Startseite  

14.08.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Immobilienkredite mit kurzer Zinsbindung auf Allzeittief

Immobilienkredite mit Zinsbindungen von fünf Jahren sind nach Angaben des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount so günstig wie nie in Deutschland. „Kredite mit fünfjähriger Zinsbindung können zu Konditionen ab 2,5 Prozent aufgenommen werden. Selbst im bisher absoluten Zinstief 2005 waren kurz laufende Darlehen nicht so günstig“, sagt Kai Oppel vom Baugeldvermittler HypothekenDiscount. Allerdings warnt der Experte: „Für Immobilienkäufer, die zu knapp kalkulieren, kann das vermeintliche Zinsschnäppchen zum Albtraum werden – wenn es im Jahr 2015 um die Anschlussfinanzierung für die verbleibende Restschuld geht.“

Ein 150.000 Euro Darlehen inklusive einprozentiger Anfangstilgung kann aktuell theoretisch mit einer Monatsrate von 450 Euro bedient werden. „Allerdings steht bei dieser Konstellation zum Ablauf der Zinsfestschreibung in fünf Jahren eine Restschuld von 142.000 Euro auf dem Papier“, erklärt Oppel. Wenn 2015 eine Anschlussfinanzierung fällig wird und die Zinsen um zwei Prozent gestiegen sind, würde sich die Monatsrate um etwa die Hälfte erhöhen – auf 674 Euro. Kann die erhöhte Rate nicht gestemmt werden, droht eine Zwangsversteigerung. Experten raten fünfjährige Zinsbindungen trotz der derzeitigen Schnäppchenkonditionen daher nur für kleinere Finanzierungssummen oder finanzstarke Kunden mit hohem Monatseinkommen.

 „Wer eine fünfjährige Zinsbindung wählt und mit mindestens 5 oder 6 Prozent Anfangstilgung startet, kann das Risiko bei der Anschlussfinanzierung minimieren und so von den Billigzinsen doppelt profitieren. Denn: Erstens beträgt die Restschuld für einen 150.000-Euro-Kredit in diesem Rechenbeispiel in fünf Jahren nur noch rund 100.000 Euro. Zweitens kann bei einem Zinsanstieg die Monatsrate von 1.000 Euro beibehalten werden. Im Gegenzug wird einfach die Tilgung um die Höhe des Zinsanstieges reduziert“, rechnet der Experte vor.

Wer sich bei fünfjährigen Darlehen keine hohen Anfangstilgungen leisten kann, sollte laut HypothekenDiscount unbedingt Darlehen mit 10- oder 15-jähriger Zinsbindung wählen. „Die Konditionen für zehnjährige Kredite sind im April unter die 3,5 Prozent-Marke gerutscht. Selbst Darlehen mit 15-jähriger Zinssicherheit kosten bei den günstigsten Anbietern unter 4 Prozent“, sagt Oppel. Solche Kredite bieten bei Anfangstilgungen von rund 2 Prozent ein deutliches Sicherheitsplus. Der Zinsaufschlag von rund 1 Prozent gegenüber den Fünf-Jahres-Krediten ist nach Angaben von HypothekenDiscount relativ zu sehen. Im historischen Kontext betrachtet, liegen Zinsen von 4 Prozent noch immer rund 2 Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt.

Immer informiert sein?

Lesen Sie auch diese Artikel:

Fallstricke beim Immobilienkaufvertrag



Lukas Pieczonka, Gründer und Geschäftsführer von McMakler

Ist ein Käufer für die eigene Immobilie gefunden, geht es an den Kaufvertrag. Doch wie sieht dieser aus und welche Unterlagen werden genau benötigt?

Baufinanzieren für Selbstständige

5,5 Millionen Selbstständige und Freiberufler zählt Statista. Ihre Berufsfelder reichen von Landwirten und Gastronomen bis zu Handwerkern.

Nein zur Ehe – Ja zum Haus

Rund 2,9 Millionen Paare leben hierzulande in einer nicht­ehelichen Lebensgemeinschaft. Viele von ihnen erwerben zusammen Wohneigentum.

Früh anfangen lohnt sich

Gerade erst die Schule abgeschlossen und kurz vor dem Start in den ersten Job oder ins Studium – für viele junge Menschen beginnt damit ein neuer Lebensabschnitt und ein wichtiger Schritt in die Unabhängigkeit.

Augen auf bei den Nebenkosten

Wer ein Haus oder eine Wohnung gekauft hat, zahlt die Grunderwerbsteuer. Dauerhaft wird vom Eigentümer dann noch die Grundsteuer abkassiert.

Neue Regeln für Häuslebauer

Zum 1. Januar 2018 ist das im April 2017 verabschiedete neue Bauvertragsrecht in Kraft getreten. Laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) profitieren private Bauherren ab sofort von mehr Verbraucherschutz.

Ohne Grundstück zum Eigenheim?

Um bis zu 45 Prozent sind die Baulandpreise in einigen Regionen Deutschlands in den vergangenen fünf Jahren gestiegen. Gerade in Ballungsräumen stellen die Kosten für das Grundstück eine hohe Hürde auf dem Weg zum Eigenheim dar.

Fertighäuser im Trend

Niedrige Zinsen und ein großes Interesse an energieeffizientem und zügigem Bauen kommen auch Fertighäusern zugute. Mittlerweile liegt ihr Anteil unter den Neubauten bei rund 20 Prozent.

Von Grund auf sicher

Björn Peickert, Vorstandsmitglied der DI Deutschland.Immobilien AG, zum Grundbuch für Immobilien: Anlage-Immobilien – cleveres Investment und stabile Altersvorsorge. Um Geld renditestark anzulegen, greifen immer mehr Sparer auf Renditeobjekte wie Ferien-, Denkmal- oder Pflegeimmobilien zurück.

