mit Hilfe von mehr oder weniger wissenschaftlichen Studien voraussagen, dass der Untergang von Mutter Erde unmittelbar bevorstehe – sofern dem Tun der Menschheit nicht endlich Einhalt geboten würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Mit Frackträgern schwimmen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Normalerweise tanzt man mit Frackträgern oder trifft die auf hochkarätigen Veranstaltungen. Es ist höchst selten, dass man Frackträgern begegnet und selber nur Badebekleidung trägt.

Morgengruß von Helmut Harff: Abtauchen

Wenn Sie das hier lesen, bin ich schon lange auf dem Weg nach Düsseldorf. Dort findet gerade die bedeutendste Weinmesse – die ProWein statt. Da dürfen die Genussmaenner selbstverständlich nicht fehlen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zwerg Allwissend

Wer bei dem Begriff Zwerg Allwissend interessiert die Augenbrauen hochzieht, gehört zu denen, die man gern als Best Ager bezeichnet und die in jungen Jahren in Berlin oder Umgebung gewohnt haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Doc

Heute soll sich ja der Bundestag mit den Ideen von Gesundheitsminister Spahn befassen, der uns Kassenpatienten das Leben erleichtern will. Er will sogar, dass bestimmte Ärzte mehr Geld bekommen.

Blauer Brief vom Triumvirat aus Brüssel

Gleich drei EU-Kommissare - zwei Damen und ein Herr - haben sich jetzt bemüßigt gefühlt, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer die Leviten zu lesen. Scheuer hatte in einem Schreiben an die Kommission in Brüssel Zweifel an den Grenzwerten der Luftbelastung durch Dieselabgase angemeldet, und gemutmaßt, dass es bei der Messung dieser Grenzwerte in Deutschland nicht immer mit rechten Dingen zugehe.

Morgengruß von Helmut Harff: Komische Briten



Dass die Briten anders ticken als wir, das ist nun wirklich nichts neues. Das die Briten nichts mehr schätzen als ihre Traditionen ist ebenso bekannt. Darüber kann man die Nase rümpfen.

Für Schadenfreude ist die Lage zu ernst

Jetzt wird es ernst. Volkswagenchef Herbert Diess treibt das Thema voran. Für die Umsetzung seiner Elektrifizierungs- und Digitalisierungsoffensive benötigt der VW-Konzern viel Geld.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauen müssen schön sein

Gestern schrieb ich ja hier davon, wie leicht es für Männer ist, nicht in der Masse der grauen Herren – die zumeist Jeans tragen – zu verschwinden. Interessant, dass es von den Männern Zustimmung gab.

Morgengruß von Helmut Harff: Einfach auffallen

Wir sind nicht nur in Michael Endes „Momo“ viel zu häufig graue Herren. Männer gehen zumeist in der Masse unter. Dabei haben wir sehr viele Männer, die es entweder auf Grund ihrer körperlichen Merkmale oder anderer Attribute geschafft haben, allein schon darüber bekannt zu bleiben.

Aufgespießt: Das Leben ist schön

(Helmut Harff / Chefredakteur) Das Leben ist schön - diesen Satz kann ich selbst ganz dick unterstreichen, auch wenn es gerade draußen stürmt und regnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Nichtkaufwahn

Es gibt immer wieder Ideen, die als etwas ganz tolles in den Medien propagiert werden. Ich weiß gar nicht, wie in manchen Medien der Einstellungstest für Leute, die "mal was mit Medien" studiert haben, ausssehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich packe meinen Koffer

Erst einmal ein Geständnis: Ich habe keinen Koffer gepackt und war schon drei Tage auf der Internationalen Tourismusbörse unter dem Berliner Funkturm.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich ziehe meinen Hut

Ja, erst einmal einen herzlichen guten Morgen und einen fröhlichen Gruß zum heutigen Frauentag. Vor allem die Berliner freut heute dieser Tag, denn die Hauptstadt ist ja das erste Bundesland, in dem dieser Tag ein offizieller Feiertag ist. Somit starten in Berlin Frau, Mann und Kind heute in ein verlängertes Wochenende.

Morgengruß von Helmut Harff: Glückliche Hausbesitzer

Vor einigen Tag bekam ich eine Pressemeldung, deren erster Satz lautete: 72 Prozent der Deutschen finden, dass Wohneigentum glücklich macht. Schön, die Zahl stammt von einer Bausparkasse.

Morgengruß von Helmut Harff: Genf im Innovationsfieber

In dem Buch "Couchsurfing in China" von Stephan Orth, erschienen im Malik-Verlag, las ich folgende Sätze: "Seit Januar 2018 fahren in Shenzhen alle 16.359 öffentliche Busse mit Batteriebetrieb."

Messen – Pflichtveranstaltung oder Geldverschwendung

Automobilmessen, die Älteren können sich noch gut erinnern, waren einmal für die Branche die gefeierten Höhepunkte des Jahres.

 

 

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sie predigen Wasser

Nein, heute geht es nicht um irgendwelche Politiker. Es geht auch nicht um irgendwelche Gutmenschen, über solche, die mit dem SUV zum Bauern ihres Vertrauens fahren und anschließend jedes Gramm Fett schön in  die Biotonne entsorgen.

Morgengruß von Helmut Harff: Genießen oder Saufen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Manchmal ist das Leben schon komisch. Gerade war ich ja in Wien und da auch beim Heurigen. Da ging es um Wein, um köstlichen Wein.

Morgengruß von Helmut Harff: Gin oder Gin

Gestern besuchten die Beste Frau der Welt und ich wie jedes Jahr das Craft Spirits Festival DESTILLE BERLIN in der Berliner Brotfabrik. Da wird - nomen es omen - jedes Jahr flüssiges Brot präsentiert. Ganz nach dem Motto: Das bisschen was ich esse, kann ich auch trinken.

Morgengruß von Helmut Harff: Wien kontra Berlin

Ich war ja nun vor einigen Tagen in Wien. Da stellt sich schon mal die Frage, was die österreichische Hauptstadt und was Berlin verbindet oder eben auch nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Einfach chick machen

Ich hatte ja schon berichtet, dass ich Gast des Wiener Opernballs war. Oder um es weniger angeberisch klingen zu lassen – ich besuchte die Generalprobe. Auch da war festliche Kleidung gewünscht.

Mit Todeszahlen Panik machen

Jetzt wissen wir endlich genauestens Bescheid: Vor vier Jahren sind auf der Welt etwa 3,4 Millionen Menschen wegen giftiger Atemluft früher gestorben als sie eigentlich an der Reihe gewesen wären, 350.000 davon wegen Schadstoffen, die im Verkehr entstanden waren.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Walzer

Seit gestern habe ich es von einer renommierten Wiener Tanzschule schriftlich: Ich kann Walzer tanzen. Die Urkunde werde ich demnächst so zuhause aufhängen, dass die Beste Frau der Welt die immer sehen muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Beim Heurigen

Heute kann ich viele der Lieder von Hans Moser deutlich besser verstehen. Ich war da, worüber der Nuschel-Moser so gern gesungen hat, beim Heurigen. Der Heurige ist eine Weinwirtschaft, in der man den jungen Wein trinkt.

Morgengruß von Helmut Harff: Gefährliches Wien

Wien ist ein sehr gefährliches Pflaster. Schön, alle Großstädte sind nicht ungefährlich, alle haben inzwischen ihre No-go-Areas. Damit meine ich nicht solche Orte wie wir sie spätestens seit Orson Wells Film "Der dritte Mann" kennen.

Morgengruß von Helmut Harff: An der schönen blauen Donau

Ja klar, ich meine Wien. Die österreichische Hauptstadt gehört wohl zu den meist besungenen Städten der Welt. Wobei ich nicht weiß, wie oft chinesische Städte besungen werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Dreimal Europa

Die Beste Frau der Welt und ich sind mal wieder auf Tour. Diesmal nicht auf Einladung, sondern weil uns Leser auf den Reiseclub Cottbus aufmerksam gemacht haben und wir einmal im Leben den Wiener Opernball erleben wollen.

Rechenfehler im Horror-Kabinett

Geht es um die Opfer, die hier zu Lande von vermeintlich viel zu hohem Stickstoffdioxid-Gehalt in der Atemluft dahingerafft werden, befand sich die allseits bekannte Contra-Diesel-Fraktion bis vor Kurzem auf Rekordjagd: Einer versuchte den anderen mit immer schlimmeren Schreckensbilanzen auszustechen.

Morgengruß von Helmut Harff: Fotos des Schreckens

Wir leben in einer schrecklichen Welt. Überall auf der Welt herrscht Krieg, Not und Elend.

Morgengruß von Helmut Harff: Ist der März…

Als ich heute mal wieder nachsah, ob der 22. Februar ein besonderer Tag ist, stieß ich eher zufällig auf das Thema Bauernregeln. Sicherlich kennen auch Sie einige davon und sicherlich zweifeln viele auch deren Richtigkeit an.

Morgengruß von Helmut Harff: Happy Birthday

Hallo da draußen, hallo an alle, die in ihrer Geburtsurkunde den 21. Februar zu stehen haben. Hallo an alle mit dem Tierkreiszeichen Fisch.

Morgengruß von Helmut Harff: Doofes Internet

Immer wieder wird das Internet von irgendeiner Seite, von irgend einem Bedenkenträger, von gut- oder schlechtmeinenden Zeitgenossen verdammt.

Morgengruß von Helmut Harff: Deutsche Sprache

Nein, nein, ich werde hier keineswegs einer rein weiblichen Schreibweise das Wort reden – wer bin ich denn. Ich werde garantiert auch nicht der Mode folgen und einer sogenannten gendergerechten Sprache das Wort reden.

Morgengruß von Helmut Harff: Der erste Abschlag

(Helmut Harff / Chefredakteur) Noch sieht es auf sehr vielen Golfplätzen so wie auf dem Foto aus. Doch es scheint, dass die Sonne ein Einsehen mit uns Golfer hat. Sie schien als sich tausende Golfer auf der Hanse-Golf trafen.

Saubere Luft: Wiesbaden zeigt, wie es geht

Was war das für ein Theater. Lungenfachärzte stellten die Grenzwerte für Stickoxide und Feinstaub in Frage. Dann der Vorwurf, die Experten könnten nicht einmal rechnen. Der Bundesverkehrsminister bezweifelte, dass die Messstationen richtig aufgestellt sind.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Hilfreicher Staat

Wenn ich das richtig weiß, dann leben wir in einem System, das sich gern soziale Marktwirtschaft nennt. Klingt gut, für viele. Ich finde auch, dass das gut klingt, aber leider auch nicht mehr. Wenn ich das System beschreiben sollte, so fiele mir viel eher soziale Murkswirtschaft ein.

Morgengruss von Helmut Harff: Coole Hauptstädter

So wie auf dem Foto sah es gestern stundenlang auf allen Berliner U-Bahnhöfen aus. Die Gewerkschaft Verdi hatte zum Warnstreik aufgerufen.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Ahnung

Wann haben Sie das letzte Mal laut und deutlich und nicht nur in Gedanken gesagt „keine Ahnung“? Wann haben Sie diese Aussage das letzte Mal von jemand anderem gehört? Beides mal ein Ja?

Morgengruß von Helmut Harff: Schmetterlinge im Bauch

Ich möchte Sie heute nicht wieder einmal damit nerven, etwas zur Geschichte des heutigen Valentinstags zu erzählen. Ist doch egal, woher der Tag kommt. Wichtig ist, dass es ihn gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauen – das schwache Geschlecht

Sicherlich haben Sie es längst schon wieder vergessen: Brandenburg hat als erstes Bundesland ein Gesetz beschlossen, das von allen Parteien bei Landtagswahlen gleich viele Frauen und Männer als Kandidaten verlangt.

Morgengruß von Helmut Harff: Verbote

Dass Verbote reizen, das wissen alle für die das Alte Testament das Buch der Bücher ist. Schließlich war es erst das Verbot, ausgesprochen von Gott, das so reizte, dass sich Adam dazu verführen ließ, in den verbotenen Apfel zu beißen.

Morgengruß von Helmut Harff: Spitzenköche

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ein Koch sein, das gehörte zu den Traumjobs meiner Jugend. Ich wollte damals kein Sternekoch werden. Ich wusste nicht einmal, dass es so etwas gab. Sternekoch?

Morgengruß von Helmut Harff: l'uomo che cucina

Männer kochen – das ist eine Binsenweisheit. Männer kochen gut und gern – auch das weiß man – auch wenn das noch nicht alle Männer tagtäglich unter Beweis stellen. Und noch eines ist bekannt: Männer mögen Technik in der Küche.

Morgengruß von Helmut Harff: Können Sie sich vorstellen…

Ich höre immer wieder und das vor allem und sehr gerne von Politikern, dass sie sich Dinge nicht vorstellen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Vorbilder

Mann hört immer wieder, dass Frauen weniger Karriere machen als eben Männer. Man bejubelt auch, wenn der Frauenanteil irgendwo steigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Selbst ist der Mann

Männer können selbstverständlich alles. Das meinen vor allem die Männer. Frauen sind da anders, sehen sich als die besseren Männer – wenn das nicht zu machohaft klingen würde. Doch das sind alles Sprüche, alles Klischees.

Wie zu Zeiten Ludwig XIV.

Es war gewiss nicht der hellste Moment von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, als er am 31. Januar einen Brandbrief an Violeta Bulc abschickte, die für Mobilität und Verkehr zuständige EU-Kommissarin.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Beten – aber wie

Heute früh glaubte ich, ich hätte mich verhört. Da warb im Radio ein katholischer Geistlicher für eine Aktion, die sich „Ordensleute beten für Dich“ nennt.

Morgengruß von Helmut Harff: Merkwürdigkeiten

Heute muss ich Ihnen etwas gestehen, ich habe einen kleinen Spleen, fast ein Morgenritual. Ja, zugegeben, ich habe längst nicht nur einen Spleen. Wenn ich heute über alle schreiben würde, dann würde es so gegen 12 Uhr Frühstück geben.

Morgengruß von Helmut Harff: Mit Hexen frieren

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sicherlich nervt gerade nicht nur das Wetter in Berlin oder in der Lausitz. Von wegen Winter, von wegen Schnee. Schmuddelwetter ist noch eine freundliche Umschreibung.

Morgengruß von Helmut Harff: Meckern ist keine Lösung

Meckern, das ist etwas, was wohl jeder schon mal gemacht hat. Ich kenne jedenfalls niemand – mich selbstverständlich einbezogen – der nicht immer mal wieder meckert.

Morgengruß von Helmut Harff: Feuchtgebiete

An was denken Sie, wenn Sie etwas von Feuchtgebieten hören? Na, na, wer denkt denn da an den skandalumwitterten Roman von Charlotte Roche? Na, lange genug beschäftigte die Autorin ja die Medien, da ist der noch in vielen Köpfen präsent.

Mal weich wie Pudding, mal hart wie Stahl

Wie kaum eine andere Politikerin versteht es Svenja Schulze, ihres Zeichens Ministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, um den heißen Brei herumzureden.

 

 

Morgengruß von Helmut Harff: Leere Regale

Gestern sah ich im Fernsehen ein Interview mit Stefan Jürgens. Der Name sagt ihnen nichts? Dann sind Sie weder Musik- noch Krimifan und kennen sich auch sonst nicht aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Wer regiert uns

Wer regiert eigentlich dieses Land? Gilt unser Grundgesetz überhaupt noch? Ist die Regierung noch Herr im eigenen Land? Hat der Bürger noch etwas zu sagen?

Kulturkampf

Unsere Zukunftsforscher und Verkehrsplaner haben eine Lösung gefunden. Wenn sie ihre Studien illustrieren, zeigen ihre Bild kaum Autos und noch weniger Menschen.

 

 

Morgengruß von Helmut Harff: (k)eine Klagemauer?

Vor wenigen Tagen hörte ich im Radio einen Beitrag, in dem es darum ging, dass Frauen sich eine Klagemauer nach dem Vorbild in Jerusalem errichtet haben. Frauen und Klagemauer?

Morgengruß von Helmut Harff: 40 Milliarden

Die Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung (oft nur Kohlekommission genannt), hat nun vor einigen Tagen ihre Ideen für den Ausstieg aus der Kohle in Deutschland präsentiert.

Aufgespießt: Was war bisher?

(Helmut Harff / Chefredakteur) 2019 ist nun vier Wochen alt. Da kann man ja schon mal zurück blicken. Man kann ja schon mal sehen, was so aus guten Vorsätzen geworden ist. Bei wem die Liste mit den guten Vorsätzen zum Jahreswechsel so aussah, wie auf dem Bild oben, der kann gleich aufhören zu lesen.

Big Data – Bürgerschreck oder Hoffnungsträger?

Inzwischen ist sie längst zur Tradition geworden: Alljährlich veranstaltet das Goslar Institut, die Studiengesellschaft für verbrauchergerechtes Versichern, am Rand des Verkehrsgerichtstags in Goslar eine öffentliche Diskussionsrunde mit Experten zu einem speziellen Thema.

 

Tatort Medien

Alle, die sich bei den Reizthemen Feinstaub und Stickoxid nicht vom Mainstream haben hinreißen lassen, könnten jetzt eigentlich froh sein. Endlich wird über Sinn und Unsinn der Grenzwerte diskutiert. Ihnen war der Unsinn immer klar.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Gedenken

Am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus zu fragen, wem wir heute gedenken, kommt in Deutschland einem Sakrileg nach. Diese Frage darf sich nicht einmal die AfD stellen. Und doch, mich treibt diese Frage um. Wem gedenken wir heute?

Morgengruß von Helmut Harff: Bald Millionär

Ich habe ja schon gestern darüber berichtet, dass die beste Frau der Welt und ich wie schon seit Jahren zu Gast beim Goslar Diskurs waren. Im Kloster Wöltingerode war das Thema "Big Data Bürgerschreck und Hoffnungsträger".

Morgengruß von Helmut Harff: Big Data

Gestern trafen sich wie jedes Jahr im Januar Experten der Versicherungswirtschaft, Wissenschaftler, Unternehmer und andere Fachleute sowie Fachjournalisten zum sogenannten Goslar-Diskurs, der seit Jahren im wunderschönen Klosterhotel Wöltingerode stattfindet.

Morgengruß von Helmut Harff: Goditi l'italiano

Wein und Italien, das gehört zusammen wie Weißbier und Bayern. Ich gestehe, dass ich beides mag, mir das Dolce Vita der Italiener aber noch etwas lieber ist. Dabei ist es mir egal, ob ich schon in der Mittagssonne einen kalten leichten Landwein oder zum stundenlangen Abendmal einen gehaltvollen Roten trinke.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich bin begeistert

Ich muss Ihnen unbedingt etwas erzählen!!! Gestern war ich mit der besten Frau der Welt im Berliner Admiralspalst. Auf dem Spielplan stand THE NUTCRACKER RELOADED.

Morgengruß von Helmut Harff: Fundstücke

Die Sonne scheint, es ist kalt und die Landschaft weiß überzuckert. Was liegt also näher, als sich warm anzuziehen und sich auf zu einem Waldspaziergang zu machen.

Aufgespießt: 100 Jahre Frauenwahlrecht

(Helmut Harff) Dieser Tage begeht man den Tag, als vor 100 Jahren das Frauenwahlrecht eingeführt wurde. Eine Errungenschaft der jungen deutschen Republik, die gerade den als "Krieg der Kriege" bezeichneten 1. Weltkrieg mit Pauken und Trompeten verloren hatte.

Morgengruß von Helmut Harff: Gefeierte Frackträger

Frackträger werden heute geehrt. Mit diesem Begriff bezeichnet man ja so manches. Frackträger, das ist eine Spezies Männer, die von berufswegen einen Frack tragen dürfen oder müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hier ist ihr ZDF

Vielen ist noch die Stimme von Dieter-Thomas Heck im Ohr, wenn der Schnellsprecher seine Schlagersendung „ZDF-Hitparade“ moderierte.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter - der Vierte

Die Modemessen in Berlin sind für das Erste gesungen. Wobei es viele Missklänge zu beobachten gab. Ein wirkich überzeugendes Modekonzert klingt sicherlich anders als das, was man in den vergangenen Tagen in Berlin zu hören oder vielmehr zu sehen bekam.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter - der Dritte

Männer, ich habe gute Nachrichten. Ich war gestern auf der angesagtesten der Berliner Modemessen - der Premium. Der Name verrät schon, hier geht es hochwertiger zu.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter - der Zweite

Gestern war ich nun auf den ersten beiden Modemessen unterwegs. Vielleicht habe ich da etwas, was alle Sparfüchse und Shopping-Muffel begeistert.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter - der Erste

Heute beginnt in Berlin mehr oder weniger offiziell die Modewoche, auch Mercedes-Benz-Fashionweek genannt. Wobei mich die von der Automarke präsentierte Mode wenig interessiert.

Aufgespießt: Gier tötet

(Helmut Harff) Es ist Winter und es schneit. Das ist eigentlich nichts besonderes, vor allem in den Alpen. Wer sich darüber wundert kommt mir vor wie die DDR, in der man sich jedes Jahr über den Wintereinbruch gewundert hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Bye, bye Büro

Von den Politikern wird wieder einmal eine Sau durchs Dorf getrieben. Diesmal hört dieses Vieh auf den Namen Home Office. Politiker wollen – zumindest tun sie so – dass es ein Recht auf Arbeit vom heimischen Schreibtisch aus geben soll.

Morgengruß von Helmut Harff: Neidhammel

Neid, das ist wohl etwas, was sehr viele Menschen in unserem Land – woanders kenne ich mich nicht aus – verbindet. Es wird wohl kaum ein Journalist je darüber berichten können, dass wir in Deutschland trotz aller materieller Armut fröhlich sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Tag des Deutschen Apfels

Ein Apfel stillt alles – Hunger, Durst und Liebeskummer. So hieß es in meiner Erinnerung in der Aufführung einer Offenbach-Operette an der Komischen Oper.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Vegetarier

Manchmal hörte ich im Radio ganz verschiedene Meldungen, die in meinem Kopf umher wirbeln. Das endet vielfach damit, dass sie zumindest in meinem Kopf irgendwie zusammen passen. Das war auch heute wieder so.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauenpower

Vor einigen Tagen meldete die „Welt am Sonntag“, dass die Zahl der Frauen gestiegen ist, die in deutschen Haushalten die Hauptverdienerin ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Und tschüss

Es gibt Dinge, da kann ich nur den Kopf schütteln oder eben mit Otto Reutter sagen:
Und jeht ooch allens kreuz und quer,
Ick wunder mir über jar nischt mehr!

Aufgespießt: Heilige drei Könige



(Helmut Harff) Gestern war also der erste wichtige Kirchentag im neuen Jahr. Die Christen begingen Heilige drei Könige. Die werden je nach Lesart auch die drei Weisen aus dem Morgenland genannt.

Morgengruß von Helmut Harff: 100 Jahre Bauhaus

1919, also kurz nach dem 1. Weltkrieg und fast zeitgleich mit der Gründung der Weimarer Republik gründeten in Weimar einige Männer um den Architekten Walther Gropius das Staatliche Bauhaus.

Morgengruß von Helmut Harff: Das Wetter drehte sich

Gestern Abend zappte ich mich durch die Fernsehlandschaft. Beim MDR blieb ich hängen. Dort hatte wohl gerade die wöchentliche Talkshow „Riverboat“ begonnen. Ich wollte mal sehen, welche Gäste man eingeladen hatte.

Morgengruß von Helmut Harff: Das Männerbuch

Mich treibt schon seit Jahren die Frage um, warum eigentlich niemand mit der Marke „Männerbuch“ wirbt. Auf Buchmessen wie in Frankfurt/Main oder Leipzig findet man Kinder- und Frauenbücher.

Morgengruß von Helmut Harff: Visionäre gesucht

Der Jahresbeginn ist traditionell der Zeitpunkt, an dem sich viele Menschen etwas vornehmen. So etwas soll auch Unternehmern und sogar Politikern passieren. Eines eint diese Vorsätze zumeist: Sie sind eher sehr kurzfristig gedacht.

Morgengruß von Helmut Harff: Es grünt so grün

Die beste Frau der Welt und ich begangen den ersten Tag des neuen Jahres im Staatstheater Cottbus. Dort stand das Musical „My Fair Lady“ auf dem Spielplan. Ich erwartete einen volkstümlichen Klamauk a la Volkstheater und wurde enttäuscht.

Morgengruß von Helmut Harff: Gute Wünsche

Ich wünsche Ihnen einen verspäteten guten Morgen! Na ja, an Neujahr darf man schon mal etwas länger schlafen. Ich wünsche Ihnen ein genussvolles, gesundes, erfolgreiches, friedfertiges, stressarmes, fröhliches, nachdenkliches neues Jahr voller Liebe.

Aufgespießt: (K)ein Rückblick



(Helmut Harff) So, nun ist 2018 (fast) Geschichte, die meisten Geschichten sind erzählt, die Rückblicke in den Medien sind auch überstanden. Nun also auch ich noch, noch ein Rückblick.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Reim

Gestern stelle ich Ihnen hier ja mein Schimpfwort des Jahres - alter weißer Mann – vor. Wie es der Zufall oder auch die Terminplanung so wollte, begegnete ich gestern einem alten weisen Mann, der so gar nichts mit dem Schimpfwort des Jahres zu tun hat

Morgengruß von Helmut Harff: Alter weißer Mann

Ich weiß nicht, ob außer mir noch jemand das Schimpfwort des Jahres kürt. Mein Schimpfwort 2018 ist jedenfalls „alter weißer Mann“.

Morgengruß von Helmut Harff: Brot statt Böller

Heute ist es nun wie jedes Jahr wieder soweit: Überall im Land gibt es das begehrte – oder auch verteufelte – Silvesterfeuerwerk. Und es gibt die Gutmenschen, die auch wie jedes Jahr fordern: „Brot statt Böller“.

Morgengruß von Helmut Harff: Und wenn die fünfte Kerze brennt

Weihnachten verpennt? So lautet die gern von Kindern gesungene zusätzliche Strophe des Liedes „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt“.

Morgengruß von Helmut Harff: Miteinander reden

Gestern forderte in seiner Weihnachtsansprache Bundespräsident Frank-Walther Steinmeier uns Deutsche auf, mehr miteinander zu reden.

Morgengruß von Helmut Harff: Und sonntags in die Kirche

Heute möchte ich Ihnen zuerst eine kleine Geschichte erzählen. Ich ging wie jedes Jahr mit der besten Frau der Welt, die von sich selber sagt, dass sie mit Kirche nicht viel am Hut hat, zum Krippenspiel in eine kleine Lausitzer Dorfkirche, die seit fast 300 Jahren das Dorfbild prägt.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsgedanken

Heute ist also Heiliger Abend, einer der wichtigsten Feiertage der Christenheit. Wenn ich mir so einige Gedanken mache, so ist das ein ziemlich merkwürdiger Tag.

Morgengruß von Helmut Harff: Weiße Weihnachten

Im Radio höre ich „Liese rieselt der Schnee“ und draußen regnet es so, dass der Weihnachtsmann wohl eher mit einem Ruderboot als mit einem Schlitten kommen wird. Das Wetter ist nicht gerade förderlich für meine Weihnachtsstimmung, dafür macht es Probleme – mit meiner Figur.

Morgengruß von Helmut Harff: Endlich Ruhe

Gestern war ich mit der besten Frau der Welt noch mal einfach so in der Hauptstadt unterwegs. Wir wollten irgendwie so etwas wie weihnachtliche Stimmung aufsaugen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in die Küche

Heute und morgen gibt es garantiert einen riesigen Run auf die Geschäfte. Sicherlich wird hier und da noch ein Weihnachtsgeschenk gekauft.

Morgengruß von Helmut Harff: Seltene Jobs

Heute ist nach knapp 200 Tagen im All der deutsche Astronaut Alexander Gerst von der Raumstation ISS mit zwei Kollegen auf die Erde zurück gekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Geht’s noch?

Gestern veröffentlichte ich ein Urteil, das es mal wieder zeigt, welchen Status nichteheliche Väter in diesem Land haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Überall singt es

Die Advents- und Weihnachtszeit ist ziemlich sicher die Zeit, in der am meisten gesungen wird. Selbst Leute, die sonst nie ein Lied anstimmen, die nie außerhalb ihres Badezimmers auch nur einen Song anstimmen würden, singen oder summen zumindest mit, wenn eines der bekannten Weihnachtslieder ertönt.

Morgengruß von Helmut Harff: Sorry, sorry

Liebe Leser, zuerst möchte ich mich bei allen entschuldigen, die gestern vergeblich auf unseren Wochenend-Newsletter gewartet haben. Es gab keinen und das hat einen Grund: Ich bin auf Reisen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne satt

Kaiserwetter, Bilderbuchwetter, strahlend blauer Himmel, keine Wolke weit und breit und Sonne satt - das war gestern mein Tag in Hochfügen im Zillertal.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in den Schnee

Gestern früh stieg ich bei 6 Grad Plus ins Auto, die beste Frau der Welt setzte sich ans Steuer und los ging es. Als wir nach acht Stunden am Ziel waren, waren ringsum nicht nur unsere geliebten Berge des Zillertals, nein, es lagen auch bestimmt 40 Zentimeter Schnee.

Morgengruß von Helmut Harff: Zehnmal werden wir noch wach…

Ja, in zehn Tagen sollten die Weihnachtsvorbereitungen abgeschlossen sein. Das klingt für den einen nach noch sooo viel Zeit, andere geraten bei dem Gedanken daran in schiere Panik. Beides ist nicht meins.

Morgengruß von Helmut Harff: Sag mir, wo die Damen sind

Einst frage Marlene Dietrich in einem weltbekanten Song „Sag mir wo die Männer sind, wo sind sie geblieben?“. Diese Zeile fiel mir in den vergangenen Tagen häufiger ein.

Morgengruß von Helmut Harff: Einmal Single...

Ich möchte für immer Single bleiben - diesen Wunsch wird man wohl auf den aller, aller wenigsten Weihnachtswunschzetteln finden. Genau das Gegenteil ist der Fall.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in die Berge

Haben Sie es gewusst? Heute ist der Internationale Tag der Berge. Das ist keine Idee von Bergbahnbetreibern, Touristikern oder Reinhold Messner.

Aufgespießt: Rot-Gelb-Grün - das rettet Leben

Wohl keine Erfindung war und ist so friedfertig, wohl kaum eine ist so wenig zu missbrauchen, wie die, deren 150. Jahrestag wir am 9. Dezember begehen. Wir kennen sie alle, leider folgen ihr nicht alle sehenden Auges.

Morgengruß von Helmut Harff: Zwei Kerzen und mein Gemüt

Heute schreibe ich meinen Morgengruß erst nach dem Frühstück. Ich hatte erst gar keine Lust - nicht einmal zum Aufstehen. Das nasskalte Wetter geht mir schon nach zwei Tagen auf den Geist.

Morgengruß von Helmut Harff: Jetzt geht es voran

Haben Sie es auch gemerkt? Gestern Nachmittag ging ein Ruck durch Deutschland. Seit gestern Nachmittag steht es fest, die Frauen haben die Zügel der Macht in Deutschland so fest wie noch nie in der Hand.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsshopping

Es wird immer knapper – schon in 14 Tagen sollten alle Weihnachtsgeschenke nicht nur gekauft, sondern auch verpackt sein. Es ist also an der Zeit für eine Shoppingtour. Das heißt – so man schon weiß, was man eigentlich verschenken will – einige Stunden am Rechner zu verbringen.

Morgengruß von Helmut Harff: Geputzte Schuhe

Heute sieht man viele türkische Männer mit Bart. Nein, mit heute meine ich nicht unbedingt den 6. Dezember. Wobei, eigentlich schon, denn dieser Tag hat wie kein anderer mit einem türkischen Mann mit Bart zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Uneinigland

Gestern sah ich im rbb-Fernsehen – dem dritten Programm für Berlin und Brandenburg – eine Sendung mit dem Titel „Ungleichland". Ich traute weder Augen noch Ohren.

Morgengruß von Helmut Harff: He Boss, ich brauch mehr Wertschätzung

Man stelle sich mal vor, Gunter Gabriel selig hätte nicht gesungen „He Boss, ich brauch mehr Geld“ sondern die Titelzeile hätte eben gelautet „He Boss, ich brauch mehr Wertschätzung“. Die einzigen, die ihn heute noch kennen würden, wären die Mäuse auf seinem Hausboot gewesen.

Aufgespießt: Ein Lichtlein brennt

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wer zugibt, am Sonnabend die Show von Florian Silbereisen gesehen zu haben - und das waren einige Millionen Menschen - der ahnt ganz sicher, was mich gerade bewegt. Ich meine die Aktionen "Friedenslicht aus Bethlehem".

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in den Urlaub…

Wir Deutsche sind stolz darauf, zumindest noch Reise-Europameister zu sein. Wir reisen also viel, doch unsere Reiseaktivitäten beschränken sich neben Deutschland auf wenige andere Länder.

Morgengruß von Helmut Harff: Macht auf die Tür

Es gibt wohl keine so spannende, so aufregende Zeit, wie die vor Weihnachten. Die einen sind voller Vorfreude auf das Fest, können es kaum erwarten, all die Genüsse, die eben allein Weihnachten ausmachen, zu genießen.

Morgengruß von Helmut Harff: Tolles Deutschland

Wenn man sich umhört, so soll Made in Germany, so sollen deutsche Produkte, so soll die deutsche Ingenieurskunst und die deutsche Gründlichkeit weltweit anerkannt und gelobt werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Päckchen packen

Es gibt wohl keinen, zumindest ist mir noch nie einer begegnet, der nicht gern ein Päckchen öffnet. So ein Päckchen hatte und hat für mich immer etwas geheimnisvolles, leicht mystisches. Das ist sogar so, wenn ich genau weiß, was da drin ist. Ich gestehe, ich bin päckchensüchtig.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Herz gehört mir

Heute gibt es im Deutschen Bundestag eine nicht gewöhnliche Diskussion. Das besondere ist, dass diesmal die Abgeordneten ein Recht wahrnehmen werden, dass ihnen per Gesetzt ohnehin zusteht – sie folgen nur ihrem Gewissen.

Morgengruß von Helmut Harff: CE-geprüft

Gerade jetzt vor Weihnachten und Silvester hört und ließt man immer wieder, dass man nur Sachen kaufen soll, die das sogenannte CE-Prüfzeichen aufweisen. Ist das nicht sichtbar angebracht, so heißt es Finger weg.

Aufgespießt: Endlich, es ist soweit



(Helmut Harff/Chefredakteur)
Am Montag müssen die Energieversorger auf der Hut sein. Wieso? Der Stromverbrauch wird deutlich ansteigen und mich freut das ungemein. Nein, ich freue mich nicht, wenn RWE und Co. mehr Geld verdienen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Tag der Stille

Heute ist ein Tag, an dem Vergnügen nicht angesagt ist. Es ist ein Tag, der in allen deutschen Bundesländern als sogenannter stiller Tag besonders geschützt ist. Begangen wird der heutige Tag vor allem in allen evangelischen Gegenden als Totensonntag.

Morgengruß von Helmut Harff: Viel Glanz in der Hütte

Gestern war viel Glanz in der Hütte. Die Hütte, das ist die Philharmonie in Berlin, unweit vom Potsdamer Platz und mitten im Kulturforum. Und den Glanz verbreiteten Königs und andere wichtige Leute. Nein, die beste Frau der Welt und ich waren zwar auch da, aber glänzen taten andere.

Morgengruß von Helmut Harff: Von Köchen

Wir gehen heute essen - das klingt gut, kann aber sehr vieles bedeuten. Für den einen ist es der Besuch an der Dönerbude, für den anderen ist das die Pizzeria um die Ecke und für zumindest einige der Besuch im Gourmettempel.

Morgengruß von Helmut Harff: Blick ins Bücherregal

Eigentlich braucht man gar keine Bücher – höre ich immer wieder. Vor einiger Zeit hatte ich auch wirklich den Eindruck, dass immer mehr Leute nicht mehr mit dem Buch, sonder mit einem Lesegerät unterwegs sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Todesursache Partner

Es geht durch alle Medien und das zu recht: Die häusliche Gewalt ist ein Thema, dem man viel mehr Aufmerksamkeit widmen muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Kennen Sie Ihre Leber?

Mal ehrlich, wenn es um meine Leber geht, so kann ich nur die Schultern heben. Ich habe so gut wie keine Ahnung, weiß so gut wie nichts über dieses Organ.

Aufgespießt: Mein Herbstbeginn

Heute war es soweit. Heute hat mein Herbst begonnen. Nein, es ist gar nichts dramatisches passiert. Es war nur an der Zeit, mich vom Sommer endgültig für dieses Jahr zu verabschieden.

Morgengruß von Helmut Harff: Todesursache Verkehr

Heute ist nicht nur Volkstrauertag, an dem den Opfern von Krieg und Vertreibung gedacht wird. Heute ist auch der Weltgedenktag für Verkehrsopfer.

Morgengruß von Helmut Harff: Im Verein vereint

Vor Jahrzehnten gab es im Berliner Radiosender RIAS - das heißt Rundfunk im amerikanischen Sektor - eine Sendung "Im Verein vereint". Ich habe mich damals gewundert, zu welchem Zweck sich Menschen in einem Verein zusammenschließen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Qual der Wahl

Draußen wird es allmählich ungemütlich. In den Wetterberichten spricht man von Regen und sogar das Wort Schnee habe ich schon gehört. Da will man eigentlich gar nicht vor die Tür.

Morgengruß von Helmut Harff: Hurra, hurra

Endlich sieht es unsere Regierung ein!!! Es fehlt in Deutschland an Intelligenz. Ja, unsere Regierung ist zu dieser überaus weisen Erkenntnis gekommen. Wer hätte das gedacht.

Morgengruß von Helmut Harff: Was nun Heimathorst?

Vor einigen Tagen hörte ich, dass das Heimatministerium augenscheinlich entweder noch gar nicht arbeitet oder im heimatlichen Tiefschlaf versunken ist. Noch sind längst nicht alle Mitarbeiter eingestellt und auf eine erste Gesetzesvorlage wartet man wohl auch noch vergebens.

Morgengruß von Helmut Harff: Seit nett zueinander

Fragt man hierzulande, was einen zu den Japanern einfällt, so hört man sicher, dass die immer lächeln, immer nett sind. Stellte man die gleiche Frage bezüglich uns Deutschen, so wird man vieles hören, nur dass wir stets lächeln und nett zueinander sind wahrscheinlich nicht.

Aufgespießt: In der Küche riecht es lecker

Bei mir kommt trotz noch immer frühherbstlicher Temperaturen allmählich so etwas wie Weihnachtsfeeling auf. Zumindest duftet es schon hin und wieder weihnachtlich in der Küche.

Morgengruß von Helmut Harff: Pappnase auf

Heute werden weniger Menschen meinen Morgenkommentar lesen. Die einen verkleiden sich, schminken sich. Die Tänzerinnen und Tänzer machen sich warm und üben noch mal für ihren ersten großen Auftritt in dieser Kampagne oder Saison.

Morgengruß von Helmut Harff: Einen Kaffee bitte

Ohne Kaffee geht bei mir gar nichts. Da bin ich erblich vorbelastet. Mein Opa, mein Onkel und mein Vater tranken wirklich viel Kaffee, gingen gern ins Café oder verdienten sogar ihr Geld mit dem Kaffee.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Schicksalstag der Deutschen

Eigentlich ist meine heutige Überschrift Quatsch. Ein Volk, eine Nation hat kein Schicksal, es hat eine Geschichte, für die es selber verantwortlich ist. So ein Tag ist für uns Deutsche ohne Zweifel der heutige 9. November.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein wichtiger Feiertag

Ich finde, es gibt viele sogenannte Ehrentag oder andere merkwürdige Gedenktage, die man nicht braucht. Der heutige internationalen Tag der Putzfrau gehört ganz sicher nicht  dazu.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauen machen es besser

Ich hatte es nicht anders erwartet – gestern zeigte sich wieder einmal, dass genussmaenner.de auch von Frauen, von engagierten Frauen gelesen wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerdomänen

Geht es um uns Männer, so hören wir von allen Seiten – sogar von Männern – nichts als Vorwürfe. Wir studieren weniger, haben dennoch die besseren und besser bezahlten Jobs. Wir arbeiten länger und haben doch keine Lust so lange zu leben wie die Frauen.

Aufgespießt: Ab in den Bastelkeller

 

Der Garten ist winterfest gemacht, das Kaminholz ist gehackt und draußen ist es ungemütlich. Höchstens Menschen mit Hund und wetterresistente Jogger und Radler zieht es da noch nach draußen. Und die anderen?

Morgengruß von Helmut Harff: Mir ist langweilig

Sätze wie „Mama, mit ist langweilig“ oder „Och, ist das langweilig“ haben wir alle, die noch aus der Steinzeit – sprich der Zeit vor dem Smartphone – kommen, tausendfach  gestöhnt. Langeweile war aus der Rücksicht ein überall auftauchendes Phänomen.

Morgengruß von Helmut Harff: Pumperl g´sund

Meine Güte, was sind wir Männer dumm. Was auch immer passiert, wir Männer sind schuld. Wir verstehen die Frauen nicht, lassen uns wahlweise als Macho oder Softie beschimpfen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Trainer

Wer Sport macht, egal ob als Anfänger oder Fortgeschrittener, will in aller Regel sich nicht nur irgendwie bewegen, sondern seine Leistung auch Stück für Stück steigern.

Morgengruß von Helmut Harff: Armes Land

Nein, ich meine nicht, dass unsere Regierung arm ist. Ich bin auch weit davon entfernt, den Regierenden eine geistige Armut zu attestieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Tag der Trennung

In insgesamt neun Bundesländern ist heute arbeits- und schulfrei. Man begeht in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen den Reformationstag.

Morgengruß von Helmut Harff: Money, Money

Heute ist also Weltspartag. An diesem Tag sollen wir zum Sparen animiert werden. Na ja, eigentlich sollten wir dazu animiert werden - damals, als dieser Tag 1924 vom 1. Internationalen Sparkassenkongress ins Leben gerufen wurde.

Aufgespießt: Männer leiden

Also eigentlich stimmt meine Überschrift überhaupt nicht. Männer sind stark, Männer sind schon per Definition harte Kerle. Männer können einfach alles, nichts wirft sie um. Männer sind so etwas wie das Bollwerk im Leben. Männer sind einfach toll.

Morgengruß von Helmut Harff: Trügerische Sicherheit

Heute ist also der Tag des Einbruchschutzes. Der macht Sinn, schließlich will nicht einmal ein Einbrecher, dass bei ihm eingebrochen wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Verlustängste

Jeden Tag werden weltweit Milliarden von Fotos geschossen. Es werden ganz sicher Millionen von Videos gedreht und viele Filme entstehen. Sicherlich ist vieles davon total privat und für nur wenige Menschen interessant.

Morgengruß von Helmut Harff: … und lass Deinen Drachen steigen

Einst sang eine damals noch unbekannte Gesangsformation Namens „Phudys“ „Geh zu ihr und lass Deinen Drachen steigen“.

Morgengruß von Helmut Harff: Sorry, sorry

Vor einiger Zeit erreichte mich Post von meinem Provider. Irgendwelche Informationen wie immer dachte ich. Eigentlich lösche ich das gleich, im besten Fall geht das an meinen Kollegen weiter, der sich um die Technik kümmert. Diesmal sah ich mir die Mail genauer an.

Morgengruß von Helmut Harff: Ehrgeiz

Um es gleich vornweg zu sagen, ich finde daran, ehrgeizig zu sein nichts schlimmes - ganz im Gegenteil. Nicht ehrgeizig zu sein, nicht ambitioniert zu sein, keine Ziele zu haben und die nicht zu verfolgen - das ist für mich wie lebendig begraben zu sein.

Aber noch lebst Du

(Helmut Harff / Chefredakteur) Das wünschen sich Schlagertexter, dass uns ihre Texte etwas sagen. So häufig kommt das ja leider nicht vor, es sei denn, man bekommt von Herz-Schmerz nicht genug.

Morgengruß von Helmut Harff: Alte Männer

Alte Männer, was sind das eigentlich? Sind Rentner alte Männer? Sind die, die eigentlich schon mit 18 scheintot sind die eigentlichen alten Männer? Ist jemand ein alter Mann, der mit 70 noch  Marathon läuft?

Morgengruß von Helmut Harff: Wert Euch!!!

Dass Medien gescholten werden, dass man Medienmachern, dass man Journalisten vorschreiben will nur das zu schreiben, was genehm ist, das gibt es so lange, wie es Medien gibt.

Morgengruß von Herlmut Harff: Zurück in die 80er

Mode, das ist immer etwas neues, etwas innovatives. Mode ist etwas, was den Zeitgeist wiederspiegelt. Mode ist auch etwas, was das Lebensgefühl der vor allem jungen Menschen zum Ausdruck bringt. Wenn das so ist, bin ich über das, was ich gestern gesehen habe, doch irgendwie irritiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch 74 Tage

Sie hatten sich doch sicher zum Jahreswechsel so einiges vorgenommen. Nun mal Hand aufs Herz oder Butter bei de Fische: Können Sie sich an Ihre guten Vorsätze für 2018 überhaupt noch erinnern?

Morgengruß von Helmut Harff: Der Preis-Genussindex

Das kennen Sie sicherlich auch. Sie stehen in einem Geschäft, im Autohaus, blättern im Reisekatalog oder sind online auf der Suche und entdecken was. Zuerst das Gefühl der Freude, doch dann der Blick auf das Preisschild. Der haut einem vom Hocker.

Morgengruß von Helmut Harff: Verlorene Worte

Geht Ihnen das auch so, dass Ihnen immer mal wieder Worte begegnen, die man irgendwann mal kannte, die aber so gut wie verschollen sind. So ging es mir vor einer Weile, als ich wieder einmal Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe las.

Aufgespießt: Craft Food – (k)ein Trend

(Helmut Harff / Chefredakteur) Craft Beer, aber auch Craft Gin sind schon seit längerem in aller Munde. Nun begegnet mir immer häufiger der Begriff Craft Food.

Morgengruß von Helmut Harff: 0:3

Eine 3:0-Klatsche war das gestrige Ergebnis des Fußballspiels der Deutschen Nationalmannschaft gegen die der Niederlande. Davon geht ganz sicher nicht die Welt unter. Für mich hat das, was die deutschen Nationalkicker seit Monaten abliefern, direkte Parallelen zu dem, was in unserem Land passiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Raus, nichts wie raus

Ich liebe diesen Sommer, der in der Lausitz schon seit April andauert. Es scheint schier ununterbrochen die Sonne. Das sorgt bei mir für gute Laune.

Morgengruß von Helmut Harff: Blind und ohne Zähne

Es soll wie ein gute Nachricht klingen: Unser Gesundheitsminister Jens Spahn will die Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse senken.

Morgengruß von Helmut Harff: Bücher, so viele Bücher

Die Buchmesse in Frankfurt am Main bezeichnet sich sicherlich zu Recht als die größte ihrer Art weltweit. Ob das stimmt, ist mir eigentlich egal, denn ob es noch eine größere gibt oder nicht, mich erschlägt die Messe jedes Jahr.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf den Hund gekommen

Ja, die Berliner und ihr Verhältnis zu ihren Hunden ist legendär und sprichwörtlich. Berliner sind Hundenarren, ohne Hunde können sich viele ihre Leben gar nicht vorstellen. Da braucht es den heutigen Tag – den Internationalen Tag des Hundes – überhaupt nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Nur mal kurz die Welt retten

Eigentlich wollte ich heute mit meinem Morgenkommentar auf eine Gerichtsentscheidung aus Berlin warten. Dort wird heute über Fahrverbote für Dieselautos in möglicherweise weiten Teilen der Hauptstadt entschieden.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch einmal Belgien

Eigentlich ist das gar kein Gruß aus Gent, denn ich sitze schon wieder am heimischen Schreibtisch. Gestern machten die beste Frau der Welt und ich noch einen Abstecher nach Gent.

Morgengruß von Helmut Harff: Aus der Stadt der Männer

Auch wenn Brüssel keinen vorderen Platz in meiner Hitliste der tollsten Städte belegt, ist Brüssel für mich die Männerstadt. Das ist ja auch nicht verwunderlich, schließlich hat die Stadt neben dem Atomium das männliche Wahrzeichen schlechthin.

Morgengruß von Helmut Harff: Meine neue Liebe

Ja, ich gestehe: Ich habe eine neue Liebe und die hört auf den schönen Namen Antwerpen. Sie ist nicht mehr die Jüngste, putzt sich aber gerade wieder heraus. Sie hat nah am Wasser gebaut, viele haben sie gemalt beziehungsweise waren ihr als Maler verfallen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wenn einer auf die Reise geht



Kennen Sie das auch? Man fährt in eine Region, in eine Stadt und hat eine ziemlich genaue Vorstellung davon, was einen wohl erwarten wird. Mir geht das jedenfalls so - auch im Fall von Brüssel. Da bin ich gerade unterwegs.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in den Urlaub

Eine Reise zu planen, das ist trotz aller Routine immer etwas Besonderes. Das beginnt mit der Wahl der Reisezeit und des Reiseziels.

Morgengruß von Helmut Harff: Einheitsgedanken

Nun ist es also 28 Jahre her, dass man in Berlin feierte. Man feierte den Beitritt der DDR zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Heute nennt man das Wiedervereinigung.

Morgengruß von Helmut Harff: Wo bleibt die Aufregung

Gestern ärgerten mich wieder einmal zwei Meldungen. Wobei, ärgern ist das falsche Wort. Ich war sauer, ratlos und verwundert. Da hört man nun seit Jahrzehnten, dass Frauen und Männer völlig gleich sind.

Aufgespießt: 13 Worte, die Geschichte machten

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gibt einige Sprüche von in- und ausländischen Politikern, die das Leben von uns Deutschen nachhaltig verändert haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Reisen jetzt?

Der Sommer ist vorbei und damit die Urlaubszeit. Draußen baden, da schüttelt es sicherlich nicht nur mich. Bergsteigen oder Klettern – das erlaubt das Wetter auch kaum noch. Ähnlich ist das mit dem Wassersport.

Morgengruß von Helmut Harff: Männer, wacht auf

Männer, das sind schon merkwürdige Wesen. Männer wollen die Bestimmer sein, wollen alles beherrschen und sind doch die Looser schlechthin. Das ging mir gerade durch den Kopf, als ich eine Meldung der Techniker Krankenkasse online stellte.

Morgengruß von Helmut Harff: Die „Merkel-Krankheit“

Sie wissen nicht, was die „Merkel-Krankheit“ ist? Sie finden dazu nichts auf den einschlägigen Internetportalen und auch ihr Hausarzt kennt die nicht?

Morgengruß von Helmut Harff: Reiselust

Es ist schon komisch, aber zu sehr vielen meiner Kommentarthemen fallen mir als erstes Liedzeilen ein. Heute, am Welttourismustag waren es gleich mehrere.

Morgengruß von Helmut Harff: Anja Karliczek? Helge Braun?

Ich hörte gerade im Radio den Namen Svenja Schulze. Der sagte mir erst einmal nichts, bis ich genauer hinhörte und dann erfuhr, die Frau ist Bundesministerin.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Schisser

Männer behaupten ja so gerne, dass sie die ganz Harten sind und klopfen Sprüche, wonach eben nur die Harten in den Garten kommen. Doch wenn man mal genau hinsieht, dann sind die meisten Männer die größten Schisser vor dem Herren.

Aufgespießt: Mann gönnt sich ja sonst nichts

"Mit dem guten Geschmack ist es ganz einfach: Man nehme von allem nur das Beste.", äußerte einst der irischer Lyriker, Dramatiker und Bühnenautor Oscar Wilde. Der musste es wissen, schließlich galt er zu seiner Zeit als einer der bekanntesten Genießer.

Morgengruß von Helmut Harff: Einfach mal Danke sagen

Was ist für mich im Urlaub wichtig, warum verbringe ich den so gern in einem Hotel? Weil ich mich da um nichts kümmern muss. Was macht für mich ein gutes Hotel aus?