Immobilienerwerb im Alter

Wer in reifen Jahren eine Immobilie erwerben will, hat es schwerer als jüngere Käufer. Die sogenannte Wohnimmobilienkreditrichtlinie kann Hürden für Darlehensvergaben unter bestimmten Bedingungen erhöhen. Erwerber über 50 können das durch ausreichend Eigenkapital ausgleichen.

Gründung einer Senioren-WG

Ein praktischer Leitfaden für alle Senioren-WG-Gründer: WohnPortal Plus, der digitale Marktplatz für Angebot und Nachfrage von alternativen Wohnformen im Alter, hat ein eBook zusammengestellt, in dem die wichtigsten Tipps und Hinweise rund um die Gründung einer Senioren-Wohngemeinschaft gebündelt sind.

Weil der erste Eindruck zählt

Vorher

Wohnungen mit Couch lassen sich schneller verkaufen. Weil sich acht von zehn Wohnungskäufern laut einer Studie eine leere Wohnung nicht möbliert vorstellen können, setzen immer mehr Immobilienverkäufer und Vermieter bei der Präsentation ihrer Objekte auf das sogenannte Home Staging.

Wie Licht Häuser für Käufer attraktiver macht

Beleuchtete Außenbereiche haben einen wesentlichen Einfluss auf die Attraktivität von Wohnhäusern. Jedem zweiten Europäer ist das wichtig beim Hauskauf.

Wie Licht Häuser für Käufer attraktiver macht

Beleuchtete Außenbereiche haben einen wesentlichen Einfluss auf die Attraktivität von Wohnhäusern. Jedem zweiten Europäer ist das wichtig beim Hauskauf.

Ein Multitalent für die Altersvorsorge

Im hellen Souterrain, unterm Dach oder als Anbau – Einliegerwohnungen schaffen neue Spielräume. Einzige Bedingung: genug Platz im eigenen Haus und ein solide aufgestelltes Baubudget.

Gute Vorsätze – auch bei der Baufinanzierung sinnvoll

Spätestens zum Jahreswechsel werden überall wieder gute Vorsätze gefasst. Das lohnt sich besonders bei der Baufinanzierung, denn hier ist die Anstrengung klein, der Nutzen aber sehr groß.

Wohnsituation im Alter

Die aktuelle Studie „Wohnen im Alter 2016“ von thyssenkrupp zeigt es deutlich auf: Die Deutschen beschäftigen sich viel zu spät damit, wie sie im Alter wohnen möchten. Jeder Dritte über 40 Jahre schiebt das Thema vor sich her – 2014 war es nur jeder Achte. Dabei wird unsere Gesellschaft dramatisch älter.

Endlich Zuhause

Nichts verheißt so viel Sicherheit und Geborgenheit wie das eigene Zuhause. 74 Prozent aller Mieter in Deutschland wünschen sich daher, früher oder später Wohneigentum zu erwerben.

Auch Weihnachten gemeinsam statt einsam

Häufig sind es gerade die schönen Erinnerungen, die einsamen Menschen 50plus und Senioren in der Weihnachtszeit am meisten zusetzen. Die Erinnerung daran, wie schön es in der Vergangenheit war, wie lebendig das Fest der Liebe früher einmal war.

Festzurren im Herbst - Bauen im Frühjahr

Herbstzeit ist Bauzeit - gedanklich zumindest. Denn damit Bagger und Bauarbeiter im Frühling pünktlich loslegen können, empfiehlt es sich schon Monate vorher, die Finanzierung des Eigenheims anzugehen.

Wohneigentümergemeinschaften

Mitglieder einer Wohneigentümergemeinschaft haben bestimmte Rechte und Pflichten. "Neulinge", die frisch eine Wohnung oder ein Reihenhaus gekauft haben, sollten sich mit den Spielregeln vertraut machen.

Gestiegene Immobilienpreise lassen Deutsche kalt

Während steigende Immobilienpreise in vielen europäischen Ländern Mieter und potenzielle Hauskäufer zunehmend vor große finanzielle Probleme stellen, erscheint im Vergleich dazu die Situation in Deutschland insgesamt noch recht entspannt.

Eidgenössische Paradiese

Die Schweiz steht für eine unglaubliche Vielfalt an Highlights – Kunst & Kultur in charmanten Städten, spektakuläre Wander- und Fahrradrouten, wagemutige Skirouten und unvergessliche Übernachtungen in den spektakulärsten Hotel.

Makler, Notar, Steuern

Nachdem 2015 das Saarland, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg die Grunderwerbsteuer auf 6,5 Prozent angehoben haben, diskutieren aktuell Politiker in Baden-Württemberg über eine Anhebung. In Thüringen ist der Anstieg von 5 auf 6,5 Prozent ab 1. Januar 2017 bereits beschlossene Sache.

Zu teuer, zu klein, zu abgenutzt

Nicht nur ein beruflicher Wechsel oder die Familienplanung machen häufig einen Umzug erforderlich, oftmals gibt es ganz andere Beweggründe: Eine zu hohe Miete im derzeitigen Domizil (35 Prozent), zu wenig Platz (28 Prozent) oder ein schlechter Zustand der Immobilie (26 Prozent) sind die häufigsten Anlässe für einen Wohnungswechsel.

Eine gebrauchte Immobilie kaufen

Wer sich den Traum vom Eigenheim mit einer gebrauchten und damit im Vergleich zum Neubau üblicherweise günstigeren Immobilie erfüllen möchte, muss vorher einiges bedenken.

Jacksons „Thriller Villa“ sucht neuen Besitzer

 

Eintauchen in das Leben des King of Pop: Die sogenannte „Thriller Villa“ von Michael Jackson in Las Vegas mit sieben Schlafzimmern und zwölf Bädern steht auf LuxuryEstate.com für 8,5 Millionen Euro zum Verkauf.

Komplettmodernisierung

Wer ein in die Jahre gekommenes Haus kauft oder erbt, muss meist mit Folgekosten für energetische Modernisierungen rechnen. In manchen Fällen ist es besser, den Altbau abzureißen und neu zu bauen.

6.000 Fördertöpfe

Energiespar-Modernisierer nehmen jedes Jahr rund 100 Millionen Euro an staatlicher Förderung nicht in Anspruch. Ein Grund kann sein: Die unübersichtliche Vielzahl an Vorschriften, Zuschüssen und Darlehen führt häufig zu einer Überforderung. Neue Informationsdienste verschaffen nun aber einen besseren Durchblick - und damit auch mehr Fördergeld.

Solarstrom für den Eigenbedarf

Immer mehr Windkraft- und Solarstromanlagen gehen in Deutschland ans Netz. Aufgrund der niedrigen Einspeisevergütung nutzen Privathaushalte mit Solarstromanlagen den solaren Strom zunehmend selbst. Um die erzeugte Energie für den Eigenbedarf aufbewahren zu können, benötigen Photovoltaik-Besitzer einen Solarstromspeicher.

Single-Apartments gefragt wie nie

Deutschland baut kleiner! 20 bis 25 Quadratmeter große Micro-Apartments werden vor allem in den Großstädten immer gefragter. Rund 25.000 solcher Wohneinheiten existieren bereits in Deutschland, Tendenz steigend.

Maklerlatein

„Ruhig, zentral, individueller Grundriss”: Was sich wie die Traumwohnung anhört, entpuppt sich bei der Besichtigung als abgelegen, neben einem Sägewerk und mit vielen Durchgangszimmern.

Mietfrei ist nicht gleich kostenfrei

Auch wenn es in den vergangenen Wochen zu Zinsanstiegen kam, ist Baugeld noch immer sehr günstig. Viele Menschen spielen deshalb mit dem Gedanken, ihre vier Wände zu kaufen statt zu mieten.

Der Sonne ein Stück näher

Der Balkon ist in den Sommermonaten für viele Stadtbewohner der beliebteste Aufenthaltsort. Wer noch keinen besitzt, kann ein Freiluftzimmer nachträglich anbauen - und nebenbei die Immobilie aufwerten.

Stadt oder Land?

Immer mehr Deutsche streben in die Städte. Doch wer eine Immobilie erwerben will, favorisiert meist den Stadtrand. Das zeigt jetzt eine Studie von BHW. 47 Prozent würden am liebsten dort bauen oder kaufen.

Topinvestitionsmöglichkeit in der Steiermark

In Eisenerz wird zurzeit der größte Teil einer alten Bergarbeitersiedlung zu einem Ferienresort ausgebaut: Interessant für Investoren ist der günstige Quadratmeterpreis und die Option auf Rückvermietung an den Verkäufer um garantierte fünf Prozent des Netto-Kaufpreises.

Hausverkauf

Wer seine Immobilie verkauft, kann mit dem Erlös eine noch laufende Hypothek auf einen Schlag zurückzahlen. Dafür verlangt die Bank allerdings eine Vorfälligkeitsentschädigung.

 

 

 

Eigenheim, Glück allein

Die eigenen vier Wände machen Menschen glücklich und die Entscheidung für Wohneigentum ist ein Entschluss, der selten bereut wird. Dies zeigt die Interhyp-Wohntraumstudie, für die mehr als 2.000 Deutsche danach befragt worden sind, wie ihre Wohnwünsche aussehen und wie sie den Immobilienkauf im Nachhinein bewerten.

Immobilien als krisensichere Wertanlage und Altersvorsorge

Laut verschiedenen Umfragen träumt ein Drittel der Bundesbürger von den eigenen vier Wänden oder hat die Anschaffung einer Immobilie bereits konkret geplant.

Alles teurer macht der Mai

Wer in den vergangenen Tagen einen Blick auf die Entwicklung von Baugeldzinsen geworfen hat, wird wahrscheinlich verwundert gewesen sein.

Die neue Landlust in der Stadt

Zwar leben zwei Drittel der Deutschen in der Stadt, doch wünschen viele sich Lebensbedingungen, wie sie eigentlich charakteristisch fürs Land sind: 80 Prozent bevorzugen eine Wohnfläche von mehr als 100 Quadratmetern und 52 Prozent suchen die Nähe zur Natur.

F+B-Wohn-Index Deutschland

Die Preise für Wohnimmobilien steigen nicht mehr so stark wie in den vorangegangenen Jahren. Im bundesweiten Durchschnitt erhöhte sich der Index bei Preisen und Mieten im Jahr 2014 nur noch um 1,2 Prozent. Gegenüber dem 3. Quartal sind Mieten und Preise im 4. Quartal 2014 sogar um 0,2 Prozent gesunken.

Ängste überschatten den Immobilientraum

Obwohl 80 Prozent der Deutschen gerne in den eigenen vier Wänden wohnen möchten, wagen viele den Schritt ins Wohneigentum nicht. „Rund neun von zehn Deutschen (89 Prozent) haben die Sorge, dass sie der Immobilienkredit finanziell zu sehr belastet.

Bauen, kaufen, finanzieren: Was ändert sich 2015?

Das Jahr 2015 bringt für Immobilienkäufer und Häuslebauer eine Reihe von Änderungen: Zwei Bundesländer erhöhen die Grunderwerbsteuer und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erweitert die Förderung ausgewählter Programme. Zudem sollen Mietpreisbremse und neues Maklerprinzip eingeführt werden.

Bezahlbarer Wohnraum gesucht

Um möglichst vielen Deutschen bezahlbares Wohneigentum zu ermöglichen, ist ein Umdenken erforderlich, sagt Lars Stoy, Vorstandsvorsitzender von BHW.

Die Vermessung der Wohnträume

Nach der Gesundheit ist ein attraktives Zuhause für 97 Prozent der Deutschen das zweitwichtigste Gut im Leben. Wichtiger als etwa Erfolg im Beruf oder ein großer Freundeskreis. Dies geht aus der dritten Interhyp-Wohntraumstudie hervor, die Deutschlands größter Vermittler privater Baufinanzierungen am heutigen Donnerstag vorgestellt hat.