Morgengruß von Helmut Harff: Auf Wohnungssuche

Glaubt man der medialen Berichterstattung und den Politikern, so verdrängt das Thema Wohnen und Mieten gerade das Thema Migration - angeblich ja die Mutter aller Probleme - von Platz eins der Dinge, die uns alle um den Schlaf bringen.

Morgengruß von Helmut Harff: Einfach zuhören

Es scheint eine der schwierigsten Dinge für viele Menschen zu sein - das Zuhören. Nein, ich meine nicht, das Zuhören beim Konzert oder im Theater, ich meine das Zuhören im täglichen Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich, der Flaneur

Heute habe ich hier auf eine Ausstellung mit dem Titel Flaneur in Bonn aufmerksam gemacht. Dort geht es um die Kunst, vor allem um Bilder, weniger um den Mann als Flaneur.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorsicht Haushalt

Wann haben Sie sich das letzte Mal geschnitten, wann haben Sie das letzte Mal einen elektrischen Schlag bekommen, wann haben Sie sich das letzte Mal auf den Finger gehauen?

Morgengruß von Helmut Harff: Lesen, aber was

Erst einmal eine Korrektur: Ich habe nicht ein sondern 11 Bücherregale, die alle auf den Namen Billy hören. Da passen sehr viele Bücher rein und die Regale sind sehr gut gefüllt und füllen mein Büro auch gut aus.

Aufgespießt: Ich will Spaß

(Helmut Harff / Chefredakteur) Dieser Tage war ich mit einigen Leuten unterwegs, die sich nicht wirklich kannten. Irgendwo hörten wir aus einem Lautsprecher den Neue-Deutsche-Welle-Titel von Marcus "Ich will Spaß".

Morgengruß von Helmut Harff: Nur ein Popanz

Sicherlich werden jetzt viele denken, ich hätte den Verstand verloren und alle, die unter dem Treiben der DDR-Staatssicherheit leiden mussten, werden mir den Teufel oder sonst was an den Hals wünschen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein stiller Ort

Es gibt Orte, die ich immer wieder gern aufsuche, auf denen ich mich auf Spurensuche begebe, die ich aber nur dann gern besuche, wenn es keinen konkreten Anlass dafür gibt. Ich meine die Friedhöfe.

Morgengruß von Helmut Harff: Reden

Reden ist immer besser, als alles andere. So lange Menschen miteinander reden, so lange passiert zumindest zwischen den beiden eben nicht mehr als ein verbaler Austausch.

Morgengruß von Helmut Harff: Arschlöcher

Gestern gab es im Deutschen Bundestag etwas, was junge Menschen dort so noch nicht erlebt haben: Die Emotionen kochten über.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Polen klauen und die Russen saufen

Sie haben keine Vorurteile? Dann sind Sie  etwa so selten wie der Yeti, denn ich bin mir sicher, dass wir fast alle Vorurteile haben. Manche mögen stimmen, doch die allermeisten wurden uns von Außen eingeimpft.

Morgengruß von Helmut Harff: Hotelgedanken

Wir wohnen lange - zumindest die meisten - im Hotel Mama. Dann sind wir ganz wild darauf, in eine eigene Bude zu ziehen. Vom Hotel wollen dann die meisten nichts wissen. Doch - so war es zumindest bei mir - ändert sich das mit den Jahren.

Aufgespießt: Links, rechts, oder...

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wenn man Radio hört, Fernsehen sieht, Zeitungen oder im Internet ließt, so stößt man immer auf Begriffe wie bürgerliche Mitte, Demokraten, Rechte, Linke, Verfassungsfeinde, Rechtspopulisten oder Umweltaktivisten.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf Entdeckungstour

Heute werden wieder viele Deutsche zu Entdeckern und ich bin unter ihnen. Wir alle machen uns überall in der Republik auf, bekannte und vor allem unbekannte Örtlichkeiten zu besuchen, auf Türme und in Keller zu steigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ohne Fleiß kein Preis

Als Fan des deutschen Schlagers kennen Sie ganz sicher diese Textzeilen:
Ich will alles
Ich will alles
Und zwar sofort
Das sang einst Gitte Haenning und alle stimmten voller Überzeugung mit ein.

Morgengruß von Helmut Harff: Ängste

Ich habe ja heute die R+V-Studie "Die Ängste der Deutschen 2018" vorgestellt. Die ergab, dass wir Deutschen  hauptsächlich vor den Politikern und ihr Treiben beziehungsweise ihr Nichtstun Angst haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Wer so einen Garten hat

Menschen in meinem Alter und Fans von Partyhits kennen noch den Hit aus den 1960er Jahren. Damals sang Billy Sanders  den Gartenzwergmarsch. Im Refrain heißt es:
Dreißig Meter im Quadrat, Blumenkohl und Kopfsalat -
wer so einen Garten hat, fühlt sich wohl in der Stadt.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwimmringalarm

Dieser Supersommer war ganz sicher auch ein Supersommer für die Hersteller von Schwimmringen. Der Supersommer war – was heißt eigentlich war - aber ganz sicher auch einer, der eher problematisch für Schwimmring-Träger war.

Morgengruß von Helmut Harff: Spenden oder Bürgerpflicht

Es gibt nicht viele Themen, die so kontrovers wie das Thema Organspende diskutiert werden. Fakt ist, viele totkranke Menschen warten auf ein Spenderorgan.

Aufgespießt: Mein ganz persönliches IFA-Fazit

(Helmut Harff / Chefredakteur) Die IFA in Berlin hat ihre Pforten noch bis kommenden Mittwoch geöffnet. Unter dem Berliner Funkturm präsentieren insgesamt rund 1.800 Firmen unzählige Produkte rund um alles Elektrische und Elektronische für den Haushalt.

Morgengruß von Helmut Harff: Morgen Kinder…

Es weihnachtet – nicht sehr, aber schon unüberhör- und unübersehbar. Ja, es sind noch 114 Tage bis Weihnachten. Man kann aber auch  sagen, es sind nur noch 114 Tage.

Morgengruß von Helmut Harff: Bartlos?

Viele Märchenfans kennen das: Es wird vor den Bartlosen gewarnt. Mann ohne Bart – das war (und ist) viel schlimmer als Mann ohne Sixpack.

Morgengruß von Helmut Harff: Herzlichen Glückwunsch

Dirdl und Lederhosen - das erfreut heute nicht nur das Herz der Bayern und Österreicher. Beides, aber vor allem Dirndl sieht man heute überall in Deutschland. Kein Wunder, gibt es doch keine Frau, die im Dirndl keine gute Figur macht.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in die Provinz

"In der Provinz bin ich der Märchenprinz ..." verkündete einst die Erste Allgemeine Verunsicherung. Sänger Klaus Eberhartinger wollte dort mit seinem Nobelhobel die Mädchen aufreißen. Wir wir wissen, bekam er eins auf sein Großstadt-Goschi. Es war für den Wiener also nichts mit der Provinz.

Morgengruß von Helmut Harff: Vergessene Männer

Mal heißt es in einem Lied, dass das Land neue Männer braucht, mal sind Männer Schweine, mal wird erläutert, wann der Mann ein Mann sei. Ich bin der Ansicht, dass zumindest in der Politik der Mann eigentlich keine Rolle oder die des Buh-Mannes spielt.

Morgengruß von Helmut Harff: Die moderne Küche

Die IFA – Ältere kennen die Messe unter dem Berliner Funkturm noch als Internationale Funkausstellung – wirft nun wenige Tage vor ihrer offiziellen Eröffnung ihre Schatten voraus.

Aufgespießt: Tiger Woods ich komme

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wenn mich ab heute jemand fragt, wovon ich träume, werde ich im Brustton der Überzeugung antworten, dass ich einmal eine Runde Golf mit Tiger Woods spielen möchte.

Morgengruß von Helmut Harff: Wie geht denn das

Wir alle kennen das Märchen von hässlichen Entlein, das zu einem stolzen Schwan wird. Wir kennen auch die Weihnachtsgeschichte von Rudolf dem Rentier, das erst wegen seiner roten Nase gemobbt und dann ein Star im Gespann des Weihnachtsmannes wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Was ist denn das?

Gestern gab es hier in der Lausitz rund um die Rosenstadt Forst ein interessantes Wetterphänomen. Wer hier seit April das Licht der Welt erblickte, wusste von einem solchen Wetter noch nichts. So ging es auch zwei Welpen in der Nachbarschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Blöder Hund

Mein Hund hat keine Rasse, keinen Stammbaum, er ist einfach ein blöder Hund. Obwohl diese Art von Hund sehr verbreitet sein soll, bin ich überzeugt davon, dass mein Hund ein ganz besonderer ist. Aber, welcher Hundebesitzer meint das nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Es ging rund

Zuerst ein Geständnis: Ich wollte schon immer mal in einer Jury sitzen. Ich wollte einfach mal wissen, wie das so ist. Gestern war es nun so weit.

Morgengruß von Helmut Harff: Was ist denn nun los?

Als ich heute früh – es war vor 5 Uhr – ins Büro kam, wunderte ich mich. Nicht, dass ich mich über das offene Fenster wunderte, das hatte ich ja gestern offen gelassen. Mich wunderte, dass es so warm im Zimmer war.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein letzter Tag

Nun ist sie Geschichte, die 19. Ausgabe von Young Euro Classic. Mit mir und der besten Frau der Welt hörten und sahen sich rund 25.000 Menschen die 20 Ensembles und ihre zumeist sehr jungen Mitglieder an. Was bleibt, ist ein Fazit.

Aufgespießt: Es lebe die Knolle



(Helmut Harff / Chefredakteur)
Es lebe die Kartoffel - nicht nur am 19. August, dem Tag der Kartoffel.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein dritter Tag

Um mal von hinten zu beginnen: Gestern bebte das Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt. So einen Abend gibt es dort höchst selten. Das Publikum stand, klatschte sich die Hände wund, jubelte und tanzte sogar – und das gut 15 Minuten lang.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Liebenserklärung

Potsdam gehört für mich zu den schönsten, den allerschönsten Städten Deutschlands. Die brandenburgische Landeshauptstadt quillt nicht nur vor Historie, vor Kunst und Kultur schier über, sie liegt auch noch wunderschön an der Havel und bietet eine fast einmalige Lebensqualität.

Morgengruß von Helmut Harff: Mitbringsel

Für viele ist der Sommerurlaub schon Geschichte, für andere endet er dieser Tage. Wahrscheinlich hat fast jeder Urlauber eine Erinnerung im Koffer.

Morgengruß von Helmut Harff: Will haben

„Will haben“ – mit diesem Satz nerven schon die kleinsten ihre Eltern. „Will haben“ – heißt: will besitzen - , das ist ein Satz, das ist eine Forderung, die sich bei fast allen Menschen wie ein roter Faden durch das Leben zieht.

Morgengruß von Helmut Harff: Hopp-hopp

Sind Sie Jogger, laufen sie draußen? Dann kennen Sie das sicherlich auch, die Anfeuerungen von der Seite. Ich meine dabei nicht, dass einen andere Jogger aufmuntern wollen, ich meine die, die ziemlich sicher eben nie die Laufschuhe schnüren.

Morgengruß von Helmut Harff: Studienwahn

Es vergeht kein Tag, an dem mich nicht irgendeine Studie per Mail erreicht. Die eine sagt, dass Schweinefleisch ähnlich schlimm ist wie das Rauchen von 30 Zigaretten, eine andere kommt zu dem Schluss, dass Salz Teufelszeug ist, die andere zeigt auf, dass ohne Salz gar nichts geht.

Aufgespießt: Einmal Promi sein

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ein mal ein richtiger Promi sein, nicht nur für einen Augenblick, sondern lange im Mittelpunkt stehen, das ist der Traum vieler Menschen.

Morgengruß von Helmut Harff: Volkssport Golf

Foto (v. l.): Ralf Rangnick, Florian Silbereisen und Steffen Göpel

Golfen, das ist etwas für die Schönen und die Reichen. Mitglied in einem Golfclub kann nur ein Millionär werden. Der Kleinwagen auf einem Golfclub-Parkplatz ist ein Porsche und viele Golfer kommen mit dem eigenen Hubschrauber.

Morgengruß von Helmut Harff: 18 Loch warten

Heute nur ein kurzer Gruß am ganz frühen Morgen. Es ist jetzt gut 4:30 Uhr und in einer halben Stunde fahren die beste Frau der Welt und ich nach Leipzig.

Morgengruß von Helmut Harff: Sport ist Mord

Nein, ich habe nichts gegen Sport, bewege mich selber gern, bin Marathon gelaufen, wandere schon mal mehr als 30 Kilometer und fahre gern Rad – wenn es die Temperaturen zulassen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wasserträger

Bei der andauernden Hitze muss man vor allem eines – viel trinken. Um es genauer zu sagen, man muss viel Wasser trinken. Zwei bis drei Liter pro Tag  sollten es schon sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich glaube es nicht

Dieser Tage hörte ich ein Interview im Radio, in dem ein Buchautor doch allen Ernstes das Wahlrecht ab Geburt forderte. Mein erster Blick galt dem Kalender, aber der 1. April ist ja schon lange her.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein zweiter Tag

Gestern stand Berlin im Zeichen der Leistungssportler. Am Breitscheidplatz unter der Gedächtniskirche begannen die Leichtathleten ihren Kampf um den Titel eines Europameisters.

Aufgespießt: Viel Jugend, viel Geräusch

(Helmut Harff / Chefredakteur) Berlin ist ohnehin einer der Hotspots nicht nur in Europa. Hier trifft sich die Jugend, um Party zu machen. Derzeit geben sich allerdings ganz besondere junge Männer und Frauen die Klinke im wortwörtlichen Sinne in die Hand.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein erster Tag

Es gibt viele Musikfestivals, aber eben nur eines, das sich gezielt jungen Musikern, jungen Orchestern widmet. Wobei heute, bei seiner nunmehr 19. Auflage, müsste das Festival Young World Classic heißen, denn die jungen Musiker kommen inzwischen aus aller Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: 30 Grad im Schatten

Stimmt meine Beobachtung, dass man inzwischen weniger über das Wetter als noch vor Tagen redet? Vielleicht ist das wirklich so, denn seit Tagen, seit Wochen hat sich ja an dem Supersommer kaum mal etwas geändert.

Morgengruß von Helmut Harff: Was für ein Tag

Es ist schon ziemlich beschämend, dass ich mich heute bei Jesse Avshalomov, Evan Hamilton, Aaron Araki, Richard Hernandez, Tyler Burton und Ryland Hale bedanken muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Deutschen, die Polen

Wie ja gestern schon berichtet, genossen die beste Frau der Welt und ich einen Mini-Urlaub im polnischen Seebad Swinemünde. Oho, Polen und das mit einem BMW, hörte ich vorher einige deutsche Zeitgenossen warnen.

Morgengruß von Helmut Harff: Bin mal weg

30 Grad ohne Schatten, da will man nur eines: Abkühlung. Man geht in den Pool oder fährt an den nächsten See. Doch irgendwie verliert das schnell seinen Reiz. Da kam die beste Frau der Welt auf die Idee, mal an die Ostsee zu fahren.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorsicht Grippe

Immer wieder werden wir von Schnupfen, Husten, Heiserkeit heimgesucht. Wir haben Schmerzen und auch der Zahn tut weh. Doch warum? Das habe ich mich auch gefragt - zumindest bis gestern.

Freundschaft - ein großes Wort

(Helmut Harff / Chefredakteur) Freundschaft war und ist im Leben etwas wichtiges. Schon in jungen Jahren wollte man vieler Menschen Freund sein. Man pflegte Brieffreundschaften und bezeichnet jeden zweiten als Freund und Freundin.

Morgengruß von Helmut Harff: Golfen?

Golfen, das ist doch etwas für Reiche, das ist doch kein Sport, da geht es nur um sehen und gesehen zu werden. Das sind nur drei von vielen Dingen, um nicht von Vorurteilen zu reden, die mir beim Thema Golf einfallen beziehungsweise eingefallen sind. Und da gibt es noch einiges mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: 150 Tage

Ja, in 150 Tagen hoffen wir auf Schnee, riecht es aus der Küche nach Gans und man hat den ersten Heißhunger auf Lebkuchen längst gestillt. Die Geschenke – hoffe ich jedenfalls – sind gekauft und eingepackt und der Weihnachtsbaum aufgestellt.

Morgengruß von Helmut Harff: Weltuntergang

Auweia, heute passiert bestimmt etwas Schlimmes und niemand kann etwas dagegen machen. Wenn die Sterne nun einmal so stehen, dann ist das Unheil unabwendbar.

Morgengruß von Helmut Harff: Heiß, es ist so heiß

Es ist Sommer und – oh Gott – es ist heiß. Ja, so ist das, wenn der Sommer hält, was wir von ihm erwarten. Ja, Menschen leiden unter der Hitze, andere fühlen sich gerade jetzt pudelwohl.

Morgengruß von Helmut Harff: Attraktiver Job

Vielleicht können Sie mir helfen, denn ich bin ziemlich ratlos. Ich höre immer wieder und vor allem von Politikern, dass man Jobs attraktiver machen müsse, dass die Wertschätzung für bestimmte Berufe gesteigert werden muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Freude, Freude

Männer freut Euch, schmettert aus voller Kehle Schillers Ode an die Freude, vertont von van Beethoven und bekannt auch als Europahymne.

Aufgespießt von Helmut Harff: Geschenke

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gibt wohl nur sehr wenige Menschen, die sich über Geschenke nicht freuen. Allerdings ist die Freude über ein Geschenk sehr schnell getrübt, wenn man etwas überreicht bekommt, was man nun so gar nicht mag.

Morgengruß von Helmut Harff: Auspowern

Mal so richtig auspowern, so lautet bei vielen Menschen ein Wunsch. Das machen ja gerade beispielsweise die Radrennfahrer in Frankreich, die Formel1-Piloten auf dem Hockenheimring oder die Leichtathleten bei den Deutschen Meisterschaften.

Morgengruß von Helmut Harff: Nur mal kurz die Welt retten

Gesten berichtete ich ja über einen Rad-Pressetermin. Dazu erreichten mich wieder einige Anrufe. Einige wollten von mir wissen, ob ich der Ansicht bin, dass der Radverkehr die Lösung für den urbanen Verkehr sei. Hier ein ganz klares nein.

Morgengruß von Helmut Harff: Unterwegs mit dem Rad

Gestern lud der Fahrradpressedienst wie jeden Sommer zur Präsentation von Fahrradneuheiten ein. Alle, die sich zu diesem Termin Jahr für Jahr in der Berliner Kalkscheune einfinden, wissen, dass der große Aufschrei ausbleiben wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Ohne Wasser...

"Ohne Wasser, merkt euch das, wär‘ unsre Welt ein leeres Fass", heißt es im Lied von Isaac Dunajewski, das er für den Film „Wolga, Wolga“ schrieb und das in die uns bekannte Form Alexander Ott übersetzte.

Morgengruß von Helmut Harff: Blick ins Portmonee

Haben Sie heute schon in Ihr Portmonee gesehen? Nein? Dann sollten Sie das mal tun, denn da tut sich etwas. Ja, richtig, es ist Geld darin! Ja, ab heute um 4:40 Uhr arbeiten Sie nicht mehr für Vater (oder Mutter) Staat, sondern für sich.

Morgengruß von Helmut Harff: Spaß haben

Gestern hatte ich hier das Thema altersgerecht. Kaum hatte ich das geschrieben, hörte ich im Radio – das bildet - ein Interview mit der ehemaligen amerikanischen Außenministerin Madeleine Albright.

Aufgespießt von Helmut Harff: Altersgerecht!?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Altersgerecht ist so ein fast inflationär benutztes Wort, das aber jeder für sich definiert. Nicht einmal auf Wikipedia ist ein Beitrag unter diesem Stichwort zu finden.

Morgengruß von Helmut Harff: Handwerkskunst

Wir alle wollen nichts von der Stange, wollen individuelle Produkte. Wenn wir etwas kaufen, dann spielt das Thema Nachhaltigkeit eine immer größere Rolle.

Morgengruß von Helmut Harff: Uff

Manchmal ist das Leben schon komisch: Eigentlich wollte ich - wie schon mehrmals - mit den Belgiern am Sonnabend deren Spiel gegen England um Platz drei der Fußball-WM in der Belgischen Botschaft verfolgen und dabei belgisches Bier und die besten Fritten weit und breit genießen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich bin ein Opfer

Wie lange gibt es eigentlich schon den Klimawandel? Wie ich bei Wikipedia erfuhr, wurde der Treibhauseffekt schon 1824 entdeckt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich habe verstanden

Ich lebe schon in einem merkwürdigen Land. Nein, eigentlich will ich sagen, dass ich viele merkwürdige Mitmenschen habe. Das weiß ich nicht erst seit gestern, habe es aber wieder einmal erfahren dürfen oder müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich bin kein Orakel

Da gibt man sich so viel Mühe, denkt nach, vergleicht, zieht Schlüsse und am Ende war alles für die Katz: Ich tauge nichts als Orakel, so mein vernichtends Fazit auch zur aktuellen Fußballweltmeisterschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Tretminen

In Deutschand soll es je nach Zählart zwischen fünf und neun Millionen Hunde geben. Die Hündler - wie ich die Hundehalter getauft habe - geben hunderte von Millionen, wenn nicht gar über eine Milliarde Euro für die Vierbeiner aus.

Männer – Kunden zweiter Wahl

(Helmut Harff / Chefredakteur) Männer gehen nicht gern shoppen, sind regelrechte Einkaufsmuffel - so eines der am meisten verbreiteten Klischees über uns Männer überhaupt. Ich behaupte, dass das zu den größten Unwahrheiten schlechthin gehört.

Morgengruß von Helmut Harff: Clever, clever …

Die Lausitz ist eine Gegend im südlichen Brandenburg und in Sachsen. Eigentlich kenn man die Region maximal durch den Spreewald.

Morgengruß von Helmut Harff: Soooo süß

Fragt man viele der mehr oder weniger selbst ernannten Ernährungsspezialisten, so sollte man um sie einen großen Bogen machen. Sie macht dick, bringt unseren Körper durcheinander und ist – wenn man mehr als ein Stück im Jahr ist – ein Teufelszeug.

Morgengruß von Helmut Harff: Küssen verboten

Ihren Hit „Küssen verboten“ haben „Die Prinzen“ sicherlich nicht als Beitrag zum Internationalen Tag des Kusses verstanden – oder eben als ein sehr ironischen.

Morning greetings from Helmut Harff: Warum nur ...

Nein, das ist kein Thema der AfD. Es ist auch kein Thema von Heimatminister Horst Seehofer. Warum der sich damit nicht befasst, verstehe ich allerdings nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Zeigt her eure Füße...

Meine Herren, ich sage Ihnen, es stehen uns wundervolle Zeiten bevor. Nein, ich meine nicht, dass Herr Seehofer doch noch das Handtuch wirft oder die SPD demnächst mal wieder über 20 Prozent Stimmenanteil kommt.

Morgengruß von Helmut Harff: Dann mach ich mir ’ne Schlitz ins Kleid

Wer heute zur Best-Ager-Generation gehört, dem fällt beim Stichwort "Klimbim" bestimmt gleich Ingrid Steeger und ihren legendären Satz: "... dann mach ich mir ’nen Schlitz ins Kleid und find es wunderbar." ein.

Aufgespießt: Nur um die Ecke

(Helmut Harff / Chefredakteur) Urlaub, das ist wohl für sehr viele von uns die Reise an fernere, gern auch sehr ferne Orte. Die Urlaubsorte sollen - so es der Geldbeutel erlaubt - möglichst exotisch sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Lokal feiern

Gestern stand bei der besten Frau der Welt und mir Europa im Mittelpunkt. Wir feierten im brandenburgischen Werder unweit der Landeshauptstadt Potsdam gemeinsam mit den Mitgliedern des Freundeskreises Europa Berlin und der Europa-Union Polska auf Einladung der Europa-Union Brandenburg das, was uns gerade heute so sehr bewegt – Europa.

Morgengruß von Helmut Harff: Das war es

Die erste Hälfte dieses Jahres ist mit Ablauf des heutigen Tages Geschichte. Da ist es an der Zeit, Bilanz zu ziehen. So eine Bilanz fällt bei jedem anders aus. Jeder erlebt und sieht die Dinge anders, jedermanns Leben verläuft anders.

Morgengruß von Helmut Harff: Kneip(en)-Kur

Im Urlaub will man was erleben, man will neues entdecken, will Spaß haben und gesund soll es auch sein. Das ist weit mehr, als jedes Überraschungsei bieten kann. Kuren stehen ganz hoch im Kurs und Kneip-Kuren sind besonders angesagt.

Morgengruß von Helmut Harff: So k(t)ikt Deutschland

Ich bin ganz sicher nicht der einzige, der sehr enge Parallelen zwischen dem, was die Deutsche Fußballnationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Russland, aber auch schon davor abgliefert hat und dem was die Politik in Berlin und München abliefert, sieht. Und, die Parallelen sind erschreckend.

Morgengruß von Helmut Harff: Wohlgerüche

Nahezu alles um uns herum verströmt einen Duft, riecht irgendwie. Vieles riechen wir gar nicht (mehr), bei vielem rümpfen wir die Nase und von einigen Gerüchten können wir gar nicht genug bekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Du hast die Haare schön

Einst trällerte ein Tim Toupet „Du hast die Haare schön“ und meinte damit wohl nicht die angetrunkenen Männer auf der Ballermann-Party. Eigentlich schade für den Blödel-Schlagersänger.

Aufgespießt: Gekrönte Häupter

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wir sind überzeugte Demokraten, wir sind überzeugte Republikaner. Wer würde das nicht öffentlich unterschreiben? Sicherlich gibt es einige, es gibt sogar welche, die das laut abstreiten.

Morgengruß von Helmut Harff: Berge versetzen

Gestern schrieb ich hier: „Doch ich setze auf die Nationalmannschaft. Ich hoffe, sie zeigt heute, dass der Wille Berge versetzen kann. Gewinnt bitte.“ Mein Gebet in Richtung Fußball-Nationalmannschaft wurde erhöht.

Morgengruß von Helmut Harff: WM-Gedanken

Stell Dir vor, es ist Fußball und niemand interessiert es. So in etwa ist derzeit mein Eindruck. Fußball-Weltmeisterschaften waren bisher immer Ereignisse, über das sich nicht nur Fans und Medien, sondern auch Wirtschaft und Politik freuten.

Morgengruß von Helmut Harff: Nobel unterwegs

Nein, es geht nicht wie der österreichischen Kultband „EAV“ darum, in die Provinz mit dem Nobelhobel zu reisen um dort der Märchenprinz zu sein. Wobei, um chromblitzende Nobelhobel und Prinz oder Prinzessin zu sein, geht es mir heute auch.

Morgengruß von Helmut Harff: Sommer!!!

Hurra, wir haben Sommer!!! Na ja, der Jubel ist angesichts des Wetters, wie wir es seit Anfang Mai zumindest im Osten der Republik hatten, schon etwas übertrieben.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühstückspolizei

Gestern hörte ich einen Beitrag im Radio bei dem ich zuerst an einen verspäteten Aprilscherz dachte und mir dann die Gesichtszüge entglitten.

Morgengruß von Helmut Harff: Urlaubsgenüsse

Überall in Deutschland gibt es Lokalitäten, in denen wir italienisch, chinesisch, französisch, libanesisch, marokkanisch und sogar neuseeländisch essen können.

Aufgespießt: Ab in den Urlaub

Ich bin nun wieder zurück aus Frankreich, genauer gesagt aus der Region Bourgogne. Darüber werde ich an anderer Stelle berichten.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Morgen

Ich bin noch immer in Frankreich und erkunde hier Wandermöglichkeiten. Heute geht es früh los und ich bin sozusagen schon auf dem Sprung.

Morgengruß von Helmut Harff: Mehr Sicherheit

Wie der TÜV-Verband ermittelte, starben im vergangenen Jahr auf Deutschlands Straßen 3.177 Menschen. Das ist eine immer noch verdammt zu hohe Zahl, wenn man nur bedenkt, wie viele Menschen davon mehr oder weniger direkt betroffen sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Hotelmerkwürdigkeiten

Wer viel reist, hat viel zu erzählen und - ich bin ja Deutscher - sich über vieles zu wundern, manchmal auch zu meckern.

Morgengruß von Helmut Harff: Leben retten

Es passiert jeden Tag: Ein Mensch erleidet einen Unfall oder muss operiert werden. Dabei werden immer wieder Blutkonserven benötigt. Manchmal sind das ziemlich viele.

Morgengruß von Helmut Harff: Hündler

Sie gehören zu den Hündlern? Sie wissen nicht so genau, was beziehungsweise wer das ist? Das ist doch ganz einfach: Hündler sind Menschen, die mindestens einen Hund haben. Gut, das Wort findet man noch nicht im Duden.

Morgengruß von Helmut Harff: Lass Rosen sprechen

Rote Rosen – sie sind das Sinnbild für die Liebe schlechthin. Sehr viele Göttinnen werden mit ihr – der roten Rose – in Verbindung gebracht.

Aufgespießt: Gesund allein reicht nicht

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wenn man Menschen fragt, was sie sich vor allem wünschen, dann bekommt man Antworten wie "gesund bleiben oder werden", aber auch die Antwort "gesund alt werden".

Morgengruß von Helmut Harff: Sie predigen Wasser

Nein, heute geht es mir nicht um die Geistlichkeit. Wer weiß heute schon noch, was der Pfarrer predigt – bei dem geringen Kirchenbesuch.

Morgengruß von Helmut Harff: Nationalstolz

Wer von Nationalstolz in diesem Land redet, landet ganz schnell in der rechten Ecke, zumindest wird eine CSU-Mitgliedschaft oder die in der  AfD angenommen. Gut, dass die Fußball-Weltmeisterschaft vor der Tür steht, da darf man wieder schwarz-rot-goldene Fähnchen schwenken.

Morgengruß von Helmut Harff: Meer Ärger

Früher war es das Meer, dass den Menschen viel Ärger und Verduss bereitetet. Noch immer ist das Meer unberechenbar, es versorgt Millionen von Menschen, über das Meer verlaufen die wichtigsten Handelsruten und es bringt auch immer wieder Tod und Verderben.

Morgengruß von Helmut Harff: Offene Worte

Gestern war ich wieder einmal mit der besten Frau der Welt zu Gast beim Freundeskreis Europa Berlin e.V.. Dort treffen sich interessierte Menschen, zumeist aus Berlin, denen Europa - gemeint sind vor allem die in  der EU zusammengeschlossenen Länder - am Herzen liegt.

Morgengruß von Helmut Harff: Richterschelte



Eigentlich sollte man Gerichte und ihre Urteile nicht schelten. Doch gestern glaubte ich mich verhört zu haben. 

Aufgespießt: Umziehen, umräumen, neu organisieren

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es kommt immer wieder vor, dass sich die Lebensumstände und damit auch die Wohnsituationen ändern. Man trennt sich, man zieht zusammen, die Kinder ziehen aus. 

Morgengruß von Helmut Harff: Ja mir san mim Radl da

Radfahren ist in Deutschland absolut in. Das macht schon eine Zahl deutlich: 2017 gab es laut statistischen Angaben 73,5 Millionen Räder – ein Plus von 5,5 Millionen gegenüber 2007.

Morgengruß von Helmut Harff: Das ist zum Lachen

Heute ist ein Tag, der uns Männer in eine schwierige Situation bringt. Es gibt heute einen internationalen Tag gleich für zwei Berufsgruppen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wenn die Fahnen wehen

Gestern schien sicherlich nicht nur im österreichischen Stubaital die Sonne, sondern in weiten Teilen des katholischen Deutschland und Österreich.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles nur Qualm

Heute jubeln alle, die nicht nur Zigaretten nicht mögen, sondern die Raucher sogar hassen. Alle, die zu der Lobby der Nichtraucher gehören feiern heute, denn heute ist Weltnichtrauchertag.

Morgengruß von Helmut Harff: Jammern hilft nicht

Dass Handwerker jammern, gehört einfach dazu. Ich befürchte, dass das Jammern einfach zum Berufsethos gehört. Und doch, in viel zu vielen Fällen haben die Handwerker wirklich viel zu jammern.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Paar Tage Urlaub

Immer wieder kommt die Frage auf, wo kann, wo soll man hinfahren, wenn man einfach mal einige Tage Urlaub hat. Ich bekomme auch vielfach solche Anfragen.

Morgengruß von Helmut Harff: Und der Vater?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Im katholischen Irland jubelt die Mehrheit der Wähler. Denn der hat gerade entschieden, dass das Abtreibungsrecht neu geregelt werden muss. Frauen sollen deutlich mehr Rechte bekommen, wenn es um das Thema Abtreibung geht.

Morgengruß von Helmut Harff: Tag des Rasenmähers

Gestern machte ich mit der besten Frau der Welt eine Radtour in der Lausitz. In jedem Ort, den wir durchfuhren, an jedem Gehöft, auf jeder Wiese, selbst an Straßenrändern hörten wir nur ein Geräusch – das eines Rasenmähers.

Morgengruß von Helmut Harff: Meinungsvielfalt

Wir sind stolz auf unsere Pressefreiheit und auf unsere Medienvielfalt. Das können wir auch sein – zumindest auf den ersten Blick. Doch wenn man genauer hinsieht, wenn man sich vor allem den Zeitungsmarkt ansieht, dann kommen einem da große Zweifel.

Morgengruß von Helmut Harff: Nun ist alles toll

Nun gilt sie also in dem Teil Europas, der von Brüssel aus regiert wird, die EU-Datenschutz-Grundverordnung, kurz EU-DSGVO oder einfach nur DSGVO. So sollte es sein, doch stimmt das?

Morgengruß von Helmut Harff: Mh, ja, was nun

Ich sitze jeden Morgen hier vor dem Rechner und habe eine weiße Seite vor mir. Meistens weiß ich spätestens dann, wie ich die fülle. Leider ist das eben nur meist so – heute nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Wohin mit der Rechnung?

Von der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat ganz sicher schon jeder Internetnutzer mehr mitbekommen, als ihm lieb sein kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Das war es

Die Feiertagssaison ist vorläufig zu Ende, zumindest wenn man in Bundesländern wohnt, in denen Fronleichnam kein Feiertag ist. Schade, damit ist auch die Saison der Brückentage erst einmal vorbei.

Aufgespießt: Glück - ein flüchtiges Gut

(Helmut Harff / Chefredakteur) Am 20. Mai begeht die Weltgemeinschaft den International Day of Happiness - den Tag des Glücks. Von der UNO 2012 beschlossen, geht es den Politikern weniger um unser ganz persönliches Glück.

Morgengruß von Helmut Harff: Flotte Bienen

Gestern saß ich mit der besten Frau der Welt in einem Café und wir genossen Erdbeerkuchen. Um uns rum viele andere Genießer. Mir fiel irgendwann auf, dass mir etwas fehlt. Ich wusste erst gar nicht, was es war.

Morgengruß von Helmut Harff: Royale Sehnsucht

Wir Deutsche tun immer so, als wenn wir mit unserer parlamentarischen Demokratie so wahnsinnig glücklich sind. Ich glaube das nicht. Ich glaube, dass wir unseren Fürstentümern, unserem Kaiserreich noch immer nachtrauern.

Morgengruß von Helmut Harff: Wochenendeinkauf

Es hat wirklich einige Vorteile, wenn man über seine Zeit weitestgehend selber verfügen kann. Das kann ich als Freiberufler und nutze das jeden Freitag mit der besten Frau der Welt, um relativ unbeschwert unseren Wochenendeinkauf zu erledigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hör auf dein Herz

Unser Körper ist schon ein merkwürdiges Ding. Das gilt auch für seine Kommunikation mit uns. Haben wir was falsches oder zu viel gegessen, so melden sich Magen und Darm unmissverständlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Es lebe das Brot

Gestern feierten alle Brotfans und die, die das Brot backen – die Innungsbäcker - das Brot. Die Innung lud nach Berlin zur Gala anlässlich des „Tag des deutschen Brotes“ ein. Da durften auch die genussmaenner nicht fehlen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauen gesucht

In der vergangenen Woche ging es mir unter anderem darum, dass immer wieder wir Männer daran schuld sein sollen, dass es so wenige Frauen in der Politik gibt. Ich machte das nach einem Radiobeitrag an der FDP fest.

Problemzonen - was ist das?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Die Sonne brennt vom Himmel - zumindest hier im Osten Deutschlands. Mann (Frau auch) ist zwar noch zumeist käsig-weiß aber längst in Sommersachen unterwegs. Das mit der weißen Haut gibt sich von selbst.

Morgengruß von Helmut Harff: Danke Mama

Vor wenigen Tagen begingen wir den Vatertag und heute nun den Muttertag. Da kommt ja schnell die Frage auf, warum man nicht beide Tage zusammen legt zu einem Elterntag. Na gut, den gibt es schon offiziell und wird am 1. Juni – dem Kindertag – begangen. Das ist wohl kein Zufall.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich kann es nicht mehr hören

Gerade hörte ich wieder einmal einen Bericht im Radio in dem es darum ging, dass Frauen in der Politik nicht an die Futtertröge, sprich Posten kommen, dass Frauen in Parteien und nicht nur dort unterrepräsentiert sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Bitte ein Buch

Gestern hieß es wohl wenige bitte ein Buch, sondern eher bitte ein Bier. Alles zu seiner Zeit, auch wenn gestern eben nicht nur Himmelfahrt und Vatertag sondern auch der Tag des (freien) Buches war.

Morgengruß von Helmut Harff: Meine Herren

Ha, Männer, heute ist unser Tag. Heute werden wir verwöhnt, bekommen unser Lieblingsfrühstück von unserer Lieblingsfrau in unseren Lieblingsdessous an unseren Lieblingsplatz serviert.

Morgengruß von Helmut Harff: Bitte keine Sonntagsreden

Heute ist der Europatag. Stimmt und stimmt doch nicht, denn das zu sagen, ist eine ungerechtfertigte Vereinfachung. Also nochmal: Heute ist der Europatag der Europäischen Union.

Morgengruß von Helmut Harff: Radverkehr regulieren

Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir mit diesem Kommentar überall Freunde machen werde. Bei zumindest einigen Radfahrern ganz sicher nicht. Doch das ist mir nicht nur egal, sondern beabsichtigt.

Aufgespießt: Es ist Brotzeit

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich muss es gleich zugeben, ich liebe die Brotzeit, ich liebe diese Vesperplatte, dieses Jausenbrettl, die Marande, ich vor allem aus dem Alpenraum, aus Bayern, Österreich, der Schweiz und Südtirol kenne.

Morgengruß von Helmut Harff: Gefühllose Männer

Vielleicht war es so, vielleicht ist es so, dass Männer nicht immer so schnell Gefühle zeigen, wie Frau das vielleicht gerne hätte. Doch ist das umgekehrt nicht auch der Fall? Fakt ist, dass Männer sehr wohl fühlende Menschen sind. Männer haben Gefühle, sie zeigen Gefühle.

Morgengruß von Helmut Harff: Vom Goldenen Reiter

Einst besang er den Goldenen Reiter und wurde damit zu einem der ganz großen Stars der Neuen Deutschen Welle, nun steht er mit langem weißen Bart als Rübezahl auf der Bühne.

Morgengruß von Helmut Harff: Was der Bauer nicht kennt

Der Volksmund spricht Wahrheiten häufig ziemlich drastisch aus. Er ist beispielsweise der Ansicht, dass der Bauer nicht frißt, was er nicht kennt. Ich bezeifel, ob das allein auf Bauern zutrifft. Ich bin sogar der Ansicht, dass der Bauer eher neugieriger ist, schließlich ist er ja dafür in erster Linie zuständig, was wir essen - von der Lebensmittelindustrie mal abgesehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Denke ich an Deutschland

Denk ich an Deutschland in der Nacht,
Dann bin ich um den Schlaf gebracht…

So lauten die ersten zwei Zeilen des wohl bekanntesten Gedichts von Heinrich Heine.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertage

Gestern schien es so zu sein, als wenn einige recht viel Zeit hatten, denn ich sprach mit mehreren Lesern über den Sinn des 1. Mais als freier Tag der Arbeit. Wir kamen immer schnell vom Speziellen zum Allgemeinen.

Morgengruß von Helmut Harff: Maigedanken

Es gibt wohl keinen zweiten Monat, zu dem einen so viele Begriffe einfallen, wie zum heute beginnenden fünften Monat unseres Kalenders – dem Mai.

Aufgespießt: Die Hexen tanzen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Am 30. April passiert seit Jahrhunderten etwas, was uns fasziniert, uns beunruhigt, uns ängstigt und was uns an Legenden glauben lässt. An diesem Tag ist die Walpurgisnacht. Da treffen sich die Hexen zum orgastischen Beisammensein mit dem Teufel.

Morgengruß von Helmut Harff: Süchtig oder tüchtig?

Es gibt unzählige Süchte, die unstrittig diese Bezeichnung verdienen. Dabei fallen einem schnell Schlagworte wie Alkohol, Drogen oder Zigaretten ein.

Morgengruß von Helmut Harff: Sport ist Mord

Einst soll Winston Churchill den Spruch aller Sportmuffel geprägt haben, der da lautet: Sport ist Mord. Der ehemalige englische Premierminister bezahlte übrigens seine laxe Einstellung zu Sport und Fitness mit hohem Blutdruck, einem Herzinfarkt sowie zwei Schlaganfällen.

Morgengruß von Helmut Harff: Verachtet mir die Meister nicht

Ich war ja bekanntermaßen einige Tage auf Rügen. Mein Stichwort war „Rügen tischt auf“. Ein Slogan, der sagen soll, dass Rügen einiges an kulinarische Überraschungen zu bieten hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Baden kann man hier auch

Gestern telefonierte ich mit einem Kollegen. Der wunderte sich, was ich in dieser Zeit auf der Insel Rügen treibe, schließlich kann man ja jetzt weder in der Sonne liegen noch ohne Erfrierungen in der Ostsee baden.

Morgengruß von Helmut Harff: Insel-Visionäre

Wer  häufiger so viel Zeit hat, meine Kolumne zu lesen, kann sich vielleicht noch daran erinnern, dass ich vor nicht langer Zeit beklagt habe, dass es viel zu wenige Menschen mit Visionen gibt. Ich durfte jetzt feststellen, dass es sogar sehr viele Visionäre gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Golfprofi werden

Ich bin mal wieder mit der besten Frau der Welt auf Reisen. Uns zog es auf die wunderschöne Insel Rügen. Diesmal ist das Thema "Rügen genießen". Das macht Spaß, denn auf Deutschlands größter Insel gibt es viel zu entdecken.

Aufgespießt: Buch und Bier - das lob ich mir

(Helmut Harff / Chefredakteur) Der 23. April ist gleich zweifach ein vor allem für Männer überaus wichtiger Tag. Es ist der Internationale Tag des Buches und der Tag des Deutschen Bieres.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter

In  der vergangenen Woche luden zahlreiche Presseagenturen in Berlin zum German Pressday. An diesen beiden Tagen präsentierten die Agenturen die von ihnen vertretenen Modelabels. Das ist also ein Muss-Termin für jeden, der sich als Journalist mit Mode beschäftigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Vision

Heute ist mir wieder einmal in einem Radiobeitrag im Zusammenhang mit der Politik, genauer mit der SPD, das Wort Vision begegnet. Vision, eine Vision haben – ist das nicht ein aussterbender Begriff?

Morgengruß von Helmut Harff: Asketen

Ich bin alles andere als bibelfest und ich musste auch nachsehen von wem dieser Satzt ist: "Sehet die Vögel unter dem Himmel an: sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater nährt sie doch. Seid ihr denn nicht viel mehr denn sie?"

Morgengruß von Helmut Harff: Total Bekloppte

Autofahrer sind in aller Regel genauso nette Menschen wie du und ich. Wie gesagt in der Regel. Allerdings gibt es kaum sonst wo so viele Ausnahmen von der Regel wie hinter dem Steuer. Auto fahren muss bei einigen Menschen irgend etwas im Gehirn auslösen, was ich nicht verstehen werde.

Morgengruß von Helmut Harff: Von den Bayern lernen

Den Bayern mit einem aus der DDR-Mottenkiste gezauberten Spruch zum Sieg im DFB-Halbfinalspiel zu gratulieren, zeigt, wie sich die Zeiten geändert haben. Heute heißt es „Von den Bayern lernen, heißt siegen lernen“. Im Arbeiter-und Bauern-Staat las man überall „Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen“.

Morgengruß von Helmut Harff: Sünder oder Genießer

Unsere Umwelt ist in Gefahr, so heißt es überall. Schuld daran sind wahlweise Dieselautos oder die Landwirtschaft. Wir verbrauchen noch immer viel zu viel Strom, gehen mit unseren Ressourcen alles andere als schonend um.

Aufgespießt: Radgedanken

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich war an diesem Wochenende auf der Radmesse Velo in Berlin. Eigentlich hatte ich keinen Plan, wollte mich inspirieren und überraschen lassen. Selbstverständlich besuchte ich auch langjährige Partner. Das gehört auf einer Messe einfach dazu. 

Morgengruß von Helmut Harff: Schwere Zeiten

Gestern war ich wieder einmal mit der besten Frau der Welt auf der Autobahn unterwegs. Das ist nichts besonderes, auch nicht, dass wir einen Tankstopp einlegen mussten. Dort nutze ich immer die Gelegenheit, die Windschutzscheibe von allerlei Leichen zu reinigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Garten

Einst sangen die Jacob-Sisters:
Dreissig Meter im Quadrat,
Blumenkohl und Kopfsalat -
wer so einen Garten hat,
fühlt sich wohl in der Stadt.
und sprach damit sehr vielen Kleingärtnern aus der Seele, auch wenn nicht allen ein Gartenzwerg zum Glück fehlen dürfte.

Morgengruß von Helmut Harff: Sechser mit Zusatzzahl

Vorgestern hörte ich wieder einmal im Radio davon, dass heute nun Freitag der 13. ist. Ja, so eine Datumskonstellation kommt immer wieder vor und ist irgendwie jedes mal ein Thema.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf zu fernen Welten

Alles begann wirklich am 4. Oktober 1957, als ein „piep, piep, piep“ aus dem All ertönte. Sender war der erste künstliche, von der Erde aus gestartete Raumkörper. Die Sowjetunion hatte den „Sputnik“ ins All geschossen. Überraschung weltweit und ein Schock für die USA.

Morgengruß von Helmut Harff: Es reicht

Manchmal kann ich wirklich alle verstehen, die auf die Europäische Union stinksauer sind, die meinen, die EU geht in vielen Fällen deutlich zu weit. Der Ansicht bin ich wieder einmal auf´s Neue.

Morgengruß von Helmut Harff: Brüderchen und Schwesterchen

Geschwister stehen in sehr vielen Märchen für sich ein, sind zu vielen Opfern bereit. Brüderchen und Schwesterchen sind in sehr vielen Geschichten für einander da. Nun haben Märchen immer irgendwo einen wahren Kern.

Aufgespießt: Gestylt oder mit Stil?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sieht man sich in der Modeszene, sieht man sich in der Modebloggerszene um, so ist völlig klar, jeder will seinen Style, will sich über seine Mode ausdrücken.

Morgengruß von Helmut Harff: Aua

Überall werde ich getreten und bekomme Buffe ab. Was passiert ist? Es ist Frühling und da schlagen bekanntlich die Bäume aus. Nein, ich habe keinen Sonnenstich, obwohl das bei Temperaturen in der Sonne von über 25 Grad möglich wäre.

Morgengruß von Helmut Harff: Universal Health Coverage

Ich benutze ziemlich selten englische Begriffe. Heute habe ich das mal getan, um auf das weltweit geltende Motto zum heutigen Weltgesundheitstag hinzuweisen. Es geht schlicht darum, darauf aufmerksam zu machen, dass wir weltweit von einer flächendeckenden Gesundheitsversorgung weit entfernt sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Randgruppe Mann

„Wann ist der Mann ein Mann“ fragte schon vor einer gefühlten Ewigkeit Herbert Grönemeyer. Er behauptete unter anderem, „Männer bestechen durch ihr Geld und ihre Lässigkeit“.

Morgengruß von Helmut Harff: Mehr Kinder

Sie haben es sicherlich auch gehört: In Deutschland werden mehr Kinder geboren. Wie das Statistische Bundesamt ermittelte, wurden 2016 792.131 Kinder geboren. Das sind 54.556 Babys oder sieben Prozent mehr als im Vorjahr.

Morgengruß von Helmut Harff: Ja, da, die Alten

Die Alten stehen immer mal wieder im Fokus der Politik. Meistens sind sie da eher das Problem als irgendwie eine Lösung. Alte verarmen, Alte kosten Geld, Alte müssen gepflegt werden. Alte sind aber auch eine sehr kaufkräftige Zielgruppe, die beispielsweise gern reist.

Morgengruß von Helmut Harff: Oster-Hüftgold

Klar, Ostern ohne Osterkuchen, ohne Osterbraten und vor allem ohne Ostereier in allen Formen und aus allem was süß und lecker ist, das geht nicht, das ist schlicht unmöglich.

Aufgespießt: Bier, Fladen und viele Worte...

 

Foto: pixaby

 

(Helmut Harff / Chefredakteur) Der Schnupfen nach dem verregneten Osterfeuer hält sich in Grenzen, Ostereier sind gesucht, der Papst hat seinen Ostersegen "Urbi et Orbi" - der Stadt (Rom) und dem Erdkreis - gespendet, der Osterbraten hat hervorragend geschmeckt. 

Morgengruß von Helmut Harff: Frohe Ostern

Nun ist also Ostern. Ich wünsche Ihnen frohe Ostern. Nun ist auch der 1. April. Genau das Datum, um jemand, um Sie zu veräppeln, wie der Berliner sagt.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorverurteilungen

Ich mache mir Sorgen, Sorgen um unsere Rechtsauffassung, um unseren Umgang mit Beschuldigten und Beklagten. Ich habe die Befürchtung, dass wir still und heimlich, sozusagen durch die Hintertür, unser eigenes und wie ich finde gutes Rechtssystem aushebeln.

Morgengruß von Helmut Harff: Stiller Freitag

Hören Sie es? Es ist still, keine Kirchenglocken läuten, so gut wie niemand arbeitet, die Welt scheint zu trauern. Die Christen weltweit gedenken in Stille an den Kreuztod des Juden Jesus von Nazareth.

Morgengruß von Helmut Harff: Einmal Füße waschen

Heute ist Gründonnerstag. Gründonnerstag? Ich befürchte, viele können mit dem Begriff nicht viel anfangen, viele werden ihn gar nicht kennen.

Morgengruß von Helmut Harff: (K)ein Gärtnertag

Noch ist die Gartenzeit nicht wirklich ausgebrochen. Zumindest hier im Osten Deutschlands haben die Bäume noch nicht ausgeschlagen. Die Hobby-Gärtner können noch nicht viel tun, nicht einmal zur Hacke greifen um dem Unkraut zuleibe zu rücken. Es wächst schlicht noch nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Skandal

Wann haben Sie das letzte Mal eine Nachrichtensendung gehört oder gesehen, in dem nicht mindestens einmal das Wort Skandal vorkam? Wir leben in einer Welt voller Skandale.

Aufgespießt: Diese Jugend

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich gebe es zu, so ein richtiger Fan der US-Amerikaner war ich nie. Ja, ich mochte sehr früh die Musik. Mit der Mode fremdelte ich ziemlich lange und, das was Nixon als schweigende Mehrheit bezeichnete, sprach mich ebenso wenig an, wie die Politik der meisten Präsidenten.

Morgengruß von Helmut Harff: Wann geht es los?

Ja, ich habe sie schon gesehen, die schon die Harke schwingen, die mit dem Rad nicht nur zur Arbeit unterwegs sind, die schon mal ihr Motorrad aus dem Winterschlaf geweckt haben. Ich habe gestern sogar schon jemand gesehen, der auf der Neiße zwischen Deutschland und Polen einfach mal so gepaddelt ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Dekadenz oder Genuss

Gestern hörte ich den Satz: Das ist aber dekadent. Er war wohl in diesem Fall eher spaßig gemeint, ließ mich aber aufhorchen. Dekadent – ich glaubte dieses Wort ist schon aus dem allgemeinen Sprachgebrauch verschwunden. Augenscheinlich nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Alle reden über das Wetter…

Sehe ich gerade aus meinem Bürofenster, so möchte ich vor allem über eines nicht reden – über das Wetter. Draußen ist es neblig, es nieselt, die Temperatur sorgt auch nicht für Freude. 