Erfolgreicher Immobilienverkauf

Es geht um viel Geld. Nur logisch, dass Immobilienverkäufer für ihren Besitz den besten Preis erzielen wollen. Strittig ist, ob man vor dem Verkauf noch Mängel beheben soll. Jein, sagen Experten und raten zu Vorsicht.

Hauskäufer Best Ager

Angesichts stetig steigender Lebenserwartung kann es gerade auch für Mieter jenseits der 50 Jahre sehr sinnvoll sein, eine Grundlage für mietfreies Wohnen im Rentenalter zu schaffen. Bei der Finanzierung der Immobilie allerdings sollte diese Altersgruppe einige Tipps beachten. Die Finanzierungsexperten von Interhyp sagen, worauf es ankommt.

Die Besser-Wohner über 50

Die verfügbare Wohnfläche pro Person wächst mit zunehmendem Alter. Ab dem 50. Lebensjahr übertrifft sie bereits den Durchschnittswert von 45 Quadratmetern. "Menschen ab 50 Jahren leben deutlich häufiger als Jüngere im Eigenheim", bestätigt Rüdiger Grimmert von der BHW Bausparkasse.

Das eigene Traumhaus auf den Malediven

Als einziges Insel-Resort der Malediven im Luxusbereich bietet Soneva Fushi bereits seit Dezember 2012 Villen für den Privatbesitz an. Nun erweitert die Soneva Group dieses luxuriöse Angebot noch weiter und eröffnet die größten privaten Villen im Indischen Ozean. Die neuen Soneva Private Residences verfügen über acht Schlafzimmer und eignen sich ideal für Familienurlaube oder Hochzeitsfeiern.

Mietkauf – erst wohnen dann zahlen

Mietkauf war in den Siebziger-Jahren schon einmal populär und wird jetzt von Maklern und Bauträgern wiederbelebt. Es klingt ja auch so einfach wie verlockend: Der potentielle Käufer bezieht als Mieter die Wohnung oder das Haus und verpflichtet sich dazu, in einer bestimmten Frist die angemieteten vier Wände zu kaufen.

Mietfrei heißt nicht kostenfrei

Endlich keine Miete mehr zahlen: Das ist für viele ein Hauptargument für einen Haus- oder Wohnungskauf. Doch auch Immobilienbesitzer müssen neben den Zins- und Tilgungskosten regelmäßig diverse monatliche Ausgaben stemmen. Mieter, die zu Eigenheimbesitzern werden, sind sich darüber oft nicht im Klaren.

Wie breit ist bitte der Tiefgaragenstellplatz?

Warum Männer nicht zuhören und Frauen nicht einparken können, ist spätestens seit dem gleichnamigen Bestseller bekannt. Warum Frauen beim Hauskauf nach dem Waschmaschinenstellplatz fragen und Männer nach der Internetgeschwindigkeit, wissen bisher lediglich Immobilienmakler. 

Bau- und Wohntrends 2012

Das liegt 2012 im Trend: Bauweisen, die den Geldbeutel schonen. Energetische Maßnahmen, die Umwelt und auch Auge erfreuen. Und Baumaterialien, die die Gesundheit erhalten.

Auf zu neuen Ufern: Hausverkauf

Ein Leben lang im selben Haus wohnen - das Modell hat für viele ausgedient. Besonders ältere Immobilienbesitzer ziehen es vor, ihr ehemaliges Familiendomizil gegen eine bedarfsgerechte Eigentumswohnung in der Stadt zu tauschen.

Geschlechtergeschichten für Immobilienverkäufer

Viel Platz wollen sie alle – die einen für die Schuhe, die anderen für die Stereoanlage. Die Ansprüche von Frauen und Männern an Immobilien unter einen Hut zu bekommen ist zwar nicht einfach, aber auch nicht unmöglich.

2012 steigt Grunderwerbsteuer

In diesem Jahr stehen Bauherren und Immobilienkäufern in mehreren Bundesländern höhere Abgaben ins Haus. Gleich zum 1. Januar hat Schleswig-Holstein die Grunderwerbsteuer von 3,5 auf 5 Prozent angehoben.

Hauskauf mit Gewinn – die besten Tipps

Der Kauf einer gebrauchten Immobilie steht bei den Deutschen derzeit hoch im Kurs. Erwerber sollten neben Optik und Ausstattung ihres Wunschobjekts auch bauliche Mängel und versteckte Kosten im Blick haben.

Bis der nächste Umstand euch scheidet

Der Kauf einer Immobilie bleibt zwar für ein Gros der Deutschen die größte finanzielle Anschaffung im Leben. Allerdings fällt es Eigentümern besonders in  Großstädten immer einfacher, sich von einem Objekt zu trennen. „Vor 20 Jahren noch war der Kauf einer Immobilie für die meisten Deutschen ein Pakt mit der Ewigkeit.

Fördertöpfe 2012 - was ist drin?

Zum Jahresende 2011 gibt es wichtige Änderungen bei der Förderung von Energiesparmaßnahmen. Wer noch bis zum 31.12. ein modernes Heizsystem mit Solarkollektoren beantragt, kann sich eine Förderung von 120 statt 90 Euro je Quadratmeter und eine Prämie für den Kesseltausch von 600 statt 500 Euro sichern.

Die sieben Todsünden beim Immobilienkauf

Theologen und Philosophen mahnen die Menschen seit Jahrhunderten, sich tugendhaft zu verhalten. Während sie davon ausgingen, dass Sünden mit dem Tod bestraft werden, wissen Immobilienmakler heute, dass nicht unbedingt das Leben, aber zumindest Wohngefühl und Geld auf dem Spiel stehen. Die PlanetHome AG hat die sieben Todsünden für den Immobilienkauf neu interpretiert.

Balkonien statt Bahamas

Für den Erwerb einer eigenen Immobilie sind die Deutschen nach einer Online-Studie des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount zu einigen Zugeständnissen bereit. Wie die bevölkerungsrepräsentativ quotierte Befragung ergeben hat, würden 30,5 Prozent aller Deutschen auf eine Fernreise verzichten und 29,80 Prozent auf den Kauf eines neuen Autos.

Kognitive Dissonanz und Nestbautrieb

Für eine Liebe auf den ersten Blick schließen Verliebte häufig die Augen vor gravierenden Mängeln und gehen Kompromisse ein, die unschöne Folgen haben können. So auch beim Immobilienkauf. Die rosarote Brille trägt dabei den Fachbegriff kognitive Dissonanz oder wird als Ankerheuristik bezeichnet.

Wohnen wie die Promis

Hollywood lässt grüßen: Die große Mehrheit der Deutschen (75 Prozent) würde gerne in einer Luxusimmobilie wohnen, wenn sie das Leben eines Prominenten führen könnten. Das übrige Viertel hätte an einem Nobeldomizil hingegen kein Interesse.

Bauherrenversicherung - Fundament fürs Eigenheim

Das Gefahrenpotenzial auf einer Baustelle ist groß. Umso wichtiger ist es für Häuslebauer, dass sie umfassend versichert sind. Ob Schäden am Rohbau durch unvorhersehbare Witterungseinflüsse oder gar Unfälle von spielenden Kindern, weil die Baustelle unzureichend abgesichert ist – die Folgekosten lassen sich kaum aus eigener Tasche bezahlen.

Deutschland einig Energiespar-Land?

Millionen von alten Häusern blasen Energie zum Schornstein hinaus. Wer soll die Sanierung bezahlen? 52 Prozent der Deutschen finden, dass Mieter und Eigentümer die Kosten gemeinsam tragen sollten. Das hat jetzt eine repräsentative Emnid-Umfrage für die BHW Bausparkasse ergeben.

Kaufen statt mieten?

Viele Deutsche träumen von den eigenen vier Wänden, allerdings sind die finanziellen Spielräume für den Immobilienkauf begrenzt, wissen die Experten der TARGOBANK. Laut einer aktuellen Marktstudie können mehr als 36 Prozent der Befragten für das eigene Heim nur so viel Geld aufbringen, wie sie aktuell an Miete bezahlen. 

Alles dicht im Oberstübchen?

Ab dem 31. Dezember 2011 schreibt die Energieeinsparverordnung eine Dämmung der obersten Geschossdecken verpflichtend vor. Ausgenommen sind lediglich Ein- und Zwei-Familienhäuser, die die Eigentümer bereits vor dem 1. Februar 2002 selbst bewohnt haben.

Berlin - mehr als eine Reise wert

Berlin ist arm aber sexy, so war zu hören. Berlin ist trendy, kreativ, beliebt und das Top-Reiseziel in Deutschland. Künstler und sonstige Kreative zieht es ebenso nach Berlin, wie unzählige Lobbyisten und andere Menschen, die im Fahrwasser der Bundespolitik segeln.

Ob Mensch oder Immobilie – ein gepflegtes Äußeres steigert Marktchancen

Vertrockneter Rasen, ungeputzte Fenster, quietschende Eingangstür – was dem langjährigen Bewohner gar nicht auffällt oder zum Zeitpunkt des Verkaufs nicht mehr wichtig erscheint, fällt dem Interessenten sofort ins Auge. „Häufen sich kleinere Mängel und Unachtsamkeiten, kann bei einem potentiellen Käufer schnell der Eindruck entstehen, der Eigentümer habe wenig Wert auf die Pflege und damit den Erhalt der Immobilie gelegt“, sagt Robert Anzenberger, Vorstand der PlanetHome AG.

Zurück an den Stadtrand

Seit Jahren beobachten Stadtplaner das Comeback des Wohnens mitten in der City. Eine repräsentative Emnid-Umfrage für die BHW Bausparkasse hat jetzt einen abweichenden Trend ermittelt.

Ampel-Check für Bauherren

Bauherren sollten sich vor Vertragsabschluss genau informieren, wie solvent ein Bauunternehmen ist. „Bei einer so großen Investition wie dem Bau eines Eigenheims sollte man nichts dem Zufall überlassen“, warnt Schwäbisch Hall-Experte Marcus Weismantel und rät Häuslebauern zu einer Schufa-Unternehmensauskunft.

Eigenheim - (k)ein risikoreiches Unternehmen

Noch immer wohnen sehr viele Deutsche zur Miete. Das wollen immer mehr ändern. Sie wollen nicht Monat für Monat viele Hundert Euro an ihren Vermieter zahlen - sie wollen Wohneigentum.

Geschützt - Immobilien als Kulturerbe

Für die einen sind es Liebhaber-Objekte, für die anderen attraktive Steuersparmodelle. Denkmalgeschützte Häuser stellen hohe Anforderungen an ihre Besitzer. Doch das Engagement lohnt sich.

Heute meins, übermorgen vermietet

Beim Thema Immobilien teilten sich lange Zeit die Lager: Für Kapitalanleger waren Immobilien vor allem Objekte mit klaren Renditeerwartungen. Für Eigennutzer waren Häuser und Eigentumswohnung vor allem emotionale Erfüllung und Rentenvorsorge.

Immobilienverkauf in Rekordzeit nicht immer erstrebenswert

Wenn alle vom Immobilienkauf sprechen, sollten Eigentümer von Bestandsimmobilien auch an den Verkauf ausgewählter Objekte denken. „Eine extrem hohe Nachfrage und wenige Verkaufsobjekte führen dazu, dass sich besonders Eigentumswohnungen binnen kurzer Zeit veräußern lassen. Wer sein Objekt jedoch innerhalb von 24 Stunden verkauft, hat nicht zwangsläufig alles richtig gemacht“, sagt Robert Anzenberger, Vorstand der PlanetHome AG.