Morgengruß von Helmut Harff: Original oder nachgekocht

Wenn man in deutschen Großstädten unterwegs ist, dann bekommt man Pfälzer Saumagen in Hamburg und Matjets-Brötchen in Köln. Thüringer Rostbratwurst gibt es in Leipzig und Berliner Currywurst in München.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine merkwürdige Diskussion

Derzeit gibt es wieder einmal eine Diskussion um Hatz-IV und Armut in Deutschland. Darüber zu reden ist nicht nur legitim, sondern auch mehr als notwendig. Viel wichtiger ist aber, zu handeln, damit wir das Thema nicht immer und immer wieder behandeln müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: Heute schon die Welt verändert…

In seiner Predigt am Sonntag beschäftigte sich der Pfarrer mit einer Frage, die die Organisation MISEREOR zur Fastenaktion 2018 gemeinsam mit der Kirche in Indien stellt: "Heute schon die Welt verändert?"

Aufgespießt: Wiedersehen mit einer alten Freundin

(Helmut Harff / Chefredakteur) Wer kennt das nicht, da trifft man nach Jahrzehnten eine Klassenkameradin, eine erste Liebe, eine Jugendliebe oder sonst ein Wesen, für das man mal sehr geschwärmt hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Falsche Minister

Gestern habe ich mir etwas angetan, was ich schon lange nicht mehr tat – ich sah mir im Fernsehen die Talkshow „Menschen bei Maischberger“ an. Die Sendung war nun keine Überraschung und auch keine Offenbarung und doch beschäftigte sie die beste Frau der Welt und mich sogar noch im Bett.

Morgengruß von Helmut Harff: St. Patrick’s Day

Heute ist so ein Feiertag, der ganz langsam auch bei uns immer mehr gefeiert wird. Ich meine den St. Patrick’s Day, der in der Republik Irland, in Nordirland, im britischen Überseegebiet Montserrat sowie der kanadischen Provinz Neufundland ein gesetzlicher Feiertag ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Gönn Dir was

Sie kennen ganz sicher auch diese Sprüche: "Das letzte Hemd hat keine Taschen" oder "Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not". Beides scheint sich zu widersprechen und es ist wohl auch so.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich habe Rücken

Rückenschmerzen sind eine echte Volkskrankheit. Insofern macht es wirklich Sinn, dass wir uns gerade heute, am Tag der Rückengesundheit, dieses Themas besonders annehmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hotel-No-Go`s

Wir Deutsche reisen viel. Da kann man viel erzählen und sich mindestens genauso oft aufregen. In vielen Fällen passiert das gleichzeitig. Für viele gibt es tausende Gründe sich aufzuregen.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf dem Beifahrersitz

Ich finde es meistens ziemlich toll, dass ich keinen Führerschein habe und den garantiert auch nicht machen werde. Das erspart mir viel Stress und anderen so manche Beule in ihrem Auto. Ich bin nämlich ziemlich sicher, dass ich alles andere als ein begnadeter Autofahrer wäre.

Aufgespießt: Jugend kontra Alter

(Helmut Harff / Chefredakteur) So, nun steht auch die Ministerriege der Regierung Merkel. Ja, noch sind die Damen und Herren nicht vereidigt. Doch angesichts der Stimmverhältnisse im Deutschen Bundestag und der seit Jahrzehnten verinnerlichten Parteidisziplin besteht für mich kein Zweifel, dass wir uns an die nun veröffentlichten Namen gewöhnen sollten.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in den Urlaub

Wir Deutschen gehören zu den Menschen, die weltweit am meisten reisen. Da verwundert es nicht, wenn eine der am meisten diskutierten Fragen die ist, wohin es in den nächsten Urlaub gehen soll.

Morgengruß von Helmut Harff: Wunsch und Wirklichkeit

In Genf trifft sich derzeit fast alles, was in der Autobranche mitreden will und kann. Noch bis zum 18. März findet dort die 88. Auflage des Autosalon Genf statt.

Morgengruß von Helmut Harff: Liebe Frauen

Glaubt man den medialen Darstellungen, so scheint das Verhältnis zwischen Männern und Frauen total zerrüttet. Frauen werden rund um die Uhr nur eines - sexuell belästigt. Männer lassen es nicht zu, dass Frauen Karriere machen und sorgen dafür, dass Frauen weniger verdienen, als sie selber.

Morgengruß von Helmut Harff: Soooo gesund

Wir hören häufig, dass wir uns zu ungesund ernähren. Wir hören immer wieder von Lebensmittelskandalen. Wir hören immer wieder von Giften in unserem Essen. Wir hören immer wieder, wie ungesund Fastfood ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Politiker sein

Politiker bekommen – um es mal mit Frau Nahles zu sagen – immer auf die Fresse und meistens pinkelt man ihnen gleichzeitig ans Bein. Dafür bekommen die Politiker gaaaanz viel Geld, Geld, das wir Steuerzahler zuvor an den Staat bezahlt haben.

Aufgespießt: Vater, Mutter, Kind

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sicherlich kennen die nicht mehr ganz so jungen Leser noch das einst mehr oder weniger beliebte Kinderspiel Vater, Mutter, Kind.

Morgengruß von Helmut Harff: Gin, Wodka…

In den Bars, aber auch im heimischen Spirituosenlager wechseln gern mal die Moden. Das dauert in der Regel deutlich länger als im eigenen Kleiderschrank. Gleichzeitig gibt es Dinge, die sowohl im Spirituosenregal als auch im Kleiderschrank zu finden sind.

Morgengruß von Helmut Harff: ARD, ZDF und Deutschlandradio…

Vor dem Volksentscheid zum Weiterbestehen des öffentlich-rechtlichen Rundfinks in der Schweiz kochen auch hierzulande die Wogen hoch.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Suppe bitte

Draußen ist es nun wirklich mal knackig kalt. So ist das nun mal im Winter, auch wenn die Meterologen schon vom Frühling reden. Gott sei Dank kümmert sich die Natur nicht darum und macht, was sie machen muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühlingsbeginn

Heute beginnt mein dritter Frühling. Nein, nein, es ist nicht das was Sie jetzt vielleicht denken. Erstens bin ich sooo alt nun auch nicht, dass es schon für einen dritten Frühling reicht und zum Anderen meine ich wirklich den dritten Frühling 2018.

Morgengruß von Helmut Harff: Fahrverbote?

Nun  sollen also in einigen deutschen Städten die Autos mit Dieselmotoren ausgesperrt werden. So zumindest die viel diskutierte Möglichkeit, die Luft in Städten zu verbessern.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Qual der Wahl

Da wird Martin Schulz – Sie erinnern sich noch an diesen Namen – mit einhundert Prozent zum SPD-Vorsitzenden gewählt. Nun wurde Annegret Kramp-Karrenbauer mit fast 99 Prozent zur CDU-Generalsekretärin gewählt.

Aufgespießt: Einig Vaterland

Eine Woche Besuch in der Republik Nordzypern - dem türkischen Teil der Insel - und einem Besuch im griechischen Teil, der Republik Zypern, lässt bei mir mehr als nur erhebliche Zweifel aufkommen, was eine Wiedervereinigung beider Inselrepubliken betrifft.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo!

Heute müssen wir hier in Zypern uns ziemlich früh auf den Weg machen. Es geht bei weniger gutem Wetter in den südlichen, sprich griechischen Teil der Insel.

Morgengruß von Helmut Harff: Veronika, der Lenz ist da

Am Morgen sind es 8 Grad, die Sonne scheint und der Wetterbericht sagt für den Tag 19 Grad voraus. Draußen blüht und grünt es. Der Hibiskus steht in voller Blütenpracht und auch die Alraune zeigt sich im Blütenschmuck.

Morgengruß von Helmut Harff: Fremde Genüsse

Wozu reise ich? Die Frage ist relativ leicht zu beantworten: Um neue Eindrücke zu bekommen, um neue Kulturen kennen zu lernen. Ich will wissen, wie die Menschen leben, will erspüren, was ihr Lebensgefühl ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein geteiltes Land

Zypern ist derzeit das einzige europäische Land, das geteilt ist und Nicosia, die einzige geteilt Hauptstadt der Welt. Da meint man als Deutscher und noch mehr als Berliner, dass man das alles ja kennt.

Morgengruß von Helmut Harff: So ein Tag...

Als ich heute früh in den Spiegel gesehen habe, was sah ich? Klar, das was ich jeden morgen sehe - ein Gesicht - mein Gesicht. Die Haare stehen in alle Richtungen ab, die Augen leicht verquollen - heute nach einem Raki zu viel sahen die noch schlimmer aus - aber sonst war alles wie immer.

Morgengruß von Helmut Harff: Deutsche Touristen

Ich bin mal wieder auf Reisen. Diesmal zog es mich in eine Region, die erst seit wenigen Jahren im Angebot von Reiseveranstaltern ist. Ich meine den nördlichen, den türkischen Teil von Zypern, den allgemein nicht anerkannten Teil, der unter dem Namen Türkische Republik Nordzypern firmiert.

Aufgespießt: Einsam

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ein Thema, das immer mehr in den Fokus gerät, aber eigentlich sehr alt ist, ist die Einsamkeit von Menschen. Es ist augenscheinlich so brisant, dass man in Großbritannien dafür sogar einen eigenen Ministerposten geschaffen hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Meine Küche

Männerküchen unterscheiden sich deutlich von Frauenküchen. Das ist zumindest mein Eindruck. Dabei meine ich selbstverständlich nicht das Stereotyp, wonach Männerküchen immer unaufgeräumt sind und sich das schmutzige Geschirr bis an die Decke stapelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Klappe halten

Endlich gab es gestern mal in allen Sendungen eine richtig gute Meldung. Dabei ging es nicht um Olympia, auch nicht um das Ende der SPD-Krise. Es ging um den Kollegen Deniz Yücel.

Morgengruß von Helmut Harff: Freie Fahrt

Nun haben wir mal wieder eine Diskussion darüber, wie wir uns in den Städten – nur da? - fortbewegen sollen. Diesmal geht es nicht um das Elektroauto, es geht nicht einmal um das Radfahren. Die Politik möchte, dass wir mit öffentlichen Verkehrsmittel unterwegs sind – und das umsonst.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf dem roten Teppich

Heute beginnt in Berlin die Berlinale. Nun bin ich nicht wirklich ein Cineast, gehe eigentlich nur höchst selten ins Kino. Wenn ich etwas an der Berlinale mag, dann sind es die Partys. Für mich ist dieses wohl weltweit größte Publikums-Filmfestival nicht wirklich der Nabel der Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Am Aschermittwoch…

Zumindest die Karnevalisten singen heute das bekannte Lied, nach dem am Aschermittwoch alles vorbei sei. Ja, ab heute ist die karnevalistische Feiersaison, das kollektive Ausrasten, der organisierte Frohsinn – manche nennen es auch Schwachsinn – vorbei.

Morgengruß von Helmut Harff: Endlich ist er da

Ich habe mir schon ehrlich Sorgen gemacht: Da holen die Deutschen Tag für Tag Medaillen, da ist eine Deutsche auf dem Weg zur Biathlon-Königin, da überzeugen auch andere Athleten mit dem Bundesadler auf der Stirn. Es gibt einfach kaum etwas zu meckern.

Morgengruß von Helmut Harff: Money oder Sixpack?

(Helmut Harff / Chefredakteur) Die Meldung der Woche auf genussmaenner.de hat für mich die Überschrift "Kein Geld, kein Schatz". Darin geht es darum, was Frauen an Männern anziehend finden.

Morgengruß von Helmut Harff: Politiker gesucht

Martin Schulz lernt es nicht: Man kann nicht sagen, dass mit dem eigenen – wohl erzwungenen – Rücktritt, jede Personaldebatte in der Politik, zumindest aber in der SPD enden soll. Mit Verlaub, aber das ist absoluter Unsinn.

Morgengruß von Helmut Harff: Danke Herr Schulz

Ich glaube nicht, dass Martin Schulz von meiner Idee erfahren hat, im Falle seines Eintritts in ein Kabinett Merkel eine neue Partei zu gründen. Deshalb muss es dafür andere Gründe gegeben haben, die ziemlich sicher nicht beim Noch-SPD-Vorsitzenden liegen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zu Gast im „House of Mystery“

Es gibt im Leben eines Journalisten hin und wieder so Momente, die er einfach genießt. So ein Termin stand gestern bei mir an. Ich durfte im Berliner Tempodrom dem schnellsten Illusionisten der Welt, dem Holländer Hans Klok auf die Hände sehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Lügner!

Irgendwann ist einfach mal genug, da läuft auch bei mir das Fass über, da kommt mir die Galle hoch. Das war gestern der Fall. Nein, ich meine nicht einmal das Geschachere, diese Maskerade, die sich Koalitionsverhandlung nannte.

Morgengruß von Helmut Harff: Ah ha

Geht es um die DDR, um die DDR-Geschichte und uns, die wir in der DDR lebten, so dauert es meist nur wenige Sätze lang, bis das Wort Stasi fällt. Ich war nun wahrlich kein begeisterte DDR-Bürger, doch zu behaupten, die Stasi war wichtig für mein Leben in der Deutschen Demokratischen Republik, das wäre eine riesige Lüge.

Morgengruß von Helmut Harff: Sicherheit zuerst

Wenn es um Sicherheit, wenn es um Absicherungen geht, dann sind wir Deutschen ganz vorn dabei, wenn nicht gar die Weltmeister. Wir schließen alles ab. Wir haben nicht nur tolle Schließanlagen an unseren Türen. Auch die Fenster sind gut gesichert.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein ganz besonderes Datum

(Helmut Harff / Chefredakteur) Der 5. Februar 2018 ist ein ganz besonderes Datum. An diesem Tag ist die Berliner Mauer genauso lange Geschichte, wie sie existierte. Das ist nun kein Datum, das irgendwie die Welt verändert, aber doch eines, was zum Innehalten, zum Nachdenken einlädt.

Morgengruß von Helmut Harff: Es ist Karneval

Es ist Karnevalszeit – in den Hochburgen, im Fernseher, aber nicht nur da. Da kommt kaum jemand dran vorbei, ober er nun Karneval mag oder nicht. Wobei, dieses Jahr haben es die Karnevalisten schwer, denn die Pappnasen von SPD, CDU und CSU stehlen ihnen momentan die Show.

Morgengruß von Helmut Harff: Merkwürdigkeiten

In den vergangenen Tagen begegnete ich drei Merkwürdigkeiten, dreimal einen sehr merkwürdigen Umgang mit der Geschichte.

Morgengruß von Helmut Harff: Messerundgang

Messen, das sind immer ganz besondere Veranstaltungen. Zum eine sind die so etwas wie Familientreffen. Ich treffe alle Jahre Menschen, mit denen ich sonst nur per Mail oder Telefon in Kontakt bin.

Morgengruß: Entschuldigung

Ja, ich weiß, gestern gab es keinen Morgengruß. Es ging einfach nicht. Leider hat der Tag nur 24 Stunden und das kann ich zumindest nicht ändern.

Morgengruß von Helmut Harff: Auto oder Rad

Viele Firmenbosse, viele leitende Angestellte, aber auch immer mehr Mitarbeiter, die man an die Firma binden will, fahren schon lange keine eigenen Autos mehr. Das Zauberwort heißt Dienstwagen. Die sind häufig geleast.
Nun sind genau diese zumeist hochmotorisierten Karossen in die Kritik geraten.

Das Elektroauto – kein Auslaufmodell

(Helmut Harff / Chefredakteur) Nein, das Elektroauto ist kein Auslaufmodell. Das kann gar nicht sein. Warum nicht? Weil etwas nur ein Auslaufmodell sein kann, was schon mal so richtig da war. War das Elektroauto schon mal richtig da? 

Morgengruß von Helmut Harff: Meine Daten

Wissen Sie, dass wir alle viel mehr Geld Tag für Tag verschenken, als die meisten verdienen? Nein, ich meine nicht die, die keine Steuererklärung machen. Ich meine auch nicht die, die die Steuer besch…

Morgengruß von Helmut Harff: Stadterkundung

Ich liebe es, neue Städte für mich zu entdecken oder nach langer Zeit wieder einmal zu besuchen. Ich lasse dann gern die Stadt auf mich wirken, lasse mich eher treiben, als dass ich gleich die touristischen Highlights eines nach dem anderen besuche.

Morgengruß von Helmut Harff: Ratlosigkeit

Ich bin wie jedes Jahr unterwegs. Nein, mich zog es nicht nach Davos sondern in den schneefreien Harz, genauer nach Goslar und noch genauer ins Kloster Wöltingerode. Dahin lädt jedes Jahr im Rahmen des Verkehrsgerichtstages das Goslar-Institut zum Goslar-Diskurs.

Morgengruß von Helmut Harff: Beten?

Martin Luther meinte einst: „Heute habe ich viel zu tun, da muss ich viel beten.“ Den Spruch kennen sicherlich viele Protestanten, doch beten sie, beten wir deshalb? Die meisten schütteln jetzt sicherlich den Kopf. So sind die Zeiten, hört man dann. Beten ist aus der Mode gekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zeitung lesen

Eine Zeitung brauche ich nicht, ich finde alles im Internet – hört man immer wieder und nicht nur von jungen Leuten. Ich halte den Satz für alles andere als klug, denn er stimmt einfach nicht. Im Internet finde ich nur, wonach ich suche. Zeitungen veröffentlichen dagegen in den meisten Fällen Dinge, nach denen ich nicht gesucht habe.

Morgengruß von Helmut Harff: Wetterunbilden

Wer seine Bibel kennt oder wenigstens im Religionsunterricht nicht nur geschlafen hat, kennt diese Stelle:  Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über alles Lebendige, was auf Erden kriecht!

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei...

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sicherlich ist es bei Ihnen genau wie bei mir - Weihnachten ist vorbei. Der Weihnachtsbaum ist geplündert, die Dekoteile alle (sicherlich fehlt noch etwas) eingesammelt und alles verstaut. Der Weihnachtsbaum wartet schon zerlegt darauf, verheizt zu werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Kuscheln nicht vergessen

Eigentlich muss mich niemand auffordern zu kuscheln. Das gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Ein Leben ohne Kuscheln ist wohl möglich, aber es ist eben kein Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in den Urlaub

Ein Dauerbrenner in der Familie, unter Freunden oder Kollegen ist das Thema Urlaub. Die einen rätseln, wohin man fahren möchte, was das Budget hergibt, welche Sparangebote wirklich toll sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Was anziehen

Nach mehreren Tagen Modemesse, nach Besuchen von  vier Messen, nach vielen Standbesuchen und Gesprächen, nach Besuchen von einigen Schauen, nach intensiver Betrachtung der Besucher kann ich die Frage, was an Männermode angesagt ist, nicht beantworten.

Morgengruß von Helmut Harff: Genauer hinsehen

Noch immer ist Modewoche in Berlin und ich auf der Suche nach den neuen Trends. Wahrlich nicht mehr neu ist die Öko-Mode. Allerdings definiert jeder anders, was denn eigentlich Öko-Mode ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Männermode

In Berlin ist also jetzt Modewoche. Wenn ich mich in der Stadt so umblicke, ist davon nicht viel zu merken. Hier und da sieht man zumeist junge Frauen mit Tüten in der Hand, die zeigen (sollen), dass sie dazu gehören. Selten sieht man mal einen Shuttle. Models, die in der Bahn von Auftritt zu Auftritt eilen, sind kaum auszumachen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zu teuer!

Nein, heute geht es noch nicht um die Mode, obwohl ich schon unter Zeitdruck stehe, denn die Modewoche in Berlin beginnt heute und vier Messen, diverse Termine und die eine oder andere Party warten auf mich. Da gibt es in den kommenden Tagen hoffentlich viel zu berichten.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab auf`s Land

(Helmut Harff / Chefredakteur) Mir fällt immer wieder auf, dass es in unserer Gesellschaft zwei Tendenzen zu geben scheint. Zum einen beklagen immer mehr Menschen die Zustände der Städte, die Umweltbelastungen, den Verkehr, den Lärm, die Kriminalität.

Morgengruß von Helmut Harff: Einige Gedanken

Gibt es in Deutschland derzeit einen Begriff, der einem mehr auf den Geist geht, als die GROKO, die so viel beschworene große Koalition? Ich kenne jedenfalls keinen Begriff, der mich mehr nervt.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh Gott

Nicht nur die Politiker vom rechten Rand sprechen von einer deutschen Leitkultur. Sie meinen damit auch, dass unser Leben auf christlichen Werten beruht. Gern ist auch vom christlichen Abendland die Rede. Zu hören ist auch von einem gottgefälligen Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Regional genießen

Ich liebe diese Jahreszeit. Nein ich liebe nicht den Nebel, das Schmuddelwetter, den Regen. Ich liebe diese Jahreszeit, weil man jetzt viel Zeit dazu hat, in der Küche zu stehen und zu kochen.  Ich liebe es, jetzt über die Märkte zu schlendern und die Gemüseregale in den Supermärkten zu durchforsten.

Morgengruß von Helmut Harff: Selbstbewusste Frauen

Frauen gehören an den Herd – so etwas ist sogar noch im 21. Jahrhundert zu hören. Doch wo steht, dass Idioten aussterben müssen. Es gibt ja sogar Frauen, die der Ansicht sind, dass Frauen in aufreizender Kleidung selber schuld sind, wenn sie vergewaltigt wurden. Auch Idiotinnen haben das Recht darauf, genau das zu sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Was nun?

Warum hielt sich mein Erstaunen gestern in engen Grenzen, als ich hörte, dass die alte und wohl neue Regierung sich einfach mal so von ihren Klimazielen bis 2020 sang- und klanglos verabschieden will?

Morgengruß von Helmut Harff: Vernetztes Haus

Las Vegas steht in diesen Tagen im Fokus. Dort hat aber niemand eine neue einmalige Show gestartet oder einen millionenschweren Jackpot geknackt. Und dennoch geht es um Millionen beziehungsweise Milliarden und um eine Show.

Unter Beobachtung

(Helmut Harff / Chefredakteur) Männer, seht Euch vor, ihr werdet beobachtet. Ja klar, das ist für uns Männer eigentlich der Normalfall, dass uns die Frauen beobachten. 

Morgengruß von Helmut Harff: Erinnern Sie sich noch

Ja, vor einer Woche war Silvester. Das war da, als man Blei gegossen und Bowle genossen hat. Das war da, wo man sich erfolgreich als Feuerwerker betätigt hat und dabei auch noch der Nachbarin nicht nur ein gutes neues Jahr wünschte, sondern auch noch straflos einen Kuss geben konnte.

Morgengruß von Helmut Harff: Kuscheln erlaubt

Körperliche Nähe ist für uns genauso wichtig wie das Atmen oder Essen und Trinken. Als soziale Wesen können wir ohne gar nicht existieren, vegetieren nur vor uns hin, werden seelische Krüppel.

Morgengruß von Helmut Harff: Schere im Kopf

Wir regen uns gern über Zensur auf. Wo immer nicht jeder sagen kann, was er will, da sind wir ganz schnell mit bitteren Vorwürfen bei der Hand. Wir sind uns auch sicher, dass wir in einem Land leben, wo man eben seine Meinung sagen kann – zumindest so lange, wie man niemanden so richtig unter der Gürtellinie trifft.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Bio

Wir alle kennen die endlosen Diskussionen um gute und schlechte Lebensmittel. Wir kennen auch die Diskussion um Bio oder nicht. Doch kennen wir uns aus? Eher nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Elektro-Muffel

Folgt man dem was so Politiker postulieren und auch sehr vielen Medienberichten, dann steht das Zeitalter der Elektromobilität schon mit beiden Beinen in der Tür. Die genannten tun auch so, dass mit diesem Zeitalter die Schadstoffbelastung kein Problem mehr ist und wir so auch das Weltklima retten.

Morgengruß von Helmut Harff: 2017 war ein Frauenjahr

Blick man auf 2017 zurück, so ist es wohl das Jahr der Frauen gewesen. Ich bin mir sicher, dass es Frauen noch nie zuvor gelungen ist, so viele Männer in der Versenkung verschwinden zu lassen, wie in 2017. Immer lautetete der Vorwurf: Sexuelle Übergriffigkeit.

Morgengruß von Helmut Harff: 2017 - kein Männerjahr

(Helmut Harff / Chefredakteur) Einst sangen die Ärzte:
Männer sind Schweine.
Traue ihnen nicht, mein Kind.
Sie wollen alle das Eine,
weil Männer nun mal so sind.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Mein 2018

Nun ist es also da, das Jahr 2017. Sieht man die Nachrichten, so hat sich nichts geändert. Irre Mörder sind nach wie vor unterwegs und hinterlassen eine Blutspur. Irgendwo wird auch im staatlichen Auftrag geschossen, an anderer Stelle redet man mit einander.

Morgengruß von Helmut Harff: 2017-Begriffe

In den vergangenen Tagen habe ich mir einige Schlagworte zum ausklingenden Jahr aufgeschrieben. Wie nicht anders zu erwarten, kam dabei eine Liste von eher oder total negativ besetzten Begriffen heraus.

Morgengruß von Helmut Harff: Arm und Gesund?

Geht es in der Diskussion um eine Zweiklassenmedizin in Deutschland, so geht es fast ausschließlich um die Frage gesetzliche kontra private Krankenversicherung. Doch stimmt diese Fragestellung, wenn es um die eigene Gesundheit geht?

Morgengruß von Helmut Harff: Merkwürdige Diskussionen

Wir haben wirklich keine Probleme – zumindest scheint das so. Wieso sonst wenden wir Zeit und sicherlich auch Geld für die Diskussion darüber auf, welche Länder wie oft in den öffentlich-rechtlichen Medien auftauchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

Zuerst hoffe ich einmal, dass Ihre ganz persönliche Weihnachtsbilanz positiv ausfällt. Ich hoffe, alles ging harmonisch über die Bühne, es gab keinen Streit, alle freuten sich über ihre Geschenke, das Essen schmeckte und der Baum brannte nicht ab.

Morgengruß von Helmut Harff: Wo sind die Christen?

Ich schrieb ja hier von dem wohl tollsten Weihnachtssingen beim  Fußball-Zweitligisten 1. FC Union. Das von den Fans organisierte Treffen war ja eigentlich der größte Open-Air-Weihnachtsgottesdienst mit 28.500 Besuchern, von denen sich bestimmt die wenigsten als kirchlich bezeichnen würden.

Aufgespießt: Männertag...

(Helmut Harff / Chefredakteur) Am 24. Dezember ist Männertag. Nein es ist nicht noch so ein Tag, es ist DER Männertag. Nicht klar? Wann im Jahr steht ein Mann so im Mittelpunkt wie am 24. Dezember, am Heiligen Abend, am Weihnachtstag?

 

Morgengruß von Helmut Harff: Frohe Weihnachten

Es gibt Dinge, die passen selbst auf den zweiten Blick nicht zusammen: Das Vaterunser im Fußballstadion, ein Fußballverein, der einen Pfarrer bejubelt, wenn er seinen Job macht.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorfreude

Nun ist es fast geschafft: Die Weihnachtsvorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen. Zumindest kann ich das von mir behauten. Der Baum für das Wohnzimmer steht im Wassereimer und der kleine für das Büro – er kommt später in den Garten – wartet im Topf darauf, geschmückt zu werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Zahlenspiele

Sie haben es gestern sicherlich auch gehört oder gelesen: Die Zahl der Rentner, die Lebensmittel für ganz kleines Geld oder völlig kostenfrei von der Tafel holen, hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt - auf rund 350.000.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Auszeit

Die meisten von uns stehen irgendwie fast immer unter Strom, kommen sich vor wie ein Hamster in seinem Rad, machen sich Sorgen, regen sich auf – kurz die meisten haben Stress.

Morgengruß von Helmut Harff: Rituale

Die haben wir wohl alle – die vorweihnachtlichen Rituale. Die meisten sind alt, viele Rituale werden sogar vererbt, andere kommen neu in Beziehungen und wieder andere entwickeln sich irgendwann dazu.

Morgengruß von Helmut Harff: Lautstarke Proteste

Vor einigen Tagen berichtete ich hier über einen Besuch im Berliner Roncalli Weihnachtszirkus. Dabei zitierte ich eine Kollegin, für die Tiere zum Zirkus wie der Tannenbaum zu Weihnachten gehören. Das rief Tierschützer oder solche, die sich dafür halten, auf den Plan.

Aufgespießt: Advent, Advent, das dritte Lichtlein brennt...

(Helmut Harff / Chefredakteur) Das wohl wichtigste in der Advents- und Weihnachtszeit ist für Christen wie Nichtchristen nicht der Baum. Es sind auch nicht Gänsebraten oder Geschenke. Die Advents- und Weihnachtszeit ist die Zeit des Lichts. 

Morgengruß von Helmut Harff: Zirkus, Zirkus

Gestern feierte die 14. Auflage vom Berliner Roncalli Weihnachtszirkus im Tempodrom seine viel umjubelte Premiere. Schon vor der wie ein riesiges Zirkuszelt aussehenden Location verbreitetet der Zirkus, der sich wie kein zweiter der Zirkustradition verpflichtet hat, weihnachtliche Stimmung.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlussspurt

Das letzte Wochenende vor Weihnachten hat begonnen. Es ist also noch Zeit, sich in den Trubel zu stürzen und auf die Jagd nach Weihnachtsgeschenke zu gehen. Ich muss das nicht mehr, denn ich bin clever und habe schon lange vorher zugeschlagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Bitte genau lesen

Vorgestern frage ich an dieser Stelle, wer Gewinner vom Klimawandel ist. Das rief einige Menschen auf den Plan, die sich einerseits für Experten, andererseits für Menschen mit Gewissen bezeichnen. Denen scheint eines gemeinsam zu sein: Sie können nicht richtig lesen oder lesen nur, was sie lesen wollen.

Morgengruß von Helmut Harff: Bumm

Wenn Sie nicht zu den jungen Lesern gehören, kennen Sie das sicherlich: Die Einschläge kommen näher. Was ich meine? Der eine Mann aus dem Bekannten- und Kollegenkreis hat schon einen Schlaganfall, der andere japst schon, wenn er nur wenige Stufen erklimmen muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Klimawandel?

Der Klimawandel ist schon seit längerem das Thema schlechthin. Ein Horrorszenario jagt das andere. Nimmt man mal das, was vor 20 Jahren gesagt wurde, so dürfte gerade noch die Zugspitze aus dem Superozean heraus ragen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwarzarbeit

Hört man sich in Deutschland mal so um, was zu den Totsünden gehört, die ein Bundesbürger begehen kann, so fällt garantiert das Stichwort Schwarzarbeit. Dabei wird – und darin sind wir wirklich gut – so gut wie nie differenziert.

Aufgespießt: Advent, Advent, das zweite Lichtlein brennt...

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist eine der einfachsten Gleichungen der Welt und auch Menschen mit einer gravierenden Rechenschwäche begreifen sie: Weihnachten = Stress. Für viele Menschen ist das so, seit dem sie für das Fest "Verantwortung" tragen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Noch 14 Tage

Nun sind es nur noch genau noch 14 Tage bis zum „Tag des Mannes“ – für Kinder und Handel als Weihnachten bekannt. „Tag des Mannes“? Ja, für mich ist Weihnachten der Tag des Mannes.

Morgengruß von Helmut Harff: Schnee

Ich habe dieses Jahr schon kaum noch daran geglaubt, dass wir im Flachland zwischen Berlin und der Lausitz frostige Temperaturen oder gar Schnee bekommen. Nun ist es soweit. Als ich heute früh aus dem Fenster sah, war draußen alles weiß. Und, es schneit weiter.

Morgengruß von Helmut Harff: Aggressive Autos

Aggressive Autofahrer kennen wir alle. Nein, wir gehören selbstverständlich nicht zu den Dränglern, zu den Lichthupebenutzern, zu den Vorfahrtnehmern, zu den Umdieparklückestreitern, zu den Inbaustellenrasern oder zu den Unfallgaffern.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Pflaumentoffel

Sie kennen den Pflaumentoffel nicht? Dann sind Sie kein Sachse, zumindest kein Dresdner und Sie haben sicherlich auch noch nicht den Dresdner Striezelmarkt – den Weihnachmarkt auf dem Altmarkt unweit der Kreuzkirche - besucht.

Morgengruß von Helmut Harff: Stiefeltag

In meiner Kindheit war der 5. November vor allem eines – Der Tag des Schuhputzes. An keinem anderen Tag des Jahres griff ich so gern zu Schuhwichse und Polierbürste wie an diesem.

Morgengruß von Helmut Harff: Magische Momente

Gestern hatte ich einen Pressetermin, auf den ich mich schon tagelang gefreut habe. Ich lernte mit der „Baumhausbar“ wieder einmal eine Berliner Lokation kennen, die mir bis dato unbekannt war.

Aufgespießt: Advent, Advent, das erste Lichtlein brennt...

(Helmut Harff/Chefredakteur) Selten ist die Zeit vom 1. Advent bis zu Heiligen Abend Weihnachten so kurz wie in diesem Jahr. Es sind also nur 20 Tage noch um alles zu richten. 

Morgengruß von Helmut Harff: Vorfreude

Gestern las ich im „Märkischen Boten“ eine Kolumne von Jürgen Heinrich. Er beschäftigt sich mit der Vorfreude und fragt, worauf wir uns eigentlich freuen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mehr laufen

Schadstoffe in der innerstädtischen Luft sind ein absolutes Topthema in diesem Land. Glaubt man alles, was da so durch die Medien geistert, müsste es schon ein Massensterben in Deutschlands Städten geben. Ganz so schlimm kann es also noch nicht sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Das erste Türchen

Endlich 1. Dezember! Geht es ihnen auch so? Ich kann es selbst in fortgeschrittenem Alter immer noch nicht erwarten das erste Türchen am Adventskalender zu öffnen. Heute durfte ich das nun wieder tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Mann gönnt sich ja sonst nichts

Geht es um Luxus pur und das Auto schlechthin, so mutieren alle zu Katzen und schnurren „RR“. Sie machen es damit genau wie die Besitzer eines „RR“, der auch nur schnurrt . Ja, ich meine einen  Rolls-Royce, das Auto nicht nur der Schönen, sondern vor allem der Reichen.

Morgengruß von Helmut Harff: Rechnen sechs

Nun wird alles besser, vor allem die Luft in den deutschen Innenstädten. Da ist sich die Politik einig. Die zeigt sich schlicht besoffen davon, dass man dafür eine Milliarde Euro zur Verfügung gestellt hat. Das ist eine Zahl mit neun Nullen.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Angst!?

In Berlin haben nun wie auch anderswo die Weihnachtsmärkte geöffnet. So auch der am Breitscheidplatz. Das ist der, auf dem vor knapp einem Jahr ein Terrorist 12 Menschen tötete und rund 70 verletzte.

Aufgespießt: Keinen Streit

(Helmut Harff/Chefredakteur) Man hört immer wieder, dass es zwei Zeiten gibt, zu denen sich Paare, aber auch ganze Familien streiten. Das ist der Urlaub und Weihnachten. Zumeist gehört die Vorbereitungszeit für beide Ereignisse schon zur streitintensiven Zeit dazu.

Morgengruß von Helmut Harff: Politisch unkorrekt

Die Adventszeit ist in diesem Jahr extrem kurz. Schließlich fällt der vierte Advent auf den Heiligen Abend. Was liegt näher, als mit der Adventszeit schon eine Woche vorher zu starten?

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Gewalt

Heute wird weltweit der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen begangen. Wobei das Wort begangen wohl nicht passend ist. So einen Tag kann man nicht begehen, man muss alles dafür tun, dass er schnellstens überflüssig wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Countdown läuft

Es ist also nur noch einen Monat hin bis zum Heiligen Abend. Wer nicht zu den totalen Weihnachtsverweigern gehört oder für die Weihnachtstage eine Reise gebucht hat, bei dem besteht die Gefahr, dass der Stresspegel langsam aber sicher ansteigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Sprachkompetenz

Gestern war ich zu einem Waliser Abend in Berlin eingeladen. Uns wurde dieser Teil des Vereinigten Königreiches in einem trendigen Restaurant präsentiert. Die Waliser, die zu den Kelten gehören, bezeichnen ihr Land selber als Cymru.

Morgengruß von Helmut Harff: Allein

Sicherlich haben Sie auch schon von der Aktion eines einsamen, nicht mehr so jungen Witwer erfahren, der per Aushang in einem Berliner Supermarkt jemand suchte, mit dem oder mit denen er Weihnachten feiern kann. Eine aufmerksame Mitbürgerin postete das auf Facebook.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Tag später

Eigentlich ist es ja schon zwei Tage her, dass die FDP aus den Jamaika-Sondierungen ausgestiegen ist. Seitdem herrscht vor allem eines: Ratlosigkeit. Die Frage seit dem ist: Wie geht es weiter mit der Regierungsbildung?

Aufgespießt: Heimarbeit

(Helmut Harff/Chefredakteur) Heimarbeit war und ist immer umstritten. Die Geschichte zeigt, dass vor allem arme und sehr abhängige Menschen gezwungen waren, zuhause zu arbeiten und so zumindest das Überleben der Familie zu retten.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Tag für Männer

Ob es Zufall ist, dass heute nicht nur der Internationale Männertag sondern auch Volkstrauertag ist? Das ist dann doch zu starker Tobak? Glaube ich nicht, wenn man sich mal die Tatsachen ansieht.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauenbilder

Die Politik steht in der Kritik und das zurecht. Die Politiker von CDU, CSU, FDP und den Grünen zeigen gerade, dass sie sich lieber um ihre Puppenlappen streiten als alles dafür zu tun, dass das Land vernünftig regiert wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Genuss oder Verdruss?

Wer Genuss mit Deutschland gleichsetzt, der erntet zumeist nicht einmal ein müdes Lächeln. Genießen ist seit langem alles andere als ein positiv besetztes Thema in Deutschland.

Morgengruß von Helmut Harff: Tolle Typen

Es gibt Typen, die hat man schnell wieder vergessen. Die laufen einem sozusagen im Minutentakt über den Weg. Die nehmen  sich auch zumeist nicht wirklich wichtig, obwohl sie es zumindest für einige Menschen garantiert sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Zuviel Fußball

Das öffentlich-rechtliche Fernsehen steht von vielen Seiten unter Druck. Die einen wollen keine Fernsehgebühren mehr bezahlen, die anderen - die Zeitungsverleger - beschweren sich darüber, dass mit der GEZ-Gebühr zum Beispiel Online-Auftritte der öffentlich-rechtlichen finanziert werden, die den Verlegern das Leben schwer machen. Nun also noch das Thema Fußball im Fernsehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Weiße Flecken

Wir Deutschen gelten als Reiseweltmeister. Auch ich bin viel unterwegs und dennoch: Meine persönliche Landkarte ist ein absoluter Flickenteppich mit vielen, viel zu vielen weißen Flecken. Jeder weiße Fleck ist ein Land, das ich noch nicht besucht habe, von dem ich nicht einmal viel weiß.

Aufgespießt: Berührungen!?

(Helmut Harff/Chefredakteur) Folgt man der aktuellen Diskussion über Sexismus, sexistische Übergriffe und sexistische Handlungen, so muss man zu dem Schluss kommen, dass alle Männer sexuell übergriffig sind und alle Frauen deshalb leiden.

Morgengruß von Helmut Harff: Es ist 175 Jahre her

Bier gehört seit Urzeiten zu den wichtigsten Lebensmitteln. Das ist bis heute so. Ein Bierverbot würde sicherlich viel eher zu Aufständen führen als ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen.

Morgengruß von Helmut Harff: Helau und Alaaf

Nun ist es nicht mehr weit und pünktlich um 11:11 Uhr übernehmen die Jecken Land auf, Land ab das Komando. Ehrlich, darüber bin ich sehr froh, denn nun ist es offiziell, was wir alle längst wissen: Das Land wird von Jecken regiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Mann, Frau und…

Das Bundesverfassungsgericht hat nun geurteilt, dass es in Deutschland nicht nur zwei, sondern drei Geschlechter gibt. Irgendwie jubelt jeder darüber. Warum jubelt eigentlich niemand darüber, dass die Richter es der Politik gleichzeitig freigestellt haben, jede staatliche Zuordnung zu einem Geschlecht einfach bleiben zu lassen?

Morgengruß von Helmut Harff: Vor 28 Jahren

Es gibt Dinge, die vergisst man nicht. Es gibt geschichtliche Ereignisse, die man so nicht kommen sah und die das eigene genau wie das Leben von vielen Millionen Menschen verändert haben. So ein Ereignis fand vor 28 Jahren statt.

Morgengruß von Helmut Harff: Na ja,

Ich hatte schon damit gerechnet, dass mein gestriger Morgengruß nicht jedem den Morgenkaffee versüßt. Doch das sich einige so auf den hoffentlich ökologisch einwandfreien Schlips getreten fühlen würden, dachte ich dann doch nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Klima retten

In Bonn tagt gerade die 23. Weltklimakonferenz. 25.000 – in Worten fünfundzwanzigtausend – Teilnehmer wollen wieder einmal versuchen, nicht mehr als das Weltklima zu retten.

Aufgespießt: Fundstücke

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir alle kennen das: Da liegen irgendwo irgendwelche Sachen rum. Keiner weiß, wo das Zeug her kommt. Vielfach ist nicht einmal klar, was das überhaupt ist. Ob die Fundsache überhaupt etwas wert ist oder nur Müll ist, kann schon gar niemand sagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachten in Familie

Es sind noch 49 Tage bis Weihnachen. Noch? Es sind nur noch 49 Tage bis Weihnachten. Da ist es an der Zeit, sein Weihnachten zu planen. Da ist es auch höchste Zeit, darüber nachzudenken, wie und mit wem man Weihnachten feiern will.

Morgengruß von Helmut Harff: Alt werden...

Wir werden jeden Tag 24 Stunden älter und das bereits seit unserer Geburt. Es gibt Zeiten, da finden wir das gut. Es gibt Zeiten, da können wir es gar nicht abwarten älter zu werden. Es gibt Zeiten, da ist es ziemlich egal, dass die biologische Uhr tickt. Ja und dann...

Morgengruß von Helmut Harff: Unser Tag

„Der Weltmännertag ist ein Aktionstag zur Männergesundheit, der seit dem Jahr 2000 jährlich am 3. November stattfindet. Dieser sollte laut Aussage von Michail Gorbatschow als Schirmherr, das Bewusstsein der Männer im gesundheitlichen Bereich erweitern“, ist bei Wikipedia zu lesen.

Morgengruß von Helmut Harff: Stürmische Zeiten

Ja, wir leben in stürmischen Zeiten. Nein, ich meine nicht die Koalitionsverhandlungen, ich meine nicht die Terroranschläge oder den US-Präsidenten. Ich meine nicht einmal den Höhenflug der Aktien. Ich meine ganz einfach das Herbstwetter.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Idee zur freien Verwendung

Eines der wichtigsten Themen, das schon seit Jahren und Jahrzehnten diskutiert wird, ist die Bildung. Mal geht es um die vorschulische, mal um die schulische Bildung. Mal wird über die Berufsausbildung, mal über das Studium diskutiert. Immer geht es auch um Chancengleichheit. Weniger intensiv wird über die Bildung im fortgeschrittenen Alter gesprochen.

Morgengruß von Helmut Harff: Es ist fast vorbei

Heute soll nun der Höhepunkt des Lutherjahrs sein. Heute vor 500 Jahren soll der Mönch und Universitätslehrer Martin Luther seine 95 Thesen vorgestellt haben, um einen Disput über die scholastische Theologie unter seinen Mitdozenten anzuregen. Doch die Thesen waren schon vorher bekannt.

Morgengruß von Helmut Harff: Weltspartag

(Helmut Harff/Chefredakteur) Am 30. Oktober wird wie jedes Jahr der Weltspartag zelebriert. In vergangenen Zeiten gab es da Aktionen von Banken, sogar Sonderkonditionen und schon Kita-Gruppen sind zur örtlichen Sparkasse gepilgert. Sparen war oberste Bürgerpflicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Sturmgeschädigt

Erst fiel in den frühen Morgenstunden das Internet aus, dann der Strom. Nichts war mit Arbeiten, nichts mit Morgengruß. Das schlimmste war aber, es gab keinen Kaffee.

Morgengruß von Helmut Harff: Das klappt nie

Wie oft haben wir in unserem Leben gehört, dass unser Vorhaben unsinnig ist, nicht klappen wird, gar nicht klappen kann. Wie oft haben wir uns davon so beeindrucken lassen, dass wir von unserem Vorhaben abgelassen haben, es nicht wenigstens probiert haben. Das fing spätestens im Kindergartenalter an und zieht sich durch das ganze Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Terra incognita

Wahrscheinlich kennt jeder von uns jemand, der jemand kennt, der schon mal als Backpacker in Australien war. Wir kennen wahrscheinlich alle die Oper und die Harbor Bridge in Sydney und den Bergstock Ayers Rock.

Morgengruß von Helmut Harff: 10 Jahre

Sie haben es wahrscheinlich gestern gemerkt: Wenn Sie auf genussmaenner.de den Button "home" angeklickt haben, kam nichts außer dem Hinweise, dass es noch keine Inhalte gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Genießertag

Heute ist ein Tag des Genusses. Heute ist der Tag aller Nudelfans, die es fett und sauer mögen. Fette, saure Nudeln, dass klingt nicht lecker. Sie schütteln sich? Nicht gleich so negativ! Überlegen Sie mal, ob Ihnen dazu nichts einfällt. Keine Idee für ein Rezept an dem am Ende saure, fette Nudeln heraus kommen?

Morgengruß von Helmut Harff: Ausgezeichnet

Achten Sie auch darauf, ob ein Reiseziel, ein Hotel, ein Restaurant, ein Koch, ein Auto, ein Buch und sein Autor, ein Dienstleister, ein Supermarkt, ein Auto, eine Versicherung, ein Modelabel, ein Internetportal oder ein Arbeitgeber ein Label haben, ob sie Preise gewonnen haben, ob sie sonst wie ausgezeichnet wurden?

Aufgespießt: Amen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Am Sonntag-Vormittag machte ich etwas, was in meinem Land-Büroort, einem Lausitzer Dorf, nur einmal im Monat möglich ist. Ich machte mich auf, in der schönen Dorfkirche einen Gottesdienst zu besuchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Genießen oder fotografieren

In einem Artikel in der NZZ vom 21.10 2017 las ich den Satz: „Genießen Sie doch einfach den Sonnenuntergang, statt ihn zu fotografieren“. Nicht fotografieren? Was soll das, schließlich haben wir doch alle ein Handy mit Kamera dabei.

Morgengruß von Helmut Harff: Aufstehen

Ausschlafen, das steht für die meisten von uns ganz oben auf der Wochenend- und Urlaubswunschliste. Mal den Wecker nicht stellen, mal den Weckruf vom Handy ausschalten, mal die Uhr einfach ignorieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Warum nur

In Berlin laden gerade zahlreiche PR-Agenturen vor allem Journalisten zu den zweimal im Jahr stattfindenden German Press Days ein. Dabei präsentieren diese von ihnen betreute Mode- und Lifestylelabels. Darunter sind auch einige, die Mode und Accessoires für den Mann im Angebot haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonnenbrand

"Heute ziehen dichtere Wolken durch und in der Osthälfte fällt noch gebietsweise schauerartige Regenfälle, lokal Gewitter. Sonst gibt es nach Nebelauflösung einen Wechsel von Aufheiterungen und wolkigen Abschnitten und nur stellenweise fallen Schauer."

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsstress

Gestern hörte ich in einer Radiosendung davon, dass Menschen schon im Weihnachtsstress sind. Es war davon die Rede, dass die Leute schon auf der Jagd (!!!) nach Geschenken sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Politikersprech

Stellen Sie sich bitte folgenden Dialog vor: Der Sohn – 12 Jahre alt – kommt mit leicht fröhlichem Gesicht zum Vater und zeigt ihm seine Mathearbeit. Der Vater sieht kurz hin und springt erregt auf. Schon wieder eine Fünf. Was ist nur mit Dir los?

Aufgespießt: Frauenbilder

(Helmut Harff/Chefredakteur) In den vergangenen Tagen begegneten mir Frauenbilder, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Da kann schon mal die Frage aufkommen, wie sich Frauen selber sehen, wie Frauen selber gesehen werden wollen.

Morgengruß von Helmut Harff: Gartenzeit

Gestern lud mein Lieblings-Gartencenter wieder einmal zum großen Herbstfest ein. Tausende folgten der Einladung, der Parkplatz reichte schon kurz nach Öffnung nicht mehr aus. Gartenfreunde sind augenscheinlich Frühaufsteher.

Morgengruß von Helmut Harff: Technische Innovationen

Heute kann man hier lesen, dass man eventuell bald per Drohne einen Stau eine lange Nase zeigen kann. Man hebt einfach ab. Das klingt ja einerseits toll, andererseits völlig unsinnig.

Morgengruß von Helmut Harff: Paraskavedekatriaphobie

Wer unter Paraskavedekatriaphobie leidet, sollte sich heute verkriechen. Warum? Weil alle, die unter dieser Phobie leiden eine höllische Angst vor Freitage haben, die auf einer 13. fallen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein gediegener Franzose

Frankreich ist in aller Munde, sagt man gerade gern und meint das, was im Nachbarland so politisch passiert. Leider, so zumindest die Auffassung in der Region um die Stadt Cognac, trifft das weniger auf den gleichnamigen Brandwein zu.

Morgengruß von Helmut Harff: Dick ist nicht chic

Es muss ja mal gesagt werden, Dicke sind besser als ihr Ruf. Das sage ich am heutigen Welt-Adipositas-Tag nicht nur, weil auch mein BMI deutlich über 25 liegt. Und doch, Dicke sind wie schon gesagt besser als ihr Ruf.

Morgengruß von Helmut Harff: Gepflegt ist in

Erst einmal Schleichwerbung pur: Mein Lieblingsfriseur hat seinen Barbershop in der Berliner Flughafenstraße und heißt Hussein Seif. Zu ihm würde ich gehen, auch wenn ich dafür mehrere Stunden Zugfahrt auf mich nehmen müsste. Was ich nicht tun würde und mir auch nicht leisten kann ist, was Frauen machen - ihn einfliegen lassen.

Aufgespießt: Datenmillionäre

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir alle sind Millionäre - zumindest die, die ein neues Auto haben, mit der Karte bezahlen, ein Mobiltelefon haben, Versicherungspolicen und Kreditverträge unterschrieben oder seinem Energieversorger seinen Verbrauch mitgeteilt haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Die AfD sagt danke

Alle, die noch immer an der DDR hängen – oder auch wieder – feierten gestern den 68. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik. Ich gehörte nicht dazu, weine dem selbst ernannten Arbeiter- und Bauernstaat keine Träne nach.

Morgengruß von Helmut Harff: Aus

Draußen stürmt es wie seit langem nicht mehr. Schnell noch raus und die Gartenschaukel sichern. Es ist schon ein mulmiges Gefühl, wenn es Äste regnet und man bei diesem Wind draußen ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsbäckerei

Ja, es sind noch 80 Tage bis zum Heiligen Abend, also bis zu dem Tag, an dem die bunten Teller gefüllt werden. Es sind aber nur noch 63 Tage bis zum ersten Advent – für mich der offizielle Start in die Lebkuchensaison.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Tag danach

Gestern gab es einige Reden und viele Beiträge in den Medien zum Tag der Deutschen Einheit. Es gab auch diverse Filme im Fernsehen, die sich mit der Wende, die gern als Revolution bezeichnet wird, und mit dem Zusammenschluss von der DDR mit dem größeren Teil Deutschlands beschäftigten.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein toller Tag

Heute ist also wieder so ein Feiertag, an dem sehr viele Leute sehr viel Unsinn erzählen werden. Von Revolution, von blühenden Landschaften und vor allem von deutscher Einheit wird die Rede sein. Wir hören sicherlich auch von abgehangenen Biographien und von der Mauer im Kopf.