Achtung Häuslebauer: Nicht zu viel an die Gemeinde zahlen

Sie wollen bauen und dafür von der Gemeinde ein neues Grundstück erwerben? Dann Vorsicht, dass Sie dafür nicht mehr bezahlen als nötig, warnt die Bausparkasse Schwäbisch Hall. Deren Rechtsexperte Christoph Flechtner verweist auf ein gerade vom Bundesverwaltungsgericht verkündetes Urteil, das Bauherren vor überhöhten Erschließungskosten schützt (Az.: 9 C 8.09).

Baugeldstudie: Immobilienkauf nicht spießig

Kombi, Hund – und ein Eigenheim im Grünen: Was vor Jahren noch altbacken und spießig erschien, liegt heute wieder voll im Trend. Wie die aktuelle Baugeldstudie des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount zeigt, empfinden die Deutschen den Kauf einer Immobilie als zeitgemäß. Lediglich die Finanzierungsmodalitäten ängstigen viele.

Falscher Preis, falsche Ansprache, falsche Präsentation

Obwohl der Immobilienmarkt boomt wie nie zuvor, verkaufen private Eigentümer ihre Immobilien oft unter dem tatsächlichen Marktwert. „Privatverkäufern fehlt meist der Marktüberblick. Hinzu kommen Fehler in den Verkaufsunterlagen, bei der Präsentation der Objekte und Mängel in den Kaufverträgen“, erklärt Robert Anzenberger vom Immobiliendienstleister PlanetHome.

Checkliste: Baufinanzierung für Einsteiger

Auf in die eigenen vier Wände! Aber schön der Reihe nach: Vor dem Haus sollte erst einmal die Baufinanzierung sicher stehen. BHW-Experte Bernd Neuborn hat die besten Spartipps.

Abschied vom "Einmal im Leben"-Haus

Wenn schon bauen, dann aber groß - wer so plant, schafft es meist erst mit 40 Jahren oder später in die eigene Immobilie. Höchste Zeit für den neuen Trend "Klein starten, später ausbauen". Er findet immer mehr Anhänger.

Immobilienverkauf: Der richtige Maklervertrag

Laut einer Studie der PlanetHome AG können sich 84,6 Prozent aller Deutschen vorstellen, ihre Immobilie über einen Makler zu verkaufen. „Dennoch zieht nur jeder zweite Immobilienverkäufer tatsächlich einen Makler hinzu, wenn er sein Objekt veräußert. Viele scheuen hohe Kosten und wollen sich nicht binden“, weiß Robert Anzenberger, Vorstand des Immobilienvermittlers. Dabei spart der Maklereinsatz Zeit und kann den Verkaufserlös verbessern – wenn Makler und Maklervertrag passen.

Die sechs größten Fehler beim Immobilienverkauf

Immer wieder versuchen Immobilienbesitzer, ihr Objekt auf eigene Faust zu verkaufen. Die Ergebnisse sind nach Angaben des Immobilienvermittlers PlanetHome meist nicht optimal. Falsche Preisvorstellungen und fehlendes Vermarktungswissen ziehen den Verkauf in die Länge und können den Verkaufserlös schmälern.

Haus in Szene: Home-Staging

Der erste Eindruck zählt - auch beim Immobilienverkauf. Wer seine Immobilie gewinnbringend verkaufen will, sollte sie daher ins beste Licht rücken. "Home-Staging" zahlt sich aus.

Wohn-Riester für Fortgeschrittene

Für Immobilienbesitzer jenseits der 50 ist ein Wohn-Riester-Bausparvertrag eine durchaus interessante Option. Sie können ihr Eigenheim schneller entschulden und den Ruhestand unbeschwert genießen - vielleicht sogar im Urlaubsparadies am Mittelmeer.

Immobilienfinanzierung: Niedrige Zinsen locken
Steigende Zinsen für Immobilienkredite, anziehende Immobilienpreise, erhöhte Grunderwerbsteuer in einigen Bundesländern ab 1. Januar: Immobilieninteressenten, die ihr Objekt aus diversen Gründen noch in diesem Jahr kaufen und mit einem Darlehen finanzieren wollen, können bis zum Weihnachtsfest aktiv werden.
Riester-Immobilienkredite: Maximale Förderung fürs Eigenheim

Bauherrn und Wohnungskäufer können jetzt richtig Geld sparen, wenn sie sich für das richtige Riester-Darlehen entscheiden. Das zeigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest für die Dezember Ausgabe der Zeitschrift Finanztest. So günstig kamen zukünftige Eigenheimbesitzer noch nie an einen zinssicheren Kredit. Und die Riester-Förderung für die eigenen vier Wände ist besonders wirksam.

50-Jahrestief geknackt: Bauzinsen markieren im August neues Allzeittief

Anfang August sind die Zinsen für Immobilienkredite auf ein neues Allzeittief gerutscht. Bauherren und Immobilienkäufer können nach Angaben des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung ab 3,2 Prozent aufnehmen. Kredite mit fünfjähriger Zinsbindung sind bei den günstigsten Anbietern ab etwa 2,5 Prozent erhältlich.

Barrierefreiheit - Deutsche planen weitsichtig

Die Deutschen werden immer älter - und damit ändern sich die Ansprüche an das Wohnen. So gibt mehr als die Hälfte der Deutschen (51,7 Prozent) an, möglichst barrierefrei wohnen zu wollen. Wichtig sei, dass eine Immobilie altersgerecht geplant werde und zum Beispiel problemlos mit einem Rollstuhl zugänglich sei.

Bausparen: Zehn Pluspunkte

Der Bausparvertrag ist ein Klassiker unter den Bankangeboten und gleichzeitig ein Sonderfall in der für Laien oft undurchschaubaren Finanzwelt. Schließlich kombiniert er als einziges Finanzprodukt einen Spar- mit einem Darlehensvertrag. „Bausparen bietet einerseits maximale Sicherheit und ist andererseits weit flexibler als vielfach bekannt“, findet Schwäbisch Hall-Expertin Kathrin Mühe und nennt zehn Pluspunkte, die für den Finanzklassiker sprechen.

Kaufen oder mieten?