Aufgespießt: Herbstlich Farben

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich liebe den Herbst. Ich liebe ihn, weil keine andere Jahreszeit so viele Farben zu bieten hat, wie eben die dritte Jahreszeit. Die Herbstfarben sind einfach unübertroffen - vorausgesetzt, es scheint die Sonne.

Morgengruß von Helmut Harff: Einen Kaffee bitte

Einen Tag ohne einen Kaffee zu beginnen, das ist für sehr viele Menschen, auch für mich, ein wirkliches Unding.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch mehr Genuss

Die Alpen im Herbst, das ist für die meisten wohl nicht das Urlaubsziel Nummer eins. Doch das ist schade, denn gerade jetzt haben die Alpen, wie hier im Tiroler Stubaital, einiges zu bieten.

Morgengruß von Helmut Harff: Genusstage

Ist ihnen schon aufgefallen, dass wir gerade einige genussvolle Tage erleben? Nein? Das ist schade, wird sich aber gleich ändern.

Morgengruß von Helmut Harff: Theater, Theater

Es gibt wohl kaum ein Land auf der Welt wo sich so oft für das Publikum der Theatervorhang öffnet, wie in Deutschland. Das, obwohl die Theaterlandschaft garantiert nicht wächst.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein zweiter Blick

Chemnitz, mein Ziel einer Pressereise ist mit knapp einer viertel Millionen Einwohner die drittgrößte Stadt Sachsens. Ohne den ehemaligen Karl-Marx-Städtern zu nahe treten zu wollen, ist die Stadt ganz sicher nicht die drittschönste Stadt des Freistaates.

Morgengruß von Helmut Harff: 2 Tage danach

Zwei Tage liegt die Bundestagswahl nun hinter uns und ich sehe eigentlich nur Fragezeichen. Auch bei mir überwiegen die bei der Frage, wie es nun weiter gehen soll. Doch ich bin auch sauer.

Aufgespießt: Bettliebhaber

(Helmut Harff/Chefredakteur) Letztens hörte ich, dass da jemand ein Bettliebhaber ist. Bettliebhaber? Ist das ein Liebhaber von Betten, sammelt ein Bettliebhaber Betten? Ist ein Bettliebhaber einer, der nur im Bett liebt, der seine Liebschaften im Bett empfängt?

Morgengruß von Helmut Harff: Wahlsonntag

WÄHLEN GEHEN!!!

Morgengruß von Helmut Harff: Unterwegs

Ich bekam vor einiger Zeit die Einladung zu einer Gruppenpressereise nach Chemnitz. Dann eine Mail mit einer Absage. Das heißt in der Regel, wir sind voll und du bist nicht dabei.

Morgengruß von Helmut Harff: Arm und krank?

Es gibt so Plattitüden, die ich nicht mehr hören kann. Dazu gehört, dass wir das wahrscheinlich beste Gesundheitssystem der Welt haben. Dazu gehört auch, dass wir kein Zweiklassen-Gesundheitssystem haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Sport?

Was würden Sie tun, wenn man ihnen für 90 Minuten Fußball spielen und dem dazu gehörigem Training im Monat 100.000 Euro zahlen würde. Wozu wären Sie bereit, wenn man ihnen für einen Marathonlauf 50.000 Euro zahlt? Was tun sie, wenn sie für 100 Meter schnelles Laufen x-tausend Euro einstreichen könnten? Sicherlich vieles.

Morgengruß von Helmut Harff: Esst Rindfleisch

Rinder furzen so, dass selbst ein Schummeldiesel ganz blass um den Auspuff wird. Glaubt man einigen Experten, so sind sie für den Klimawandel mindestens ebenso verantwortlich, wie all die bösen Verbrennungsmotoren.

Morgengruß von Helmut Harff: Bald vorbei

Eigentlich müsste ich mir keine Wahlsendung mehr anhören oder ansehen. Ich habe längst meine Kreuze gemacht und meinen Briefwahlumschlag habe ich schon vor zwei Wochen abgeschickt.

Aufgespießt: Naschkater

(Helmut Harff/Chefredakteur) Sie haben sicherlich schon einmal von einer Naschkatze gehört, kennen ganz sicher auch mehr als eine. Den Begriff findet man im Duden und unter Naschkatze gibt es bei Google ungefähr 1.960.000 Einträge. Bei Wikipedia schlägt man dagegen erfolglos nach.

Morgengruß von Helmut Harff: So teuer?

Überall und nicht nur auf der IAA in Frankfurt/Main wird über das Auto und seine Zukunft diskutiert. Faßt man mal all das Gesagte und Geschriebene zusammen, so weiß keiner, wohin die Reise geht. Nur eines scheint klar: Die individuelle Mobilität wird immer teurer – teurer für jeden Einzelnen und teurer für uns alle.

Morgengruß von Helmut Harff: O'zapft is!

Es ist mal wieder soweit: In München öffnet das Oktoberfest seine Pforten. Die öffnen sich für die Besucher allerdings erst nach wieder verschärften Sicherheitskontrollen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zeigt her Eure Füße

Gestern saß ich in der Berliner U-Bahn, als mir ein Pärchen auffiel. Sie trug zum Schlamperlook High Heels, er zu einem ähnlichen Outfit Zehensandalen. Das ist nun in Berlin nicht soooo ungewöhnlich, machte mich aber doch nachdenklich.

Morgengruß von Helmut Harff: Männer

Gestern schrieb ich ja an dieser Stelle über den gepflegten Mann, also über den Mann, der einfach überall gern gesehen ist, auch ohne auf dicke Hose zu machen. In einigen Gesprächen mit Männern kam dann aber die Frage auf, was ist heute im 21. Jahrhundert eigentlich ein Mann.

Morgengruß von Helmut Harff: Schöne Männer

Männer zeigen sich gern von ihrer besten Seite. Sie wollen als erfolgreich wahrgenommen werden. Sie wollen brillieren, wollen die tollsten sein, wollen gefallen und alle Mitkonkurrenten im Kampf um die Spitzenposition verdrängen.

Morgengruß von Helmut Harff: Feige Kerle

In den letzten Tagen musste ich immer wieder an das Lied "Männer" von Herbert Grönemeyer denken, besonders an den Text. Er singt darin, dass Männer so verletzlich sind, dass sie es schwer haben und heimlich weinen. Er fragt ja auch, wann der Mann ein Mann ist.

Aufgespießt: Wählen gehen

(Helmut Harff/Chefredakteur) In zwei Wochen ist Bundestagswahl - oder je nach dem wann Sie das lesen - ist die schon vorbei. Doch das ist noch egal. Jetzt gibt es nur zwei Fragen.

Morgengruß von Helmut Harff: … und lass deinen Drachen steigen

Die Älteren und die Filmfans denken bei der heutigen Überschrift gleich an den Film „Die Legende von Paul und Paula“ und den Hit der Phudys, der übrigens aus der Feder von Peter Gotthardt stammt. Mir geht es heute weniger um den Film, als um den Drachen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die rote Karte

Gestern ging es wieder einmal durch die Medien: Unser aller Kanzlerin – so hätte sie es wohl gern – wurde ausgebuht oder je nach Lesart niedergebrüllt. Die im Osten mögen Frau Dr. Merkel irgendwie nicht, obwohl sie doch eine aus dem Osten ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in die Pilze

Es ist Pilzzeit, es ist also Zeit, sich mit Korb und Messer in den Wald aufzumachen. Überall wachsen Pilze – so die Hoffnung. Doch wie sieht es wirklich zumindest in „meinem“ Wald aus?

Morgengruß von Helmut Harff: Die Rente ist sicher

Mit seinem Ausspruch von der sicheren Rente hat sich der ehemalige CDU-Minister Norbert Blühm einen Platz in den Geschichtsbüchern gesichert. Dabei stimmt das sogar irgendwie. Das sagt aber nichts über die Höhe der sicheren Rente aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Er ist da

Ja, ja, ich weiß, Weihnachten ist noch weit und im Handel gibt es immer früher Lebkuchen. Stimmt, Weihnachten ist noch weit, doch im Handel gibt es schon seit Jahren Ende August/Anfang September die ersten Lebkuchen.

Aufgespießt: Hier spielt Europa

(Helmut Harff/Chefredakteur) Eigentlich müsste es heißen "Hier spielt die Zukunft" - und der Slogan wird sehr ernst von den Veranstaltern der Sommerkonzert-Serie "Young Euro Classic" genommen.

Morgengruss von Helmut Harff: Mein Fazit

Um es gleich vorweg zu sagen: Ich habe die meisten Ausstellungshallen unter dem Berliner Funkturm überhaupt nicht betreten. Ich war beispielsweise nicht in den Hallen, in denen sich die Fernsehanstalten präsentieren. Ich streifte auch nur die Hallen von großen Ausstellern wie Miele oder Panasonic.

Morgengruss von Helmut Harff: Messesplitter

???? Eigentlich war es das schon fast. Kein wirklich überzeugendes Zwischenfazit für eine so bedeutende Messe und auch nur ein sehr privates. Ich habe in die meisten Messehallen überhaupt noch keinen Fuß gesetzt und das wird auch so bleiben. Viele Dinge interessieren micht gar nicht.

Morgengruss von Helmut Harff: Eine Maß Bier

Noch sind es gut zwei Wochen, bis die Wiesn in München eröffnet werden. Zeit also noch zu überlegen, was Frau, was Mann auf dem diesjährigen Oktoberfest trägt. Doch die Auswahl ist groß und für einen Nichtbayern sind die Trends nicht so leicht auszumachen.

Morgengruss von Helmut Harff: Weltneuheiten

In Berlin öffnete gestern für die Fachbesucher, zu denen auch die Presse zählt, die IFA 2017. Einst als Internationale Funkausstellung bekannt, mögen die Veranstalter diesen Namen nicht mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Radgedanken

Heute öffnet die Eurobike – die größte Fahrradmesse weit über die deutschen Grenzen hinaus – ihre Fahrradständer. Wohl noch nie galt der Messe und damit dem Fahrrad so viel Aufmerksamkeit wie in diesem Jahr.

Morgengruß von Helmut Harff: Und dann?

Wir hören immer etwas von der Erbengeneration, wir hören etwas von riesigen Vermögen, die vererbt werden und wir hören etwas von Erbschaftssteuer. Von Erblassern hört man weniger.

Aufgespießt: Ach nee

(Helmut Harff/Chefredakteur) Regelmäßige Leser meiner Kommentare wissen es: Ich bin kein Freund vom vermeintlichen Hype um das von Batterien betriebenen Auto. Ich halte es schon seit langem für ökologisch unsinnig.

Morgengruß von Helmut Harff: Vier Wochen noch

Alle trainieren, alle schinden sich. Alle wollen am 24. September eine gute Figur machen, wollen möglichst als Sieger durch das Ziel gehen und dann freudestrahlend Interviews geben. Woran ich denke? An den Berlin-Marathon selbstverständlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauenpower

Unser aller Kanzlerin Angela Merkel hat ein tolles Wahlkampfthema: Sie will etwas für die Frauen tun, genauer gesagt, für die Frauenquote. Sie will, wenn sie weiter Kanzlerin bleibt, die Hälfte der Ministerposten im Bundeskabinett mit Frauen besetzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Abgelichtet

Wir leben in unsicheren Zeiten. Überall lauern Terroristen auf uns und trachten nach unserem Leben. Überall treiben ausländische Banden ihr Unwesen. Die Jugend von heute hat Spaß daran, Obdachlose anzuzünden oder Frauen von U-Bahntreppen zu stoßen. Von der ganz normalen Kriminalität mal ganz zu schweigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Im Wahlkampfmodus

Was las ich letztens? Wenn viele an den Laternen hängen ist Wahlkampf. Der Spruch ist wohl nicht neu, denn gestern begrüßte mich ein freundlicher, grauhaariger Herr in den sogenannten besten Jahren – also in meinem Alter – mit diesen Worten: Ich bin der, der da an der Laterne hängt.

Morgengruß von Helmut Harff: Gleicher Lohn

Folgt man den Parteien und wohl auch den meisten Stammtischstrategen, so soll der Grundsatz vom gleichen Lohn für gleiche Arbeit gelten. Das ist auch völlig in Ordnung, wenn es beispielsweise um die Entlohnung von Männern und Frauen geht.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein neuer Mensch

Der kleine Emil ist da. Er ist schon fast zwei Tage alt und ich bin Großonkel. Bitte keine Glückwünsche oder Geschenke. Ich kann so überhaupt nichts dafür, dass da ein kleiner Mensch das Licht der Welt erblickt hat.

Aufgespießt: Abseits der Urlaubsrouten

(Helmut Harff/Chefredakteur) Alle, die auf den Autobahnen unterwegs sind, kennen diese braun-weißen Schilder. Die weisen immer auf Ziele, auf Städte und Orte, auf touristische Highlighs abseits der Pisten hin. Doch wenn man ehrlich ist, kennt man die Schilder, die Orte auf die sie hinweisen aber kaum.

Morgengruß von Helmut Harff: Hier spielt die Zukunft

Eine Erfolgsstory geht weiter. Gemeint ist die Konzertreihe "Young Euro Classic", die dieses Jahr schon ihre 18. Auflage erlebt. Geleitet wird das Festival von Dr. Gabriele Minz, die das Festival auch begründete. Die künstlerische Leitung liegt wie immer in den erfahreren Händen von Prof. Dr. Dieter Rexroth.

Morgengruß von Helmut Harff: Das war´s

Urlaub, das sind die wenigen Wochen im Jahr, auf die sich wohl die meisten von uns freuen. Man kann sich zuvor sehr lange damit beschäftigen, wo man seinen Urlaub verbringen will. Man wälzt Kataloge, besucht Messen, recherchiert im Internet, fragt Freunde und Bekannte.

Morgengruß von Helmut Harff: Und nun…

Was schreibt man an einem Tag, nach dem es gleich zwei Terroranschläge in Katalonien gab, an einem Tag, an dem viele Menschen starben, sehr viele verletzt wurden und eine unbekannte Zahl von Menschen traumatisiert sind?

Morgengruß von Helmut Harff: Wissen Sie noch

Vor 229 Tagen haben sicherlich auch Sie gute Vorsätze gefasst. Ja, vor 229 Tagen begann das neue Jahr. An diesem Tag erinnert man sich sicherlich noch, was man sich für das erst wenige Stunden alte Jahr vorgenommen hat. Doch wie ist es heute – eben 229 Tage später?

Morgengruß von Helmut Harff: Lesezeit

Ich weiß nicht wie es ihnen geht, aber für mich ist die Urlaubszeit auch Lesezeit. Ich lese gern auf der Liege am Pool oder am Strand, noch lieber allerdings in einem Café.

Morgengruß: Berggedanken

Die Kanzlerin war genau wie ich gerade in den Bergen. Beide versuchten wir zu entspannen, den Kopf frei zu bekommen. Wir hatten beide aber immer auch die Arbeit im Hintergrund. Frau Dr. Merkel hatte sicherlich einen ganzen Tross um sich, ich Gott sei Dank die beste Frau der Welt und Michael vom Stubai-Tourismus.

Aufgespießt (Helmut Harff, Chefredakteur): Volksmusik

Volksmusik, das ist für viele ein rotes Tuch. Dabei wird allerdings immer einiges durcheinander gebracht. Man vermengt volkstümliche Musik wie die von Mutter und Tochter Hellwig oder den volkstümlichen Schlager a la Voxclub mit der bis heute authentisch gepflegten Volksmusik, wie sie in den jeweiligen Regionen teilweise schon seit Generationen gespielt wird.

Morgengruß von Helmut Harff: 13. August

Der 13. August 1961 war anders als all die anderen Tage, die ich mit meiner Oma auf einem sehr beschaulichen Bauernhof bei Berlin verbrachte. Der Bauer, ein Tulpenzwiebelzüchter mit vielen geschäftlichen Verbindungen nach Westberlin, lief kreidebleich und hecktisch umher.

Morgengruss von Helmut Harff: Oh diese Jugend

In meiner Jugend hörte ich immer wieder den Satz "Oh diese Jugend". Das ging sicherlich auch Generationen nach mir so. Wir waren aufmüpfig, trugen Klamotten, die unsere Eltern nicht mochten. Von unserer Haarpracht gar nicht zu reden. Wir hörten Musik, von der sie keine Ahnung hatten und wollten ein Leben leben, dass sie kaum verstanden.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerpreise

In Australien ist es augenscheinlich wie auch bei uns: Frauen verdienen im Schnitt weniger als Männer. Zumindest sagen das Statistiken aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf, auf

Es ist Sommer, es sind Ferien und was machen wir? Wir liegen am Strand, liegen vor dem Wohnwagen, sitzen auf dem Balkon. Wenn es hoch kommt, gehen wir spazieren – zur nächsten Eisdiele – oder hüpfen mal ins Wasser. Vielleicht leihen wir uns mal ein Tretboot aus oder testen mal einen Wanderweg.

Morgengruß von Helmut Harff: Schock

Als ich heute Morgen wie immer arbeiten wollte, ging nicht die gewünschte Seite auf, sondern ein Fenster, das ich bisher nicht kannte. Ich dachte an eine unerwünschte Werbung und wollte es schließen.

Morgengruß von Helmut Harff: Augsburger müsste man sein

Liebe Augsburger, Sie sind zu beneiden. Niemand hat so oft frei wie Sie. Ich glaube, das wissen die meisten überhaupt nicht. Sie wissen nicht, dass Sie wie schon seit 1650 das Augsburger Hohe Friedensfest feiern.

Aufgespießt: Ja, mir san mit'm Radl da

(Helmut Harff/Chefredakteur) Dem Verbrennungsmotor werden zahlreiche Nachrufe gewidmet, dass das Elektroauto eine ziemliche Schnapsidee ist, spricht sich rum und der öffentliche Personennahverkehr überzeugt nicht. Was bleibt, wenn man nicht zu Fuß gehen will? Richtig: Das Rad.

Morgengruß von Helmut Harff: Eierei

Hurra, wir haben einen Skandal. Ach, was sind wir froh, dass wir ein Thema haben, über das wir uns alle so richtig aufregen können. Unsere Eier sind vergiftet. Wir müssen unsere Ernährung umstellen und die Hühner reißen sich völlig umsonst in ihren Legebatterien die Federn gegenseitig aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Na dann Prost

In Deutschland kann man derzeit nur den Kopf schütteln. Da gibt es einen Eiertanz der ganz besonderen Güte. Hört man nur oberflächlich hin, könnte man auf die Idee kommen, dass alle Eier vergiftet sind, dass alle, die Eier essen krank werden und Kinder massenweise die Flure der Krankenhäuser bevölkern.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachgeblättert

Es ist mal interessant zu sehen, was an einem eigentlich unbedeutenden Datum wie einem 3. August in der Geschichte los war und was bestimmte Daten mit einem auch selber zu tun haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Was für eine Nacht

Nein, nein, jetzt kommt weder eine Sexbeichte noch ein Bericht über meine nächtlichen Aktivitäten. Wobei, um die gestrige Nacht geht es schon.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf die Plätze…

Die meisten von uns sind Sportfans, zumindest vor dem Fernseher. Der Fernsehsessel ist auch der sicherste Platz in Sachen Sport. Man knickt nicht um, zerrt sich nichts, bekommt keine blauen Flecke oder sonstige Probleme.

Aufgespießt: Der Irrtum des 21. Jahrhunderts

(Helmut Harff/Chefredakteur) Glaubt man, was viele Leute derzeit wie in einer Endlosschleife daher beten, so ist die Erde - gemeint sind nur wir Menschen - nur dadurch zu retten, in dem wir alle Autos mit Verbrennungsmotoren durch Elektroautos ersetzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Freunde

Wer heute In sein will, wer etwas bedeuten will, der hat viele, der hat sehr viele Freunde. Die Topstars haben Millionen Freunde. Es gibt also Menschen, die haben zumindest theoretisch die gesamte Einwohnerschaft Estlands als Freunde.

Morgengruß von Helmut Harff: Kultur-Urlaub

Viele haben jetzt Urlaub, so auch viele Theaterleute. Die großen Häuser, die großen Theater und Konzerthäuser sind im Urlaubsmodus. Andererseits gibt es die Urlauber, die gerade jetzt Zeit haben, Kultur zu konsumieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Stadtflucht

Das Leben in den Städten wird immer grausamer. Überall liegt der Feinstaub Millimeter dick rum, es gibt kein Grün, die Kinder glauben, dass Kühe lila sind, die Autos stehen im Stau und „Dank“ der Dieselautos sterben in den urbanen Zentren die Menschen wie die Fliegen.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Schnee von gestern

Taschenrechner, Taschenschreibmaschine oder ein Taschentelefon, heute Handy genannt, gelten als Erfindungen des ausgehenden 20ten Jahrhunderts. Nicht ganz so neu erscheint die Erfindung der Kette, an der man seinen Geldbeutel befestigt und so vor Langfingern schützt.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf dem grünen Hügel

Gestern startete die Festivalsaison in Bayreuth. Die Bayreuther Festspiele stehen wie schon seit 1876 im Zeichen der zehn letzten Opern Richard Wagners (1813–1883). Die 2017-Saison wurde mit den „Meistersinger von Nürnberg“ eröffnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Bio

Glaubt man zahlreichen Medienberichten, so legen wir alle gaaaaaanz viel Wert auf gute Lebensmittel. Wir kaufen Biolebensmittel und würden nie etwas essen, was irgendwie belastet ist. Wer Pestizide verwendet, ist mindestens so schlimm wie ein Kinderschänder.

Aufgespießt: Berlin ist Berlin

(Helmut Harff/Chefredakteur) Der Intendant der Komischen Oper Barrie Kosky stellte in einem Radio-Interview fest: "Berlin ist Berlin und Deutschland ist Deutschland". Der Australier meinte auch, dass er sich in Berlin zuhause fühlt.

Morgengruß von Helmut Harff: Männer und Mode

Gestern stelle ich an dieser Stelle fest, dass Fußballerfrauen augenscheinlich weniger Zeit dafür verwenden, die Haare schön zu haben wie ihre männlichen Kollegen. Das rief wie nicht anders zu erwarten einen protestierenden Anruf auf den Plan. Ich wurde als Macho tituliert, der die Frauen nur auf Äußerlichkeiten reduziert.

Morgengruß von Helmut Harff: Bäckereigespräche

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass es vor allem Männer sind, die am Wochenende beim Bäcker die Frühstücksbrötchen holen? Zumindest bei meinem Bäcker ist das so. Da stehen schon mal einige Männer in der Schlange. Einige kennt man – zumindest vom Sehen – und man kommt auch schnell ins Gespräch.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Sommerloch

In relativ normalen Zeiten beklagen wir Journalisten häufig und gern das sogenannte Sommerloch. Alle sind in Urlaub und es passiert so wenig, dass man Schwierigkeiten hat, die Sendezeiten oder Zeitungsseiten mit Inhalten zu füllen.

Morgengruß von Helmut Harff: So ein Mistwetter

Im Radio hörte ich gerade den Wetterbericht. Darin hieß es unter anderem „verbreitet Regen“. Mit leichter Schadenfreude ging mir durch den Kopf, dass ich gerade keinen Urlaub habe. Ich muss also meine Urlaubspläne für heute nicht ändern.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Geld

Sie haben es sicherlich schon gelesen und gehört: Heute ist der Steuerzahlergedenktag. Das ist kein Tag, an dem man all jenen gedenkt, die Dank des Finanzamtes in die Pleite getrieben wurden.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo

Es ist Urlaubszeit. Das heißt auch, dass viele Leser von genussmaenner.de – also Sie  - nicht am heimischen PC oder am Bürocomputer sitzen. Das sagt auch die Google-Auswertung. Die zeigt ja an, wann Sie sich vor allem  auf unserem Männerportal tummeln.

Aufgespießt: Singles

Singles, das ist trotz Ehe für alle und allem Gerede um Partnerschaften, eine stetig steigende Gruppe in unserer Gesellschaft. Zumindest bekommt man den Eindruck, wenn man sich so umsieht. Dabei meine ich gar nicht die Pseudo-Singles, die zwar allein leben, aber durchaus fest verbandelt sind.

Morgengruss von Helmut Harff: Schlagermänner

Hamburg und Menschenmassen - da kommen schlimme Bilder bei vielen hoch. Wenn man dann auch noch hört, dass tausende, wenn nicht hunderttausende sich vermummt haben und mit Brillen, Perücken und merkwürdigen Outfits durch die Stadt ziehen, dann kann man schon mal Angst bekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Moin moin

Hamburg ist immer eine Reise wert. Das gilt nicht nur für Präsidenten, Chaoten und Polizisten. Hamburg ist einfach eine tolle Stadt, die weit mehr als die Elbphilharmonie , dem neuen Wahrzeichen der Stadt, den Michel oder die Reeperbahn zu  bieten hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Luxusurlaub

Luxusurlaub - ein Wort, bei dem sehr viele sofort ins Träumen geraten. Doch träumen wir alle das Gleiche? Mit Sicherheit nicht. Jeder hat garantiert seine eigenen Vorstellungen von seinem Luxusurlaub. Eines ist aber vermutlich bei den meisten dabei im Spiel: Zeit und Geld.

Morgengruß von Helmut Harff: Urlaub ohne Handy

Digital Detox, also die digitale Entgiftung, wird immer mehr propagiert. Darum geht es auch in einer heute hier veröffentlichten Studie von KAYAK.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Morgen

Nein, ich habe gestern nicht zu viel getrunken und auch keinen Joint nach dem Aufstehen geraucht. Ich war nur gestern zu einer Auftaktveranstaltung der im September stattfindenden IFA. Es ging – oh Wunder – wie schon seit fünf, zehn oder 15 Jahren über eine vernetzte Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Abzockerei

Nein, heute geht es mir nicht um all die Steuern, die wir zahlen müssen - pardon, zahlen dürfen. Dafür kann man ja noch Verständnis haben. Doch der Staat greift uns noch viel tiefer in die Taschen.

Aufgespießt: Berlin, Männer und Mode

(Helmut Harff/Chefredakteur) In Berlin fand in der vergangenen Woche die Modewoche statt. Im Mittelpunkt stand die Mode für Frühjahr und Sommer 2018. Es gab Modeschauen, Messen, Präsentationen und so manche Party.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorsicht Radfahrer

Ich habe heute eine für Radfahrer nicht unwichtige Meldung veröffentlicht. Sie ist vor allem für Radler wichtig, die im Ausland unterwegs sind. Da drohen alkoholisierten Radfahrern drastische Strafen bis zum Gefängnisaufenthalt in Polen.

Morgengruß von Helmut Harff: Trecker fahren

Männer wären ganz sicher ein Auslaufmodell, hätte die Natur nicht wenigstens dafür gesorgt, dass Mann für die Erhaltung der Art absolut wichtig ist. Wobei, stimmt das noch?

Morgengruß von Helmut Harff: Ökomode

Eine der Messen im Rahmen der Modewoche in Berlin ist der Greenshowroom. Hier präsentieren viele derjenigen Labels ihre Mode und Accessoires, die von sich überzeugt sind, diese ökologisch und/oder nachhaltig zu produzieren oder von solchen Produzenten zu beziehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die ganze Welt ist himmelblau

In Berlin ist Modewoche und ich eile von Messe zu Messe. Leider können sich die Veranstalter nicht darauf einigen, ihre Präsentationen zumindest in räumlicher Nähe zu veranstalten. So verbringt man mehr Zeit in der S- und U-Bahn, in Shuttlebussen und im Taxi als auf den eigentliche Events.

Morgengruß von Helmut Harff: Fremde Kulturen

Wir leben in einer globalen Welt. Wir nutzen Produkte, die irgendwo auf der Welt hergestellt werden, wir essen Dinge, die irgendwo auf der Welt wachsen. Wir sind vernetzt, wir reisen, wir haben überall virtuelle und reale Freunde. Wir kommunizieren in Echtzeit rund um die Welt und haben auch Kollegen, die irgendwo weit weg von uns tätig sind oder arbeiten mit solchen Menschen direkt zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Modehauptstadt Berlin

Man hört es: Berlin ist im Modefieber, die Mercedes Benz Fashionweek läuft ab heute. Berlin im Modefieber? Das schreiben alle Veranstalter ganz groß. Die Stadt selber ist da schon deutlich zurückhaltender. Die Insider verkünden es auch und lachen sich hinter vorgehaltener Hand halb kaputt. Die Berliner zucken nur mit dem Schultern und murmeln "na und".

Aufgespießt: Hilflos am Straßenrand

(Helmut Harff/Chefredakteur) Manchmal möchte ich Leute verfluchen können. Könnte ich das, hätten diverse Autofahrer bei mir in der Nähe gerade arge Probleme bekommen. Ich hätte Ihnen eine leere Batterie, eine kaputte Lichtmaschine oder ähnliches an den Hals geflucht.

Morgengruß von Helmut Harff: Vergessen

Sie kennen ja meine Vorliebe für skurrile Feiertag. Es gibt wirklich viele unsinnige und bekloppte Feiertage. Einige haben ökomische Hintergründe, andere scheinen das Ergebnis einer ausgiebigen Sauftour zu sein. Beides trifft auf den heutigen Habe-ich-vergessen-Tag – dem  US-amerikanische National I Forgot Day – nicht zu.

Morgengruß von Helmut Harff: Alle lächeln

Das nahezu allen Reisenden in einer Bahn mindestens ein Lächeln über das Gesicht huscht, dass sich einige richtig anlächeln, das habe ich bisher kaum einmal beobachtet. In der Regel hat man bei der Bahn ja auch nicht viel zu lachen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ehe für alle

Das aktuelle mediale Thema schlechthin ist die für heute geplante Abstimmung im Deutschen Bundestag über die sogenannte Ehe für alle. Dabei geht es wie ja bekannt darum, dass egleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften der „normalen“ Ehe zwischen Mann und Frau völlig gleichgestellt werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Reisegepäck

Es ist Reise- und damit Kofferpackzeit. Dabei beobachtet man jedes Jahr, dass es für viele eine große Frage ist, was kommt in den Koffer. Dabei ist weniger die Frage, was muss, als was soll in den Koffer. In der Tat ist diese Frage nicht so leicht zu beantworten.

Morgengruß von Helmut Harff: Meine Bücher

Ich bin mit Büchern aufgewachsen. Egal ob Geburtstag oder Weihnachten, immer bekam ich mindestens ein Buch geschenkt. Später kaufte ich mir immer wieder Bücher. Heute kaufe ich die nicht nur, sondern bekomme auch von Verlagen immer wieder welche zugeschickt.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwul – na und

Mal ehrlich, wen interessiert, ob jemand gleichgeschlechtlich liebt? Wen interessiert, ob ein Mann einen Mann, ob eine Frau eine Frau liebt und heiratet? Wenn das jemand interessiert, dann sind das die Menschen, die sich lieben und ihr Umfeld.

Aufgespießt: Selbst gemacht

(Helmut Harff/Chefredakteur) Selbst gemacht, das war in meiner Kindheit etwas völlig normales. Selbst gestricktes von meiner Mutter stand da auf der Beliebtheitsleiter deutlich weiter unten, als selbst gebautes von meinem Vater.

Morgengruß von Helmut Harff: In der Provinz

Großstädter blicken gern auf die so viel geschmähte Provinz etwas abschätzig herab. Provinz, das klingt nach Spießigkeit, nach wenig Lebensart oder wie es in dem Lied der EAV heißt:

Da im Disco-Stadl
regiert der Furchenadel
und der Landmann schwingt
sein strammes Waderl.

Morgengruß von Helmut Harff: Früher

Je älter man wird, umso häufiger hört man den Satz, dass früher alles besser war. Sicherlich gibt es Dinge, die früher besser waren – warum auch nicht. Doch war alles besser? Ganz sicher nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Oho

Ich habe ja gestern an dieser Stelle bezweifelt, dass es den Frauen in Deutschland wirklich so schlecht geht wie gern behauptet. Ich habe die immer wieder vorgelegten Zahlen infrage gestellt und ich habe die Frage gestellt, ob die ganze Gleichberechtigung gescheitert ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Frauen

Sicherlich haben auch Sie es gestern gehört: Frauen sind überall unterdrückt. Sie leisten mehr unbezahlte Arbeit, verdienen weniger und bekommen weniger Rente als Männer.

Morgengruß von Helmut Harff: Sommer, Selfi, Schlaf

Heute ist also der längste Tag des Jahres. Heute ist Sommeranfang. Das passt zusammen und macht zusammen auch Sinn. Heute ist aber auch der Tag des Schlafen und Tag des Selfis. Das passt zumindest auf den ersten Blick nicht wirklich zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sprechen Sie deutsch?

Ich muss gestehen, dass meine Fremdsprachenkompetenz äußerst begrenzt ist. Ich bezeichne mich auch als Sprachen-Legastheniker.  Das ist für einen gern und viel reisenden Menschen wie ich es bin nicht immer einfach.

Aufgespießt: Elite

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wenn es um das Unwort des Jahres - vielleicht aber auch um das Wort des Jahres - geht, so steht für mich "Elite" oder "Eliten" ganz oben auf der Hitliste. Mit diesem Wort kann man heute Leute beleidigen und sogar Wahlen gewinnen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Geheimnis

Es wird kaum ein Mann zugeben, dass er Fan ist. Nein, ich meine weder Fan vom FC Bayern München noch von Heidi Klump. Ich meine Schlagerfans, ich meine Männer, die deutschen Schlager mögen.

Morgengruß von Helmut Harff: Regional genießen

Rügen ist für viele Menschen nicht der kulinarische Hotspot der Republik. Dennoch, man kann hier lecker essen. An jeder Ecke gibt es Fisch und auch Sanddornsaft von der Insel ist in vielen Fällen zu bekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Privilegien

Dieser Tage durfte ich die Ostseeinsel Vilm besuchen. Das Eiland unweit der weißen Stadt Putbus ist in weiten Teilen völlig gesperrt. Hier überlässt man sich der Natur selbst. Besucher dürfen nur in geführten Gruppen die schon zu DDR-Zeiten gesperrte Insel betreten.

Morgengruß von Helmut Harff: Verrückte

Wer vor allem abseits der bekannten Bäder wie Binz oder Sellin auf Rügen unterwegs ist, trifft sie fast an jeder Ecke, die im positivsten Sinne Verrückten, die entweder auf der Insel geboren wurden oder diese irgendwann für sich entdeckt haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Falsches Wetter

Sie kennen sicherlich den Spruch, wonach es kein falsches Wetter, sondern nur die falsche Kleidung gibt. Das gilt sicherlich nicht nur, aber vor allem an der Küste. Die Sonne scheint und wenn man aus dem Hotelzimmer blickt, ist man schnell geneigt, sich nur ein T-Shirt überzustreifen.

Morgengruß von Helmut Harff: Reif für die Insel

Auch wenn das Wetter nicht gerade zum Baden einlädt, ist Rügen immer eine Reise wert. Deutschlands größte Insel ist einfach so vielfältig, dass sich hier hin immer eine Reise lohnt. Woher ich das weiß? Ich bin schon lange ein Rügenfan und hier gerade auf Recherchereise.

Aufgespießt: Feiglinge

(Helmut Harff/Chefredakteur) Kennen Sie noch die Zahnarztreklame, in der ein Kind nach dem Arztbesuch jubelt: Mama, Mama, er hat überhaupt nicht gebohrt? Ein Zahnpastahersteller wollte damit klar machen, dass das Zähneputzen mit dem Mittel für gesunde Zähne sorgt.

Morgengruß von Helmut Harff: Mit dem Rad unterwegs

Wir leben in einer mobilen Gesellschaft, sind fast ständig unterwegs. Wir fahren mit dem Auto, dem öffentlichen Nahverkehr und immer mehr auch mit dem Rad. In den allermeisten Fällen fahren wir die gleichen Strecken, wissen ganz genau, was wo auf der Strecke liegt.

Morgengruß von Helmut Harff: Luxus

Luxus, das ist irgendwie ein Wort, dass im Deutschen nicht nur einen guten Klang hat. Das ist komisch, ja irgendwie verstörend, habe ich doch den Eindruck, dass jeder nach Luxus strebt.

Morgengruß von Helmut Harff: Sommer-Strand-Figur

Es trudeln seit Wochen täglich Meldungen zu immer dem gleichen Thema ein. Es geht darum, wie Mann und Frau mit geringem Aufwand und schnell zur Sommer-Strand-Figur kommen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwarzarbeit

Gestern ging eine Meldung durch die Medien, dass der Staat Millionen an Euro durch Schwarzarbeit verliert. Ich frage mich immer, wie man ausrechnet, wie hoch solche Verluste ausfallen, wenn eigentlich niemand überhaupt annähernd sagen kann, wie viel an Schwarzarbeit geleistet wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles meins

Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Sparkassenwerbung mit dem Slogan „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“? Die Botschaft war damals wie heute, das kann, das sollte, dies muss dir gehören. Da gibt es doch noch eine Botschaft, die da lautet, dass ein Mann ein Haus bauen, einen Sohn zeugen und einen Baum pflanzen soll.

Aufgespießt: Wenn einer eine Reise tut...

(Helmut Harff/Chefredakteur) Regelmäßige Leser wissen, dass ich mich relativ viel in der Welt rumtreibe. Nun sagt man ja, dass wer viel reist auch viel zu erzählen hat. Mein Umfeld weiß, dass das stimmt.

Morgengruß von Helmut Harff: Warten auf den heiligen Geist

Heute ist also Pfingsmontag. Da soll es gestern vor nicht ganz 2.000 Jahren gewesen sein, als es Geist geregnet hat. Wieso war ich da nicht dabei?

Morgengruß von Helmut Harff: bonjour

Heute wieder nur einen ganz kurzen Gruß aus Frankreich. Es sind die letzten Stunden auf dieser Pressereise.

Morgengruß von Helmut Harff: Ciel bleu et soleil

Ich bin noch immer in Frankreich zusammen mit sehr netten Kollegen und einer Kollegin unterwegs. Das Land ist vor alle abseits der touristischen Hotspots mehr als eine Reise wert.

Morgengruß von Helmut Harff: bonjour

Ja, ich bin in Frankreich, genauer gesagt in der Region Burgund-Franche-Comte. Das ist eine Region, die sich leider nicht darüber beschweren kann, von Touristen überschwemmt zu werden. Und das ist schade, denn hier gibt es viel zu entdecken.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo

Guten Morgen, heute nur einen kurzen Gruß. Es ist gleich 4:30 Uhr und mein Taxi kommt gleich. 

Morgengruß von Helmut Harff: Zigarette? Nein Danke!

Der 31. Mai ist der Tag, den Raucher und die Tabakindustrie nicht mögen, denn er ist Weltnichtrauchertag. Rauchen, das war auch für mich mal cool. Ich fühlte mich groß – und das schon mit 10 oder 11 Jahren. Da mopste ich die erste Zigarette von meinem Vater.

Morgengruß von Helmut Harff: Grillgespräch

Letztens saßen wir mit Bekannten um den Grill und ließen es uns bei herrlichem Sommerwetter so richtig gut gehen. Da war es nicht verwunderlich, dass das Gespräch schnell auf das Thema Urlaub kam. Schließlich hatten wir schon fast Karibik-Feeling. Nur die Palmen und das Rauschen des Meeres fehlten.

Aufgespießt: Sommer - Sonne - Männermode

Mode und Männer, das ist in vielen Fällen schon kein einfaches Verhältnis. Um so wärmer es wird, um so schwieriger wird dieses Verhältnis. Irgendwie passen Sommer, Sonne und Mode für viele Männer einfach nicht zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonnige Grüße

Endlich Sonne satt und Temperaturen, bei denen man schon wieder den Schatten sucht. Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber meine Laune steigt deutlich, wenn die Sonne vom blauen Himmel strahlt. Dann strahle ich auch.

Morgengruß von Helmut Harff: Kirche, wo bist Du

Gestern war ein Feiertag. Gestern war kein Feiertag für Männer, gestern war Christi Himmelfahrt. Christen bestimmten auch das Bild in den Medien. Christen treffen sich gerade in Berlin, genauer gesagt, evangelische Christen. Sie versammeln sich zum Evangelischen Kirchentag. 100.000 sollen es sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Zwei Feiertage

Heute sind zwei Feiertage, die auf den ersten Blick nicht zusammen hängen. Einerseits geht es um Jesus Christus, der wie der Name des heutigen Feiertags sagt – Christi Himmelfahrt – eben in den Himmel auffährt, um dort zur Rechten Gottes, seines Vaters, zu sitzen. Das macht er nun schon seit fast 2.000 Jahre. Ansonsten feiern wir heute den Vatertag.

Morgengruß von Helmut Harff: Talkgäste

Ich gehöre zu den Menschen, die gern politische Talkrunden sehen. Wobei das allerdings immer weniger wird. Das hat nichts mit meinem sinkenden Interesse an politischen Themen zu tun. Davon wird es immer genügend geben. Es sind auch nicht so sehr die Moderatoren der Sendungen, die mich immer häufiger umschalten lassen, obwohl die auch längst nicht immer überzeugend sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Umfragen

Ich weiß nicht, wie viele Leute in diesem Land ihr Geld mit Umfragen verdienen. Ich weiß auch nicht, wer wie viel Geld für Umfragen ausgibt. Ich weiß nur, dass ich, dass wir täglich mit unzähligen Umfrageergebnissen bombardiert werden. Davon sind – davon bin ich überzeugt - nur wenige wirklich sinnvoll.

Aufgespießt: Rogate

(Helmut Harff/Chefredakteur) Rogate? Sie kennen diese Bezeichnung für den 5. Sonntag nach Ostern nicht? Damit gehören Sie sicher zur absoluten Mehrheit der in Deutschland lebenden Menschen. Wahrscheinlich sind Sie dann entweder konfessionslos, Katholik, Moslem oder...

Morgengruß von Helmut Harff: Print oder online

Sicherlich ist auch an Ihnen die Diskussion nicht vorbei gegangen, in der es um das Überleben der Printmedien geht. Print oder online – so das Thema in allen Medien. Die da diskutieren sind zumeist Medienmacher oder Menschen, die ihr Geld mit den Medien verdienen.

Morgengruß von Helmut Harff: Zu dick

Wer zur Mehrheit der Gesellschaft in Deutschland gehören will, der muss einfach nur eines machen – mehr Kalorien zu sich nehmen als sein Körper verbraucht. Das Ergebnis ist mit Garantie Übergewicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Traurig

Erst hatte ich mich gewundert, dass zum Mai kein neues Horoskop von "unserer" Astrologin Sonja Schön kam, dann erreichte mich ein Anruf. Ich erfuhr von einer Kollegin, dass Sonja gestorben ist. Ich wusste gar nicht, was ich sagen sollte, so im Bus auf Pressereise durch das sonnige Holland.

Morgengruß von Helmut Harff: Niederländische Impressionen

Erst einmal eine Entschuldigung dafür, dass es gesten keinen Morgengruß gab. Ich war in den Niederlanden unterwegs und wandelte dort auf den Spuren von De Stijl und Pit Mondriaan. Kunstbanausen sollten jetzt ihre Lieblingssuchmaschine anwerfen.

Morgengruß von Helmut Harff: Unser täglich Brot

Es sind wohl nicht mehr die meisten Menschen, die ihr Brot segnen oder das Vaterunser  beten in dem es heißt: Unser täglich Brot gib uns heute. Und doch, Brot ist immer noch eines, wenn nicht das beliebteste Lebensmittel von uns Deutschen. Es gibt wohl kein Land, in dem es so viele Brotsorten gibt, wie in Deutschland.

Aufgespießt: Mama ist die Beste

(Helmut Harff/Chefredakteur) Das traurigste was einem als kleines und auch sehr großes Kind passieren kann, ist ohne Mutter aufwachsen zu müssen oder diese zu verlieren. Die Mutter, die Mama ist zumindest für lange Zeit die wichtigste Frau im Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Männertag

Gestern traf sich die musikalische Welt oder was sich dafür hält in der ukrainischen Hauptstadt Kiew zum 62. Eurovision Song Contest. Sternchen und Sternschnuppen aus 26 mehr oder weniger europäischen Ländern wollten im Endausscheid die Trophäe des Abends – ein gläsernes Mikrofon – gewinnen.

Morgengruß von Helmut Harff: Leckerer Tag

Ich finde es immer wieder spannend, welcher Dinge man so gedenkt. Heute feiern die nicht erst seit Trump manchmal durchgeknallten US-Amerikaner den „Tag des Fruchtcocktails“. Ich hätte eher geglaubt, die feiern den Hamburger-Tag, aber so können Vorurteile den Blick trüben.

Morgengruß von Helmut Harff: 54 Milliarden Euro

Gut 54 Milliarden Euro Steuermehreinnahmen in fünf Jahren, das sagen die Experten voraus. Der Bund, die Länder und Kommunen werden also demnächst im Geld schwimmen – könnte man glauben.

Morgengruß von Helmut Harff: Elektrisch unterwegs

Glaubt man der Politik, glaubt man allen, die vor dem Klimawandel warnen, so kann die Menschheit nur gerettet werden, wenn wir elektrisch unterwegs sind. Letzteres glaube ich nicht. Nicht dass ich etwas gegen neue Antriebe habe, doch ein Auto mit Batterie ist für mich weder neu, noch sinnvoll.

Morgengruß von Helmut Harff: Wo ist er?

Ich habe lange am Berliner Hauptbahnhof zugebracht und nach einem Zug Ausschau gehalten. Ich habe Kollegen – danke dafür – gebeten sich auf anderen großen Bahnhöfen nach diesem speziellen Zug zu sehen. Selbst auf dem Kieler Hauptbahnhof sah ich mich um.

Morgengruß von Helmut Harff: Trauer

Heute ist Trauer angesagt: Wir trauern um all die verlorenen Socken, genauer gesagt um die, die irgendwo in der Waschmaschine verschwunden sind. Tausende Menschen haben schon versucht, dieses Mysterium der verschwundenen Socke zu ergründen.

Aufgespießt: 8. Mai

(Helmut Harff/Chefredakteur) Der 8. Mai sorgt bis heute für unterschiedliche Gefühle bei vielen Deutschen. Für einige ist es ein Tag der Niederlage, für die meisten - so hoffe ich jedenfalls - ein Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und für andere - so befürchte ich - ein Tag ohne wirkliche Bedeutung.

Morgengruß von Helmut Harff: Göttliche Langeweile

Wie hier schon mehrmals geschrieben, war ich unterwegs in der République de Côte d'Ivoire, bei uns besser als die Elfenbeinküste bekannt, unterwegs. Große Teile – man spricht von rund 33 Prozent - der Ivorer sind Christen.

Morgengruß von Helmut Harff: Grillzeit

Betrachtet man die heutige Wetterkarte, so hat zumindest die Mehrzahl der Deutschen heute die Möglichkeit im Garten, auf dem Balkon oder im Park den Grill anzuwerfen ohne sich wie zum Skiurlaub anzuziehen. Allerdings wird wohl eine Jacke für viele unverzichtbar bleiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Leitkultur

Immer wieder geistert durch unser Land ein Wort, unter dem wohl jeder etwas anderes versteht. Ich meine das Wort von der deutschen Leitkultur. Doch was soll das eigentlich sein? Ehrlich, ich weiß es nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Wieder zurück

Nun war ich fast eine Woche in der Elfenbeinküste. Das war meine zweite Reise nach Westafrika und das macht mich alles andere als zu einem Experten für die Region. Doch dafür, sich einige Gedanken zu machen, sich zu wundern und dafür einige Dinge nicht zu verstehen, reicht das sicherlich aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein letzter Tag

Fast eine Woche bin ich nun schon in dem westafrikanischen Land unterwegs. Zeit vielleicht für ein kurzes Fazit, denn auch unser heutiges Programm ist sehr voll. Die Elfenbeinküste ist trotz der Trockenzeit ein grünes und fruchtbares Land. Es ist ziemlich heiß hier, selbst am Atlantik.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch immer Afrika

Wieder nur einen kleinen Gruß aus der fernen Elfenbeinküste. Ich komme aus dem Staunen, aus dem Kopfschütteln, aus dem Wundern und Bewundern und aus dem Nichtverstehen noch immer nicht raus. Ich rutsche da eher noch tiefer hinein.

Morgengruß von Helmut Harff: Nicht meckern

Wir Deutschen tun vor allem eines gern - uns aufregen und meckern. Für uns geht die Welt unter, wenn man eine Straße nicht im Top-Zustand ist. Wir maulen rum, wenn wir einen Bauantrag stellen müssen, wir sind sauer, wenn wir für die nächste Hauptuntersuchung wieder sooo viel Geld bezahlen müssen. Wir beschweren uns, wenn es mal staubig ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo aus Afrika

Gestern ging es für mich schon um 3 Uhr los und so gegen Mitternacht unserer Zeit war ich endlich in Abidjan, der größten Stadt der Elfenbeinküste angekommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Du hast die Haare schön

Wenn Männer eigentlich keine Probleme hätten, dann haben sie noch immer eines: Ihre Haare. Der eine lässt sie verpflanzen, einer trägt  noch im fortgeschrittenen Alter einen Irokesenschnitt, einer lässt seine ergrauten Haare färben, einer ist zum Schreien blond, einer gelt sein Haar, einer trägt es offen und einem anderen gehen sie aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Schulterzucken

Immer wieder erreichen uns Meldungen, wonach die Artenvielfalt auf der Erde rückläufig ist. Wir hören immer wieder davon, dass Arten aussterben, von denen wir nicht einmal etwas ahnen oder die wir nicht genau kennen.

Aufgespießt: Alte Männer

(Helmut Harff/Chefredakteur) Mode und Männer, das ist schon ein schwierigeres Thema. Nicht dass Mode und Männer nicht zusammenpassen. Ich finde auch, dass Männer sich mit Mode beschäftigen. Sie tun das nur anders als Frauen.

Morgengruß von Helmut Harff: Cenosillicaphobie

Heute veröffentlichte ich einen Artikel in dem das Wort Cenosillicaphobie vorkam. Cenosillica… was? Na gut, was eine Phobie ist, wusste ich noch, doch der Rest? Ist das eine schlimme Sache, vielleicht ansteckend? Leide ich darunter?

Morgengruß von Helmut Harff: No-Gos

Gestern war ich in Berlin in Sachen Männermode unterwegs. Nein, ich wollte mich nicht neu einkleiden. Viele Agenturen, die Modelabels betreuen, hatten zu den 10. German Press Days eingeladen. Da bekamen die Modejournalisten zu sehen, was im Herbst und Winter 2017/18 in die Geschäfte kommt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich gestehe

Gestern habe ich den ganzen Abend bis spät in die Nacht Schlager gehört. Ja, das ist auch ohne größere Schäden möglich. Ich war das auch nicht allein. Tausende strömten in die Berliner Mercedes-Benz Arena. Alle wollten gemeinsam "Das große Schlagerfest 2017" feiern. Um es gleich vorweg zu nehmen, alle feierten.

Morgengruß von Helmut Harff: Chice Männer

Geht es um modebewusste Männer, geht es um modisch gekleidete Männer, geht es um chic gekleidete Männer, so geht es zumeist nicht um deutsche Männer. Die gelten eher als Modemuffel, als modisch unorientiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Osterschreck

Es ist sooooooooooo ungerecht!!! Da schmeckt es zu Ostern so gut und was passiert? Man stellt sich nach den Feiertagen auf die Waage und die ist kaputt. Eine andere Erklärung gibt es schließlich nicht dafür, dass sie mehr als vor den Feiertagen anzeigt.

Aufgespießt: Kulturerfahrung

(Helmut Harff/Chefredakteur) Sicherlich hat der eine oder andere auch zu Ostern den Weg in die Kirche gefunden. Die Mehrheit von uns Deutschen wird es nicht gewesen sein. Na und, das ist ja nicht schlimm, werden die meisten denken. Doch stimmt das?

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertagsgedanken

Noch ein freier Tag. Der Jubel würde noch größer ausfallen, wenn es bei mir nicht permanent regnen würde. Na, da habe ich wenigstens Zeit mal nachzusehen, warum wir auch noch heute frei haben und was Jesus vor knapp 2.000 Jahren an diesem Tag getrieben haben soll.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertagsgedanken

Ostersonntag, das ist für uns vor allem dann ein toller Tag, wenn wir die Osterfeuer der Vornacht ohne Kater und Brandflecke auf dem Anorak überstanden haben und wenn es das Wetter erlaubt, die Ostereier im frischen Gras zu verstecken.