Obwohl sich über 85 Prozent der Bundesbürger Wohneigentum wünschen, besitzen derzeit nur 42 Prozent der Deutschen tatsächlich eine eigene Immobilie. Viele schreckt die finanzielle Belastung ab, dabei ist diese nicht zwangsläufig höher als bei einer Mietwohnung. Ganz im Gegenteil - die monatliche Ratenzahlung sollte sich an der bisherigen Kaltmiete orientieren.

Auslaufmodell Seeling

Bald müssen viele Bauherren und Käufer neu rechnen. Wer ein sowohl privat als auch unternehmerisch genutztes Gebäude komplett dem Betrieb zuordnet, kann beim Finanzamt den vollen Vorsteuerabzug geltend machen. Diese  Steuergestaltung wurde als Seeling-Modell bekannt. Doch die günstige Form der Baufinanzierung läuft aus: Die Mitgliedstaaten der EU haben sich darauf verständigt, das Sparmodell ab 1. Januar 2011 zu unterbinden.

Die aktuelle Leitzinsen und die Immobilienfinanzierung

Der Leitzins wird von der Europäischen Zentralbank in regelmäßigen Abständen festgelegt. Dies erfolgt auf Basis der aktuellen Inflationshöhe, des Wirtschaftswachstums und der sich im Umlauf befindlichen Geldmenge. Durch die Veränderung des Leitzinses versucht die Zentralbank, eine Geldwertstabilität zu erreichen.

Baugeldstudie: Wissen um Immobilienkredite bleibt schlecht

Viele Deutsche kennen sich kaum mit der Vielzahl an Kreditarten aus, die es mittlerweile gibt. Laut Baugeldstudie 2010 des Kreditvermittlers HypothekenDiscount sind Begriffe wie Familiendarlehen, Realkredite, Flexkredit oder variable Darlehen nur jedem vierten bis fünften Deutschen bekannt. Darlehensnehmer sollten sich auf Bankgespräche besser vorbereiten.

Auch rückwirkend: Recht auf Prämie einfordern

Bausparer aufgepasst! Haben Sie Anspruch auf Wohnungsbauprämie oder Arbeitnehmersparzulage? Betroffene sollten ganz schnell nachrechnen. Die Förderungen können bis zu vier Jahre rückwirkend beantragt werden.

Mit Förderung ins Eigenheim?

Mehr als 300.000 Wohn-Riester-Verträge wurden 2009 abgeschlossen. Doch die Eigenheimrente gilt immer noch als kompliziert - da verzichten viele Deutsche lieber auf die Förderung. Zu Unrecht, meint BHW-Experte Bernd Neuborn und beantwortet häufig gestellte Fragen.

Bauchgefühl beim Immobilienkauf oft entscheidend

Geht es um den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses, dann achten die Deutschen zuerst auf formale Kriterien: Für 89,6 Prozent müssen vor allem Wohnfläche und Preis zu den eigenen Vorstellungen passen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag der comdirect bank. Besonders häufig ist aber auch das Bauchgefühl entscheidend.

Restschuldversicherung: Mit den besten Angeboten mehr als 1000 Euro sparen

Eine Versicherung für den Todesfall gehört zu einer soliden Baufinanzierung. Vor allem Menschen, die alleine für die Kreditraten aufkommen, sollten ihre Familien oder ihren Partner mit einer Restschuldversicherung absichern. Für diesen Schutz hat Finanztest 46 Tarife von 17 Versicherern getestet und enorme Preisunterschiede festgestellt.

Eigenheimfinanzierung:Große Zinsunterschiede – Bausparkassen vorn

Unterschiede bis zu mehreren Zehntausend Euro für die gleiche Kreditsumme ermittelte die Zeitschrift Finanztest nach einer Untersuchung der Angebote zur Eigenheimfinanzierung von 87 Banken, Bausparkassen, Versicherern und Vermittlungsgesellschaften.

Zehn Gründe für einen Bausparvertrag

Als Finanzierungsbaustein fürs Eigenheim ist der Bausparvertrag allgemein bekannt und akzeptiert. Was aber, wenn man noch nicht weiß, ob man irgendwann bauen will? Oder man bereits in eigenen vier Wänden wohnt?

So hilft der Staat beim Bauen

Der Bau eines Hauses ist meist die größte Investition des Lebens und mit erheblichen finanziellen Belastungen verbunden. Gut, wenn der Staat hilft, Eigenkapital aufzubauen, Darlehen schneller zu tilgen oder spezielle Baumaßnahmen durch zinsgünstige Kredite zu unterstützen.

Ängstliche Anleger bescheren Bauherren Billigzinsen

Für Immobilienkäufer und Häuslebauer ist die Nervosität an den Börsen eine gute Nachricht.  „Die Zinsen für Immobilienkredite sind Anfang Oktober nochmals gesunken. Darlehen mit zehnjährigen Zinsbindungen sind unter die 4-Prozent-Marke gerutscht, Kredite mit 15 Jahren Zinsbindung kosten weniger als 4,5 Prozent“, sagt Kai Oppel vom Baugeldvermittler HypothekenDiscount.

Angst vor Arbeitslosigkeit hält Deutsche vom Immobilienkauf ab

Angst vor Arbeitslosigkeit ist für fast 60 Prozent der Deutschen der Hauptgrund, auf den Kauf einer Immobilie und die damit verbundene Aufnahme eines Kredites zu verzichten.  Das geht aus der repräsentativen Baugeldstudie 2010 des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount hervor. Dabei ist die Befürchtung, den Kredit wegen Arbeitsplatzverlust nicht mehr bedienen zu können, weitgehend unbegründet.

Baugeld so günstig wie fast nie in 65 Jahren Bundesrepublik

Die Zinsen für Immobilienkredite sind jüngst noch einmal gefallen – und befinden sich damit so niedrig wie kaum während der Nachkriegsgeschichte in Deutschland. „Nur zwei Mal sind die Bauzinsen in den vergangenen 65 Jahren auf ein ähnlich tiefes Niveau gesunken“, sagt Kai Oppel, Sprecher beim Baugeldvermittler HypothekenDiscount.