Morgengruß von Helmut Harff: Wertbeimessungsstörung

Heute hörte ich wie zumeist mehr mit halben Ohr Radio. Da fiel der Begriff Wertbeimessungsstörung. Da ich nicht genau mitgekommen hatte, worum es geht, bemühte ich wie in einem solchen Fall immer Wikipedia. Dort erfuhr ich, dass unter einer Wertbeimessungsstörung leidet, dem man ein Messi-Syndrom attestiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertagsgedanken

Toll, jetzt haben die meisten von uns vier freie Tage. Man spricht von Osterferien. Ostern? Heute? Nein, heute feiern wir nicht Ostern, heute ist Karfreitag. Karfreitag, davon haben wahrscheinlich die meisten zwar gehört, manchen ist auch bekannt, dass es heute keine großen Feste mit lauter Musik gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Nochmal Fußball

Mich beschäftigt immer noch der Anschlag auf die 1. Mannschaft von Borussia Dortmund. Damit bin ich nicht alleine. Sicherlich wird darüber nicht nur in den Medien oder unter den Fans des BVB gesprochen und kontrovers diskutiert.

Morgengruß von Helmut Harff: The show must go on

Eigentlich wollte ich heute über einen gestern gehörten Radiobeitrag schreiben, den ich für gelinde gesagt merkwürdig fand. Doch nach dem, was da gestern in Dortmund passiert ist, habe ich das verschoben.

Morgengruß von Helmut Harff: Gärtnern

Wer einen Garten hat, hat jetzt gar keine Zeit. Jetzt wird dort jede freie Minute verbracht. Es wird gebuddelt, gepflanzt, gebaut, gestrichen und ausgebessert. Wer jetzt in der Hollywoodschaukel sitzt, gilt vielen Gärtnern als Faulpelz.

Aufgespießt: Saisoneröffnung

(Helmut Harff/Chefredakteur) Spätestens an diesem Wochenende wurde die Saison eröffnet. Eigentlich müsste es heißen: ... wurden die Saisons - für die Österreicher: die Saisonen - eröffnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Demokratie

Wir, vor allem viele unserer Politiker fordern gebetsmühlenartig von aller Welt demokratische, freie Wahlen und demokratische Systeme in den verschiedensten Ländern. So kann man auf die Idee kommen, dass die Probleme auf der Erde schon dann so gut wie gelöst wären, wenn es nur überall Demokratie geben würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Fisch auf den Tisch

Wir hören immer, dass Fisch gesund ist. Na, wohl nicht jeder. Auch beim Fisch gilt: Augen auf beim Kauf. Ein Filet für wenige Cent ist eben auch nur wenige Cent wert. Da unterscheidet sich Fisch von keinem anderen Fleisch.

Morgengruß von Helmut Harff: So gesund

Die für Männer wichtigen internationalen Tage haben gerade Hochkonjunktur. Ging es gestern um den Sport, ist heute die Gesundheit Thema. Schon 1954 rief die Weltgesundheitsorganisation - kurz WHO - den Weltgesundheitstag aus. Der wird seitdem immer am 7. April begangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sport ist Mord

Einst soll der britische Premierminister Winston Churchill gegenüber einem Journalisten als Antwort auf die Frage, wie er sein hohes Alter erreicht hätte, geantwortet haben:  „No sports“. Belegt ist das nicht. Auf neudeutsch ist das eine Fake News.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühlingsgrün

Es ist Frühling und ich genieße diese Jahreszeit wie keine andere. Das liegt nicht nur daran, dass ich mich nicht mehr so dick anziehen muss, auch wenn der Anorak noch immer nicht eingemottet werden kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Volk von Pendlern

Sie haben es gestern auch sicherlich gehört: Wir sind ein Volk von Pendlern. In der Meldung heißt es, dass 60 Prozent der Arbeitnehmer zwischen Wohn- und Arbeitsort pendeln. Genauer gesagt, als Pendler gelten alle die, deren Wohnung in der einen Kommune und deren Arbeitsort in einer anderen Kommune liegt.

Aufgespießt: Auto oder Fahrrad

Kaum ein Thema wird seit Jahren so kontrovers diskutiert wie das: Auto oder Fahrrad. Die Fronten scheinen auf den ersten Blick verhärtet. Da gibt es die Autolobby und da die der Fahrradfahrer. Doch trügt der erste Blick nicht?

Morgengruß von Helmut Harff: 1.001 Gin

In Berlin findet an diesem Wochenende das Craft Spirits Festival DESTILLE BERLIN statt. Eigentlich müsste das Event in der Alten Heeresbäckerei eher Craft Gin Festival heißen, denn gefühlt stellt jeder der Aussteller mindestens einen Gin aus. Manchmal sind es auch deutlich mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: 1. April

Wer sich immer in den Medien  auf die Suche nach Fake News macht, der wird heute vor Freue im Quadrat springen. Egal wo er hinsieht, überall Falschmeldungen, überall Lügen und Unwahrheiten. Endlich hat der Sucher den Beweis dafür, dass die Medien lügen, dass sich die sprichwörtlichen Balken biegen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wie die Zeit vergeht

Drei Monate ist dieses Jahr 2017 nun schon alt. Das sind 90 Tage. 90 Tage schon? Haben Sie auch den Eindruck, dass die Zeit immer rasanter vergeht? Nein? Dann liegt die Vermutung nahe, dass sie zu den jungen Lesern von genussmaenner.de gehören.

Morgengruß von Helmut Harff: Schnell notiert

In jedem Büro steht mindestens ein Computer. Das gilt auch für die allermeisten deutschen Haushalte. Schreiben mit der Tastatur ist aus unserem Leben so gut wie nicht mehr wegzudenken.

Morgengruß von Helmut Harff: Bürokratisches Deutschland

Sie haben es sicherlich gehört, unsere Regierung will hart durchgreifen. Sie will, dass nur noch Unternehmen Aufträge von der öffentlichen Hand erhalten, die nicht in das geplante Wettbewerbsregister aufgenommen wurden.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Gärtner

Unkraut, dieses Wort ist politisch unkorrekt. Korrekt sollte man wohl von spontaner Begleitvegetation in Kulturpflanzenbeständen, Grünland oder Gartenanlagen sprechen. Wer es etwas kürzer, aber dennoch korrekt meint, kann auch von Wildkräutern, Beikräutern oder Kulturpflanzenbegleitern sprechen.

Aufgespießt: Bücher und nochmals Bücher

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wer dieser Tage auf dem Leipziger Messegelände unterwegs war, der hat vergessen an den Menschen zu zweifeln. Wer da unterwegs war, der glaubt einfach nicht, dass wir alle nur vor dem Computer rumhängen und uns nur noch über soziale Netzwerke unterhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh diese Jugend

Gestern war ich mit der besten Frau der Welt, die auch Chefredakteurin von www.frauenfinanzseite.de ist, auf der Buchmesse in Leipzig. Es war rappelvoll. Das lag nicht zuletzt daran, dass alle, die sich als Manga-Figur oder sonst einen Comic-Typen verkleidet hatten, kostenlos die Messe besuchen konnten.

Morgengruß von Helmut Harff: (K)eine Strandfigur?

Es ist wieder so weit, die Wintersachen werden eingemottet. Endlich braucht man sich nicht mehr Schicht für Schicht an- und auszuziehen. Doch da gibt es ein Problem - die berühmten Problemzonen. Folgt man der Fachpresse für Frauen- und Männerprobleme - zu finden meist nur beim Arzt oder Frisör - so ist jetzt höchste Zeit für das Körpertuning.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf die Schnelle

So ist das auf Pressereisen, da ist man ständig unterwegs. Das ist auch gut so, schließlich will man viel sehen, viel erfahren. Wie sonst will man Destinationen, touristische Hotspots, Geheimtipps  sowie Hotels und Gaststätten vorstellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo vom Ostseestrand

Ja, ich gebe es zu, ich bin nicht der große Meeresfan. Mich zieht es eher in die Berge. Vor allem im Sommer fahre ich nicht gern an die See. Doch jetzt hat es mich an die Ostsee, genauer gesagt nach Timmendorfer Strand verschlagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Esel oder Drahtesel

Vor einigen Tagen redete ich hier dem Pferd das Wort und plädierte dafür, das Pferd wieder seinen Platz als Reit- und Zugtier einzuräumen. Meine Idee war und ist, so vor allem den Stadtverkehr vom Auto zu entlasten. Ich wollte auch allen, die im Fahrrad den Ersatz für das Auto sehen, mal was entgegen setzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Plötzlich alt

Nein, man ist nicht plötzlich alt. Das Alt werden dauert lange und beginnt, wenn man es genau nimmt, mit der Geburt. Doch in den ersten 20, vielleicht sogar 30 Lebensjahren ist es eher erstrebenswert, älter zu werden. Man verschwendet höchstens dann einen Gedanken an das Alter, wenn es um die Altersvorsorge geht. Doch das ist ja noch soooooo lange hin.

Aufgespießt: Glück? Glück!

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir alle streben nach Glück. Dieser Aussage werden wohl alle zustimmen. Doch wenn es darum geht, was Glück ist, werden alle durcheinander reden, jeder wird etwas anderes sagen. Das ist auch verständlich, denn für jeden ist Glück etwas anderes.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf die Pferde

Fährt man durch das Land, hat man den Eindruck, wir sind ein Land von Reitern. Überall stehen Pferde auf der Koppel. Augenscheinlich werden die artgerecht gehalten, vielleicht sind es die Tiere, die man am ehesten artgerecht hält.

Morgengruß von Helmut Harff: Licht aus…

Vor einigen Tagen bemängelte ich hier, dass wir uns mehr und mehr von einer Energieart, vom Strom abhängig machen. Gestern durfte ich nun mal hautnah erleben, wie abhängig wir von der Energie aus der Dose sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Helm ab

Heute Abend ergeht in Berlin wieder der Befehl „Helm ab zum Gebet“. Er gilt einer Ehrenformation der Bundeswehr. Der Grund ist die Verabschiedung von Bundespräsident Joachim Gauck. Der wird mit einem sogenannten Großen Zapfenstreich der Bundeswehr in den Ruhestand verabschiedet.

Morgengruß von Helmut Harff: Knutsch

Heute will ich knutschen! Nein, das ist keine verbale sexuelle Belästigung. Das ist der Wunsch der Erfinder des Lips Appreciation Day, des Ehrentag der Lippen. Den haben sich die US-amerikanischen Feiertagserfinder Ruth und Thomas Roy ausgedacht.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo

Manchmal ist es gar nicht so einfach, ein Thema für diesen Kommentar zu finden. Der Kleffer vom Bosporus ist nun wirklich kein Thema, den ignoriere ich einfach mal. Was soll man auch sonst mit ihm machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Autos und die Grünen

Sie haben es sicher auch schon gehört, die Grünen haben in ihr Wahlprogramm geschrieben, dass ab 2030 keine Autos mit Verbrennungsmotoren zugelassen werden sollen. Nun gehört es ja zur Kernkompetenz der Ökopartei, extreme Forderungen aufzustellen.

Aufgespießt: Leinenzwang für Schweinehunde

(Helmut Harff/Chefredakteur) Langsam aber sicher endet die Zeit, in der man unter dicken Klamotten das eine oder andere Kilo zu viel verbergen konnte. Schon im Hemd sieht jeder, ob und wieviel wir in der kalten Jahreszeit gesündigt haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Messesplitter – Teil 4

Gestern zog ich hier schon ein ITB-Resümee. Den Nachmittag nutze ich, um meine Unterlagen zu ordnen. Dabei fiel mir wieder auf, was ich schon seit Jahren beobachte.

Morgengruß von Helmut Harff: Messesplitter – Teil 3

Für uns – die Journalisten und das Fachpublikum - endete gestern die Internationale Tourismusbörse. Heute sind die Türen für die eigentliche Zielgruppe – die Reisenden – geöffnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Messesplitter- Teil 2

Noch immer tummeln sich tausende Fachbesucher und Journalisten unter dem Berliner Funkturm. Die Internationale Tourismusbörse - kurz ITB - zieht alle in ihren Bann.

Morgengruß von Helmut Harff: Messesplitter

In Berlin unter dem Funkturm treffen sich dieser Tage alle, die etwas mit Tourismus und Reisen zu tun haben. Man jagt von einem zum anderen Termin, trifft wie seit Jahren viele Leute die man kennt und hofft auf neue interessante Kontakte.

Morgengruß von Helmut Harff: Herzlichen Glückwunsch

Heute ist also der Tag, zu dem man einmal im Jahr mit Meldungen zum Thema Frau überschüttet wird. Anders als zum Muttertag geht es in den Meldungen derzeit kaum um Geschenke und sonstige Wohltaten, die Mann einer Frau angedeihen lassen kann. Am Frauentag geht es viel eher um Job und Karriere, um die Frau als gleichberechtigte Partnerin, als eine, die weiß was sie will.

Morgengruß von Helmut Harff: Gesund ernähren

Bereits zum 20. Mal veranstaltet der Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) den „Tag der gesunden Ernährung“. „Mit diesem Aktionstag machen wir die Bevölkerung in Deutschland auf die Wichtigkeit der gesunden Ernährung aufmerksam“, so Margret Morlo vom VFED. Ich finde es einerseits gut, andererseits bedenklich, dass es so einen Tag gibt, dass es ihn wohl geben muss.

Aufgespießt: Familienbande

(Helmut Harff/Chefredakteur) Die meisten kennen das aus der eigenen Familie oder dem Bekanntenkreis: Irgendwann reißen Familienbanden. Manchmal gehen Streitigkeiten, persönliche Empfindlichkeiten und Animositäten oder Trennungen voraus.

Morgengruß von Helmut Harff: Saisoneröffnung

Nun kann ich wieder singen "Ja, wir sind mit'm Radl da", denn meine 2017-Radsaison begann gestern. Zuvor hatte sich der Mechaniker in der Fachwerkstatt das Rad vorgenommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Männerwellness

Wellness für Männer, dass ist heute eigentlich kein Thema mehr - vor allem für Männer, die sich selber mögen. In den angesagten Wellnesshotels trifft man nicht nur Paare und Freundinnengruppen sondern auch immer mehr Freunde, die sich einige Tage verwöhnen lassen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sehn'se das ist Berlin

Alte Berliner so wie ich können sich sicherlich noch an die Westberliner Kabarettsendung "Die Insulaner" erinnern. In jeder Ausgabe im RIAS ging die Textzeile "Sehn'se das ist Berlin" über den Sender.

Morgengruß von Helmut Harff: Du bist zauberhaft

Haben Sie gestern Komplimente verteilt? Hat man Ihnen Komplimente gemacht? Zweimal ja? Sie haben sich gewundert? Nein? Ach, Sie kennen den Welttag des Kompliments? Nein?

Morgengruß von Helmut Harff: Aschermittwoch

Heute ist also Aschermittwoch. Aschermittwoch? Das ist der Beginn der Fastenzeit. Doch der Tag hat noch eine andere Bedeutung, wie Wikipedia verrät.

Morgengruß von Helmut Harff: Applaus, Applaus

Nun haben Richter und zuvor die Staatsanwaltschaft mal Rückrat gezeigt und zwei Männer, die ihre Autos als Waffe missbrauchten und im Rahmen eines illegalen Autorennens in der Berliner City West einen Menschen töteten, für mindestens 15 Jahre in Gefängnis geschickt.

Aufgespießt: Frühlingserwachen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ganz langsam schleicht sich der Frühling in unser Leben. Die Tage werden länger und die Sonne geht schon vor 7 Uhr auf. Wird sie nicht von Wolken verdeckt, kann man ihre schon wärmenden Strahlen bis fast 18 Uhr genießen. Noch reicht die Kraft der Sonne fast überall in Deutschland nicht, um die Wintersachen einzumotten.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Kaffee kochen

Jedes mal dasselbe. Wenn ich Kaffee kochen will, stehe ich immer wieder vor dem gleichen Problem in der Küche. Nein, es geht nicht so sehr darum, welchen Kaffee ich nehme, wobei auch das ein Problem ist. Ich stehe immer vor der Frage, wie ich den Kaffee brühe.

Morgengruß von Helmut Harff: Staatsfeinde

Die Presse hat es in weiten Teilen der Welt geschafft – sie ist das Böse schlechthin, sie und die Macher sind die Staatsfeinde Nummer eins. Gemeint sind selbstverständlich nur die Medien, die den gerade Herrschenden nicht in den Arsch – sorry für den Ausdruck -  kriechen und sich in unsäglicher Hofberichterstattung ergehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Danke Donald

Erinnern Sie sich noch an die Zeit vor Donald Trump? Ich meine die Zeit, als Blondie noch nicht Präsident der USA war. Was haben damals beispielsweise die ganzen Karnevalsredner für Themen gehabt?

Morgengruß von Helmut Harff: Einkaufsbummel

Es gibt Dinge von denen wird behauptet, dass Männer das nicht, nur unter Androhung von Gewalt oder Sexentzug beziehungsweise nur sehr ungern tun. Auf dieser Liste steht Shopping ganz oben. Doch auch wenn das gebetsmühlenartig wiederholt wird, muss es ja noch lange nicht stimmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Kurzurlaub

Einfach mal raus, einfach mal relaxen, Spaß haben und etwas für sich tun. Das ist wohl der Wunsch der meisten Menschen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Man kann in ein Wellnesshotel fahren, man kann shoppen gehen, man kann eine Paddel- oder eine Radtour machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Faule Frauen!?

Die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) hat in einer Studie festgestellt, dass die Frauen in Deutschland weniger arbeiten als ihre Geschlechtsgenossinnen in den allermeisten anderen Ländern. Ermittelt wurde auch, dass die Frauen nur wenig zum Familieneinkommen beitragen.

Aufgespießt: Mein großer Irrtum

(Helmut Harff/Chefredakteur) Vor Wochenfrist habe ich mich hier beklagt, dass aus meiner Sicht unser Bundespräsident nicht demokratisch gewählt wurde. Es gab darauf ungewöhnlich viele Reaktionen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Name

Wer einen Namen wie Müller, Schuster, Schreiner, Bauer oder ähnliche trägt, muss sich um die Herkunft seines Namens keine Gedanken machen. Das gilt auch für all die, die Wiese, Fels ober auch Baum heißen. Ihre Vorfahren lebten wohl an einer Wiese, am Fels oder an einem markanten Baum.

Morgengruß von Helmut Harff: Neid?!

Es ist Wahlkampf und die Populisten gewinnen wieder Oberwasser. Nun will also die SPD die Gehälter und Boni der Topmanager deutscher Unternehmen deckeln. Die Betroffenen können allerdings ruhig schlafen, denn diese Obergrenze soll bei jährlichen 10 Millionen Euro liegen.

Morgengruß von Helmut Harff: Roter Teppich

In Berlin werden gerade die roten Teppiche knapp. Ich meine die, die man gut ausgeleuchtet und mit Kordeln abgespannt vor viele Kinos, Hotels und sonstige Locationen sieht. Kein Wunder, in Berlin ist Berlinale - das große Filmfestival.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab auf die Wippe

Nun kommt sie also, die Einheitswippe. Passend zur deutschen Geschichte wird sie vor dem Berliner Stadtschlossnachbau installiert. Passend? Ja, hier regierte der deutsche Kaiser über das 1871 geschaffene Deutsche Reich.

Morgengruß von Helmut Harff: Handarbeit

Energieeffizienz war seit Jahren das Thema, wenn es um Haushaltsgerätschaften ging. Selbst Elektromesser oder elektrische Dosenöffner wurden mit Energieklasse AAA+++ angeboten. Doch all diese Helferlein einte eben eins – sie verbrauchten elektrische Energie und waren relativ schnell defekt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Sträußchen

Heute ist Valentinstag. Der ist keine Erfindung der Floristen, wie man meinen könnte, sondern einer der ältesten Feiertage, die wir kennen.

Aufgespießt: Männerküche

(Helmut Harff/Chefredakteur) Männer und Küche, da leuchten bei vielen Karnevalisten und anderen sich komisch gebenden Menschen die Augen auf. Da kann man so schön in Klischees baden.

Morgengruß von Helmut Harff: Demokratie????

Heute wird also der neue Bundespräsident gewählt. Schön und doch nicht gut, denn um meine und wahrscheinlich auch um ihre Stimme geht es heute nicht. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nicht zu den 1.260 Mitgliedern der Bundesversammlung gehören.

Morgengruß von Helmut Harff: 112

Es gibt Telefonnummern, die will eigentlich nie jemand wählen, die aber jeder kennt oder zumindest kennen sollte. Ich meine die Notrufnummer 112. Ich habe die Nummer auch schon mehrfach angerufen, das letzte Mal, als vor dem Haus ein Auto brannte.

Morgengruß von Helmut Harff: Total bekloppt

Gestern hat es mich erwischt. Ich wurde von einem augenscheinlich sehr schweren Unfall auf der Autobahn ausgebremst. Nichts ging mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Mehr Respekt

Respekt, das ist etwas, was alle für sich einfordern. Das ist auch verständlich. Allerdings vergessen viele, viel zu viele Menschen, dass dazu auch gehört, sich seinem Gegenüber, sich seiner Umwelt gegenüber respektvoll zu verhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Und drunter

Was schätzen wir Männer an der geliebten Frau? Ja, das ist sehr vieles, doch was ich meine, trägt Frau direkt auf der Haut. Ich meine ihre Wäsche.

Morgengruß von Helmut Harff: Lächeln

Wir bedauern, dass wir in unserem Leben so viel verlieren, dass alles immer teurer wird, dass die Welt immer unüberschaubarer wird. Das ist schlimm. Doch viel schlimmer finde ich, dass viele vor allem eines immer mehr verlernen - das Lächeln.

Wo ist mein Geld nur geblieben…

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ob unsere Enkel oder Urenkel mit dieser Frage überhaupt noch was anfangen können? Ob sie noch wissen, wozu eine Sparbüchse da ist?

Morgengruß von Helmut Harff: Oh mein Gott

In vielen Rundfunksendern gibt es so etwas wie das Wort zum Tage. Dort kommen zumeist Geistliche zu Wort, die uns einige Gedanken mit auf den Tag geben wollen. Ich höre das fast jeden Morgen.

Morgengruß von Helmut Harff: Chic machen

Gestern war Opernball in Dresden. Genauer gesagt, es fand die 12. Auflage des Semperopernballs statt. Zu so einem Ball – früher gern auch gesellschaftliches Ereignis genannt – gibt es eine strenge Kleiderordnung.

Morgengruß von Helmut Harff: Winterküche

Etwas warmes braucht der Mann. Das gilt vor allem in diesen Tagen. Nein, ich bin nicht der Ansicht, dass eine warme Suppe wirklich gegen Grippe oder auch nur gegen eine simple Erkältung hilft. Und doch, eine Suppe ist immer gut und lässt sich nun mal auch mit kratzigem Hals besser essen, als Schnitzel mit Pommes.

Morgengruß von Helmut Harff: Fussfessel

Endlich kommt sie, die Fußfessel. Darüber wird man an vielen Stammtischen jubeln. Endlich gibt es keine Terroranschläge mehr, jubeln sicherlich einige, vielleicht auch einige mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Mister Trump

Hallo Mister President, ich möchte Ihnen heute eine kleine Geschichte erzählen. Die spielt in einem kleinen europäischem Land, das sich für eines der größten hielt. Ja, dieses Land gibt es nicht mehr. Aber Sie als Einwandererkind mit deutschen Wurzeln, können schon mal von diesem Land gehört haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Sch… Technik

Die vergangenen beiden Tage haben dafür gesorgt, dass ich noch mehr graue Haare habe. Wobei, die Tage sind daran unschuldig. Schuld ist die Technik, beziehungsweise deren Versagen. Und die Technik hat massiv versagt.

Morgengruß von Helmut Harff: Dummschwätzer

Wenn ich es könnte, würde ich es machen wie Donald Trump und Menschen das Eindringen in mein Leben verbieten, die ich nicht mag. Im Gegensatz zum US-Präsident würde ich aber nicht irgend jemand draußen lassen, nur weil er aus einem bestimmten Land kommt, einer bestimmten Religion angehört.

Morgengruß von Helmut Harff: Wunsch und Wirklichkeit

Gestern schrieb ich hier nach meinem Besuch beim Goslar-Diskurs  im Klosterhotel Wörishofen schon über Versicherungen und das Thema "Geschäft oder Gewissen? Vom Auszug der Versicherung aus der Solidargemeinschaft".

Morgengruß von Helmut Harff: Mh, aha, ach so

Ich bin gerade mit der besten Frau der Welt im Klosterhotel Wörishofen unweit von Goslar am Fuße des Harzes. Nein, weder das wunderschöne Hotel, noch die hauseigene Brennerei, noch der Harz haben uns hier her gelockt.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo Emma!

Wenn ich an dieser Stelle jemand zum Geburtstag gratuliere, dann muss schon etwas besonderes dahinter stecken. Und Emma ist etwas besonderes.

Morgengruß von Helmut Harff: Neue Männer
Einst forderte Ina Deter in ihrem gleichnamigen Lied „Neue Männer braucht das Land“. 1982 hieß es im Refrain:
Ich sprüh's auf jede Wand
Neue Männer braucht das Land

Ich möchte heute alle Sprayer der Republik losschicken. Sie sollen das tun, was die Sängerin vor 35 Jahren forderte.

Morgengruß von Helmut Harff: 24. Januar

Heute ist also der 24. Januar. Na und, werden wie ich viele Leser fragen. Einige haben Geburtstag. Denen einen herzlichen Glückwunsch. Mein Gruß gilt auch allen, die sonst etwas zu feiern haben. Denen, die wenig Grund haben zu lächeln wünsche ich, dass diese Zeit schnell vorbei geht.

Aufgespießt: Pistenspaß

(Helmut Harff/Chefredakteur) Geht es um Wintersport, so hört man immer wieder, dass der ähnlich teuer wie Tauchsport oder Golf ist. Zugegeben, wer auf die Piste will, muss ein relativ gut gefülltes Bankkonto haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Endlich Sonntag

In den Radiosendern freuen sich für uns mindestens ab Freitag die Moderatoren auf das kommende Wochenende. Es gibt hier, aber auch in den anderen Medien seitenweise Tipps, was wir alles so am kommenden Sonntag erleben können.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Weltuntergang

Nun ist also geschehen, wovor auch hierzulande Politiker zitterten und was viele Medien als den Untergang der westlichen Welt an die Wand malten: Die USA hat mit Donald Trump seinen 45. Präsidenten.

Morgengruß von Helmut Harff: Modewoche

In diese Woche spielt die Mode auf genussmaenner.de eine ziemlich große Rolle. Kein Wunder, war doch in Berlin Modewoche. Davon haben die Berliner allerdings so gut wie nichts mitbekommen, denn der Konsument musste einmal wieder draußen bleiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Daumen runter

Männer, es tut mir leid, aber ich konnte auch gestern nichts an Männermode entdecken, die mich echt begeistert hat und die Mann auch noch tragen kann. Ich sehe im wahrsten Sinne des Wortes schwarz - oder grau oder blau. Das sind die Männerfarben der kommenden Herbst-Wintersaison. Wobei von Farbe nicht wirklich zu reden ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Hängende Mundwinkel

Die Modemesse "Panorama" in den Messehallen unter dem Berliner Funkturm scheint noch einmal gewachsen zu sein. Doch ob mehr Quantität zu mehr Qualität führt? Mein erster Eindruck ist eher ein nein.

Morgengruß von Helmut Harff: Obsolet?

Der Fast-US-Präsident Donald Trump bezeichnete die Nato als obsolet. Obsolet? Das Wort kennt man, doch was bedeutet es wirklich? Obsolet steht für ungebräuchlich, überholt, veraltet, ist nachzulesen.

Aufgespießt: Kein Neid

(Helmut Harff/Chefredakteur) Die Superreichen in Deutschland – so ist diversen Medienberichten zu entnehmen - haben wohl noch mehr Geld als bisher angenommen.

Morgengruß von Helmut Harff: Lobby-Abend

Ich hatte gestern Abend einen langen Lobby-Abend. Es wurde einiges getrunken und viel geredet. Ich lernte interessante Menschen kennen und hörte interessante Geschichten.

Morgengruß von Helmut Harff: Den Wooh-Effekt

Es ist ja nichts neues, dass ich und die beste Frau der Welt viel unterwegs sind. Zumindest ich bin gerade was Hotels angeht inzwischen ziemlich kritisch. Das sollte man auch sein, wenn man für eine Nacht deutlich über 50 Euro und viel mehr bezahlt.

Morgengruß von Helmut Harff: Glückstag

Aberglaube, das ist doch...? Bei Wikipedia erfährt man unter anderem: "Hinter abergläubischen Praktiken kann sich generell der Wunsch verbergen, Unbekanntes oder Bedrohliches (auch Krankheiten) durch beschwörende Handlungen oder Äußerungen zu bannen oder Glück herbeizuführen.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf Shopping-Tour

Berlin ist nicht nur als Tummelplatz für Start-ups und Party-Peoples angesagt. Meine Heimatstadt besticht auch nicht nur durch ein schier undurchschaubares Gewirr von Hoch- und Subkultur, Berlin ist auch eine der Shopping-Destinationen schlechthin.

Morgengruß von Helmut Harff: Unwörter

Unwörter heißen so, weil sie nun mal unmögliche Worte sind. Das diesjährige Unwort des Jahres "Volksverräter" ist aber für mich so unmöglich, dass ich hier die Jury kritisieren muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Nur noch 355 Tage

Zehn Tage ist 2017 schon alt. Da stellt sich die Frage, was das noch junge Jahr so gebracht hat. Sicherlich hat der eine oder andere schon begonnen, seine guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Sicherlich haben auch schon viele diese guten Vorsätze vergessen – wie das eben so zum Jahresbeginn ist.

Aufgespießt: Auge in Auge mit Canis lupus

(Helmut Harff/Chefredakteur) Winterzeit gleich Wanderzeit? Diese Gleichung geht für viele nicht auf. Zumindest sieht man im flachen brandenburger Land, aber sicherlich nicht nur dort kaum mal jemanden wandern.

Morgengruß von Helmut Harff: Lesezeit

Gehören Sie zu den Berufsskeptikern, die schon seit Jahren den Untergang des gedruckten Buches und damit des Abendlandes beschwören? Dann habe ich einen guten Rat für Sie: Lesen Sie häufiger und verbringen Sie nicht so viel Zeit am Computer, um mit anderen über den Untergang dieses Abendlandes zu chatten.

Morgengruß von Helmut Harff: Mehr Sauerkohl

Gestern maulte ich an dieser Stelle ja über die Idee des Bundesumweltamtes rum, dass zur Rettung des Weltklimas die Mehrwertsteuer auf Fleisch, Milch und Milchprodukte von sieben auf 19 Prozent anzuheben.

Morgengruß von Helmut Harff: Weltretter

Wissen Sie, dass wir Deutschen das Weltklima retten? Wissen Sie, dass wir dafür sorgen, dass es nicht zu massenhaften Überschwemmungen, zu Dürren und Hitzeperioden kommt? Nein? Es ist doch nicht neu, dass am deutschen Wesen die Welt genesen wird. Darunter machen wir es doch nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Da wundert sich der Laie

Vielleicht wissen Sie es längst, doch für mich war es fast ein Schock: Maria war wohl keine Jungfrau, als sie ihren Sohn gebar, den wir heute als Jesus kennen. Wenn man die alten Quellen der Bibel richtig übersetzt, dann war Maria „nur“ eine junge Frau.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles alle

Weihnachten ist vorbei – das sagt mir nun auch ein Blick in den Kühlschrank. Bis auf einige Reste, die aber noch für zwei Mittagessen und zwei Abendessen für zwei  Menschen reichen, klaffen Lücken. Vor allem Frisches fehlt inzwischen.

Morgengruß von Helmut Harff: Da spinnt jemand

Als ich am Morgen des 1. Januar erfuhr, dass diesmal an Silvester alles ruhig geblieben ist, war ich froh. Zwar taten mir die Polizisten leid, die Dienst schieben mussten, aber die hatten einen guten Job gemacht.

Aufgespießt: Mein 2017

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nun ist es also da, das Jahr 2017. Sieht man die Nachrichten, so hat sich nichts geändert. Irre Mörder sind nach wie vor unterwegs und hinterlassen eine Blutspur. Irgendwo wird auch im staatlichen Auftrag geschossen, an anderer Stelle redet man mit einander.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Jahr

2016 war für mich ein tolles Jahr. Ich werde geliebt und darf lieben. Das reicht eigentlich schon als Fazit für ein ganzes Jahr. Ich darf mit der wundervollsten Frau der Welt mein Leben teilen, ich habe eine tolle Familie, Freunde, die diesen Titel auch wirklich verdienen und viele Menschen um mich, die mir viel bedeuten. Das ist, davon bin ich überzeugt, der größte Schatz in meinem Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh Gott

Hört, ließt und sieht man die 2016-Rückblicke, so hat man den Eindruck, dass wir im zu Ende gehenden Jahr noch gerade so dem Weltuntergang oder zumindest dem des Abendlandes entgangen sind. Die typische Grimasse für 2016 sind hängende Köpfe und gaaaanz tief runter hängende Mundwinkel.

Morgengruß von Helmut Harff: Knallköppe

Folgt man den Gutmenschen, folgt man denen, die jeden Tag die Welt retten, die zum Lachen in den Keller gehen und für die Genuss eine der Totsünden ist, so sind alle die Geld für Silvesterböller ausgeben mindestens am Ende der Menschheit schuld.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch mehr Kameras?

In diesem Land gibt es merkwürdige Dinge. So wird nach jedem Anschlag, nach jedem Amoklauf gebetsmühlenartig nach mehr Überwachung, sprich nach mehr Videokameras im öffentlichen Raum gerufen. Ich frage mich, warum es die nicht schon gibt.

Morgengruß von Helmut Harff: Das gibt es doch nicht

Man sollte nie nie sagen. Das dachte ich heute früh, als ich im Radio davon hörte, dass der CSU-Bundesernährungsminister Christian Schmidt Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Produkte künftig verbieten will. Herr Minister, dass finde ich gut, denn ich habe diesen Unsinn nie verstanden.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

Für viele sind die Feiertage heute vorbei und der Alltag hat sie wieder. Schon doof, wenn Feiertage auf ein Wochenende fallen. Ich bin dafür, dass man bei solchen Konstellationen die Feiertage an das Wochenende hängt.

Aufgespießt: Ein Kind ward geboren

(Helmut Harff/Chefredakteur) In den vergangenen Tagen ging es immer wieder um die Geburt eines Kindes, um die Geburt einen Kindes in grauer Vorzeit. Es ging um die Geburt eines jüdischen Kindes mit königlichen Vorfahren in einer Region, in der heute viel zu viele Kinder in unguten Verhältnissen aufwachsen müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachgedanken

Gestern veröffentlicht ich an dieser Stelle die Weihnachtsgeschichte. Die hörte ich gestern noch mehrfach, unter anderem auch in der kleinen Kirche der Lausitzgemeinde Groß-Schacksdorf.

Morgengruß von Helmut Harff: Gesegnete Weihnacht

Nein, heute will ich nichts von Terror, nichts von Terroristen, kein Politiker-Blabla, nichts von Angst, nichts von schlechten Zeiten hören. Heute will ich Geburtstag feiern, den Geburtstag eines Mannes, dessen Leben schon bei seiner Zeugung mehr als ungewöhnlich begonnen hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Modische Weihnacht

Geht es um Weihnachten, machen wir uns – ja gerade wir Männer – viele Gedanken. Zuvorderst geht es um die Geschenke. Mann fragt sich, was wohl wem gefallen würde, hat intensiv auf offene oder versteckte Hinweise gehört und Wunschzettel mit dem Kontostand abgeglichen.

Morgengruß von Helmut Harff: Lange Nacht

Die vergangene Nacht war die längste des Jahres. Mal ehrlich, wer hat das bemerkt? Ich nicht wirklich. Der Hahn auf dem Mist auch nicht, denn der hat wohl noch immer Stallpflicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Blabla

Um es gleich klar zu sagen: Ich hasse all die feigen Attentäter und Amokläufer. Ich hasse all diese feigen Mörder. Ich hasse all die kaputten Typen, die meinen, mit dem Tod unschuldiger und unbeteiligter Menschen irgendein Problem auf dieser Erde lösen zu können.

Morgengruß von Helmut Harff: Sch…

Gestern war ich mit der besten Frau der Welt auf der Rückreise von einer Pressereise aus dem montafoner Ort Schrunz. Alles war prima, die Autobahn nicht voll, nirgendwo ein Stau und auch kein Glatteis. Wir freuten uns auf zuhause.

Aufgespießt: Ich will Winter!

(Helmut Harff/Chefredakteur) Kennen Sie die derzeit am meisten wiederholten Sendungen im Fernsehen? Nein, dass sind keine Serien oder seichte Filmchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schnee

Sieht man sich die Reisewetterberichte an oder verfolgt man am Bildschirm die Bilder aus der Alpenregion, so bleibt nur ein Schluss: Wintersport ist (noch) nicht möglich. Der Grund ist ganz einfach, es gibt keinen Schnee.

Morgengruß von Helmut Harff: Heute aus Schrunz

Heute wieder nur ein kurzer Morgengruß. Die Redaktion hat sich in die Berge, genauer ins österreichische Montafon verzogen. Quartier bezogen wir im ****+-Hotel "Alpenrose" in Schrunz.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Morgen

Ich hoffe, Sie haben wirklich einen guten Morgen. Man wünscht sich ja so einiges am Tag, ohne wirklich darüber nachzudenken. Man wünscht sich eben einen guten Morgen oder einen guten Tag, ohne wirklich darüber nachzudenken, ob das für den gegrüßten überhaupt ein guter Tag wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Oho

Ich bin Großstädter, ich bin Berliner und ich bin Theaterfan. Da liegt es alles andere als nah, dass ich mich auf den Weg in ein Provinztheater mache. Da ist es auch unwichtig, dass sich das Haus Staatstheater nennt und wohl das schönste Jugendstiltheater des Landes ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Fertig

Es ist geschafft! Meine Weihnachtsvorbereitungen sind abgeschlossen. Selbst die Renovierungsmaßnamen – ein Projekt der besten Frau der Welt – sind beendet.

Morgengruß von Helmut Harff: Sechs Richtige

Gestern fand ich eine Meldung in meinem Mailfach, wonach dieses Jahr 100 Menschen mehr in die Gilde der Millionäre aufgestiegen sind. Sie mussten dafür nicht viel tun – an der richtigen Stelle ihre Kreuze machen und einen Obolus entrichten.

Singe wem Gesang gegeben

(Helmut Harff/Chefredakteur) Der Volksmund weiß, dass böse Menschen keine Lieder haben. Na ja, so ganz glaube ich das nicht. Doch in der Advents- und Weihnachtszeit ist das etwas anderes.

 

Morgengruß von Helmut Harff: Wahrheit oder Lüge

Die Gesellschaft für deutsche Sprache in Wiesbaden hat vor wenigen Tagen „postfaktisch“ zum Wort des Jahres gekürt. Postfaktisch, das ist vor allem in der Politik die Abkehr von Tatsachen und die Hinwendung zu Meinungen. Das führt dann dazu, dass auch offensichtliche Lügen als Fakt hingenommen werden, wenn sie nur ins eigene (Welt)Bild passen.

Morgengruß von Helmut Harff: Idole

Die meisten haben irgendein Idol. Ich zähle selbstverständlich auch dazu. Den meisten seine Idole kommt man nie nah, andere erlebt man zumindest auf Konzerten oder bei anderen öffentlichen Veranstaltungen.

Morgengruß von Helmut Harff: Manchmal muss es eben Chic sein

Auch wenn es viele Männer nicht so gern hören - wir sind nicht immer mit Jeans und T-Shirt unterm Karo-Sakko gut angezogen. Oder um es mit der Werbung zu sagen. Manchmal muss es nicht nur der urbane Chic sein. Manchmal muss es auch Champagner sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Weihnachtsbaum

Wenn es in Kindertagen bei uns zuhause Weihnachten zum Krach kam, so war immer einer schuld – der Weihnachtsbaum. Der konnte eigentlich gar nichts dafür, er war nur nicht so, wie ein Weihnachtsbaum sein sollte.

Morgengruß von Helmut Harff: Sie sind schuld

Ja, Sie sind schuld. Nein, nicht Sie, Sie da meine ich. Ja, Sie da, der zu den abgehängten weißen Männern gehört, Sie sind schuld. Ich bin auch schuld. Ich glaube das zumindest, schließlich bin ich auch weiß und nicht mehr der Jüngste.

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachten für alle

In den vergangenen Tagen hatte ich drei Erlebnisse, die mich nachdenklich machen. Immer spielten das bevorstehende Weihnachtsfest und Frauen in Kopftuch darin eine tragende Rolle.

Aufgespießt: Gruß aus der Küche

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nein, heute geht es mir nicht um die nette Kleinigkeit, die man in guten Restaurants noch vor dem Essen mit den Worten "Ein kleiner Gruß aus der Küche" serviert bekommt. Heute geht es eher um die etwas größeren Portionen, die aber vor allem eines sein sollen - lecker.

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent, das zweite Lichtlein brennt

Das wohl wichtigste in der Advents- und Weihnachtszeit ist für Christen wie Nichtchristen nicht der Baum. Es sind auch nicht Gänsebraten oder Geschenke. Die Advents- und Weihnachtszeit ist die Zeit des Lichts.

Morgengruß von Helmut Harff: Hut ab

Sicherlich waren Sie gestern genauso erstaunt wie ich über den Rücktritt von Nico Rosberg. Der Mann ist vor wenigen Tagen Formel-1 Weltmeister geworden und hat gefeiert wie kaum ein anderer. In so einer Situation ist man entweder betrunken oder hat die Euro-Zeichen in den Augen.

Morgengruß von Helmut Harff: Political Correctness

Gestern sah ich eine Sendung mit Sandra Maischberger in der es darum ging, ob die deutschen Medien gleichgeschaltet sind oder ob sie sich den Vorwurf der Lügenpresse gefallen lassen müssen. Klar sind die Medien nicht gleichgeschaltet, klar können wir uns umfangreich informieren. Bei der Lügenpresse ist schon mehr Vorsicht geboten.

Morgengruß von Helmut Harff: Tag der roten Schleife

AIDS ist einer der ganz großen Geißeln der Menschheit. Die Krankheit wurde am 1. Dezember 1981 als Krankheit offiziell anerkannt. Nicht verwunderlich ist dann, dass der 1. Dezember der Weltaidstag ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Warten

Warten zu können ist eine Tugend, höre ich immer wieder. Blödsinn denke ich dann. Ich warte nämlich nicht gern. Ich kann auch nicht verstehen, dass überhaupt jemand gern wartet. Na vielleicht auf die Liebste, vielleicht auf die Braut, vielleicht auf eine frohe Kunde. Doch sonst?

Morgengruß von Helmut Harff: Olympia gegen Cash

ARD und ZDF – also die öffentlich-rechtlichen Sender – werden bis 2024 nach heutigem Stand Olympia nicht live berichten. 150 Millionen Euro waren den Verantwortlichen einfach zu viel. Viel? Das sind nicht einmal 2 Euro pro Einwohner.

Aufgespießt: Adventskalender

(Helmut Harff/Chefredakteur) Sie haben sicherlich auch schon ein oder zwei Türchen an ihrem Adventskalender aufgemacht. Nein? Dann sind sie entweder ein Weihnachtsmuffel oder stehen sonstwie der Weihnachtszeit ablehnend gegenüber. Alle anderen haben sicherlich schon das erste Türchen gesucht. 

Morgengruß von Helmut Harff Advent, Advent...

Es ist wieder soweit – der „Tag es Mannes“ naht. Sie kennen den „Tag des Mannes“ nicht? Landläufig wird der noch immer als Weihnachten bezeichnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine runde Sache

Aus irgendwelchem Grund haben für uns sogenannte runde Geburtstage immer eine größere Bedeutung als die, die dazwischen liegen. Dabei werden wir auch nur schlich ein Jahr älter.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich schäme mich

Es gibt Erinnerungstage, die darf es einfach nicht geben. Heute ist so ein Tag, denn am 25. November wird der "Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen" begangen. Es ist eine Schande, dass es überhaut einen solchen Tag gibt, das es ihn geben muss.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch ein Monat

Wir sind schon komisch: Immer dann, wenn es eigentlich ruhiger, besinnlicher zugehen soll, verfallen wir kollektiv in Hektik. Das geht uns so, wenn wir Urlaub haben, gern aber auch bei Festen aller Art. Der Hektik-Höhepunkt ist nun fast erreicht - Weihnachten, beziehungsweise die Adventszeit.

Morgengruß von Helmut Harff: Hausmusik

Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Heute geht es nicht um House Music, sondern wirklich um Hausmusik. Zugegeben schon gestern war der Tag der Hausmusik. Wie man bei Wikipedia erfährt, findet der in Deutschland seit 1932 am 22. November statt.

Morgengruß von Helmut Harff: Shoppen – aber wo?

Es ist Vorweihnachts- und damit Shoppingzeit. Die Sparschweine werden geschlachtet, das Geld wird unter der Matratze hervorgeholt oder die Kreditkarte zum Glühen gebracht. Schließlich spart man nicht, wenn es um Geschenke und gutes Essen und Trinken geht.

Aufgespießt: Muss das sein

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wenige Minuten bevor ich mir überlegte, was heute mein Thema sein sollte, meldeten die Agenturen, dass Angela Dorothea Merkel ihre vierte Dienstzeit als Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland anstrebt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein bisschen Frieden

Am Sonnabend wurde über mehr als sechs Stunden deutscher Schlager bei „Die Schlagernacht des Jahres 2016“ zelebriert. Wobei die älteren Damen und alten Herren den Jungen eindeutig die Show stahlen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Empfehlung

Männer, wenn ihr wissen wollt, wie Frauen ticken, wenn ihr wissen wollt, was Frauen über uns denken, wenn ihr wissen wollt, wonach Frauen Männer aussuchen, dann müsst ihr in Frankfurt am Main die Komödie besuchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch immer auf Tour

Gestern ging es raus aus Fez. Wir besuchten ein sehr pittoreskes Dorf, in dem die Menschen bis heute teilweise in Höhlen lebten. Davor wurden später Häuser gesetzt. Geführt wurden wir von Mohamed, einem netten und witzigem älteren Herren, der sich Deutsch selber beigebracht hat und unsere Sprache wirklich gut beherrscht. Im Ort war gerade Wochenmarkt – ein interessantes Erlebnis.

Morgengruß von Helmut Harff: Weiter auf Tour

Fez, das ist eine uralte Stadt, mit einen Zentrum, das zumindest in seiner Struktur noch mittelalterlich ist. Den Eingang in die Medina – was eigentlich nur Stadt heißt – ist in Fez leicht zu finden.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf Reisen

Ja, ich bin mal wieder unterwegs. Diesmal führte mich eine Einladung nach Marokko, konkret nach Fez. Gestern bekam ich einen ersten Eindruck von der alten Kaiserstadt. Klar ist der Verkehr chaotisch, klar gibt es überall Straßenhändler.

Aufgespießt: German Gemütlichkeit

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir beneiden ja in unserem Urlaub die Italiener, die Griechen, die Südfranzosen und auch die Portugiesen dafür, dass sie fast jeden Tag draußen zubringen können, dass sie schon zum Frühstück die Sonne genießen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

Sind Sie auch Gartenbesitzer, haben Sie auch einen Schrebergarten gepachtet oder kümmern sich um den Vorgarten? Dann hat doch jetzt eine schreckliche Zeit begonnen. Der Garten ist winterfest gemacht. Alles ist verstaut, der Teich geleert, die empfindlichen Pflanzen verpackt.

Morgengruß von Helmut Harff: Entschuldigung

Zuerst möchte ich mich mal bei allen entschuldigen, die gestern vergeblich auf den Morgengruß gewartet haben. Ich entschuldige mich auch dafür, dass genussmaenner.de, aber auch unterderlupe.de und gentlemantoday.de stundenlang nicht erreichbar waren.

Morgengruß von Helmut Harff: Man könnte lachen

Auch einen Tag nach dem Wahlsieg von Donald Trump kann ich noch immer nur den Kopf schütteln. Nein, ich schüttele nicht den Kopf über die Entscheidung der US-Wähler. Die haben jedes Recht den Menschen zu wählen, den sie für zumindest das kleinere Übel halten. Ich schüttele den Kopf über unser Politiker und über weite Teile der Medien.

Morgengruß von Helmut Harff: ???

Das Satzzeichen des Tage, des Jahres ist garantiert das Fragezeichen. Ich habe in den Medien in meinem Leben noch nie so viele Fragezeichen gelesen und gehört. Alle sind völlig ratlos, dass aller Wahrscheinlichkeit nach der neue US-Präsident Donald Trump heißt. Daran besteht eigentlich kein Zweifel mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Alte Bilder

Gestern suchte ich nach alten Unterlagen und stieß auf alte Fotos. Das sind noch solche auf Papier, die auf einem 36er Kleinbildfilm aufgenommen wurden. Für alle Spätgeborenen: Das nennt man analoge Fotografie.

Aufgespießt: Ich habe einen Traum

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich sehe jeden Morgen bei Wikipedia nach, welche mehr oder weniger komischen Gedenktage anstehen. Über manche schreibe ich, andere werden ignoriert.

Morgengruß von Helmut Harff: Sag ich doch

Gestern glaubte ich meinen Ohren nicht zu trauen. Im Radio – Radio hören ist verdammt wichtig – war davon die Rede, dass man in der CDU darüber nachdenkt, das Renteneintrittsalter an die allgemeine Lebenserwartung zu koppeln. Das habe ich schon immer und auch an dieser Stelle gefordert und dafür so manchen Rüffel erhalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachbarn

„Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt“, lässt Friedrich Schiller den Tell in seinem Drama „Wilhelm Tell“ zum Feldschützen Stüssi sagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Nicht hauen

Ich gebe zu, dass sich die Resonanz auf meinem Morgengruß in Grenzen hält. Gestern war das deutlich anders. Diverse Mails und ein gutes Dutzend Anrufe erreichten mich im Tagesverlauf. Darunter waren viele Frauen und nicht nur eine bot mir zumindest verbale Prügel an. So beschimpft wurde ich schon lange nicht mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Weltmännertag

Männer und Gesundheit – das ist seit jeher ein heikles Thema. War es früher so, dass die meisten Männer ihr Geld mit körperlicher Quälerei verdienten, so hat sich das heute deutlich dahin verschoben, dass Mann im Job viel zu viel sitzt, sich kaum noch bewegt.

Morgengruß von Helmut Harff: November

Ehrlich, wenn ich auf einen Monat im Jahr verzichten kann, dann auf den November.  Wer braucht den schon. Kaum noch was von Altweibersommer, dafür jeden Morgen Nebel. Den gibt es gern in Kombination mit Nieselregen. Wenn man „glück“ hat, friert es auch schon mal – sogar im Flachland.

Morgengruß von Helmut Harff: Ärzte-Wahlfreiheit

In Deutschland haben wir Patienten offizielle die freie Wahl , wen wir als unseren Arzt akzeptieren. Das sollte zumindest wenn es um den sogenannten Hausarzt geht, auch in Ballungszentren mehr oder weniger realistisch sein.

Morgengruß von Helmut Harff: reformieren – nicht einfach

Vor über 500 Jahren brodelte es in Europa, brodelte es in der christlichen Kirche. Die Erfindung des Buchdrucks sorgte für eine Medienrevolution und für eine sprunghafte Wissensverbreitung. Es gab Konflikte zwischen dem aufstrebenden Bürgertum und dem auf seine Privilegien pochendem Adel. Die Bauern hungerten und die Bevölkerungszahl stieg. Die Korruption und die Geldgier der Kirche setzte allem die Krone auf.

Morgengruß von Helmut Harff: Schnupfen, Husten, Heiserkeit

Erst hat es die beste Frau der Welt – also meine Frau – erwischt, jetzt mich. Wir haben Grippe. Was tun? Ab ins Bett, schwitzen und irgendein Mittelchen nehmen. Nein, hier gibt es keine Empfehlung.

Morgengruß von Helmut Harff: Sparen

Sparen ist angesagt. Alle sagen uns, dass wir vorsorgen sollen – vor allem für das Alter. Heute wird das Thema noch einen Zahn schärfer gespielt, denn heute ist der 92. Weltspartag. Der wurde einst vom Internationalen Sparkassenkongress in Mailand ins Leben gerufen.

Morgengruß von Helmut Harff: 170 Jahre

Gestern hörte ich eher mit halben Ohr den Berichten im Radio zu. Plötzlich hörte ich auf. Warum? Es war die Rede davon, dass es bis zur weltweiten Gleichstellung von Mann und Frau noch 170 Jahre dauern würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Ängste

Erst einmal eine Entschuldigung dafür, dass es gestern keinen Morgengruß gab. Schuld daran war eine Pressereise. Der Montag endete im Vereinsheim des 1. FC Köln sehr spät und es ging schon früh wieder zurück. Da bleib keine Zeit, etwas in die Tasten zu hauen.

Aufgespießt: Freiräume

(Helmut Harff/Chefredakteur) Am Freitagabend sah ich eine Sendung - wohl eine Wiederholung - in der sich Gloria von Thurn und Taxis den Fragen von Sandra Maischberger stellte. Die Fürstin machte das, was sie gern macht: Sie antwortete wie ihr der Schnabel gewachsen ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Schalalalala

Jürgen Drews, Michelle, Jürgen Marcus, Helene Fischer, Drafi Deutscher, Nicole, Roland Kaiser, Nena – die Namen sagen ihnen überhaupt nichts, die haben Sie noch nie gehört? Ehrlich, das glaube ich Ihnen nicht. Wenn dem so ist, dann gehören Sie zu einer absoluten Minderheit in diesem Land, an deren Existenz ich eigentlich nicht glaube.

Morgengruß von Helmut Harff: Pures Vergnügen

Wenn Frauen sich ausziehen, dann ist das keine Aktion der Tierschutzorganisation Peta, dann ist nicht CSD, dann geht es nicht um nackte Tatsachen. Es geht auch nicht um Sex. Wenn Frauen sich auf der Bühne fast ausziehen, dann zieht das Berlin Burlesque Festival alle, die diese Art von erotischer Performance lieben oder das erste Mal erleben wollen, in ihren Bann.

Morgengruß von Helmut Harff: Reisebekanntschaften

Wer reist, macht viele Bekanntschaften. Diese Behauptung trifft bestimmt auf  viele von uns zu. In den allermeisten Fällen kommen solche Bekanntschaften eher zufällig zustande. Man sitzt im Zug zusammen oder befindet sich an der Sicherheitskontrolle oder beim Check-in am Flughafen in einer Wartegemeinschaft. Das ist ein scheußliches Wort, trifft es aber.

Morgengruß von Helmut Harff: Luxus

Luxus, das ist wohl für jeden von uns etwas anderes. Klar, der größte Luxus ist es immer noch, gesund zu sein.Geliebt zu werden, ist auch ein erstrebenswerter Luxus. Doch ich befürchte, dann hören unsere Gemeinsamkeiten schon auf.

Morgengruß von Helmut Harff: Shoppingwahn

SanRemo kennt man vor allem wegen seines Schlagerfestivals und des Blumencorsos. Knapp eine Autostunde von Nizza und nur knapp 30 Minuten von Monaco gelegen, ist SanRemo nicht der klassische Urlauberort.

Morgengruß von Helmut Harff: Über den Dächern von Nizza

Wenn Sie diesen Morgengruß lesen, kreist mein Flieger vielleicht gerade über den Dächern von Nizza. Da denke ich bestimmt an den gleichnamigen Hitchcock-Film mit Grace Kelly und Cary Grant.

Aufgespießt: Damals

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wann haben Sie das letzte Mal gedacht oder gar gesagt, dass damals alles besser war? Noch nie? Oh, ich wusste gar nicht, dass auch Menschen unter 14 Jahren Leser von genussmaenner.de sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Rummachen

Berlin ist gerade in diesen Tagen die Hauptstadt der Rummacher. Nein, ich meine nicht die Kanzlerin, den Bundestag, den Bundesrat oder die Parteien. Die machen immer irgendwie rum.

Morgengruß von Helmut Harff: Modischer Ausblick

Zweimal im Jahr laden in einigen Städten, so auch in Berlin, PR-Agenturen zum sogenannten German-Press-Day ein. An diesem, an diesen beiden Tagen präsentieren die Agenturen alle von ihnen vertreten Labes aus den Bereichen Mode und Lifestyle. Wobei die Mode ganz eindeutig im Vordergrund steht.

Morgengruß von Helmut Harff: Hut ab

Heute ziehe ich meinen Hut ganz tief vor einem Mann, der mich durch mein ganzes Leben begleitet hat. Selbstverständlich meine ich Bob Dylan. Er bekam völlig zu Recht den diesjährigen Literatur-Nobelpreis zuerkannt. Seine Texte haben es verdient. Er bekam diese einzigartige Auszeichnung „Für seine poetischen Neuschöpfungen in der großen amerikanischen Songtradition“ - wie es in der Begründung des Nobelpreiskommitees heißt.

Morgengruß von Helmut Harff: Orden putzen

Ja, wie erkläre ich den im Westen des Landes sozialisierten Menschen und den heute unter 40-jährigen, was das für merkwürdige Feiertage es da in der DDR gab. Vielleicht erst einmal so viel: Es waren eigentlich keine Feiertage, obwohl viele Menschen an Tagen wie diesen nicht wirklich arbeiteten. Man ging zwar zur Arbeit, schaffte aber - wie die Schwaben sagen würden - nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Berliner Charme

Berliner Charme - den kennen Sie nicht? Dann sind Sie kein Berliner und besuchen die Hauptstadt so gut wie nie. Es kann allerdings auch sein, dass Sie zu den Berlinern gehören, die ihrer Stadt alles zubilligen nur keinen wirklichen Charme. Wenn das wiederum ein Tiefstapeln ist, so sind Sie doch ein Berliner, der seine Stadt liebt, das mit dem Charme aber lieber verschweigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Viele Fragen

Wenn es um das Klima und unsere Mobilität geht, dann geht es immer um E-Autos. Folgt man vielen sogenannten Experten, betroffenen Lobbyisten  und vielen Politikern, so können wir allein in Deutschland mit dem Umstieg auf Autos mit Elektromotoren wenn nicht die Welt, so doch die Erde vor dem Klimawandel retten.

Aufgespießt: Der Hund

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nein, keine Sorge, ich grille keine Hunde. Wenn ich Hunde esse, dann in seiner kalten Form als "kalter Hund" oder in seiner länglichen Version als "Hot-Dog". Ansonsten gehöre ich zu denen, die Hunde nicht unbedingt zum Fressen gern haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich bin`s

„Wer sind Sie denn?“ fragte die beste Frau der Welt. Nicht dass Sie mich nicht erkannte, doch auch ich wunderte mich über mich selber. Was war passiert? Ich war beim Friseur.

Morgengruß von Helmut Harff: Kopfschütteln

Als ich gestern laß, dass der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos den Freidensnobelpreis 2016 bekommt, wunderte ich mich eigentlich nicht. Kopfschüttelnd laß ich dann, dass Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon dann auch noch äußerte, dass diese Preisvergabe dem kolumbianischen Volk "Hoffnung und Ermutigung" gäbe.

Morgengruß von Helmut Harff: 67. Jahrestag

Allen denen, die heute jünger als 30 Jahre sind, allen denen, die einfach sehr vergesslich sind und allen, die sich für nichts interessieren - heute ist, vielmehr heute war ein Feiertag.

Morgengruß von Helmut Harff: Wir werden gefeiert

Wusten Sie, dass heute ein Feiertag ist - ein Feiertag für uns Deutsche? Nein, heute ist doch der 6. Oktober. Klingelt es immer noch nicht? Dann sind Sie genauso uwissend wie ich es noch vor wenigen Minuten war. Ich googelte mal wieder, was das Internet so über den 6. Oktober weiß. Und siehe da, es weiß, dass heute in den USA der German-American Day (zu deutsch Deutsch-Amerikanischer Tag) begangen wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Was bleibt?

Wir bewundern heute alte Städte. Wir besuchen Kirchen - keine auf den Dörfern, große in Köln oder Rom. Wir schätzen vor vielen Jahren angelegte Parkanlagen und die dazugehörigen Schlössen und Herrenhäuser. Wir sind stolz darauf, was uns unsere Vorfahren hinterlassen haben, stellen es unter Schutz und geben viel Geld für den Erhalt dieser zum Teil einmaligen Hinterlassenschaften aus.

Morgengruß von Helmut Harff: Löffel auf

In den Gärten und auf den Feldern ist Erntezeit. Auf den Märkten, in den Obst-und Gemüseläden und in den Supermärkten quellen die Regale über. Überall gibt es Gemüse in Hülle und Fülle - und zwar alles total frisch. Für mich als bekennenden und überzeugten Eintopffan hat damit das Schlaraffenland seine Türen weit geöffnet.

Aufgespießt: Krokodilstränen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Es gibt schon wieder Hochwasser in Dresden. Diesmal sind weder der Klimawandel noch die Pegida dafür verantwortlich. Es sind mehrheitlich Ossis, die für Hochwasser in der Elbestadt sorgen. Es sind die Redner, die zum Tag der Deutschen Einheit wieder viele Krokodilstränen vergießen.

Morgengruß von Helmut Harff: Herbstzeit

Die Kühe, aber auch die Wanderer kehren aus den Bergen, zumindest aus den sehr hohen zurück. Wenn die Kuhglocken wieder im Tal zu hören sind, dann ist genau dort Wanderzeit. Der Herbst schwingt - wie romantische Literaten sagen -  seinen Pinsel und malt Feld und Flur bunt an. Wobei, die Felder sind in weiten Teilen schon abgeerntet. Doch da sind ja noch die Wälder und auch die Weinberge.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Tag

Hallo Erwin, hallo beste Frau der Welt, hallo alle ihr, die ihr schon euren 60. Geburtstag gefeiert habt: Heute ist euer Tag. Ja, heute dürft ihr feiern, aber auch eure Forderungen stellen, ihr dürft sogar jammern. Ja, heute ist unser Tag! Welcher Tag? Heute ist der Tag der älteren Menschen. Noch nie davon gehört? Na dann willkommen im Club.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Butterbrot

Heute, am 30. September, ist er, der Tag des Butterbrotes. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag 1999 von der Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA). Obwohl 2009 die CMA aufgelöst wurde, feiern Freunde des deutschen Butterbrotes auch heute noch den Ehrentag am letzten Freitag eines jeden Septembers.

Morgengruß von Helmut Harff: L'uomo ben curato

L'uomo ben curato - der gepflegte Mann, das ist nicht unbedingt ein Attribut, dass man mit deutschen Männern verbindet. Klar, auch hierzulande duschen die Männer und die meisten haben auch mehr als drei Pflegeprodukte im Bad und benutzen die auch. Doch sich pflegen, sich verwöhnen lassen - das ist nicht unbedingt das Ding der meisten Männer.

Morgengruß von Helmut Harff: Teure Energie

Atomkraft - nein Danke! - dieser Slogan hat mich fast mein ganzes Leben begleitet. Es hat lange gedauert und zwei riesige Atomkatastrophen gebraucht, bis die CDU mindestens so grün wie die Grünen wurde und der Ausstieg aus der Kernenergie zumindest für Deutschland beschlossen wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Sexismus

Die Berliner CDU hat eine Sexismus-Diskussion und mit ihr wieder einmal das ganze Land. Um es erstmal und unmissverständlich zu sagen: sexuelle Übergriffe sind Straftaten. Wer einen anderen Menschen sexuell beleidigt, nötigt, bedrängt oder gar vergewaltigt, macht sich strafbar. Ich habe absichtlich nicht geschrieben, dass das nur für Männer gegenüber Frauen gilt, sondern auch umgekehrt.

Aufgespießt: Mit goldenen Löffeln

(Helmut Harff/Chefredakteur) Vor einigen Tagen beschäftigte ich mich in meinem Morgengruß mit der Erbengeneration. Dabei stelle ich fest, dass genau diese Erbengeneration es ist, die hier, aber auch in anderen Ländern viel auf die Beine stellen. Gleichzeitig warnte ich vor einer immer währenden Neiddiskussion.

Morgengruß von Helmut Harff: Ehrenamtlich

Vom Ehrenamt hört man heutzutage sehr viel. Zumeist geht es um die Menschen, die Flüchtlingen ehrenamtlich helfen. Das ist aller Ehren wert. Manchmal bekommt der wenig informierte Mitbürger aber sicherlich den Eindruck, dass das Ehrenamt eine Erfindung des 21. Jahrhunderts ist.

Morgengruß von Helmut Harff: 91 mal

Ja, auch wenn es draußen noch warm ist, kann man es nicht leugnen - die Weihnachtszeit rückt näher. Heute in drei Monaten schmücken wir den Weihnachtsbaum, stehen in der Küche und packen - oder kaufen - die letzten Weihnachtsgeschenke.

Morgengruß von Helmut Harff: Erben

Eines ist ziemlich sicher: Jeder träumt irgendwann davon, ein Vermögen zu erben. Genau so sicher ist, dass ich wohl nur davon träumen darf. Ich gehöre wohl nicht zu der so viel beschworenen Erbengeneration.

Morgengruß von Helmut Harff: Herbstzeit

Heute um 16:21 Uhr beginnt er – der Herbst. Um es gleich zu sagen, ich liebe den Herbst. Ich mag den Altweibersommer, ich mag das bunte Laub, ich mag den Wind, der die Haare zerzaust. Ich mag es, jetzt Pilze zu suchen, dabei durch die Wälder zu streifen und die Natur zu genießen.

Morgengruß von Helmut Harff: Danke!!!

Heute ist der Welttag der Dankbarkeit. Dieser Tag wird spätestens seit 1977 begangen und gilt vielen als Ergänzung zum ebenfalls am 21. September begangenen Internationalen Tag des Friedens.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf zur Wiesn

Auf der Reise von Tirol nach Kärnten machten die beste Frau der Welt und ich Station in München. Wir bezogen im stylischen Bader-Hotel Quartier. Doch unser Ziel waren die Wiesn – das größte Volksfest der Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Saunabesuch

Der Saunabesuch gehört für viele Menschen einfach zum Leben dazu. Immer mehr leisten sich eine eigene Sauna. Andere so wie ich gehen eigentlich nur im Urlaub saunieren. Zur letzten Gruppe gehöre auch ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Familienbande

Familie, das ist etwas, was Parteien gern in ihr Wahlprogramm schreiben. Familie, das ist etwas, was die Regierung vor allem mit einem, mit Geld, stärken will. Ja, auch die Kirchen reden immer wieder von der Familie und in knapp 100 Tagen feiern wir das Fest der Familie – Weihnachten.

Morgengruß von Helmut Harff: 5 Sterne

Als Journalist, vor allem als einer, der sich um das Thema Genuss kümmert, ist man in der sehr komfortablen Lage, immer wieder eingeladen zu werden. Da sich die Einladenden zumeist von ihrer besten Seite zeigen wollen, steigt man da sehr häufig in den besten Hotels ab. So ist man immer mal wieder Gast in mit fünf Sternen zertifizierten Häusern.

Morgengruß von Helmut Harff: Hoffnungslos romantisch

Die hochsommerlichen Temperaturen machten es möglich, man musste nicht bis in die Puppen aufbleiben um den Sonnenuntergang zu genießen. Und was gab es in den vergangenen Tagen für Sonnenuntergänge. Die gab es mit Blick vom Balkon in Berlin, im Garten in der Nähe von Forst/Lausitz und an der Ostsee. Die Sonne gab sich wirklich alle Mühe, spektakulär unter zu gehen. Ich muss ihr attestieren, dass ihr das überall hervorragend gelang.

Morgengruß von Helmut Harff: Teurer Tropfen

Gestern lief auf arte ein Beitrag in Filmform, in dem es um Wein ging. Um genauer zu sein, es ging um sündhaft teuren Wein. Ich meine nicht Flaschen so zwischen 1.000 und 5.000 Euro, ich meine Flaschen für die man pro Stück 10.000. 50.000 Euro und mehr bezahlen muss. Es ging um Auktionen und Sammler. Und des ging um Betrüger.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne satt

Ja, die Sonne scheint und wir haben hochsommerliche Temperaturen - zumindest in den in den meisten Teilen Deutschlands. Ich genieße dieses Hochdruckwetter, diese späte Auflage des Sommers.

Aufgespießt: Sommertour - Putbus/Rügen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Putbus ist eine weitgehend unbekannte Stadt auf Rügen. Der Name von Rügens jüngster Stadt leitet sich vom slawischen epod boz ab und bedeutet hinter dem Holunderbusch. Vielleicht wurde das älteste Seebad auf der Insel und in Pommern deshalb noch nicht wirklich entdeckt.

Morgengruß von Helmut Harff: Regionale Küche

Regional kochen ist in. Nein, regionale Küche ist keine Erfindung von irgendwelchen Köchen. Regionale Küche ist auch nichts besonderes. Regionale Küche - das kennt die Menschheit seit sie das Feuer bändigen konnte. Schon unsere Vorfahren vor zigtausend Jahren kochten regional. Was blieb ihnen auch anderes übrig.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf nach Ummanz

Wir, die beste Frau der Welt und ich erhielten eine Einladung nach Ummanz. Ich hielt das für einen Witz, denn ich glaubte, das sei eine Figur aus der Augsburger Puppenkiste. Die Chefredakteurin von frauenfinanzseite.de freute sich dagegen auf eine Reise nach Italien.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Stern, zwei Sterne

Wer sich in Deutschland als Restaurant mit einem Michelin-Stern schmücken kann, ist ganz oben im Gastronomie-Olymp angekommen. So ein Stern sorgt für Popularität, aber längst nicht immer für eine volle Gaststube. So ein Stern ist leider in vielen Fällen kein Garant dafür, dass es auch kräftig in der Kasse klingelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Sylt oder Rügen?

Ich, nein wir, die Chefredakteurin von frauenfinanzseite.de und ich sind gerade auf Recherche auf Deutschlands größter Insel Rügen. Genauer gesagt sind wir gestern hier im Grand Hotel Binz abgestiegen. Das Zimmer hat, was alle Seeurlauber wollen, einen freien Blick auf die Ostsee.

Morgengruß von Helmut Harff: Nichts zu lachen?

Wir haben nichts zu lachen, höre ich immer wieder. Wir haben Existenzsorgen, es gibt Kriege, es gibt Hunger und Not. Es gibt Flüchtlinge. Es gibt die Politik und die Politiker. Es gibt die Klimaerwärmung. Es gibt das Raucherschutzgesetz und Horrorbilder auf Zigarettenschachteln. Es gibt so viel ungesundes Essen. Es gibt viele Abgaben. Es gibt nichts zu lachen.

Morgengruß von Helmut Harff: Geschnatter

Ich bin kein Fan der AfD, obwohl es da Menschen gibt, die Dinge sagen, die ich schon sagte, als die noch nicht für ein allgegenwärtiges Geschnatter sorgten. Nein, ich habe kein Problem mit Menschen aus anderen Ländern. Wenn ich damals aus der DDR geflüchtet wäre, ich wäre ein Wirtschaftsflüchtling gewesen. Doch auch ich habe Probleme mit diesem Land und seiner Führung.

Aufgespießt: Was gibt es Neues

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich war wieder einmal mehrere Tage auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin unterwegs. Eigentlich will die Messe Berlin gar nicht, dass man die IFA ausschreibt, denn Funk und Fernsehen sind nur noch ein Teil der Messe, die sich seit Jahren in voller Breite der sogenannten weißen Ware geöffnet hat. 

Morgengruß von Helmut Harff: Das war es

Alles begann in diesem Jahr am 17. August. Da eröffnete das EUROPEAN UNION YOUTH ORCHESTRA unter der Leitung von Vasily Petrenko die 2016-Ausgabe von Young Euro Classic in Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Gastgeber

Ich freue mich, dass ich heute Ihr Gastgeber sein darf. Mit diesen Worte begrüßte der Ur-Hamburger Mario Kappes seine Gäste anlässlich des „Whiskyherbst“ im Wirtshaus zum Oberstübchen in der Berliner Malzfabrik. Unter den Gästen war auch ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Erste Enttäuschung

Ich gebe zu, ich habe auch von der 2016-Ausgabe der Internationalen Funkausstellung auf dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm – kurz IFA genannt – nicht viel erwartet. Doch auch diese Erwartungen wurden bisher noch unterboten.

Morgengruß von Helmut Harff: Englischer Rasen

Das ist wie englischer Rasen, meinte gestern mein Freund Günther, der als Fotograf meine Verwandlung dokumentierte.

Morgengruß von Helmut Harff: Jahreszeiten

Gestern gab es bei uns in der Redaktion eine Diskussion. Dabei ging es um Weihnachten. Nein, so früh bereiten wir unsere Weihnachtsfeier nicht vor. Wir haben auch noch keine Lebkuchen im Supermarkt gefunden. Es war schlicht so, dass die ersten Ankündigungen von Weihnachtsmärkten im Mailordner gelandet sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Die böse Industrie

Gestern ging es in der Fernsehsendung „Hart aber Fair“ wieder einmal um das Thema Zucker. Darin behauptete Koch Tim Mälzer, dass die Industrie Kinder zuckersüchtig macht. Klar, die Industrie ist der Staatsfeind, die Verkörperung des Bösen. Die Industrie, vor allem die die Zucker verarbeitet,  will den Kindern nicht nur an die Zähne.

Aufgespießt: Ausgepackt

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nun ist es wieder so weit: der Urlaub ist vorbei. Es soll ja Leute geben, die sind froh darüber. Alle sind lebendig wieder zurück - vielleicht von kleinen Wehwehchen abgesehen. Manche sind auch froh, dass man die nächste Zeit nicht wieder 24 Stunden am Tag zusammen ist. Doch wie gesagt, das sind die Ausnahmen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Burka oder Badelatschen

Sie können diese unsinnige Diskussion über das Burka-Verbot oder den Burkini auch nicht mehr hören? Mir kommt das so vor, als wenn man das Skifahren auf dem Münchener Viktualienmarkt oder auf dem Berliner Potsdamer Platz bei Temperaturen über 20 Grad plus verbieten will. Doch ich bin lieber vorsichtig, sonst greift diese tolle Idee noch ein ideenloser Politiker auf. Davon haben wir ja augenscheinlich genug.

Morgengruß von Helmut Harff: Schilderwahn

Autofahren ist für mich Entspannung pur. Ich beobachte die Gegend, rege mich über andere Autofahrer auf, freue mich über Störche auf den Wiesen und genieße die Fahrt. Das kann ich alles machen, denn ich bin Beifahrer der sichersten Autofahrerin der Welt, die selbstverständlich auch die beste Frau der Welt ist.

Morgengruß von Helmut Harff: So ein Sch...

Es gib so viele besch... Meldungen. Da ist man froh, wenn man sich mal dem Thema direkt widmen kann. Welchen Thema? ich meine unseren Toilettengang oder zumindest etwas, was für uns untrennbar dazu gehört. Ja, ich meine das Toilettenpapier, denn heut ist der Tag des Toilettenpapiers.

Morgengruß von Helmut Harff: ... aus dem Elsass

Das Elass ist weit mehr als eine Reise wert. Hier, zwischen Vogesen und Rhein, möchte man in nahezu jedem Dorf in jeder Stadt Station machen. Überall deuten Weinberge darauf hin, dass man sich in einer Region befindet, in der man sehr viel vom Wein versteht.

Morgengruß von Helmut Harff: Logis bei Logis

Heute nur einen kleinen und schnellen Gruß. Ich bin gerade wieder einmal auf Pressereise. Diesmal verschlug es mich nach Burgheim. Das ist ein wunderschönes, sehr kleines Städtchen am Kaiserstuhl am Rhein.

Morgengruß von Helmut Harff: Ab in den Bunker

Waren Sie schon im Supermarkt und haben Getränke und Lebensmittel gekauft, mit denen Sie und ihre Familie mindestens zehn Tage überleben können? Das sollten Sie schnellsten tun, schließlich hat laut Medienberichten die Bundesregierung seit Ende des Kalten Krieges die Bevölkerung - also auch Sie und mich - zum Anlegen von Vorräten für den Fall einer Katastrophe oder eines bewaffneten Angriffs aufgefordert.

Aufgespießt: Sommertour - 3

Seefeld in Tirol ist bis heute eher ein Geheimtip, obwohl der 3.000-Seelenort zu den 12 weltberühmten Tourismusdestinationen in den europäischen Alpen gehört. Seefeld ist Mitglied der „Best of the Alps“ Union.

Morgengruß von Helmut Harff: Lila Kuh oder Papageno

Kennen Sie das auch? Immer wieder wird vor allem von Gurtmenschen und den Medien behauptet, dass Kinder in Großstädten denken, dass Milch von der lila Kuh und Pommes aus dem Supermarkt kommen. Erstens kommt von der lila Kuh die Schokolade und die Pommes aus der Friteuse, zweites denken das die Kinder aus Großstädten nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Wo ist sie

Die Steigbügelhalter der AfD unter den Politikern in diesem Land wollen sie verbieten - die Burka. Burka? Das ist laut Wikipedia ein Kleidungsstück, das der vollständigen Verschleierung des Körpers dient. Die Burka wird von vielen Frauen in Afghanistan und Teilen von Pakistan getragen.

Morgengruß von Helmut Harff: Triangelspieler

Einst dichtete der Österreichische Liedermacher Georg Kreisler das Lied „Der Trinagel“. Die erste Strophe lautet:

Wenn sie einmal in die Oper gehen
Und sich das Orchester dort besehen
Vielleicht seh'n sie im fernsten Eck
– So zwischen Tür und Angel
Einen Mann, der spielt ein Instrument
– Genannt Triangel
Wenn Sie diesen Mann betrachten denken Sie an mich
Denn der Triangelspieler, der bin ich
Morgengruß von Helmut Harff: Diese Jugend

Rio und Berlin sind zwei Partyhochburgen, in denen sich die Jugend gern vergnügt. Derzeit trifft sich die Jugend, die auch schon mal 60 Jahre alt sein kann, in der brasilianischen Metropole. Dort geht es um Sieg und Niederlage und viel, sehr viel Geld.

Morgengruß von Helmut Harff: Bigotterie

Ich habe noch nie so wenig Olympia gesehen, wie in diesem Jahr. Die Quote geht Tag für Tag zurück. Das hat nichts mit Organisationspannen in Rio, das hat noch nicht einmal mit den Ergbnissen der deutschen Athleten zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Ich war dabei

Manchmal ist man dabei, ohne wirklich zu ahnen, dass man gerade einen historischen Moment erlebt. Wie auch, die meisten solcher Momente stellen sich erst im Rückblick als ein historischer heraus. So war es auch vor 20 Jahren auf der damals noch wirklich großen und wichtigen CeBIT. Damals präsentierte Nokia seinen "Communicator 9000".

Aufgespießt: Ich liebe Katzen

Sorry, dass ich am Sonntag keinen Kommentar geschrieben habe und sie auch kein Wochenend-Newsletter erreicht hat. Ich hatte ausnahmsweise keine Zeit, denn ich war auf Safari. Ziel war eine ganz besondere Spezis der Großkatzen, Ziel waren Jaguare. Auf der Großwildjagd war ich nicht allein, die beste Frau der Welt - sie ist ja auch Chefredakteurin von www.frauenfinanzseite.de - war ebenfalls im Jagdfieber.

Morgengruß von Helmut Harff: 55 Jahre

Heute ist es genau 55 Jahre her, als sich Walter Ulbricht selbst der Lüge überführte. Die Deutsche Demokratische Republik für die einen - die Zone für die anderen, baute ihre Mauer. Der damalige SED- und Staatschef der DDR hatte noch Tage zuvor getönt, dass man nicht vorhabe eine Mauer zu bauen.

Morgengruß von Helmut Harff: Irritationen

Gestern gab es an dieser Stelle ein Loch auf genussmaenner.de. Kein Morgengruß von mir - das haben Sie sicherlich gut verkraftet. Es war nicht so, dass ich keine Lust hatte, etwas zu schreiben.

Morgengruß von Helmut Harff: Wanderlust

Wer meinen Morgengruß jeden Tag ließt – und wer ist das nicht – weiß, dass die beste Frau der Welt und ich auf Wanderschaft sind. Wir wandern in Niederösterreich entlang der Lainsitz – einem kleinen Flüsschen bis nach Tschechien.

Morgengruß von Helmut Harff: Schilderwald

Wir alle kennen die Schilderwälder in unseren Städten und auf unseren Autobahnen. Jeder hat sich sicherlich schon über die unsinnigen und zum Teil wiedersinnigen Schilder aufgeregt.

Aufgespießt: Sommertour - 2

(Helmut Harff/Chefredakteur) Diesen Sommer machen wir uns auf, verschiedene touristische Ziele für Sie zu entdecken. Wir führen Sie zu Zielen, die eigentlich bekannt sein müssten, die man aber vielfach über die Region hinaus nicht so kennt. Manchmal liegen sie abseits, manchmal fährt man an diesen Destinationen einfach vorbei.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachbarn

Schon Dichterfürst Friedrich von Schiller stellte einst fest: "Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt". Dem ist nicht viel hinzuzufügen.

Morgengruß von Helmut Harff: Olympia 2016

Ich habe mir angesichts der Nachrichten rund um Olympia in Rio de Janeiro überlegt, wie die weltweite Berichterstattung ausehen würde, wenn nicht die brasilianische Stadt sondern Berlin die Olympischen Sommerspiele 2016 ausrichten würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Mir fällt nichts mehr ein

Tübingen will sauberer werden. Das ist ein löbliches Ziel und man kann das nur unterschreiben. Nun hat Tübingen zumindest für mich ein Probelm: Das heißt Boris Palmer und ist Oberbürgermeister. Der Grüne ist nach eigener Aussage begeisterter Radfahrer und hat seinerseits ein Problem: Das sind Mofas, Mopeds und Roller mit Zweitaktmotoren. Die beziehungsweise, das was aus ihren Auspuffen kommt, stinkt dem Lokalpolitiker.

Morgengruß von Helmut Harff: Harte Jungs

Es ist fast egal, wo man unterwegs ist, überall begegnen sie einem - die Rocker. Sie knattern auf ihren Motorrädern in mehr oder weniger großen Gruppen an uns vorbei. Nicht jeder freut sich über deren Anblick.

Aufgespießt: Ja-Sager

(Helmut Harff/Chefredakteur) Auch wenn die Zahl der Ja-Sager aus den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wohl nicht mehr erreicht wird, ist die doch in den vergangenen Jahren wieder deutlich gestiegen. Sagten 1950 noch 1.500.904 Menschen in Deutschland ja, so waren es 2007 nur noch 737.984. 2015 stieg die Zahl der "ja"-Sager wieder auf 800.230 Personen. 

Morgengruß von Helmut Harff': Noch 146 Tage

Ja, es sind noch 146 Tage und schon ist Weihnachten. Nein, das ist kein Problem, schließlich wissen wir ja, dass es jedes Jahr zu diesem Ereignis kommt. Obwohl, wenn ich mich an die letzten 50, 60 Weihnachten zurück erinnere, so habe ich den Eindruck, dass für viele Weihnachten so überraschend kommt, wie der erste Schnee für die Deutsche Bahn.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Hund

Jeden Morgen das Gleiche: Der Wecker klingelt und ich öffne eher ein Ohr als ein Auge. Schnell stelle ich die Nervensäge ab, damit die beste Frau der Welt nicht wach wird. Es ist schließlich erst 5 Uhr. Doch noch fast vor mir wird mein Hund wach.

Morgengruß von Helmut Harff: Kindersegen

Gerade macht eine Studie des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov die Runde, die ergab, dass 20 Prozent der Eltern nicht noch einmal Kinder bekommen würden. Wie die Studie auch ergab, sind die Eltern jedoch nicht kinderfeindlich, denn 95 Prozent gaben an, ihre Kinder zu lieben. Da scheint es, dass wir Männer noch ganz vorn dabei sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Bio

Ich kann den Bio-Essen-Gurus nicht folgen. Ich glaube nämlich nicht, dass alles wirklich Bio ist, was uns als solches angeboten wird. Wie soll das beispielsweise bei Ketten möglich sein, die sich so gern Biomarkt nennen? Welcher Bio-Landwirt ist schon in der Lage beispielsweise 20 oder mehr Filialen zu beliefern?

Morgengruß von Helmut Harff: Was passiert da?

Nach jedem Terroranschlag sagen uns Politiker im Fernsehen, dass wir uns davon nicht beeinflussen lassen. Fast gebetsmühlenartig äußern Leute, dass sie sich ihr Leben nicht von Attentätern beeinflussen lassen. Doch stimmt das?

Morgengruß von Helmut Harff: Bauchschmerzen

Wann haben Sie eigentlich das letzte Mal bemerkt, wie abhängig Sie, wie abhängig wir von der Technik sind? Mir ging es heute früh so. Erst versagte das Redaktionssystem, dann sah die Internetseite von genussmaenner.de aus wie nach einem Hackerangriff. Ich saß da und war ziemlich hilflos. Ich hatte keine Ahnung was zu tun ist.

Aufgespießt: Sommertour

(Helmut Harff/Chefredakteur) Diesen Sommer machen wir uns auf, verschiedene touristische Ziele für Sie zu entdecken. Wir führen Sie zu Zielen, die eigentlich bekannt sein müssten, die man aber vielfach über die Region hinaus nicht so kennt.

Morgengruß von Helmut Harff: Oho

Heute ist ein bedeutender Tag im Leben der Menschheit - meinen zumindest die Online-Partnerbörsen. Die erkoren 2001 diesen Tag zu dem, an dem man die virtuelle Liebe feiert. Nein, der Tag soll nicht dazu dienen, dass man sich heute bei einem oder mehreren Online-Partnerbörsen anmeldet. So plump ist man längst nicht mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Schock

Eigentlich wollte ich Ihnen heute von der Schönheit des Spreewaldes im südlichen Brandenburg vorschwärmen. Doch sicherlich geht es nicht nur mir so - mich beschäftigten heute viel mehr die Ereignisse von München.

Morgengruß von Helmut Harff: Diese Jugend

Es ist wohl seit Urzeiten so: Die Alten schimpfen auf die Jungen. Die können nichts, sind aufmüpfig, achten die Alten nicht, wollen alles besser wissen und - noch schlimmer - alles besser machen. Die Alten waren sich immer einige: Diese Jugend ist schlimm und mit ihnen wird mindestens die Welt untergehen.

Morgengruß von Prof. Helmut Graf von Harff: Titelwahn

Ja, Sie haben richtig gelesen, ich habe heute mal meine wichtigsten Titel zu meinem Namen gesetzt. Ich bin Professor für Wortwissenschaften an einer der renommiertesten Privatuniversitäten. Ich bin auch Graf Harff. Bisher bin ich nicht mit meinen Titeln haussieren gegangen, doch das ist nun zu Ende. Nur der Vollständigkeit halber noch dies: Ich bin auch Vicomte de Montfort.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

Nach jedem Terroranschlag steigt die Angst. Das ist auch der Grund, warum viel eigentlich beliebte Urlaubsländer immer mehr gemieden werden. Sie werden gemieden, weil dort Menschen bei Terroranschlägen getötet wurden. Nun hatten auch wir "unseren" Terroranschlag. Gott sei Dank starb dabei niemand. Man ist schon geneigt, froh darüber zu sein, dass es "nur" Verletzte gab.

Morgengruß von Helmut Harff: Aus

Ich sehe gern Sport im Fernsehen, habe fast alle Spiele der Fußball-Europameisterschaft gesehen, verfolge gespannt die Tour de France und freue mich auf Olympia in Rio. Ich freue mich über Rekorde und will Bestleistungen sehen.

Aufgespießt: Ab in den Urlaub

(Helmut Harff/Chefredakteur) Die allermeisten Menschen, die überhaupt in den Urlaub fahren, sind schon unterwegs oder packen gerade die Koffer. Sie kennen ihr Urlaubsziel und doch bewegt sie wie alle anderen Reiselustigen eine Frage: Wohin in den Urlaub?

Morgengruß von Helmut Harff: Ab aufs Rad

Rad fahren ist keine neue Fortbewegungsart. Rad fahren macht Spaß und ist gesund. Rad fahren entspricht dem Zeitgeist.

Morgengruß von Helmut Harff: Wau und Miau

Haustiere gehören zu unserem Leben seit Menschengedenken. Wir brauchen die Tiere. Wir brauchen Sie zu unserer Ernährung, zu unserem Schutz und zu unserem Vergnügen. Klar, wir Menschen essen - allen veganen Tendenzen zum Trotz - Fleisch. Das ist in unserer Natur so vorgesehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Was nun

Eigentlich wollte ich mich heute der Thematik der Haustiere widmen. Die sind in jedem Jahr in der Urlaubszeit ein Problem. Doch angesichts des neuerlichen Terroranschlages in Frankreich mit mehr als 80 Toten sind mir Hund und Katze ziemlich schnurz egal. Denen kann ich mich immer noch hinwenden.

Morgengruß von Helmut Harff: Feuer

Manchmal ist es augenscheinlich gut, dass man nicht der Werbung sondern seinem Harndrang folgt. So war das gestern bei mir. Ich wunderte mich nicht, dass ich beim Aufstehen ein flackerndes Licht vor dem Fenster sah. Schließlich wird häufiger ein Krankenwagen in die Siedlung nahe Forst - unserem  Fluchtpunkt - gerufen. Hier genießen viele ältere Menschen die ländliche Ruhe.

Morgengruß von Helmut Harff: Eignungstest

Wer einen Job will, der muss seine Qualifikation nachweisen, der muss Zeugnisse und Bewertungen vorlegen. Doch das reicht zumeist nicht. Vor dem Job steht noch ein Eignungstest. Dann beginnt die Probezeit.

Morgengruß von Helmut Harff: Regional genießen

Regional genießen, das ist überall, wo es um das Essen geht, das Schlagwort schlechthin. Egal ob Fleischesser, Vegetarier oder Veganer, alle schwören auf regionale Produkte. Alles soll vor der Haustüre produziert werden - am besten in Bioqualität. Man will das Schwein, die Kuh und das Huhn gekannt haben, zumindest aber beim Joggen immer begrüßt haben, das man isst.

Aufgespießt: Der Berg ruft

(Chefrredakteur Helmut Harff) Ich habe ihn an den vergangegen Tagen gehört, den Berg. Er rief in und um Inzell. Zugegeben, es gibt höhere und attraktivere Berge, als die in der Umgebung des bayrischen Ortes. Doch auch hier rufen die Berge. Viel zu häufig rufen die Berge vor allem eines: Hilfe.

Morgengruß von Helmut Harff: Kurztripp

Wer möchte das nicht, einmal raus aus den eigenen vier Wänden, raus aus dem Alltagstrott, mal was anderes sehen, was anderes erleben. Was liegt näher, als einfach mal eine Auszeit zu nehmen. Das geht ganz einfach und ist durchaus bezahlbar. Schließlich gibt es Angebote für jeden Geldbeutel.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo

Heute fällt der Morgengruß sehr kurz aus, denn ich bin auf Pressereise in Inzell. Pressereise, das klingt wie bezahlter Urlaub, wie Erholung pur. Ja, es ist ein Privileg als Journalist, wenn man wie gerade hier nach Inzell eingeladen wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Rasengedanken

Wissen Sie, was mir beim Rasenmähen immer wieder auffällt? Es erinnert mich an das Fahren eines Puppenwagens. Kleine Mädchen fahren auch mit dem Kinderwagen hin und her und fummeln ständig daran rum. Deshalb bin ich auch der Ansicht, dass Rasenmähen Frauenangelegenheit ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühstücksgedanken

Der heutige Morgengruß ist eigentlich gar keiner. Ich schreibe den schon am Vorabend. Wenn Sie den lesen sitze ich möglicherweise in einer Autobahnraststätte zwischen Berlin und Inzell. Warum ich und die beste Frau der Welt in Richtung Süden unterwegs sind, erfahren Sie garantiert in den kommenden Tagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wohin damit

Wir haben ein Problem. Wir müssen hochgiftigen Müll für einige Jahre so verbuddeln, so dass niemand zu Schaden kommt. Es ist nicht irgendwelcher Müll, es ist Atommüll. Der muss so rund 1 Millionen Jahre liegen, bis man ihn einfach so anfassen kann und nicht daran stirbt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Anruf

Gestern erhielt ich einen Anruf. Das ist nun wirklich nichts besonderes. Doch diesmal wollte der Anrufer wissen, ob genussmaenner.de eine christliche Seite sei. Nach dem ich verneinte, fragte der Anrufer, warum ich wie in meiner letzten Kolumne immer mal wieder die Bibel zitiere. Meine Antwort, dass wir in einem christlich geprägten Land lebten und die Bibel ein wichtiges Buch sei, befriedigte meinen Anrufer nicht.

Aufgespießt: Sie säen nicht

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich bin gerade zurück von einer Radtour über die brandenburgischen Landstraßen. Normalerweise wird eine solche Tour von einem Zwischenstopp an einem Landgasthof unterbrochen. 

Morgengruß von Helmut Harff: Und das ist auch gut so

Heute ist Köln noch bunter als sonst. Nein, es wird kein Karnevalsumzug nachgeholt. Heute weht die Regenbogenfahne über der Rheinmetropole. Man feiert mit einer großen Parade den Christopher Street Day (CSD).

Morgengruß von Helmut Harff: Underdogs

Sie haben sicherlich auch gestern abend vor dem Fernseher gesessen und Fußball gesehen. Nein? Dann hier das Ergebniss des Spiels Belgien gegen Wales: 1:3. Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Der 2. der FIFA-Weltrangliste - Belgien - verliert im Viertelfinale gegen Wales, den 26. dieser Rangliste. Wieder ein Underdog, wieder einer, dem man es nicht zugetraut hat, schlägt eine Spitzenmannschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Veganismus

Wir Männer sind eigentlich Veganer. Wir beginnen unseren Tag mit Kaffee oder Tee und beenden ihn mit Bier. Alles drei sind vegane Lebensmittel. Sie sind sogar laktosefrei und wurden auch nicht an Tieren getestet. Das gilt auch für die Tassen oder Flaschen, aus denen wir Kaffee, Tee und Bier trinken.

Morgengruß von Helmut Harff: Messerundgang

Was kann man schlimmeres über eine Messe sagen, als dass einen so gut wie nichts vom Hocker gerissen hat? Nichts, höchstens, dass die Aussteller ihren Job in vielen Fällen schlecht machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter

Ich habe schlechte Nachrichten für alle Männer, die sich gern neu, modisch und chic einkleiden. Sie müssen weiter anziehen, was sie schon im Ankleidezimmer haben. Zumindest ist das der Eindruck nach gut einem Modetag in Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Modestadt?!

Heute beginnt offiziell die Modewoche in Berlin. Die Mercedes Fashion Week öffnet die Tür genau wie die zahlreichen Modemessen. Dazu jagt ein Event das andere und auch die Abende sind ausgebucht. Man könnte den Eindruck haben, Berlin ist im Modefieber.

Aufgespießt: Musik kontra Fußball

(Helmut Harff/Chefredakteur) Am Sonnabend habe ich mir bei sommerlicher Hitze die beiden ersten Achtelfinalspiele der Europameisterschaft in Frankreich angesehen. Ich nehme an, sie haben das auch getan und waren genauso enttäuscht über das was da geboten wurde wie ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Einig Vaterland

Das Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland wird wohl die Europäische Gemeinschaft verlasssen. Überall zeigt man sich entsetzt. Horrorszenarien werden an die virtuelle Wand gemalt. Auf der einen Seite fürchtet man sogenannte Nachahmer, die nun auch aus der Gemeinschaft austreten wollen, auf der anderen den Zerfall Großbritanniens.

Morgengruß von Helmut Harff: Alle jammern

Wenn wir über etwas meckern, dann ist es garantiert das Wetter. Oder haben Sie schon einmal erlebt, dass alle um sie rum das gerade herrschende Wetter gut finden? Wenn es am Heiligen Abend schneid sind alle zufrieden? Fragen Sie mal diejenigen, die dann anstelle unter dem Weihnachtsbaum auf dem Bock eines Räumfahrzeuges sitzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Raus

Wie heißt das bei Asterix? Die spinnen, die Briten. Der kleine Gallier hatte recht, auch wenn er nicht ahnen konnte, dass die Britten sich einst für den Austritt aus der EU entscheiden werden. Doch genau das scheint nun zu passieren. Ja, noch muss das unabhängige Parlament den Austritt beschließen. Doch dort sitzen keine Selbstmörder. Sie können wohl nicht anders, als dem Volkswillen zu folgen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne satt

Endlich ist Sommer – und das überall. Die Sonne brennt vom Himmel- und das ist nicht nur gut so, das ist toll. Sonne satt zum Sommerauftakt, was will man mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Umfragen

Sie kennen sicher den Winston Churchill zugesprochen Ausspruch "Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast". Ich bin mir sicher, dass dieser Satz auch heißen kann "Traue keiner Umfrage, die Du nicht selber gefälscht hast". Umfragen boomen seit Jahren, sicherlich schon seit Jahrzehnten. Man will so etwas erfahren, was man mit anderen Mittel nicht oder nur sehr schwer ermitteln kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorurteile

Es ist - oh, welche Erkenntnis - Fußball-Europameisterschaftszeit. Allmählich geht die Gruppenphase zu Ende und wir hoffen, dass die Deutschen diese überstehen. Liebe Nordiren, stürzt uns nicht in die nationale Trauer.

Aufgespießt: Rabatte

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir leben in einer tollen Welt. Egal ob wir die Zeitung aufschlagen, Werbung aus dem Briefkasten holen oder in Geschäfte gehen, überall umwirbt man uns Kunden mit Rabatten. 

Morgengruß von Helmut Harff: Rote Karte

Sie haben in den vergangenen Tagen sicherlich genau wie ich viel Fußball gesehen. Waren Sie auch so geschockt? Nein, ich meine nicht die Spiele der Deutschen. Ich meine auch nicht die zum Teil sehr langweiligen Spiele. Mir geht es auch nicht um die Schiedrichterleistungen. Mir geht es nicht um den Fußball.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Bösen

Haben Sie auch schon mal neidisch auf die Besitzer von Villen, von teuren Autos und Booten geblickt? Haben Sie auch schon einmal festgestellt, dass die Fußballer, beispielsweise die der Nationalmannschaft viel zu viel verdienen? Meinen Sie auch, dass die Reichen ihren Reichtum nicht verdient haben?

Morgengruß von Helmut Harff: Hilfe!!!

Ich bin auf der Suche nach einem Friseur. Ja, klar gibt es überall Menschen, die einem die Haare schneiden. Manche können das ganz gut und sogar das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hin und wieder. Wobei ich mich frage, warum ein Haarschnitt da 12 und dort 32 Euro kostet und ich überall gleich aussehend aus dem Friseur komme.

Morgengruß von Helmut Harff: Gott ist groß

Wer heute nicht nur einfach Straftaten verüben will, wer nicht nur Rauben, Brandschatzen und Morden will, der muss vor allem die richtigen Zeichen setzten, die richtige Parole drauf haben, um wirklich medial wahr genommen zu werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Weg mit dem Cent

Wir Frühgeborenen - ob das ein Gnade ist oder nicht, sei dahin gestellt - kennen noch den Spruch "Wer den Pfennig nicht ehrt, ist den Taler nicht wert". Wir hörten ihn wohl alle und immer wieder. Er gehört einfach zu unserem Leben. Wir bückten uns auch, wenn wir einen Pfennig auf der Straßen lag. Damit aus einem kleinen Geldstück ein Glückspfennig wurde, musste man dreimal drauf spucken. Niemand gab diesen Glückspfennig auf.

Aufgespießt: Frühstücksrituale

(Helmut Harff/Chefredakteur) Obwohl immer wieder behauptet wird, das viele Leute gar nicht frühstücken, gehört das einfach zu einem guten Start in den Tag. Viele haben ihren ganz speziellen Frühstücks-Ritus. Es können aber auch mehrere sein - so wie bei mir.

Morgengruß von Helmut Harff: Blauer Dunst

Gestern hatte ich wieder einmal so richtig Glück. Ich hatte eine Einladung zu einem politisch völlig unkorrekten, aber um so interessanteren Termin. Ich war zur Buena Vista Roller Tour eingeladen.

Morgengruß von Helmut Harff: Fleisch

Es ist EM-Zeit und die Gastgeber konnten ihren ersten Sieg mit viel Mühe einfahren. Die erstaunlich offensiv agierenden Rumänen waren die ersten, die einem leid taten. Dem Schiedrichter kam die zweifelhafte Ehre zu, der erste zu sein, der augenscheinlich wegen seiner gern getroffenen Fehl-Pfeifferei das Eröffungsspiel leiten durfte. Das, wie die erste Grillparty, ist bereits Geschichte.

Morgengruß von Helmut Harff: Das war es

Ich habe gestern mein Embargo gegenüber dem deutschen Profifußball beschlossen. Ich werde ab der übernächsten Saison keinen Fußball mehr im Fernsehen konsumieren. Ich bin sauer über die Raffkes in den deutschen Profivereinen und ich bin sauer über die Medienanstalten, die bereit sind, für die Übertragungsrechte Milliarden Euros zu zahlen.

Morgengruß von Helmut Harff: Shoppen

Ich gehöre zu denen, die ihren Einkauf fast ausschließlich im Supermarkt erledigen. Manches kaufe ich auf dem Markt. Damit fahre ich in der Regel sehr gut. Gehe ich in "meine Kaufhalle", so weiß ich wo was steht, was in welchem Regal, in welcher Kühltruhe liegt. Ich behaupte, dass ich verschiedene Produkte mit verbundenen Augen finden würde.

Morgengruß von Helmut Harff: Spekulation

Ach, Sie sind langweilig. Klar werden wir Europameister. Klappt es nicht, werden wir zumindest Europameister der Herzen. Kommt es ganz schlimm, kann der Jogi ja Trainer irgendwo auf der Welt werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Sixpack

Die Badesaison hat längst begonnen und Mann - Frau auch - will eine gute Figur machen. Eine gute Figur, das heißt, man will durchtrainiert wirken. Was sieht durchtrainierter aus, als ein Waschbrettbauch - oder auf englisch eben ein Sixpack.

Aufgespießt: Schlechtes Gewissen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wenn wir einkaufen, so kaufen wir - zumeist ohne es wirklich zu wissen - Produkte, die zumindest in Teilen nicht aus Deutschland kommen. Vieles wird in Ländern produziert, die unseren Standards nicht entsprechen. Das kann man bedauern, man kann darüber aber auch lamentieren, ohne etwas zu ändern. 

Morgengruß von Helmut Harff: Weltmeister

Wir freuen uns, wenn wir Weltmeister sind. Eher still freuen wir uns, wenn wir wieder einmal bestätigt bekommen, dass wir Exportweltmeister sind. Schon mehr berührt uns, wenn wieder einmal jemand errechnet hat, dass wir Reiseweltmeister sind. Grenzenlos ist der Jubel, wenn wir Fußball-Weltmeister sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Wau, wau

Ich mag Hunde, will es aber keinem zumuten, mich als Herrchen zu haben. Ich weiß wovon ich gerade schreibe, denn ich hatte mit einer Freundin jahrelang einen Hund. Ein Collie, ein schöner und kluger Hund. Schön war er auf jeden Fall. Er ließ sich auch viel beibringen, so dass das Zusammenleben relativ entspannt war.

Morgengruß von Helmut Harff: Anziehungspunkte

Sie gehören einfach zu unseren Städten und Dörfern - die Kirchen. Die Kirchen sind mit ihren Türmen Landmarken und die Visitenkarten von Orten. Dort, wo das Läuten von Kirchenglocken noch nicht von Gerichten verboten wurde, gilt ihr Klang vielen Menschen - auch Nicht-Christen - als Heimat.

Morgengruß von Helmut Harff: Da steh ich nun ...

Ja, heute geht es mir wie Faust. Dem legte Goethe im berühmten Faust-Monolog diesen Satz in den Mund. Bis auf die Tatsache, dass ich nicht stehe sondern sitze, trifft der heute voll auf mich zu. Ich sitze hier vor meinem großen Bildschirm und blicke auf eine weiße Fläche. Eigentlich will ich meinen Morgengruß verfassen, doch mein Kopf ist leer.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Milch machts

Die Bauern protestierten in den vergangenen Tagen wegen zu niedriger Milchpreise. Warum eigentlich nicht heute? Heute? Heute ist der Weltmilchtag. Der wird einmal jährlich organisiert (meistens am 1. Juni), um international für den Konsum von Milch zu werben.

Morgengruß von Helmut Harff: Rauchen verboten

Um gleich mal einige Dinge voraus zu schicken: Ich habe mit 19 Jahren aufgehört zu rauchen. Einer meiner besten Freunde hat sich im wahrsten Sinne des Wortes tot geraucht. Das hat auch ein Verwandter geschafft. Mein Vater war ein starker Raucher und wir mussten nach seinem Ableben seine Wohnung mit viel Aufwand „entgiften“. Meine Ex-Frau hat geraucht und wir haben sehr häufig renovieren müssen.

Aufgespießt: Eine Fee erscheint

(Helmut Harff/Chefredakteur) Feen, das sind Wesen, die vor allem Mädchen begeistern. Feen, die spielen aber auch im Leben von Jungen eine Rolle, wenn sie Märchen mögen oder zumindest Fans von Peter Pan sind. 

Verspäteter Morgengruß von Helmut Harff: Der Bart macht`s

Sie haben gestern sicherlich auch das Spiel zwischen Real und Atlético Madrid gesehen. Ist Ihnen dabei etwas aufgefallen? Nein, ich meine nicht die Statistenrolle von Ronaldo, der zumindest Elfmeter schießen kann. Ich meine die Gesichtsbehaarung zahlreicher Spieler. Das war nicht mehr so eine komplizierte Fusselei a la Kurani.

Morgengruß von Helmut Harff: Leben retten

Heute ist der 28. Mai. Kein besonderer Tag - zumindest auf den ersten Blick. Doch dem ist nicht so, denn heute ist der Tag der Lebendspende. Es geht dabei nicht um die Spende eines Organs, sondern um die Gabe von Stammzellen oder Knochenmark an einen totkranken Menschen.

Morgengruß von Helmut Harff: Wochenendeinkauf

Es ist wieder so weit, das Wochenende steht vor der Tür und damit der Wochenendeinkauf. Eigentlich beginnt der schon am Donnerstag, denn viele wollen dem Wochenendtrubel entkommen. Doch wie das so ist, wenn das viele machen, sind die Parkplätze vor Supermärkten und Discountern doch voll.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertag?!

Wenn ich heute jemand in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder im Saarland erreichen will, so habe ich ein Problem, denn dort arbeitet heute keiner. Nein, dort herrschen keine französichen Verhältnisse, niemand streikt. Heute ist Fronleichnam.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausbeutung

Heute erhielt ich eine Meldung, die mich nicht wunderte und doch nachdenklich machte. Es ging vordergründig darum, dass wir Deutsche 2016 weniger Überstunden machen, als im Jahr zuvor. Folgt man dem „Arbeitszeitmonitor 2016“ der Vergütungsanalysten Compensation Partner, so sind das im Schnitt sind das 3,21 Stunden. 61 Prozent der Arbeitnehmer machen demnach erst später Feierabend, als vertraglich geregelt.

Morgengruß von Helmut Harff: Buy American!

US-Präsident Obama meinte auf der Hannover-Messe "Buy American!" und konnte sich sicher sein, dass nicht nur seine Fans in den USA ihm dabei bedingungslos folgen würden. Möglichst amerikanische Produkte zu kaufen, das gilt für viele US-Bürger als praktizierter Patriotismus.

Aufgespießt: Lesen? Lesen!

(Helmut Harff/Chefredakteur) Gestern hörte ich im Radio folgenden Satz: "Bücher sind auch Menschen - nur in einem anderen Aggregatzustand". Ich habe nicht mitbekommen, wer diesen ebenso klugen wie zauberhaften Satz gesagt hat. Das ist die beste Liebeserklärung an das Buch, die ich je gehört habe. 

Morgengruß von Helmut Harff: Lügen

Haben Sie heute schon gelogen? Nein? Kann schon sein, denn Studien ergaben, dass wir nur zweimal am Tag lügen. Andere, allerdings nicht nachvollziehbare Quellen behaupten, dass wir 200 mal am Tag lügen. Ich glaube, beide Werte sind eher in das Reich der Lügen zu verbannen.

Morgengruß von Helmut Harff: Genusswochenende

Heute steht genießen und nicht übertreiben auf der Tagesordnung. Heute ist - ob das Zufall ist? - "Europäischen Adipositas-Tag 2016" und der „World Whisky Day“. Das passt auf den ersten Blick überhaupt nicht zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Aha

Als ich mich Vorgestern über die Autofahrer ausließ, für die es augenscheinlich keine Gesetze gibt - zumindest wenn es um Tempobegrenzungen geht - war mir klar, dass ich mir damit nicht nur Freunde machen würde. Doch mal ehrlich, Raser, die sich und vor allem andere gefährden, möchte ich auch nicht zu meinen Freunden haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Freiheit

Wenn es um die Freiheit von Presse und Kunst geht, dann bezeichnen wir das als ein sehr hohes Gut. Das ist auch sehr gut und eine Errungenschaft, die wir mit allem was uns an Mitteln zur Verfügung steht, verteidigen müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: So schön mit 60

Zugegeben, warum es auf unseren Autobahnen mal freie Fahrt für freie Bürger gibt und man mal mit 80 über die Autobahn „düsen“ darf, das erschließt sich mir genauso wenig, wie Millionen anderen Autofahrern. Noch unsinniger wird die Geschwindigkeitsbegrenzung, wenn die mit „Straßenschäden“ per Schild begründet wird. Nur Straßenschäden gibt es ausgerechnet da weit und breit nicht.

German Gemütlichkeit

Das Obere Mittelrheintal ist Unesco-Welterbe und steht damit bei Touristen aus dem In- und Ausland ganz weit oben auf der Liste der zu besuchenden deutschen Landschaften. Für alle, die im Geografieunterricht nicht so genau aufgepasst haben: Das Obere Mittelrheintal ist ungefähr da, wo die Loreley der Sage nach reihenweise Männer erst um den Verstand und dann ums Leben gebracht hat.

Aufgespießt: Der heilige Geist

Pfingsten, das ist der für nicht bibelfeste Menschen der merkwürdigste und unverständlichste der christlichen Feiertag. Bei Wikipedia erfährt man, dass im Neuen Testament in der Apostelgeschichte erzählt wird, dass der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger herabkam, als sie zum jüdischen Fest Schawuot in Jerusalem versammelt waren. Als christliches Fest wird Pfingsten erstmals im Jahr 130 erwähnt.

Morgengruß von Helmut Harff: Hallo aus Köln

In Köln, wo sich die bester Frau der Welt und Chefredakteurin von www.fraunenfinanzseite.de und ich uns auf Pressereise befinden ist das Wetter alles andere als pfingsttauglich. Was macht man also? Man macht einen Stadtbummel. Da es regnet und kalt ist, freut man sich, wenn man irgendwo einkehren kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein toller Tag

Ja, heute ist Freitag, heute ist der 13. Mai. Was liegt also näher, als dass ich mich wieder einmal zum Thema Freitag der 13. auslasse. Doch mal ehrlich, dazu ist nun wirklich alles gesagt und auch mir hängt das Thema zum Hals raus.

Morgengruß von Helmut Harff: Pflegebedüftig

Heute ist der Tag der Pflege. Ich finde, das ist wirklich ein guter und wichtiger Tag. Die meisten von uns müssen damit rechnen, einmal auf Hilfe, auf Pflege angewiesen zu sein. Viele haben oder hatten einen pflegebedürftigen Angehörigen. Wir haben also weit mehr als nur eine Ahnung, was es heißt, pflegebedürftig zu sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Abgedreht

Als ich gestern vom Einkaufen nach Hause kam, stellte ich fest, dass es kein Wasser gibt. KEIN WASSER! Kein Wasser - und das ohne Ankündigung, ohne, dass ich Vorsorge treffen konnte, das war plötzlich Realität. Ein Anruf beim Vermieter klärte mich auf: Ein Rohrbruch, man arbeite dran und irgendwann gibt es auch wieder Wasser.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Einkauf

Einkaufen, das sollte folgendermaßen passieren: Man(n) weiß ganz genau, was er will und geht in das Geschäft, in dem er das, was er will auch ganz sicher bekommt. Wenn es optimal läuft, dann weiß er sogar wo das was er will liegt oder hängt. Er hat maximal an der Kasse noch Kontakt zu einem Menschen in dem Geschäft.

Aufgespießt: Männergespräche

(Helmut Harff/Chefredakteur) Am Vatertag war ich wie sehr viele Männer mit dem Rad unterwegs. Ich machte mal hier, mal da Pause. Ich trank dort mal ein Radler, probierte Erdbeerbowle und ließ mir Spanferkel und die eine oder andere Wurst schmecken.

Morgengruß von Helmut Harff: Muttertagsgedanken

Heute ist Muttertag - das weiß jeder. Ich kann meiner Mutter nur noch aus der Ferne Danke sagen. Sie wird irgendwo auf einer Wolke sitzen und mich beobachten. Wobei, gerade ist der Himmel wolkenlos. Na egal, sie ist jetzt mein Schutzengel. Da hat sie mit mir wahrscheinlich mehr zu tun, als in ihren irdischen Tagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwul? Moslem? Reich?

Am Donnerstag wählten die Londoner ihr neues Stadtoberhaupt. Die Briten entschieden sich nicht für den in der Wolle gewaschenen Milliardär Zac Goldsmith, sondern für Sadiq Khan. Augenscheinlich muss es korrekt heißen, den Moslem Sadiq Khan.

Morgengruß von Helmut Harff: Unerkannt

Mir begegnen sie immer wieder, die Meister in meiner Umgebung. Das Problem ist nur, dass ich sie nicht erkenne, nicht weiß, dass diese Menschen herausragendes leisten. Im besten Fall erfahre ich über diese stillen Stars etwas aus der regionalen Presse oder aus den mit der Region verbundenen Radio- und Fernsehstationen. In ganz selteten Fällen erlebe ich solche Menschen bei Veranstaltungen.

Morgengruß von Helmut Harff: Männer-Himmelfahrt

Heute ist also Feiertag. Eigentlich sind heute zwei Feiertage. Der eine ist schon sehr alt - fast 2.000 Jahre, den anderen gibt es seit 1910. Der alte, das ist Christi Himmelfahrt, der andere Vatertag.

Morgengruß von Helmut Harff: Auto-Biographie

Haben Sie eine Auto-Biographie? Nein? Sie haben nichts zu sagen, es gibt nicht viel spannendes in Ihrem Leben? Das ist doch kein Grund, sich nicht an den Rechner zu setzen. Wobei, darum geht es mir heute überhaupt nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Lügenpresse

Auf vielen Demos, aber auch an vielen Stammtischen ist sie in aller Munde, die Lügenpresse. Sie ist heute auch in den Medien ein immer wieder besprochenes und beschriebenes Phänomen. Keiner von den Machern, von den Journalisten, Herausgebern und Finanziers will sich selbstverständlich als Lügenpresse bezeichnen oder beschimpfen lassen.

Aufgespießt: Genusswoche

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ich glaube, ich habe schon lange nicht mehr so oft das Wort Genuss oder das Wort genießen gehört, wie in den vergangenen zwei Wochen. Schuld daran sind zwei Lebensmittel, für die wir Deutsche weltweit bekannt sind und für die man uns zumindest hinter vorgehaltener Hand auch beneidet.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertag

Ja, heute ist der 1. Mai. Das ist ein Feiertag, doch davon hat heute kaum etwas. Feiertag am Sonntag - das ist einfach doof. In vielen anderen Ländern, so ist heute überall zu lesen, ist man besser dran, denn dort ist immer der Montag frei wenn der Feiertag auf einen Sonntag fällt.

Morgengruß von Helmut Harff: Erziehungsberechtigt

Gestern war wieder einmal Gregor Gysi - ja der von den Linken - Gast in einer TV-Talkshow. Klar führte er das große Wort. Klar war er wieder rethorisch brillant. Klar gehörte der Satz des Abends ihm. Der Anwalt und Ex-Politiker stellte fest, dass zuerst die Eltern die Kinder, dann die Kinder die Eltern und zum Schluss der Partner den Partner erzieht.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles Walzer

Keine Probleme, in der Musik versinken, sich mit und nach ihr bewegen - das ist Tanzen. Heute wird wahrscheinlich auf keinem Ball verkündet "Alles Walzer" und doch steht der Tanz, steht das Tanzen im Mittelpunkt dieses Tages, an dem auch wieder die negativen Meldungen überwiegen werden. Heute ist der Internationale Tag des Tanzes.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles elektrisch

Nun haben wir kaum noch eine andere Wahl - unser nächstes Auto ist eines mit Elektroantrieb. Wir wären ja dumm, die 4.000 Euro Kaufprämie nicht mitzunehmen. Wer einen Nissan kauft, spart sogar noch 1.000 Euro mehr, denn die Japaner sind großzügig.

Morgengruß von Helmut Harff: Lärm

„Musik wird oft nicht schön gefunden, Weil sie stets mit Geräusch verbunden“ meinte Wilhelm Busch in Dideldum! Der Maulwurf. Das gilt sicherlich bis heute und wer irgendwo in einer Bahn von zumeist nicht guten Musikern beschallt wird, kann Busch nur recht geben. Auch mich nervt das fast noch mehr als lautstark telefonierende Mitbürger.

Morgengruß von Helmut Harff: Kein Schwein

Glaubt man Presseberichten, den Angeboten im Handel und in der Gastronomie, so sind wir ein Volk von Vegetariern und Veganern. Es wird gern suggeriert, dass immer mehr Zeitgenossen auf Fleisch und andere tierische Produkte verzichten.

Aufgespießt: Kinderwunsch

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ließt man irgendwo etwas über das Thema Kinderwunsch, so ist immer von kinderlosen Frauen oder gleichgeschlechtlichen Paaren die Rede. Männer, vor allem Singlemänner scheinen keinen Kinderwunsch zu haben. Zumindest bekommt man den Eindruck, wenn man entsprechende Medienberichte verfolgt.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein erster Blick

Wenn ich aufstehe – was in der Regel ziemlich früh so gegen 5 oder 6 Uhr ist – geht mein Blick gleich aus dem Fenster. Ich will sehen, wie das Wetter ist. Eigentlich ziemlich sinnlos, denn die ersten Stunden des Tages verbringe ich zumeist ohnehin im Home Office am Rechner.

Morgengruß von Helmut Harff: Bürgerrecht lesen

Wir in Deutschland haben viele Rechte. Eines davon ist so selbstverständlich, das es selbst heute am Internationalen Tag des Buches kaum erwähnt wird: Wir haben das Recht, jedes Buch zu lesen, dass jemals gedruckt oder online gestellt wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Keine Werbung!

Ich war gestern auf Tour und habe am German Pressday in Berlin einige PR-Agenturen aus der Modebranche besucht. Die sind ja unter anderem dafür zuständig, dass wir mit Material versorgt werden, um Sie dann über die neuesten Trends und Entwicklungen auf dem Modemarkt zu informieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein ganz besonderer Tag

Sie stand auf der Bühne des Berliner Friedrichstadtpalastes. Bis auf ihre sechs exzellenten Musiker, die auch als Background-Chor eine mehr als gute Figur machten, war die Bühne leer. Kein Nebel, keine Tänzer, keine Gäste – nur sie: Vicky Leandros.

Morgengruß von Helmut Harff: Mit dem Rad

Fahrrad oder Auto – das ist ein seit Jahrzehnten geführter Streit, der immer wieder ausartet. Die Lager stehen sich immer wieder feindselig gegenüber. Viel Ideologie, viel irrationaler Glaubenskrieg vernebeln eine sachliche Diskussion.

Morgengruß von Helmut Harff: Kinder

Immer wieder kommt ein Thema hoch, das ich schon seit langem nicht mehr hören kann. Es ist die Frage nach Frauen in Führungspositionen. Immer werden die Frauen bedauert und die Männer an den Pranger gestellt. Es gibt Quoten für Frauen in großen Aufsichtsräten und man diskutiert stunden-, tage- und wochenlang darüber, wie man - sorry, wie Frau - Karriere, Kinder und Familie unter einen Hut bringen kann. Es wird darüber sinniert, wie man es schafft, dass mehr Frauen in Führungsposition aufrücken.

Aufgespießt: Junges Gemüse

(Helmut Harff/Chefredakteur) Junges Gemüse, darauf freut sich Mann im Frühjahr. Nein, was denken Sie von mir. Ich meine nicht die jungen Damen im Minirock. Ich meine wirkliches Gemüse, junges Gemüse. 

Morgengruß von Helmut Harff: Ich gestehe

Was sagen Sie, wenn Sie jemand fragt, was Sie gestern Abend im Fernsehen gesehen haben? Wilsberg? Sie sind doch gar kein Krimifan. DSDS? Das gibt man doch nur sehr ungern zu Lara Croft? Auf so einen Frauentyp stehen Sie?

Morgengruß von Helmut Harff: Humor

Humor, dieser Begriff hat momantan alles, um zum Unwort des Jahres zu werden. Humor, das ist gerade etwas, was die Politik, die Parteien, die Medien, die Juristen, die Menschen auf der Straße und die Stammtische interessiert. Doch geht es wirklich um den Humor?

Morgengruß von Helmut Harff: Déjà-vu

Erinnern Sie sich noch an die Agenda 2010. Ich schon, denn ich gehörte auch zu denen, die darunter litten. Klar, SPD-Kanzler Schröder wird immer damit in Verbindung gebracht.

Morgengruß von Helmut Harff: Gesundheit

Wenn man jemand etwas wünscht, dann ist es in den meisten Fällen Gesundheit. Auch wenn man Menschen fragt, was für sie am wichtigsten ist, dann steht die eigene Gesundheit und die der Familie ganz oben auf der Wunschliste. Fragt man, was man sich nicht kaufen kann, so ist es neben der Liebe gleich wieder die Gesundheit.

Morgengruß von Helmut Harff: Wellnesstripp

Wellness –das ist seit Jahren der Trend schlechthin. Es gibt immer mehr Hotels, die sich mit dem Wort „Wellness“  schmücken. Wenn ich jetzt hier aufzählen würde, was man dazu so alles zählt, würde das den Rahmen sprengen und dennoch würde die Liste unvollständig sein.

Morgengruß von Helmut Harff: Seitwärts

Wir, die beste Frau der Welt und ich, sind sehr viel unterwegs. Gestern ging es nach Bad Elster. Hier hat vor wenigen Tagen das 4****-Hotel „König Albert“ eröffnet und wir sollen mal sehen, ob das für die Leser von genussmaenner.de und die Leserin von frauenfinanzseite.de etwas ist. Doch davon an anderer Stelle.

Aufgespießt: Benimm Dich

(Helmut Harff/Chefredakteur) Benimm Dich! Sage Danke! Wie heißt das? Lass die Dame sitzen! Sprich nur, wenn Du gefragt wirst! Wer etwas älter ist, kennt all diese Ermahnungen und Benimmregeln. Und heute? Vieles hat sich geändert, doch sollen wir auf alle Benimmregeln verzichten, ist es wirklich völlig egal, wie wir uns benehmen?

Morgengruß von Helmut Harff: Blaue Periode

Redet man von einer blauen Periode, so weiß jeder Bildungsbürger, jeder, der im Kunstunterricht nicht mit dem Smartphone gespielt oder Mathe-Hausaufgaben gemacht hat, dass von Pablo Picasso die Rede ist. Dessen Blaue Periode dauerte bekanntlich in etwa von 1901 bis 1904.

Morgengruß von Helmut Harff: 100 Tage

100 Tage! Wenn eine Regierung neu ins Amt kommt, gewährte man - tut man das noch? - eine Schonfrist von 100 Tagen. Erst danach wurde nach ersten Ergebnissen gefragt. Ein neues Jahr genießt eine solche Schonfrist nicht. Wieso auch?

Morgengruß von Helmut Harff: Zigeuner

"Du Russe" ist für viele Menschen genau wie "Du Jude" ein Schimpfwort. Es wird vielfach eben als Schimpfwort benutzt und verstanden. Doch die Bezeichnung Russe oder Jude ist zumindest politisch korrekt. Auch "Du Deutscher" ist formal gesehen keine Beleidigung. Das gilt immer dann, wenn Russen, Juden oder Deutsche gemeint sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Zum Arzt

Wenigstens heute sollten wir alle etwas mehr an unsere Gesundheit denken. Warum heute? Heute am 7. April, ist der Weltgesundheitstag. Damit will die Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedes Jahr an ihre Gründung erinnern und gleichzeitig ein weltweites Gesundheitsproblem in den Fokus stellen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühjahrsputz

Frühjahrsputz! Das Wort hat seit meiner Kindheit zumindest keinen guten Klang. Frühjahrsputz - das hört sich nach Chaos, nach aufräumen und wie das Wort schon sagt, nach putzen an.

Morgengruß von Helmut Harff: Umgeräumt

Gestern war ich nur im T-Shirt unterwegs - endlich. Ich hasse es, mich dick anzuziehen. Deshalb bin ich froh, dass es endlich wärmer wird. Das ist auch die Zeit, in der die beste Frau der Welt und ich in Umräumlaune sind.

Aufgespießt: Warum nur

(Helmut Harff/Chefredakteur) Warum mag ich immer weniger Nachrichtensendungen hören? Warum nervt mich zunehmend das Fernsehprogramm? Warum kann ich kaum noch Sendungen in öffentlich-rechtlichem Fernsehen von solchen in privaten Sendern unterscheiden? Warum sind andere Internetportale so erfolgreich und warum kann man auch die kaum noch unterscheiden? 

Morgengruß von Helmut Harff: Energiewende

Die Energiewende ist in aller Munde und das schon vor der Atomkatastrophe von Fukushima vor nunmehr schon fünf Jahren. Strom sparen, Wärmedämmung und Co. waren schon davor angesagt.

Morgengruß von Helmut Harff: Gartenzeit

Eigentlich kann ich mir an Wochenenden wie diesem meinen Morgengruß sparen. Ihn werden deutlich weniger lesen, als noch vor drei, vier Wochen. Warum? Weil alle Gartenbesitzer schon am frühen Morgen mit den Hufen scharren und auf die wenigen hundert Quadratmeter eigener oder gepachteter Scholle streben.

Morgengruß von Helmut Harff: Neues

Vieles ändert sich am 1. April. Plastetüten kosten ab heute bei den Händlern Geld und an Minderjährige dürfen keine E-Zigaretten mehr verkauft werden. Die lieben Kleinen dürfen nur noch Klebstoff kaufen. Den können sie dann schnüffeln.

Morgengruß von Helmut Harff: Fliegen?

Eben hörte ich im Radio von Plänen, das Fliegen sicherer zu machen. Nein, man will nicht dafür sorgen, dass alle Fluggeräte von den besten Fachleuten nach den höchsten Standards gewartet werden. Man will auch keine Superstandards für die Ausstattung von Flughäfen einrichten. Es soll auch nicht dafür gesorgt werden, dass alle Piloten bestens ausgebildet sind und dass sie nur nüchtern und gesund im Cockpit Platz nehmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Gleichberechtigung?

Gestern veröffentlichte ich auf genussmaenner.de in der Rubrik Arbeitsgericht eine Meldung, wonach das Arbeitsgericht Köln einem Autohändler recht gab, der explizit eine weibliche Mitarbeiterin suchte. Das Gericht folgte der Auffassung des Händlers, der ausführte, dass er für seine weibliche Kundschaft eine Verkäuferin braucht.

Morgengruß von Helmut Harff: Namenstag

GMX ließ mich gerade wissen, dass ich heute Namenstag habe. Namenstag? Den habe ich noch nie gefeiert. Was ist das eigentlich genau?

Aufgespießt: Arme Viecher

(Helmut Harff/Chefredakteur) Tiere in menschlicher Obhut haben es nicht leicht. Sie werden in Käfigen, in Stallungen und sonstigen Behausungen gehalten, die ihren natürlichen "Wohnverhältnissen" auch nicht einmal ansatzweise ähnlich sind. Herdentiere werden manchmal alleine oder höchstens in sehr kleinen Gruppen gehalten. Andere pfercht man mit Artgenossen oder solchen, die man dafür hält zusammen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frohe Ostern

Wovon schreibt man an einem Tag wie diesem? Von der Zeitumstellung? Klar mag ich die nicht und das Aufstehen fiel auch etwas schwerer. Kein Wunder, dass mein Morgengruß Sie etwas später erreicht. Doch Sie werden ja auch heute nicht schon um acht Uhr Sommerzeit am Rechner gesessen haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonne

Morgen ist es endlich so weit, dann soll die Sonne so richtig für Osterstimmung sorgen. Zumindest sagt das der Wetterbericht für den Osten Deutschlands voraus. Wie alle wissen, blühen hier die Landschaften- was sie im wortwörtlichen Sinn machen. Und dazu braucht es eben Sonne - gern auch Klärchen genannt.

Morgengruß von Helmut Harff: Nur ganz kurz

Heute ist Feiertag - und das ist schon seit ewigen Zeiten so. Heute, am Karfreitag, gedenken die Christen in aller Welt dem Kreuztod Jesu.

Morgengruß von Helmut Harff: Schneehasen

Auf der vor kurzem zu Ende gegangenen ITB beklagten die deutschen Mittelgebirgsregionen den Schneemangel. Vielleicht war das etwas voreilig. Ganz sicher trifft das aktuell nicht auf den Großen Arber im Bayrischen Wald zu.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

Irgendwelche bekloppte Typen haben auch gestern wieder Menschen ermordet. Da das fast vor unserer Haustür passierte, war das mehr als eine kurze Meldung in der Tagesschau wert. Klar, dass auch meine Anteilnahme den Verletzten und allen Angehörigen und anderen Bekannten und Freunden der Toten und sonst wie von den Anschlägen in Brüssel Betroffenen gilt.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Griechen

Mir tun die Griechen derzeit wirklich leid. Erst die de facto Zahlungsunfähigkeit und die Sparmaßnahmen, dann die Flüchtlinge und nun deutsche Beamte. Letztere sollen helfen, die Flüchtlinge zu registrieren.

Aufgespießt: Bauchgedanken

(Helmut Harff/Chefredakteur) Bald ist es (hoffentlich) wieder so weit: Die Wintersachen werden eingemottet. Dann braucht man sich nicht mehr Schicht für Schicht an- und auszuziehen. Doch da gibt es ein Problem - die berühmten Problemzonen.

Morgengruß von Helmut Harff: Frühling

Heute sind also Tag und Nacht gleich lang. Dieses Ereignis nennt man auch Equinox. Das ist der Tag an dem nach Ansicht der Astronomen der Frühling beginnt. Wenn ich heute aus meinem Fenster in der Lausitz sehe, dann ist da von Frühling nichts zu sehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Entgeltgleichheit

Heute ist also der Equal Pay Day (EPD), der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen. Wie bei Wikipedia zu erfahren ist, wird er in zahlreichen Ländern an unterschiedlichen Tagen begangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Immer diese Fragen

Immer wenn ich auf Messen war, kommen von irgendwo her Fragen, die ich nicht beantworten kann. Ist die ITB zuende, wollen garantiert Menschen von mir wissen, wohin sie reisen sollen. Komme ich von der Prowein zurück, kann ich darauf warten, dass ich danach gefragt werden, welchen Wein man trinken soll. Raten Sie mal, was man mich jetzt angesichts der Buchmesse in Leipzig fragt.

Morgengruß von Helmut Harff: Geburtstagsgespräche

Gestern war ich zu einem zwanzigsten Geburtstag eingeladen. Es gab Prosecco, Häppchen und Geschenke - für die Gäste. Es hatten sich sieben oder acht Frauen und ein Mann eingefunden - ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Verfolgungswahn

Ich gehöre zu den Männern, die Frau sehr gern ans Steuer lassen. Das hat nichts mit einer übertriebenen Frauenfreundlichkeit zu tun, das ist purer Eigennutz. Da ich noch nie einen Führerschein besessen habe und auch nicht vorhabe, einen Fahrlehrer in den Wahnsinn zu treiben, finde ich Frauen am Lenkrad das Beste, was mir passieren kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Leber

Düsseldorf ist im Rausch. Zigtausende Männer und Frauen pilgern noch bis heute Abend auf die Prowein. Nahezu ausschließlich gute und sehr gute Weine, Sekte und Champagner werden von den Winzern aus allen Teilen der Welt angeboten. Dazu kommen noch zumeist edle Brände und weniges an Zubehör.

Aufgespießt: Welche ist die richtige Pforte

(Helmut Harff/Chefredakteur) In der Bibel heißt es bei Matth. 7,13-14: Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden. Damit wiederspricht die Bibel der Pfarrerstochter Angela Merkel, für die viele Dinge alternativlos sind.

Morgengruß von Helmut Harff: ITB-Splitter II

Ich gebe es zu, ich bin kein Messefan. Wenn es irgend geht, besuche ich Fachmessen oder andere an den Presse- und Fachbesuchertagen. Allerdings sind Messen so wichtig, dass ich nicht völlig darauf verzichten kann. Eigentlich müsste ich noch mehr besuchen, denn Internet hin oder her, ohne persönliche Kontakte geht auch im Zeitalter sozialer Netzwerke nun einmal nichts.

Morgengruß von Helmut Harff: ITB-Splitter

Eigentlich kann man sich zumindest aus journalistischer Sicht die diesjährige Internationale Tourismusbörse in Berlin schenken. Wirklich neue Trends konnte ich zumindest nicht beobachten.

Morgengruß von Helmut Harff: Todesraser

Ich eile gerade von Termin zu Termin in Berlin. Der Grund: Viele Veranstalter laden auch außerhalb des Messegeländes unter dem Funkturm zu ITB-Terminen. Da sind gutes Schuhwerk und funktionierende Nahverkehrsverbindungen gefragt.

Morgengruß von Helmut Harff: Bahnhöfe

Mich faszinieren Bahnhöfe. Von hier aus bricht man auf. Mal geht es in den Urlaub, häufig auf Pressereisen und manchmal bringt man gute Freunde zum Zug. Ich hole gern auch Leute vom Bahnhof ab. 

Morgengruß von Helmut Harff: Herzlichen Glückwunsch

Heute ist also der Tag der Frauen. Am 8. März feiern wir den von der Sozialistin Clara Zetkin initiierten Internationalen Feiertag. Einerseits ist es schön, dass es so einen Tag gibt, andererseits habe ich da Bauchschmerzen.

Aufgespießt: Gesunde Ernährung

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nach dem "Tag der Käse Flips" am 5. und dem "Tag der Tiefkühlkost" am 6. März geht es am 7. März beim "Tag der gesunden Ernährung" ausnahmsweise mal etwas vernüftiges. Dieser Tag wurde 1996 durch den Verband für Ernährung und Diätik e.V. (VFED) ins Leben gerufen. 

Problemzonen

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist wieder bald so weit, die Wintersachen werden eingemottet. Endlich braucht man sich nicht mehr Schicht für Schicht an- und auszuziehen. Doch da gibt es ein Problem - die berühmten Problemzonen. Folgt man der Fachpresse für Frauen- und Männerprobleme - zu finden meist nur beim Arzt oder Frisör - so ist jetzt höchste Zeit für das Körpertuning.

Morgengruß von Helmut Harff: Kopfschütteln

Land auf, Land ab wird gebetsmühlenartig die Benachteiligung der Frau beklagt. Frauen verdienen weniger, machen weniger Karriere, werden diskriminiert, zur Prostitution gezwungen und müssen Jobs machen, die Männer nicht wollen.

Morgengruß von Helmut Harff: Säufer?

Nein, eigentlich trinken wir nicht zuviel. Das hört man vielfach, genau wie man hört, dass wir jeder drei Liter trinken sollen. Ich halte solche allgemeinen Aussagen für zumindest zweifelhaft. Wieso soll eine 150 Zentimeter große und 40 Kilo schwere Frau so viel trinken, wie ein 2 Meter großer und mehr als 100 Kilo schwerer Mann? Wie gesagt, ich mistraue solchen Aussagen.

Morgengruß von Helmut Harff: 3. März

Was haben Mädchen, der Artenschutz und das Hören gemeinsam? Vielleicht sollte man auf die Mädchen hören wenn es um den Artenschutz geht? Oder sollte man Mädchen die zuhören unter Artenschutz stellen? Quatsch! Heute, am 3. März ist der Internationale Tag des Artenschutz und der Welttag des Hörens. In Japan feiert man Hina-Matsuri.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Morgen

Gestern berichtete ich hier von meinen Arzterlebnissen und wie man dort mit mir redete. Im Nachgang fiel mir auf, wie viele Floskeln wir so tagtäglich verwenden. Das fängt schon am Morgen an. Wem wünschen wir nicht alles einen guten Morgen? Wünschen wir wirklich allen so gegrüßten einen guten Morgen? Ich habe da so meine Zweifel.

Morgengruß von Helmut Harff: Wie geht’s uns denn

Gestern war ich viel unterwegs. Ich hatte einen Arzttermin und wollte mich mal durchchecken lassen. Das sollten Männer mit fortgeschrittenem Alter schon mal machen lassen. Ich bin mir allerdings sicher, dass zumindest mein Blutdruck zu hoch sein dürfte.

Aufgespießt: annus bissextus

(Helmut Harff/Chefredakteur) Es ist mal wieder so weit: Dieses Jahr ist ein annus bissextus – oder schlicht ein Schaltjahr. Schaltjahr? Wikipedia weiß dazu: "Das meistens alle vier Jahre stattfindende Schaltjahr im gregorianischen Kalender - einem Sonnenkalender - enthält mit dem eingeschobenen 29. Februar einen zusätzlichen Schalttag. Damit wird das Kalenderjahr längerfristig dem die Jahreszeiten bestimmenden Sonnenjahr (Tropisches Jahr), das Bruchteile eines Tages länger als das 365 Tage lange Gemeinjahr ist, angeglichen".

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Sonntagmorgen

Haben Sie Sonntagsrituale? Schlafen Sie länger, machen sich ein besonderes Frühstück, gehen spazieren, räumen auf? Gehören Sie zu den Menschen, die am Sonntagmorgen in die Kirche gehen?

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sag mir

Seit der gestrigen Lektüre von zwei Lokalzeitungen aus der Lausitz geht mir eine Textzeile aus dem Lied "Sag mir wo die Blumen sind" nicht mehr aus dem Kopf.

Morgengruß von Helmut Harff: Raucherbein

Nun hat der Deutsche Bundestag einen historischen Schritt zur Erhaltung der Volksgesundheit beschlossen. Auf Zigarettenschachteln müssen demnächst gaaaaaanz groß sogenannte Schockbilder platziert werden. Raucherbeine, vor Teer triefende Lungen und was sonst so ein Kettenraucher mit sich rumträgt.

Morgengruß von Helmut Harff: Gutmenschen

Es ist schon erstaunlich, welchen Unsinn man so im Radio hören kann. Gestern durfte sich ein Opernsänger, der in der Dresdner Semperoper gastiert,  in Deutschlandradio Kultur äußern. Das ist in diesem Sender ja nichts ungewöhnliches und ich hätte gern etwas zu seinem Auftritt als Countertenor gehört.

Morgengruß von Helmut Harff: Bares lacht

Mit dem technischen Fortschritt ist das so eine Sache. Viele fürchten sich davor, aufhalten lässt er sich in den seltensten Fällen. So es sich nicht um den Fortschritt bei der Entwicklung neuer Waffen handelt, wird der technische Fortschritt weder das Abendland, noch die islamische oder eine andere von Menschen bewohnte Welt bedrohen.

Morgengruß von Helmut Harff: Eine Sensation

Ich war ja über das Wochenende in der Bankenmetropole Frankfurt am Main. Dabei bin ich auf eine Sensation gestoßen. Nein, die Sensation hat nichts mit den Banken und den Bankern in ihren zumeist recht hässlichen Hochhäusern zu tun.

Aufgespießt: Na ja

(Helmut Harff/Chefredakteur) Gestern war der 21. Februar und der im Jahr 2000 von der UNESCO ausgerufene Internationale Tag der Muttersprache. Daran hat vor 61 Jahren meine Mutter sicherlich nicht gedacht. Sie war nur froh, dass ihr Wonneproppen fröhlich krähte.

Morgengruß von Helmut Harff: Technik-Muffel

Sie haben es gestern und vorgestern sicherlich gemerkt, wir waren fast 20 Stunden offline. Von einer Minute zur anderen ging nichts mehr. Ich runzelte die Stirn und hatte keine Ahnung was Sache ist. Nach einem Schockmoment dann die Mail vom Provider. Man teilte mir mit, dass irgend etwas mit dem Server nichts stimmt, dass er überlastet sei oder so.

Morgengruß von Helmut Harff: Frauen zu erst

Frauen sind gleichberechtigt! Das sagt das Grundgesetzt und selbst Machos haben das bereits zu Kenntnis genommen. Alle tragen das als Mantra vor sich her und man möchte es jedem Flüchtling, der unsere so wunderschöne Grenze passiert auf die Stirn oder noch besser dahinter eintätowieren: Frauen sind gleichberechtigt.

Morgengruß von Helmut Harff: Entschuldigung

Haben Sie schon einmal den Begriff Selbsteintritt oder Selbsteintrittsrecht gehört? Ja? Hut ab, dann gehören Sie zu den wirklich informierten Menschen in diesem Land. Ich kannte bis gestern den Begriff nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Resignation

Gestern beschäftigte ich mich mit dem Thema Integration, heute hat mich Papst Franziskus inspiriert. Es geht um die Resignation. Das Oberhaupt der Katholischen Kirche warnte in Mexiko vor der Resignation und bezeichnete die als "eine der bevorzugten Waffen des Teufels".

Morgengruß von Helmut Harff: Integration

Integration, das ist seit Jahrzehnten das Zauberwort, wenn es um dem Umgang von Deutschen mit Ausländern geht. Die sollen sich integrieren. Was damit wirklich gemeint ist, weiß aber wohl niemand so wirklich.

Aufgespießt: Nur Geduld

(Helmut Harff/Chefredakteur) Kennen Sie den Spruch "Mit Geduld und Spucke fängt man eine Mucke"? Laut redensarten-index.de ist das eine scherzhafte Redewendung, die sich auf das mühsame Einfädeln eines Fadens in ein Nadelöhr bezieht. Das gelingt besser, wenn der Faden mit etwas Spucke verdreht wird. Die Ergänzung "fängt man eine Mucke" - Mucke = Mücke - ist eine nachträgliche scherzhafte Erweiterung, die sich durch den Reim ergibt.

Morgengruß: Ein Sträußchen in Ehren

(Helmut Harff/Chefredakteur) Heute ist es wieder soweit. Es ist Valentinstag! Viele meinen, das sei eine Erfindung der Floristen oder der Amerikaner. Doch es geht auf eine uralte Geschichte aus Italien zurück.

Morgengruß von Helmut Harff: Du da im Radio

Du da im Radio - das ist ein Lied von Rolf Zuckowski, das wohl jedes Kind und alle Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels kennen. Ha, jetzt bekommen auch Sie die Melodie nicht mehr aus dem Kopf.

Morgengruß von Helmut Harff: Unvorstellbar

Bisher gehörte unvorstellbar zu den Worten, die ich gern zum Unwort des Jahres erklärt hätte. Ich finde auch noch immer, dass unvorstellbar zu den Worten gehört, das völlig zu unrecht inflationär gebraucht wird.

Morgengruß von Helmut Harff: Natürlich vegan

Gestern hörte ich mit halbem Ohr im Radio einer langweiligen Diskussion zum unendlichen Thema der gesunden Ernährung zu. Eine Anruferin äußerte "ich bin vegan". Schön für dich, dachte ich.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

Nun ist die Karnevalszeit offiziell vorbei und heute beginnt die Fastenzeit. Soviel zur Theorie, denn wie will man in den Orten die Fastenzeit einhalten, in denen man in den nächsten Wochen den gerade abgesagten Faschingsumzug nachholen will.

Morgengruß von Helmut Harff: Verschoben

Gestern fielen viele, vielleicht sogar die meisten Karnevalsumzüge aus. Ein Katastrophe für die Karnevalisten. Die tun mir wirklich leid. Da plant und baut man monatelang. Da wird trainiert und viel Geld in die Hand genommen, da opfern die Menschen viel Zeit - und dann das. Ein Sturmwarnung, die sich als völlig überzogen erweist, machte alles zunichte.

Aufgespießt: Weiße Flecke

(Helmut Harff / Chefredakteur) Geografie scheint bei uns Deutschen, die sich so gerne mit dem Titel Reiseweltmeister schmücken, in der Schule nicht zu den Lieblingsfächern zu gehören. Sicherlich würden viele schon durch die Prüfung rauschen, wenn es nur um europäische Länder geht. 

Morgengruß von Helmut Harff: Männer und Frauen

Männer sind so und Frauen so, ist gerade jetzt zum Karneval landauf, landab zu hören. Frauen lieben Schuhe und Männer ihre Autos. Männer gehen fremd und Frauen flirten. Männer machen Dreck und Frauen ihn wieder weg. Männer gehen einkaufen, Frauen gehen shoppen. Diese Liste ließe sich – folgt man gängigen Klischees - bis zum Sanktnimmerleinstag fortsetzen und man wäre noch immer nicht fertig.

Morgengruß von Helmut Harff: Mainz bleibt meins

Ich gestehe, selbst als Preuße, als Berliner liebe ich den Karneval. Früher war ich auch selber an den drei tollen Tagen unterwegs. Bei uns hieß das Fasching und hatte mit dem Geschehen an Rhein und Main nicht viel gemeinsam. Ja, auch bei uns gab es handgemachte Musik und auch wir haben uns verkleidet. Alkohol gab es auch.

Morgengruß von Helmut Harff: Äpfel oder Bananen

Ich wundere mich schon seit langem, warum ich beim Einkaufen für ein Kilo Bananen weniger bezahlen muss als für ein Kilo Äpfel. Ja, ich weiß, dass die Bananenbauern viel weniger verdienen, als die Apfelbauern. Doch die Äpfel, die aus dem Alten Land, Tirol und der Türkei kommen, wachsen faktisch vor unsere Tür, die Bananen nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Weiber kommen
„Die Vorfeier des Carnevals begann mit dem sogenannten Weiberfastnacht am Donnerstag vor demselben. Dann herrschte die ganz eigentümliche Sitte, dass Frauen und Mädchen sich untereinander die Hauben abrissen, was man Mötzenbestohl nannte. Nachmittags bewegte sich der Bellegeck, eine echt kölnische Maske, mit vielen Schellen behängt, in den Straßen herum […]“

– Abschnitt „Der Carneval in Köln vor 1823“ aus Köln Walters Werk

Morgengruß von Helmut Harff: Mobil

Die Regierung bespricht mal wieder - zum wievielten Mal eigentlich - wie sie uns Elektroautos schmackhaft machen kann. Eine Millionen dieser Autos sollen ja bis 2020 auf unseren Straßen rollen.

Morgengruß von Helmut Harff: So nicht!

Gestern erreichte mich die Mail einer Kollegin, die auch noch am Telefon ziemlich angefressen war - und ich kann sie verstehen. Ihr Ärger richtet sich gegen Ingrid Hüttl. Die gute Frau ist, so ist zu lesen, Mitglied des Katholischen Frauenbundes Biberach und offensichtlich um Moral und Sitte sehr bemüht.

Aufgespießt: Da waren es nur noch 11

Kaum hat man sich daran gewöhnt, 2016 als Jahreszahl zu schreiben, schon ist das Jahr einen Monat alt. Die ersten konnten schon ihren diesjährigen Geburtstag feiern, einige erblickten das Licht der Welt, andere verließen sie - die Welt.

Morgengruß von Helmut Harff: Kindermund

Vor einigen Tagen hörten ich im Radio eine Sendung, es war wohl im Kinderfunk, in der Kinder gefragt wurden, was wohl passiert, wenn die Menschen einmal ausgestorben sein werden. Ein junges Schulmädchen antwortete, dass dann die Hausstaubmilben ganz groß werden würden, vielleicht so groß wie einst die Dinos.

Morgengruß von Helmut Harff: Neue Autos

Wie schon gestern an dieser Stelle berichtet war ich wieder Gast beim Goslar Diskurs. Das Thema der von der HUK-COBURG initiierten Veranstaltung war „Killing me softly“ – macht das autonome Fahrzeug Autoversicherer überflüssig.

Morgengruß von Helmut Harff: Teures Gut

Ich war gestern Gast des Goslar Diskurs. Die Veranstaltung wird von der HUK-COBURG im wunderschönen Klosterhotel Wöltingerode bei Goslar organisiert.  Das eigentliche Thema war „Killing me softly“ – macht das autonome Fahrzeug Autoversicherer überflüssig.

Morgengruß von Helmut Harff: Ganz kurz

Guten Morgen aus Wernigerode. Für alle, die Schwierigkeiten mit der Geografie haben: Wernigerode ist ein Städtchen am Ostharz.

Morgengruß von Helmut Harff: Nachdenken

Heute ist Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Ich finde gut, dass es einen solchen Tag gibt, der an alle Opfer dieses mörderischen Regimes erinnert. Wobei, nur Hitler und seiner Clique die Drangsalierungen, die Vertreibungen und Morde anzuhängen und die heute soviel beschworene Zivilgesellschaft außen vor zu lassen, das geht nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: (K)ein Männerproblem

Es gibt Vorurteile, die sind mindestens so alt, wie die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies. Schon damals legte die Frau dem Mann hin, was er anziehen soll. Seit dem hält sich das Vorurteil, dass Männer nicht gerne shoppen gehen. Als ob Eva damals shoppen war. Sie hat einfach genommen, was gerade da war.

Aufgespießt: So sind Männer

(Helmut Harff/Chefredakteur) Einst sangen Die Ärzte davon, dass Männer Schweine sind. Herbert Grönemeyer wusste: Männer sind so verletzlich, Männer sind auf dieser Welt einfach unersätzlich. Juliane Werding stellte fest: Männer kommen und gehn und Marlene Dietrich fragte: Sag mir wo die Männer sind? Wo sind sie geblieben? 

Morgengruß von Helmut Harff: Alles still

Nach dem Modetrubel der vergangenen Woche hatten die beste Frau der Welt und ich Sehnsucht nach Ruhe und Bewegung. Was lag also näher, als sich winterlich-warm eingepackt auf zu einer Winterwanderung zu machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter - Teil 5

Die Winterausgabe der Modewoche 2016 in Berlin ist Geschichte. Zeit, ein Fazit zu ziehen. Bringt man es kurz auf den Punkt, so kann man sagen: Nichts Neues in Berlin.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter – Teil 4

Berlin stellt sich gern als eine der angesagtesten Modemetropolen der Welt hin. Man will mit Paris, London, Mailand, New York und Tokio mithalten. Man will gaaaaanz oben mitspielen. Doch wie das so häufig ist, zwischen Wunsch und Realität klafft eine riesige Lücke.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter – Teil 3

Die meisten Menschen, die Messen besuchen, kaufen für viel (zu viel?) Geld eine Eintrittskarte und wandern dann entweder von Stand zu Stand oder tun das ganz zielgerichtet. Dort stehen dann zumeist jüngere Frauen, die mehr oder weniger kompetent Auskunft geben können.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter – Teil 2

Nicht gelb, sondern grün ist dieser Tage die Farbe am ehemaligen Postbahnhof in Berlin. Zwischen der Mercedes-Benz-Arena und dem Ostbahnhof gelegen, werden hier keine Postsendungen mehr umgeladen. Hier dreht sich alles um grüne, um Öko-Mode.

Morgengruß von Helmut Harff: Modesplitter – Teil 1

Die Modewoche in Berlin hat begonnen und ich habe die ersten zwanzig Schauen manchmal genossen, manchmal über mich ergehen lassen.

Aufgespießt: Sorgenfalten

(Helmut Harff/Chefredakteur) In diesem noch jungen Jahr sind mit Schauspieler Dan Haggerty (74), René Angélil (73), Ehemann der Sängerin Céline Dion, Schauspieler Alan Rickman (69), Musiker David Bowie (69), der französische Komponist und Dirigent Pierre Boulez (90), der amerikanische Countrysänger Craig Strickland (29), der Entertainer Achim Mentzel (69), der französische Schauspieler Michel Galabru (93), TV-Kultkoch Sante de Santis (50), der kanadische Pianist Paul Bley (83), die Chanson-Legende Michel Delpech (69) und Oscar-Preisträger Vilmos Zsigmond (85) gleich 12 bekannte Männer gestorben. 

Morgengruß von Helmut Harff: Ehrlichkeit

In Berlin läuft die Grüne Woche. Zu der größten Landwirtschaftsschau der Welt - so zumindest der Werbesolgan - gehören wie die Blumen- und die Tierhalle auch Demonstrationen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ade

Ich habe heute viel zu tun und garantiert eine Träne im Auge. Heute ist es nämlich wieder so weit: Der Weihnachtsbaum hat ausgedient und muss weg. Ich finde das seit frühesten Kindertagen schade.

Morgengruß von Helmut Harff: Feuchter Händedruck

Man will helfen. Wer hilft, macht das zu meist gern. Man hat ein gutes Gefühl dabei. Man tut gern etwas für seine Mitmenschen. Man engagiert sich gern, ist zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird. Wer nicht hilft, stellt sich außerhalb der Gemeinschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Fragen

Im Wort zum Tage zitierte heute in Deutschland Radio Kultur ein Geistlicher aus der Bibel. Das ist zugegeben nichts besonders. Und doch hörte ich auf, denn es war das Zitat: "Da sprach Jesus zu ihm; Stecke dein Schwert an seinen Ort! denn wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen".

Morgengruß von Helmut Harff: Reisefieber

Die Reisebranche bereitet sich auf die Tourismusbörse - die ITB - Anfang März in Berlin vor. Schon füllen zahlreiche Einladungen und Meldungen das Mail-Fach und den Briefkasten. Alle Welt will sich wieder den reiseverrückten Deutschen präsentieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Lebe Deinen Traum

Wir alle träumen, wollen aus uns etwas machen. Der eine will Fußballprofi werden, der andere die größten Orchester der Welt dirigieren. Wieder andere träumen davon, das Bernsteinzimmer zu finden oder als erster Mensch auf dem Mars zu stehen.

Aufgespießt: Wintersport?

(Helmut Harff/Chefredakteur) Zugegeben, noch ist es nicht so weit, dass man bei Skiwanderungen auf Kunstschnee oder Matten in Badehosen an palmengesäumten Pisten unterwegs ist. Doch die Tendenz geht nun mal in die Richtung.

Morgengruß von Helmut Harff: Durchboxen

Haben Sie gewusst, dass man selbst vom Privatfernsehen etwas lernen kann? Nein, ich meine keine x-fache Wiederholung einer Dokumentation über das Liebesleben der südamerikanischen Wandermilben. Ich meine Boxen. Boxer und Boxfans sind ja schon seit langem der Ansicht, dass Boxen als Schule für das Leben taugt.

Morgengruß von Helmut Harff: Erstaunen

Ich bin eigentlich ein sehr geschichtsinteressierter Mensch. Dennoch wunderte mich gestern, dass ein Buch, dessen erster Teil schon vor über 90 Jahren geschrieben wurde, es in alle Nachrichtensendungen gefunden hat. Ich meine Hitlers "Mein Kampf".

Morgengruß von Helmut Harff: Einkaufen

Gestern sah ich beim Zappen kurz in einen Fernsehbeitrag rein, in dem es darum ging, wo man bessere Lebensmittel kaufen kann - im Supermarkt oder beim Discounter. Supermarkt oder Discounter? Gibt es da überhaupt einen Unterschied? Was ist ein Supermarkt, was ein Discounter?

Morgengruß von Helmut Harff: Alles alle

Trauer herrscht bei mir. Seit gestern Abend ist es eine unumstößliche Tatsache: Die Lebkuchen sind alle. Kein Spekulatius, kein Dominostein, kein Elisenlebkuchen und was es sonst noch so gibt ist nicht mehr zu finden.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausweisen

Die Aufregung ist groß und das zu Recht. Ich meine die Aufregung, über die Zusammenrottung, über die Bandenbildung von wahrscheinlich nicht einheimischen jungen Männern in Köln, aber auch in Hamburg und Stuttgart. Ich meine die Belästigung, die Vergewaltigung von Frauen und das Ausrauben von Frauen und Männern.

Morgengruß von Helmut Harff: Politiker-Witze

Über Silvester liefen auf fast allen Fernsehkanälen Sendungen, in denen alte Witzeerzähler zu Wort kamen. Darunter waren auch viele, die politische Witze erzählten. Für mich war erstaunlich, über wie viele man noch heute lachen kann, welche noch immer aktuell sind.

Aufgespießt: Genuss oder Verdruss

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wir alle werden irgendwie verwaltet, wir alle haben überall Menschen, die - ob wir wollen oder nicht - für irgend etwas in unserem Leben Verantwortung übernehmen. Viele von uns sind aber auch in der Situation, genau diese Verantwortung zu übernehmen.

Morgengruß von Helmut Harff: Namen

Wissen Sie, was Sie mit gut sieben Milliarden Menschen gemeinsam haben und was Sie gleichzeitig von sehr vielen der sieben Milliarden Menschen unterscheidet? Nein, es sind nicht Ihre Fingerabdrücke, es ist Ihr Name.

Morgengruß von Helmut Harff: 32 Stunden

Während ich hier am Rechner sitze, ist das neue Jahr gerade 32 Stunden und 30 Minuten alt. Ich finde, da ist es an der Zeit, schon einmal auf 2016 zurück zu blicken.

Morgengruß von Helmut Harff: 2016

Ich hoffe, Sie haben die Silvesterparty überstanden. Ich hoffe, Sie konnten trotz Terrorwarnungen toll feiern. Ich hoffe, dass Sie sich angesichts des Wetters keinen Schnupfen zugezogen haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Ausgeschlafen

Schön, mit dem Gefühl an den Rechner gehen zum können, doch noch einen guten Vorsatz in die Tat umgesetzt zu haben. Zugegeben, heute etwas länger zu schlafen, das ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Die beste Frau bestand heute drauf, auszuschlafen.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Rutsch

Wir wünschen uns schon seit Tagen einen "Guten Rutsch". Doch was wünschen wir uns da eigentlich? Klar, gemeint ist, dass man gut ins neue Jahr kommt. Doch warum wünschen wir einen "Guten Rutsch"?

Morgengruß von Helmut Harff: Böllern

Jedes Jahr das gleiche Ritual. Wenige Tage vor Silvester gibt es überall Böller zu kaufen. Die Zeitungen sind voll von entsprechender Werbung. Leerstehende Geschäfte mutieren zu Sprengstofflagern und es verwundert fast, dass man nicht zur Silvesterkarpfen auch noch gleich ein Paket Raketen kaufen kann.

Aufgespießt: Der Letzte

(Helmut Harff/Chefredakteur) Dies ist nun das letzte Mal, dass ich 2015 ein "Aufgespießt" schreibe. Nur noch wenige Tage und das Jahr ist Geschichte. Im Fernsehen sind die Jahresrückblicke schon gesendet und die Neujahrsansprachen von Bundespräsident und Kanzlerin sind sicherlich schon geschrieben und wahrscheinlich schon aufgezeichnet. 

Morgengruß von Helmut Harff: 2. Feiertag

Der zweite Feiertag ist immer so eine Sache. Eigentlich hat man von Weihnachten schon fast genug. Entweder "muss" man noch gaaaanz liebe Verwandte besuchen oder die Heimsuchung geht weiter.

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Waage

Wohin haben Sie Ihre Waage versteckt? Gar nicht? Das nenne ich mutig oder haben Sie zu Weihnachten nur Fitnessgeräte bekommen und kommen nun nur vom Ergometer runter, um die neue Hantelbank auszuprobieren? Nein? Dann gab es für Sie keine überlaufende bunten Teller, keine fette Gans, keine Klöße, keinen Grünkohl? Es gab auch keine Stolle, keinen Likör?

Morgengruß von Helmut Harff: Noch 365 Tage

Nun ist er Geschichte - der Heilige Abend 2015. Ich hoffe, Sie konnten ihn genießen. Ich konnte es. Die beste Frau der Welt fand, dass ich den Weihnachtsbaum - den wir gemeinsam ausgesucht haben - schön geschmückt habe. Bei ihrem Weihnachtsessen ging es mir so richtig gut.

Morgengruß von Helmut Harff: Gelesen

Geschichten kennen wir alle. Viele sind sehr alt und sehr bekannt. Doch es gibt eine, die ist nahezu überall auf der Welt bekannt. Sie ist wahrscheinlich die am meisten gelesene und vorgelesene Geschichte, die je niedergeschrieben wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Gedicht-Gedanken

Die erste Zeile meines Lieblings-Weihnachtsgedichts von Joseph von Eichendorff gehen mir nicht aus dem Kopf. Heute sind die Straßen noch so voll, als ob es Einkaufsgutscheine von der Regierung gegeben hätte. Der Kaufwahnsinn treibt wie jedes Jahr ungeahnte Blüten. Dem Handel sei es gegönnt.

Morgengruß von Helmut Harff: Querbinder

Querbinder sind auf dem Vormarsch. Querbinder - da denken viele Männer an Baustelle, an den Bau des eigenen Hauses. Doch als Querbinder werden auch Fliegen bezeichnet. Nein, hier ist nicht von den Plagegeistern, die einem nicht nur beim Hausbau den Nerv rauben können.

Aufgespießt: Weihnachtszeit = Streitzeit

(Helmut Harff/Chefredakteur) Es ist nicht gerade ein unbekannter Fakt, dass sich Menschen zumeist dann in die Haare bekommen, sich streiten und sogar trennen, wenn man ganz besonders auf Harmonie setzt. Das gilt für die Urlaubs- genau wie für die Weihnachtszeit. Es scheint so, als ob wir eigentlich nicht wirklich miteinander auskommen können. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent...

Heute kann nun endlich das vierte Licht am Adventskranz angezündet werden. Ich finde es immer irgendwie schade - früher fand ich es richtig doof - dass am Adventskranz nicht gleich alle Kerzen angezündet werden.

Morgengruß von Helmut Harff: Winter! Winter?

Kennen Sie die derzeit am meisten wiederholten Sendungen im Fernsehen? Nein, dass sind keine Serien oder seichte Filmchen. Die Wiederholungen kommen aus den seriösen Nachrichtenredaktionen. Es sind die Wetterberichte. Wenn die Moderatoren nicht mal ein anders Kleid oder eine andere Krawatte tragen würden, könnte man denken, das habe ich schon vorgestern gesehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sonntagsstaat

Sonntagsstaat, das ist ein Wort, das viele junge Menschen kaum noch kennen, das sie so gut wie nie verwenden. Das hat nichts mit dem verbreiteten politischen Desinteresse zu tun. Sonntagsstaat hat nämlich nichts mit Sonntagsreden von Politikern, sondern mit Mode, mit Kleidung zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Kuren

Gesundheit ist wohl das, was wir alle anstreben, die wir alle bewahren wollen und für deren Wiederherstellung wir wirklich alles tun. Für unsere Gesundheit ist uns nichts zu teuer.

Morgengruß von Helmut Harff: Kopftuch

Immer wieder geistert er durch die Medien - der Streit darüber, ob eine Lehrerein ein Kopftuch tragen darf. Ich finde diesen Streit absolut unsinnig. Er ist noch unsinniger, wenn man daran denkt, dass man immer nur Frauen meint, die wohl muslimischen Glaubens sind. Ich habe noch nie gehört, dass man einer Nicht-Muslima das Tragen eines Kopftuches im Unterricht verboten hätte.

Morgengruß von Helmut Harff: Meinungsfreiheit

Ich sehe nahezu jeden Morgen bei Google nach, was an dem jeweiligen Tag in der Geschichte so passiert ist. Ich erfuhr, dass heute der „Tag der Autoren hinter Gittern“ des „Writers-in-Prison-Committee“ begangen wird.

Aufgespießt: Advent, Advent, das dritte Lichtlein brennt...

(Helmut Harff/Chefredakteur) Liebe Männer, nun wissen wir wieder einmal, was Stress bedeutet. Weihnachtsbaum kaufen, Wunschzettel der Kinder, der Frau und der übrigen Familie abarbeiten, die Geschenke für alle, die man nicht vergessen darf, besorgen und dann noch den Kühlschrank so auffüllen, als ob die Supermärkte wie die Autobauer die Feiertagspause auf einen Monat ausdehnen. Muss da sein? 

Morgengruß von Helmut Harff: Kinderaugen

Nein, heute geht es mir nicht um die leeren Augen von Kindern, die hungern, die 12 Stunden am Tag schuften müssen, die auf der Flucht vor Hunger und Krieg sind. Heute geht es mir mal um Kinder, deren Augen gerade jetzt, in der Weihnachtszeit strahlen sollten und das zumeist auch tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Flüchtlinge

Sie haben es sicherlich auch schon gehört, die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat das Wort des Jahres gekürt. Es ist "Flüchtlinge". Ich vermute, auch für Sie war das keine Überraschung.

Morgengruß von Helmut Harff: Erinnerung

Erinnern, das ist etwas für mich sehr wichtiges. Es ist mein Leben, es sind meine Erfahrungen, es sind die Dinge, auf die ich zurück greifen kann. Wenn ich Entscheidungen treffen muss oder will, dann helfen mir Erinnerungen, eine richtige Entscheidung zu treffen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Baum

Weihnachten ohne Baum - das geht gar nicht. Doch wie jedes Jahr steht die Suche nach d e m Baum irgendwann auf der Tagesordnung.

Morgengruß von Helmut Harff: Bio = teuer

Biofleisch ist, was wir essen sollen. Das meinen zumindest die, die Biofleisch produzieren, die für Biosiegel kassieren oder die sonst wie mit Biofleisch ihr Geld verdienen. Nur, wir essen kaum sogenanntes Biofleisch.

Morgengruß von Helmut Harff: Heiliges Jahr

Heute öffnet Papst Franziskus die sogenannte Heilige Pforte des Petersdoms, eine üblicherweise zugemauerten Kirchentür. Und ich? Ich stehe davor wie der Ochs vor dem neuen Tor.

Aufgespießt: Gesegnete Adventszeit

(Helmut Harff/Chefredakteur) Das wohl wichtigste in der Advents- und Weihnachtszeit ist für Christen wie Nichtchristen nicht der Baum. Es sind auch nicht Gänsebraten oder Geschenke. Die Advents- und Weihnachtszeit ist die Zeit des Lichts. 

Morgengruß von Helmut Harff: Advent, Advent ...

Nun sind es nur noch drei Wochen bis zum „Tag des Mannes“ – für Kinder und Handel als Weihnachten bekannt. Wer von uns Männern zu den Genießern gehört – wer ist das nicht – dem bietet die Adventszeit ungeahnte Freiräume.

Morgengruß von Helmut Harff: Bauchschmerzen

Ja, ich habe seit gestern Bauchschmerzen. So selten sind die in der Vorweihnachtszeit bei mir nicht. Zu viele noch warme Plätzen beim Backen "verkostet", zuviel Teig aus der Schüssel genascht - da kann das schon passieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Geografie 6

Ich hatte in der Schule nicht so viele Lieblingsfächer. Alles was mit Formeln zu tun hatte, trieb mir den Angstschweiß auf die Stirn. Alle Fächer, in denen man viel reden konnte, liebte ich dagegen. Dazu gehörte auch Geografie oder Erdkunde, wie es in den ersten Klassen hieß.

Morgengruß von Helmut Harff: Das Laster

Der Volksmund sagt, dass Müßiggang aller Laster Anfang sei. Genauso verbreitet ist die Auffassung, dass bei jedem Menschen die Summe aller Laster gleich sei. Während ich erstere Aussage stark bezweifele, stimme ich der zweiten unumschränkt zu.

Morgengruß von Helmut Harff: Dekowahn

Weihnachten, das ist für mich die Zeit, in die nicht nur Lebkuchen, Geschenke, Besuche, gutes Essen und Trinken und Besinnlichkeit gehören. Weihnachten ohne Dekoration, ohne Kerzen, das ist wie ein Weihnachtsmann mit Glatze.

Morgengruß von Helmut Harff: Warum nur

Haben Sie mal ausgerechnet, wie viele Stunden Sie in ihrem Leben damit verbracht haben, auf Handwerker zu warten, auf Ämtern „dran zu kommen“, überhaupt irgendwo einen Termin zu bekommen? Können Sie noch nachvollziehen, wie viele Urlaubstage dafür drauf gegangen sind? Ich kann es nicht, rege mich aber jedes Mal tierisch darüber auf.

Aufgespießt: Kiew und die Ängste

(Helmut Harff / Chefredakteur) Vor einigen Wochen erhielt ich eine Einladung zu einer Info-Reise nach Kiew. Toll, da war ich noch nie. Ich hatte nur eine sehr wage Vorstellung, wie die ukrainische Hauptstadt aussehen würde. Eine russische Stadt mit westeuropäischem Einschlag oder eine westeuropäische Stadt mit russischem Einschlag? Ich war neugierig. 

Morgengruß von Helmut Harff: Die Zeitschrift machts

Heute ist wieder so ein merkwürdiger Gedenktag, der mir aber sehr gefällt. Irgend jemand hat irgendwo und irgendwann den 26. November zum Welttag der Zeitschriften ausgerufen. Ich gehe mal davon aus, dass das keiner war, der den ganzen Tag vor dem Rechner zubringt.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Hut macht es

Heute ist mein Tag! Heute ist der Tag des Hutes und ich bin bekennender Hutträger. Wo ich auftauche, ist zumeist auch ein Hut zu sehen. Damit bin ich noch ein Außenseiter, denn nur wenige Männer finden den Mut, sich einen Hut aufzusetzen.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch einen Monat

Nun ist es noch genau einen Monat hin bis zum Heiligen Abend. Dann feiern wir den Geburtstag eines Jungen aus Nazareth. So ein Geburtstag, auch wenn der schon 2.016 Jahre zurück liegt, ist eine aufregende Sache. Da ist sooooo viel vorzubereiten, sooooo viel zu bedenken.

Aufgespießt: Kamingedanken

Seit jeher haben wir Menschen ein Fabile für das Feuer. Es spendet Wärme und sorgt dafür, dass wir nicht alles roh essen müssen. Diese Faszination ist bis heute ungebrochen. Ob Lagerfeuer, Feuerschale oder Grill - Feuer gehört zu unserem Leben.

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Sonntag im Bett

Vor - ja, vor wie viel Jahren eigentlich - besang Wencke Myhre den Sonntag, konkret den Sonntag im Bett. Sie sprach wohl Millionen aus der Seele, als sie feststellte, dass so ein Sonntag gemütlich und nett sei. Ich gehörte und gehöre nicht zu denen. Nun behauptete die Schlagersängerin: und wer das nicht kapiert, der hat das noch nie probiert.

Morgengruß von Helmut Harff: Noch 40 Tage

Ja, es sind noch 40 Tage bis Silvester. Wie wird dieses Silvester? Diese Frage ging mir heute früh beim Blick auf den Kalender durch den Kopf. Wird es laut wie sonst, werden wir viel Geld für Silvesterböller ausgeben? Werden wir ausgehen? Werden wir in die Metropolen strömen? Werden wieder eine Million Menschen rund um das Berliner Brandenburger Tor ins neue Jahr feiern?

Morgengruß von Helmut Harff: Einen Tee bitte

Ich gestehe: Ich bin kein Teetrinker. Für mich würde ein Teestrauch mindestens zehn Jahre reichen. Dazu noch einige Kamillenblüten, etwas Fenchel und vielleicht noch einige andere Kräuter - das wäre es.

Morgengruß von Helmut Harff: Gedanken

In meinem Kalender steht unter dem 19. November, dass heute der Welttoilettentag und der internationale Männertag ist. Toiletten- und Männertag an einem Datum? Was hat man sich dabei gedacht? Sind Femistinnen dafür verantwortlich, die sowie so immer von den Scheißkerlen reden. Geht es um die Stehpinkler oder die Männer, die sich noch immer nicht nach dem Gang auf die Toilette die Hände waschen?

Morgengruß von Helmut Harff: Nein!!!

Sie haben es geschafft! Fußball ist im Würgegriff des Terrors. Wer sie sind? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, es sind durchgeknallte Typen. Jeder, der Terror verbreitet ist durchgeknallt. Dabei ist es völlig egal, wie er seine krankhaften Taten begründet, ob mit einer Religion, mit kruden rechten oder linken Ideen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sündigen

Gestern war es mal wieder so weit: Über die Stränge schlagen war angesagt. Dazu lud Helbing-Kümmel nach Hamburg ein. Neben dem Hamburger Kultgetränk gab es vor allem eines: Grünkohl satt. Dazu wurden Kassler, Schweinebacke, Pínkel und andere Würste gereicht.

Aufgespießt: Gemeinsam genießen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Noch immer ist das mediale Thema der Terror und die Toten von Paris. In einer Mail zu einer Diskussion in Deutschland Radio Kultur schrieb ich am Sonnabend "Vielleicht kommen wir dem Terrorismus am besten bei, wenn man ihm das entzeiht, was sie am meisten wollen - die mediale, die gesellschaftlich Aufmerksamkeit. Wenn es keine Sondersendungen, keine Sendungen wie der Ihren (nichts gegen Ihre Arbeit) gäbe, wenn es keine Regierungserklärungen, keine Krokodilstränen gäbe, hätten Terroristen wesentlich weniger "Spaß" an ihrem Treiben."

Morgengruß von Helmut Harff: Weihnachtsbäckerei

Oh Gott, nun hätte ich beinah vergessen, den Morgengruß zu schreiben. Ich war schon in der Küche aktiv. Nein, nicht um Frühstück zu machen. Sonntags frühstücken die beste Frau der Welt und ich nicht so früh.

Morgengruß von Helmut Harff: Angst

Ich wollte, nein, ich habe es mir gestern Abend gemütlich gemacht. Das Bier war angenehm temperiert und die selbst gemachten Kartoffelchips dufteten verführerisch. Ich freute mich auf ein entspanntes Fußballspiel.

Morgengruß von Helmut Harff: Glücklich

Bisher war der Freitag ein ziemlich toller Tag. Als ich diese Nacht von der Mediengala im Palazzo kam - unbedingt in Berlin besuchen - musste ich nicht lange auf die S-Bahn warten. Überall waren nur nette Leute.

Morgengruß von Helmut Harff: Ärgerlich

Die Politik in diesem Land ist nun wirklich nicht berühmt dafür, uns das Leben zu genießen zu lassen. Ich erinnere nur an das sogenannte Nichtraucherschutzgesetz.

Morgengruß von Helmut Harff: Legenden

Eigentlich wollte ich heute nur einige Gedanken zum Martinstag tippen. Doch selbstverständlich kann ich am Tod von Helmut Schmidt nicht vorbei gehen.

Morgengruß von Helmut Harff: Mein Name

In der Werbung ist es nicht ungewöhnlich, wenn jemand mit seinem guten Namen wirbt. Der Name ist wichtig, nicht nur in der Werbung. Vielfach sagt unser Name schon etwas über uns aus. Er verrät anderen Menschen zumeist ob wir männlich oder weiblich sind. Häufig verrät der Namen auch etwas über unsere Herkunft. Gerade kommen viele Menschen ins Land, die Namen haben, die in vielen Ohren ungewöhnlich klingen.

Aufgespießt: So ein Wetter

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ist ihnen was aufgefallen? Nein? Haben Sie in den vergangenen Tagen irgendwo in den Medien etwas über den Klimawandel gehört? Ich jedenfalls nicht. Das ist doch angesichts der Temperaturen verwunderlich.

Morgengruß von Helmut Harff: Schlager

Gestern hatte ich und die beste Frau der Welt keine Lust auf Krimi im Fernsehen. Doch der MDR bot eine Alternative: Man feierte 150 Jahre Schlager. Schlager? Das ist doch diese seichte Musik, über die man bei Wikipedia lesen kann: "Als Schlager (vgl. englisch: hit „Schlag“) werden allgemein leicht eingängige instrumentalbegleitete Gesangsstücke der Popmusik mit oft deutschsprachigen, weniger anspruchsvollen, oftmals auch sentimentalen Texten bezeichnet."

Morgengruß von Helmut Harff: Kram

Vor einigen Tagen hörte ich mehr mit einem Ohr einen Radiobeitrag, in dem es darum ging, dass wir zuviel Kram haben. Was für eine tolle Erkenntnis. Das weiß ich auch selber. Angeblich sollen wir mindestens 10.000 Teile unser Eigen nennen. Wer hat da nur tausend Teile? Ich  habe sicherlich 20.000 oder mehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Sterben

Es ist wohl eine der ältesten Erkenntnisse der Menschheit, dass jeder sterben muss. Totenkulte gibt es seit dem Auftauchen des Homo Sapiens. Der Tod spielt in wohl allen Religionen eine entscheidende Rolle.

Morgengruß von Helmut Harff: 100 Jahre

Einst sang Johannes Heesters davon, dass er 100 Jahre alt werden möchte. Er hielt sein Versprechen. Auf der japanischen Insel Okinawa wäre sein Song wahrscheinlich kein Erfolg geworden, denn dort sind Hundertjährige nichts besonderes.

Morgengruß von Helmut Harff: Alles klar?

Von Tag zu Tag werden sie mehr – die Mails mit Tipps und Anregungen zu Weihnachtsgeschenken. Es ist also wieder so weit: Ich muss mir Gedanken machen, was ich den lieben Menschen in meinem Umfeld schenke.

Morgengruß von Helmut Harff: Der Riesling

Der Riesling, egal aus welchem deutschen Anbaugebiet und ich - das ist kein freundschaftliches Verhältnis. Ich bin - vielleicht muss ich sagen ich war - nicht nur kein Freund des Riesling, ich habe so ich konnte immer einen großen Bogen um Rieslingweine gemacht.

Aufgespießt: Kaffee

(Helmut Harff / Chefredakteur) Ich bin ein Kaffeejunkie. Obwohl ich meinen Kaffeeverbrauch drastisch eingeschränkt habe, komme ich noch immer auf zehn Pötte am Tag. Die werden einmal am Tag gebrüht und bleiben dann in der Thermoskanne meiner stinknormalen Kaffeemaschine. 

Morgengruß von Helmut Harff:: Movember

Nein, das in der Überschrift ist kein Schreibfehler. Heute beginnt in der Tat der Movember. Movember ist ein Kunstwort, zusammengesetzt aus den englischen Wörtern moustache (Schnurrbart) und November. So wird eine aus Australien stammende Art des Fundraising bezeichnet.

Morgengruß von Helmut Harff: Alt und Jung

Als ich gestern auf meinen Zug nach Frankfurt auf dem Berliner Hauptbahnhof wartete, parkte neben mir eine Mutter ihren maximal vielleicht vier Jahre alten Nachwuchs. Der Knirps war sichtlich müde und demzufolge auch wenig erbaut, als Mama ihn für die Oma – so sagte sie jedenfalls – mit dem Smartphone  fotografieren wollte.

Morgengruß von Helmut Harff: Muffel

Schnell noch einige Gedanken, bevor ich mich in Richtung Frankfurt aufmache. Was ich da mache? Nicht so neugierig, dass erfahren Sie sicherlich bald an dieser Stelle. Wobei, das mit der Neugier ist gar nicht so schlecht. Ich wäre neugierig darauf, was Sie so drunter tragen. Nein, ich meine nicht die Leserinnen, sonder Sie, die Leser.

Morgengruß von Helmut Harff:: Wechselwillig

Wir Deutschen sind wechselwillig, liest man immer wieder. Wir binden uns nicht für lange Zeit, sehen immer, ob sich nicht was besseres findet. Klar, ich meine unsere Bindung an einen Partner. Wir finden uns vielleicht nicht so schnell – warum gibt es sonst so viele Singles – aber wir trennen uns dafür um so schneller.

Morgengruß von Helmut Harff:: Meine Daten

Man stelle sich folgende Szenerie vor: Der Versicherungsvertreter besucht ein Ehepaar. Beide wollen die Kfz-Versicherung wechseln und lassen sich ein neues Angebot erstellen. Der Vertreter fragt nach den Autotypen der beiden und beide geben die Infos weiter.

Morgengruß von Helmut Harff:: Fleischesser

Die Welternährungsorganisation hat eine epochale Feststellung getroffen: Übermäßiger Fleischgenuss erhöht das Darmkrebsrisiko. Schön und gut. Nun kann man erst einmal sagen, dass Fleischverweigerer auch Krebs bekommen und Fleischesser auch nicht nur Dramkrebs.

Aufgespießt: Nachbarschaft

(Helmut Harff/Chefredakteur) Früher, als es noch einen Arbeiter-und Bauernstaat namens DDR gab, war Gemeinschaft wichtig. Ich meine nicht die Anstehgemeinschaft, schlicht Schlange stehen, ich meine auch nicht die Gibst Du mir-gebe ich Dir-Gemeinschaft.

Morgengruß von Helmut Harff: Weltnudeltag

Eigentlich wollte ich heute über die Zeitumstellung schreiben. Doch dann dachte ich mir, dass zu diesem Thema nun wirklich alles, aber auch wirklich alles gesagt ist. Ja, auch ich will diese völlig unsinnige Zeitumstellung nicht mehr, wollte sie noch nie. Doch wie gesagt, dazu ist alles gesagt.

Morgengruß von Helmut Harff: Der 24.

Was werde ich heute in zwei Monaten machen? Um diese Zeit werde ich wohl genau wie heute am Rechner sitzen und meinen Morgenkommentar schreiben. Worüber, sicherlich wie jedes Jahr über diesen Tag, über Weihnachten.

Morgengruß von Helmut Harff: Gewinner

In Krisen gibt es immer auch Menschen, die daran gewinnen. Wir alle kennen den Begriff des Kriegsgewinnlers. Mir stellt sich nun die Frage, wer verdient an den Flüchtlingsströmen, die sich gerade durch Europa wälzen?

Morgengruß von Helmut Harff: Radikale

Ich höre immer wieder von Radikalen in diesem Land. Mal sind es freie Radikale, die mein Leben bedrohen, mal sind es Linksradikale, die das Land in die kommunistische Unterjochung führen wollen. Mal gehörte ich aus Sicht der DDR-Oberen auch zu den Radikalen, die die Nase voll von der SED-Herrschaft hatten.

Morgengruß von Helmut Harff: Menschen

Ich gebe es zu, ich bin verdammt neugierig. So möchte ich eigentlich immer wissen, welche Menschen mich gerade so umgeben. Im privaten Umfeld ist das ja kein Problem. Und sonst? Da beobachte ich eben die Menschen.

Morgengruß von Helmut Harff: Billig Reisen

Zuerst muss ich mich entschuldigen, dass ich einige Tage nichts von mir hören ließ. Ich war mit dem Venice Simplon-Orient-Express von Venedig über Paris nach London unterwegs. In diesem wunderschönen Nostalgiezug ist, wie es sich gehört, alles alt. Es gibt auch kein Internet.

Morgengruß von Helmut Harff: Venedig

Wieder einmal ein Outing: Ich liebe Venedig, ich bin vernarrt in diese Stadt. Sollte ich es mir jemals leisten können - vielleicht sollte ich doch Lotto spielen - so würde ich mir hier sicherlich eine Wohnung mieten.

Morgengruß von Helmut Harff: Nackte Tatsachen

Nackte Tatsachen, die verschweigt man gern. Das gilt in  der Politik wie in der Wirtschaft. Die Politik hasst nackte Tatsachen, klare Antworten. Das erlebt man bei jeder Talkrunde und auch bei der aktuellen Flüchtlingspolitik. Nur nicht Klartext reden, auch wenn Politiker gern von sich behaupten, gerade das zu tun.

Morgengruß von Helmut Harff: Liebe Oma

Der kleine adrette holländische Junge Heintje trällerte vor Jahrzehnten „Oma so lieb, Oma so nett, ach wenn ich dich, meine Oma nicht hätt...“. Er rührte damit nicht nur Omas zu tränen, sondern sorgte bei Stones- und Beatlesfans für Hörstürze.

Morgengruß: Bücher

Bücher sind gerade wieder in aller Munde, denn heute beginnt offiziell die Frankfurter Buchmesse. Darüber freuen sich nicht nur die Bettenvermieter in Frankfurt am Main und Umgebung, sondern auch die Verlage, Autoren und Buchhandlungen sowie die Leser.

Aufgespießt: Wein genießen

(Helmut Harff/Chefredakteur) Wein gehört in vielen Ländern genau wie Brot zum Essen einfach dazu. In Deutschland ist diese schöne - und gesunde - Sitte leider fast verloren gegangen. Dafür trinken wir Wein pur oder zu überwürzten Knabberein. Damit, so konnte ich anlässlich einer Rundreise durch die Französische Weinregion Bordeaux erleben, tut man dem Wein und seinen Produzenten unrecht.

Morgengruß von Helmut Harff: Radeln

Auch wenn die Flüchtlinge die Medien beherrschen, es gibt noch andere Themen, über die man sich erregen kann. Ein solches Thema ist seit Jahrzehnten der private Autoverkehr.

Morgengruß von Helmut Harff: Shopping

Shoppen macht mir Spaß, ich finde es einfach toll, von Geschäft zu Geschäft zu bummeln oder im Kaufhaus von Stand zu Stand. Am meisten Spaß macht es mir, wenn ich nicht etwas konkretes suche.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf der Suche

Mal ehrlich, wir sind doch in der Mehrzahl satt und zufrieden. Wir haben fast alles was wir wollen, haben viel gesehen, viel erlebt, viel genossen. Wir lehnen uns in unserem Designersessel zurück, haben wahlweise unseren Lieblings-Cognac, unseren heiß geliebten Bordeaux oder einen Gin mit dem tollen Tonic im Glas.

Morgengruß von Helmut Harff: Hochprozentiges

An den beiden vergangenen Tagen konnten zumindest die Berliner Bartender nicht ausschlafen. Sie, sowie viele Liebhaber von hochprozentigen Getränken und Gemixtem hatten nur ein Ziel: Den Barconvent.

Morgengruß von Helmut Harff: 66. Jahrestag

Heute ist der 66. Jahrestag. Wo von? Entweder Sie stammen aus den alten Bundesländer, haben ein sehr schlechtes Gedächtnis oder genießen die Gnade der späten Geburt und haben in der Schule nicht aufgepasst. Ich meine den 66. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik, dem ersten friedliebenden Arbeiter- und Bauernstaat auf deutschem Boden.

Morgengruß von Helmut Harff: Sparen

Gestern ging es auf genussmaenner.de in einem Beitrag um das Sparen. Darin erklärte Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur von Finanztip, dass jeder von uns 70 Euro im Monat sparen könne.

Aufgespießt: Schluss jetzt

(Helmut Harff / Chefredakteur) Eigentlich habe ich mir geschworen, erst wieder die Fifa zum Kommentarthema zu machen, wenn der Weltfußballverband nur noch für positive Schlagzeilen gut ist. Doch nun muss ich meinen Schwur brechen, denn was da in Zürich passiert, dass geht nun wirklich nicht mehr auf die sprichwörtliche Kuhhaut.

Morgengruß von Helmut Harff: Vorbei

(Helmut Harff/Chefredakteur) Heute bin ich froh - bis jetzt zumindest. Ich habe den ganzen Morgen noch nichts von dem ganzen Einheitsfeiergedöns gehört. Noch niemand hat versucht mir die DDR, einen Teil meines Lebens, zu erklären.

Morgengruß von Helmut Harff: Feiertag?

(Helmut Harff/Chefredakteur) Um  es gleich ein für alle mal klar zustellen:  Ich bin froh, dass am 9. November 1989 die Mauer fiel. Ich bin auch glücklich darüber, dass es zur Wiedervereinigung kam. Ich gehöre zwar sicherlich nicht zu den Wendegewinnern, wenn man es aus rein monetärer Sicht sieht. Und doch bin ich froh darüber, wie es sich in den letzten 25 Jahren für mich entwickelt hat.

Morgengruß von Helmut Harff: Dienstag, 2. Oktober

(Helmut Harff/Chefredakteur) Nein, ich habe noch kein Alzheimer, ich hatte auch beim Blick auf den Kalender die Brille auf und der Restalkohol in meinem Blut tendiert gegen Null. Ich weiß, das heute Freitag der 2. Oktober ist.

Morgengruß von Helmut Harff: Herbstblues

(Helmut Harff/Chefredakteur) Der Camper kommt in die Garage, das Motorrad wird in den Winterschlaf geschickt, im Garten kann noch geerntet werden, doch schon droht die Winterruhe. Für das Joggen am frühen Morgen ist es zu dunkel und das Wetter passt ebenfalls nicht.

Morgengruß von Helmut Harff: Wieder einer

Gestern beschäftigte ich mich an dieser Stelle mit dem Alter. Um es noch einmal genau zu sagen, um das Alt werden. Heute bin ich - nicht ich in Person - einen Schritt weiter. Die Nachrichten informierten mich, dass ein Mensch, den ich sehr schätze, gestorben ist. Ich meine den Literaturkritiker, Buchautor und Journalisten Hellmuth Karasek.

Morgengruß von Helmut Harff: Alt werden

Fragt man Menschen, was ihre Ziele sind, so wird irgendwann der Wunsch nach einem langen Leben genannt. Doch nur alt werden ist nicht das alleinige Ziel. Mann möchte ein möglichst hohes Alter bei guter Gesundheit und geistig fit erreichen. Noch besser, wenn das alles finanzielle gut abgesichert passiert.

Aufgespießt: Landpartie

(Helmut Harff / Chefredakteur) Meistens sehen wir die Landschaft am Zugfenster vorbei ziehen oder wir rasen mit dem Auto durch die Lande. Ab und an zwingt uns eine Umleitung dazu, auf Landstraßen auszuweichen. Dann denkt man häufiger, hier müsste man mal aussteigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Laufen

Wenn Sie meinen Morgengruß schon am Morgen lesen, dann weiß ich zumindest, dass Sie nicht zu den über 40.000 Menschen gehören, die heute mal so durch Berlin latschen. Na, latschen ist vielleicht das falsche Wort, denn sie laufen 42,195 Kilometer. Der Berlin-Marathon sorgt für viel Bewegung in der Hauptstadt.

Morgengruß von Helmut Harff: Oh Gott

Letztens hörte ich einen Satz in einem Radiointerview, der mich stutzen und schmunzeln ließ, der mich aber auch nachdenklich machte. Da meinte einer: Gott sei Dank bin ich nicht mehr in der Kirche. Meinte der Mann das wirklich, was er da sagte? Wohl kaum.

Morgengruß von Helmut Harff: Zähne zeigen

"Lächle solange du noch Zähne hast", "Wer Zahnweh hat, hält jeden, dessen Zähne gesund sind, für glücklich", "Schokolade ist gut gegen Zähne", "Eine Zahnlücke ist das Ventil für Mundgeruch" oder" Wer Angst vorm Zahnarzt hat, sollte Mut zur Lücke besitzen" - so nur einige Sprüche, die zum heutigen Tag der Zahngesundheit passen.

Morgengruß von Helmut Harff: Schau an

Bis gestern waren die Flüchtlinge das Topthema in den Nachrichten. Nun wurden sie von der Krise bei Volkswagen verdrängt. Zu Recht? Ich bin mir nicht sicher. Vor allem wenn es um die  Frage geht, was ist bedeutender für Deutschland - der Flüchtlingsstrom oder die Betrügereien bei VW?

Morgengruß von Helmut Harff: Erntezeit

Sieht man mal unter dem Stichwort Herbst bei Wikipedia nach, so erfährt man, dass das Wort in seinem Ursprung Erntezeit bedeutet und erst später der Begriff für die dritte Jahreszeit wurde. Diese, eine meiner vier Lieblingsjahreszeiten, beginnt in diesem Jahr genau heute, am 23. September.

Morgengruß von Helmut Harff: Schwelgen

In meiner Kindheit gab es in der Nähe eine Plastik, die eine Fortuna darstellte. Aus dem Füllhorn der Glücksgöttin quollen kein Gold und auch keine Edelsteine. Es war übervoll mit Obst und Gemüse. Als Kind war ich darüber immer enttäuscht. Glück war gleichbedeutend mit Reichtum, also mit Gold. Doch die Tante stand auf Obst und Gemüse.

Aufgespießt: Einfach oder raffiniert

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es ist nun einmal so, wir haben immer zu wenig Zeit, sind ständig in Eile. Die Termine drücken, das Handy klingelt ständig, Überstunden müssen auch sein. Dazu kommt, dass wir kaum noch Pausen einplanen. Die Folge ist, dass wir alles schnell, schnell konsumieren.

Morgengruß von Helmut Harff: Hände vom Lenkrad

Auf der IAA sorgten sie für Aufsehen – die Automobile, die erstmals ihrem Namen alle Ehre machen und selber fahren sollen. Selber heißt, dass sie fahren, ohne dass der Mensch direkt ins Geschehen eingreift.

Morgengruß von Helmut Harff: Lecker

Wir reden gerade nur über eines: Wie bewältigen wir den Ansturm der Flüchtlinge, wie bringen wir die Menschen unter, was kommt da eigentlich auf uns zu, was kostete das, wie sollen wir das nur bewältigen?

Morgengruß von Helmut Harff: Déjà-vu

Geschichte wiederholt sich nicht. Diesen Satz haben Sie sicherlich schon häufig gehört. Ehrlich, ich glaube das nicht, denn ich habe in den vergangenen Tagen ein  Déjà-vu.

Morgengruß von Helmut Harff: Lecker

Mit Sicherheit haben Sie bemerkt, dass man sich ganz allmählich auf Weihnachten einstellen sollte. Die ersten Hinweise gab es Anfang September in den Supermärkten zwischen Flensburg und Passau. Überall stolperte man über Spekulatius und Lebkuchen.

Morgengruß von Helmut Harff: Geht doch

Gestern zeigte sich mal wieder, dass die Politik in Berlin kann, wenn sie nur will. Nein, es geht nicht um Flüchtlinge, es geht nicht um Griechenland, es geht nicht um Europa. Es war eine Meldung, die fast unterging in all dem Flüchtlingsdrama. Es ging um die Deutsche Bahn.

Morgengruß von Helmut Harff: Familie

Die Europäische Gemeinschaft erinnert mich an eine Familie. Familie, das ist etwas heiliges. Familie hält zusammen, was immer auch passiert. Soweit die schöne Theorie. Wir alle wissen, dass das in viel zu vielen Fällen nicht stimmt - auch bei der EU nicht.

Aufgespießt: Angst

Ich bin gerade im idyllischen Wienerwald. Die Männer tragen Lederhosen, die Frauen tolle Dirndl. Man trifft sich mit Fremden und Freunden um einen Sturm zu trinken oder beim Heurigen.

Morgengruß von Helmut Harff: Sturm im Glas

Gestern war ich auf einer sehr anstrengenden Recherche. Es ging über mehrere Kilometer bei herrlichem Sonnenschein auf den "längste Schank der Welt". So bezeichnet sich nicht zu unrecht die seit fünf Jahren stattfindende Genussmeile in der Region Wienerwald.

Morgengruß von Helmut Harff: Verwirrspiel

Was fällt Ihnen beim Wort Gumpoldskirchen ein? Nichts? Dann sind Sie kein Weintrinker, kein Filmfan und kennen auch Hans Moser nicht. Dann helfe ich Ihnen etwas auf die Sprünge.

Morgengruß von Helmut Harff: Alternativ

Künstler - so mein Eindruck - wollen immer alternativ sein. Diese Aussage stimmt so eigentlich nicht oder nur solange, bis ihre Werke in den großen Museen hängen, sie Stadien füllen oder sie auf den großen Bühnen zuhause sind.

Morgengruß von Helmut Harff: Wandern statt Sex

Wenn nicht gerade Flüchtlinge kommen, haben wir ständig die Diskussion, dass wir Deutschen allmählich aussterben. Jährlich sterben hierzulande mehr Menschen als geboren werden. Mein Eindruck ist auch, dass es immer weniger Sexshops, weniger Clubs und ähnliches gibt. Es stimmt auch längst nicht mehr das Wort von sex sells.

Morgengruß von Helmut Harff: Wortsalat

Es ging gerade gestern durch die Medien: Jeder 7. Deutsche leidet unter funktionalem Analphabetismus. Das heißt, sie können beispielsweise ihren Namen schreiben und ein Straßenschild lesen, ganze Sätze überfordern sie aber.

Morgengruß von Helmut Harff: Hausmänner

Auf der noch laufenden IFA in Berlin erklären überall junge Frauen den Besuchern, was die Industrie so für die kleine oder auch große Küche im Angebot hat. Von weißer Ware spricht der Fachmann, auch wenn Kühlschränke und Co. in Edelstahl oder in Farbe daher kommen.

Aufgespießt: Mehr als ein Glockenklang

(Helmut Harff / Chefredakteur) Mein Sonntag hatte immer einen ganz besonderen Höhepunkt - einen Glockenklang. Es ist der Klang der Freiheitsglocke im Berliner Rathaus Schöneberg - einst der Sitz des Westberliner Senats.

Morgengruß von Helmut Harff: Wer sind wir?

Hat man in den vergangenen Wochen die Medien verfolgt, so konnte man den Eindruck bekommen, dass alle Deutschen potentielle Mörder und Fremdenhasser sind. Sicherlich bekam man im Ausland den Eindruck, dass wir alle mit erhobenem Arm und einem Benzinkanister durch die Lande auf der Suche nach potentiellen Ausländerunterkünfte sind, um diese abzufackeln.

Morgengruß von Helmut Harff: Nicht neues

Nach drei Tagen auf der IFA in Berlin kann ich schon mal ein erstes Fazit ziehen. Um es kurz zu machen: Wirkliche Neuheiten habe ich nicht entdeckt. Sicherlich können viele Hersteller auf Weiterentwicklungen verweisen. Die sind mal sinnvoll, leider viel zu häufig auch auf den zweiten Blick eher weniger zielführend.

Morgengruß von Helmut Harff: Guten Appetit

Wer ab heute die bis zum 9. September dauernde IFA – einst Internationale Funkausstellung genannt – in Berlin besucht, kann sich auf so manche kulinarische Überraschung freuen.

Morgengruß von Helmut Harff: Genuss

Gestern fanden auf den IFA-Gelände unter dem Berliner Funkturm die ersten Pressekonferenzen statt. Wurden an der einen Stelle schon die üblichen euphorischen Reden gehalten, hatten in der Mehrzahl der Hallen noch die Messebauer das Sagen.

Morgengruß von Helmut Harff: Die Milch machts

Milch macht müde Männer munter war ein Werbeslogan der westdeutschen Milchwirtschaft, entstanden in den 1950er Jahren, weiß Wikipedia. Der in deutscher Schlagergeschichte geschulte kennt auch den gleichnamigen Song von Paul Kuhn, der gern noch einen kleinen Klaren drunter mischte.

Morgengruß von Helmut Harff: Auf der Suche

Viele kennen das sicherlich: Da ist man umgezogen – innerhalb seiner Stadt oder gar in eine andere – und braucht einen neuen Friseur. Das kann einem auch passieren, wenn sein Lieblingsfriseur dicht macht oder seine Lieblingsfriseurin in Mutterschutz geht.

Aufgespießt: Klappe halten

(Helmut Harff / Chefredakteur) Mich nerven die Politiker, die nichts weiter können, als dumme Sprüche klopfen, Menschen beleidigen und abstempeln. Genau diese Genossen und Parteifreunde, die fast täglich von den Gerichten eine Watschen für ihre schon beim ersten Hinsehen schwachsinnigen Ideen bekommen, waren schuld daran, dass ich einst der Politik den Rücken gekehrt habe.

Morgengruß von Helmut Harff: 25 Jahre

Letztens beklagte jemand in einem Radiointerview, dass die Menschen heute viel zu schnell auseinander laufen und meinte damit, dass Beziehungen nur noch auf Zeit angelegt sind – auch wenn man gern anderes behauptet. Schauspieler Christian Ulmen bedauert im Playboy-Interview, dass seine erste Ehe gescheitert ist und sein Kind in einer Patchworkfamilie aufwächst.

Morgengruß von Helmut Harff: Es geht doch

Jeder der über Berlin und die Berliner redet oder schreibt, sieht sich veranlasst, sich über die Unfreundlichkeit, die Schnoddrigkeit der Hauptstädter zu beklagen. Berliner sind unfreundlich, maulen rum – so lauten die gängigen Klischees und Vorurteile.

Morgengruß von Helmut Harff: Political correctness

Pumuckel, ein kleiner rothaariger Kobold, erschaffen von Autorin Ellis Kaut und Illustratorin Barbara von Johnson, kennt wohl jeder - egal ob Kind oder schon größer gewachsen - in diesem Land. Er und Meister Eder begleiten uns seit 1962.

Morgengruß von Helmut Harff: Leihhühner

Diejenigen unter uns, die sich an die Zeit nach dem zweiten Weltkrieg erinnern können, wissen noch, wie es damals auf Balkonen, Hinterhöfen und Schrebergärten aussah. Überall mümmelten Kaninchen, gackerten Hühner und hier und da grunzte ein Schwein. Mitten in den Großstädten wurden sogar Kühe gehalten.

Morgengruß von Helmut Harff: Nackte Tatsachen

Ich habe heute eine Meldung zu einem Thema veröffentlicht, von dem ich dachte, dass es gar nicht mehr gibt: Nacktwandern. Das erinnerte mich an zahlreiche Erlebnisse im Ausland und vor Jahrzehnten.

Morgengruß von Helmut Harff: Kinder

Um es gleich zu sagen: Geht es um Kinder, so geht es mir so wie dem Blinden, der von der Farbe redet. Ich habe keine Kinder. Allerdings habe ich eine wesentlich jüngere Schwester und vier Stiefkinder.

Aufgespießt: Mitbringsel

(Helmut Harff / Chefredakteur) Sie gehören irgendwie zu jedem Urlaub - die Mitbringsel. Ich glaube, es gibt kaum jemand, der nicht irgend eine Erinnerung im Gepäck har. Damit meine ich nicht die Fotos auf dem Kamerachip oder die Sehnsucht nach dem Urlaubsflirt. Ich meine wirkliche Mitbringsel.

Morgengruß von Helmut Harff: Kriegsgewinnler

Krieg, Not, Elend und Vertreibung  sind ständiger Begleitung der Menschheit. Das gilt ebenfalls für die Tatsache, dass einige Menschen am Tod, am Elend und an der Zerstörung verdienen, viel verdienen. Manche werden sogar unendlich reich.

Morgengruß von Helmut Harff: Kleine Taschnlampe...

Wenn ich im Fernsehen Krimis sehe, vor allem solche am Vorabend - ich mag die, warum auch immer - muss ich immer an einen Kollegen aus meiner Zeit an der Komischen Oper in Berlin erinnern. Der war ein absoluter Filmfan und interessierte sich für Dinge in Filmen, die so nicht stimmen können.

Morgengruß von Helmut Harff: Laktosefrei

Liebe Leser, liebe Leserin, dieser Artikel ist laktosefrei, frei von Gluten. Ich habe den Artikel auch ohne Tierversuche erstellt. Ich habe ihn nicht einmal vor der Veröffentlichung Tieren vorgelesen. Einzig ein Mensch musste dran glauben und ihn lesen.

Morgengruß von Helmut Harff: Global reisen

Wir Deutsche sind Rieseweltmeister. Uns trifft man an jeder Ecke der Erde (ich weiß, sie ist rund). In Deutschland gibt es unendlich viele Restaurants, die mit ihrer fremdländischen Küche werben und selbst in Supermärkten bekommt man Lebensmittel, mit denen man fremdartige Gerichte zaubern kann.

Morgengruß von Helmut Harff: Kriminell

Folgt man den Stammtischen, so gehören Kinderschänder zumindest kastriert. Gleiches gilt für Vergewaltiger. Allerdings hört man hier noch immer, dass die jungen Dinger in ihren kurzen Röckchen ja auch selber schuld seien.

Morgengruß von Helmut Harff: Fremde Genüsse

Gestern schrieb ich an dieser Stelle über Ausländer und was sie uns Deutschen alles bisher gebracht haben und ganz sicher noch bringen. Wie zu erwarten, löste das eine kontroverse Diskussion aus.

Aufgespießt: Keine Ausländer

(Helmut Harff / Chefredakteur) Man stelle sich vor, wir Deutsche hätten uns sagen wir mal in den vergangenen 500 Jahren wie einst China oder auch Japan völlig gegenüber fremden Einflüssen abgeschottet. Na, die Vorstellung ist schon deshalb völlig unsinnig, weil es so lange gar kein Deutschland gab.

Morgengruß von Helmut Harff: Rache

Gestern lief auf Arte eine meiner Lieblingsopern, Mozarts Entführung aus dem Serail. Sie gilt als erste echte deutsche Oper. Kein Wunder also, dass in dem Singspiel deutsch gesungen wurde.

Morgengruß von Helmut Harff: Erinnerung

Vor zwei Tagen - es war der 13. August - erinnerte ich mich an diesen Tag vor 54 Jahren. Damals ließ die DDR-Führung eine Mauer erbauen. Es war der Tag, an dem ich das erste mal erfuhr, dass auch Erwachsene Angst haben.

Morgengruß von Helmut Harff: Wenn einer eine Reise tut

Die Sommerferien neigen sich ihrem Ende entgegen und schon am nächsten Wochenende werden wir wieder von Staus wegen des Urlaubs-Rückreiseverkehrs hören. Viele beenden Ihren Urlaub dann in kilometerlangen Autoschlangen.

Morgengruß von Helmut Harff: Lächeln

Wir alle kennen den Satz, wonach es aus dem Wald so herausruft, wie wir hineinrufen. Das will sagen, dass wir zumeist ziemlich direkt ein Echo auf dem erhalten, was wir machen.

Morgengruß von Helmut Harff: Ups

Sicherlich kennen Sie das: Man schreckt im Bett hoch, blickt auf die Uhr und denkt Sch.... Der Kassiker, man hat verschlafen. Eigentlich wollte man schon vor einer Stunde aufstehen. Na ja, eigentlich hätte man schon vor einer Stunde aufstehen müssen.

Morgengruß von Helmut Harff: Handgemacht

Egal wohin man blickt, Handarbeit, handgemachtes, Handmade steht hoch im Kurs. Dabei geht der Trend weit über das übliche Handwerken von professionellen und Hobbyhandwerkern hinaus.

Aufgespießt: Männer-Sommer-Sünden

(Helmut Harff / Chefredakteur) Es gibt sie noch immer - die Männer, die zu Sandalen weiße Socken tragen, ihren Bierbauch unter einem zu kurzem T-Shirt vorquellen oder pelzige Beine aus unförmigen Bermudas blicken zu lassen.

Morgengruß von Helmut Harff: Pack die Badehose ein

Heute muss ich nicht mehr mein kleines Schwesterlein mit zum Wannsee nehmen. Die ist alt genug, heute allein baden zu gehen. Doch das Vergnügen am Baden ist bis heute ungebrochen. Wie sollte es bei einem Berliner auch sonst sein, bei der wassereichen Hauptstadt-Umgebung.

Morgengruß von Helmut Harff: Saison

In Berlin beginnt sie heute, die Sommerkonzertsaison. Das Festival Young Euro Classic startet in seine 16. Auflage. Eine tolle Leistung von Festivalchefin Dr. Gabriele Minz. Der künstlerische Leiter von Young Euro Classic, Dr. Dieter Rexroth, hat wieder ein exzellentes Programm zusammengestellt.

Morgengruß von Helmut Harff aus Budapest

Heute nur ein kurzer Gruß aus Ungarns Hauptstadt. Hier sind schon jetzt gefühlte 30 Grad. Doch das ist ja nichts besonderes, denn schließlich haben wir ja fast überall in Europa hochsommerliche Temperaturen.

Morgengruß von Helmut Harff: He