Checkliste Kapitalanlage-Immobilien: Welches Objekt passt zu mir?

Wer ein Objekt zum Vermieten erwerben möchte, steht immer vor der Frage: Eigentumswohnung, Eigenheim oder Mehrfamilienhaus. Vielleicht ist sogar die Beteiligung an einer Gewerbeimmobilie sinnvoll. Welche Vor- und Nachteile beinhalten die einzelnen Objekte? Die PlanetHome AG hat hierfür eine Checkliste erarbeitet.

Immobilien: Jetzt kaufen

Immobilien sind wieder attraktiv. Wer genug Kapital hat, sollte jetzt in ein Eigenheim oder eine vermietete Eigentumswohnung investieren. Dank der günstigen Zinsen stehen Käufer auf Dauer fast immer besser da als Mieter und haben in eine stabile Geldanlage investiert.

Regionale Förderprogramme helfen beim Hauskauf

Die eigenen vier Wände als sichere Kapitalanlage müssen auch in der Finanzkrise kein unerfüllter Traum bleiben. Wie der Baugeldvermittler HypothekenDiscount mitteilt, unterstützen spezielle Förderdarlehen besonders Familien beim Kauf oder Neubau von Immobilien.

Baukredite-Zinsen trotz Minus-Inflation stabil

Erstmals seit 22 Jahren sind die Preise in Deutschland gegenüber dem Vorjahr gefallen: Die Inflationsrate im Juli betrug minus 0,6 Prozent. Jedoch blieb der Effekt auf die Baukreditzinsen aus – nach einigem Auf und Ab in den vergangenen Monaten haben sich die Konditionen bei der Immobilienfinanzierung seit Mitte Juli kaum verändert.

Baufinanzierungs-Know-how - das wissen die Deutschen

Wie gut kennen die Deutschen die Grundbegriffe der Baufinanzierung? Im Auftrag der comdirect bank hat das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) 2.017 Bundesbürger über 18 Jahre in einer repräsentativen Erhebung dazu befragt.

Baufinanzierung: Bequemlichkeit beim Angebotsvergleich kostet Milliarden

Über eine Milliarde Euro könnten die Deutschen jedes Jahr sparen - wenn sie vor Abschluss eines Hypothekendarlehens die Angebote verschiedener Finanzierer vergleichen und so einen um 0,3 Prozent günstigeren Kredit finden und abschließen würden. Das ist das Ergebnis einer Hochrechnung der comdirect bank auf Basis einer Umfrage des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung.

Baugeld: Gesunkene Zinsen machen kombinierte Darlehen interessant

Die Zinsen für Immobiliendarlehen sind in den vergangenen Wochen noch einmal leicht gesunken – die ohnehin erstklassigen Finanzierungsbedingungen haben sich damit nochmals verbessert.

Immobilienkredite: Vorfälligkeitsentschädigung häufig zu hoch

Banken verlangen zurzeit hohe Entschädigungen, wenn Kunden ihre Kredite vorzeitig kündigen. Hoch sind die Forderungen oft auch deshalb, weil sich die Banken verrechnen, so die Stiftung Warentest in ihrem aktuellen Finanztest-Heft.

Immobilienfinanzierung: 15-jährige Zinsbindungen derzeit empfehlenswert

Ist die Höhe der monatlichen Kreditrate für zehn Jahre festgeschrieben, wird danach ein Anschlusskredit fällig, dessen Höhe bei einem Kredit mit einprozentiger Anfangstilgung oftmals bei rund 80 bis 90 Prozent der ursprünglichen Kreditsumme liegt. Falls die Zinsen steigen, könnte sich die Monatsrate dann deutlich verteuern.

Große Unterschiede bei Wohn-Riester-Angeboten: Bausparkassen vorn

Wohn-Riester entwickelt sich zum Renner in der Baufinanzierung. Kein Wunder, lassen sich die staatlichen Zuschüsse für die Altersvorsorge mit Wohneigentum doch recht flexibel verwenden. Bausparer können die Förderung bereits in der Ansparphase nutzen und so die Bildung von  Eigenkapital stärken, ohne das keine solide Baufinanzierung auskommt.

Zuschuss für Bauherren in Not
Die Finanzkrise bringt auch manchen Eigenheimbesitzer in Bedrängnis. Sind Haus oder Eigentumswohnung noch nicht abbezahlt, drohen Arbeitslosigkeit oder unvorhergesehene Verluste bei der Geldanlage die Immobilienfinanzierung zum Einsturz zu bringen.
Baugeld: Die Anschlussfinanzierung nicht verpassen

Die Historie zeigt: Bauzinsen können in kurzer Zeit rapide klettern. So stiegen die Raten für fünfjährige Darlehen im Jahr 1999 innerhalb von drei Monaten um fast 1,5 Prozentpunkte – was Immobilienkredite um mehrere tausend Euro verteuerte

Deutsche unterschätzen Dauer bis zur Schuldenfreiheit

Jeder fünfte Deutsche weiß nicht, dass es im Schnitt 30 Jahre dauert, bis ein Immobilienkredit getilgt ist. Die aktuelle Baugeldstudie des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount zeigt, dass fast 20 Prozent der Bevölkerung die Dauer bis zur Schuldenfreiheit nur halb so hoch oder noch geringer einschätzen, als sie tatsächlich ist.

Baufinanzierung: Nicht jeden Euro verplanen

Der Erwerb der eigenen vier Wände ist für die meisten Menschen die größte Investition ihres Lebens. Damit es sich auch während des Hausbaus und in der Tilgungsphase noch leben lässt, muss die monatliche Belastung tragbar sein.

Bausparer verlieren Privilegien

Von vielen unbemerkt, haben die Bausparkassen in Deutschland zum Jahreswechsel ein Verkaufsargument verloren. Hierauf macht Olaf Haubold von der inhabitat Genossenschaft für Immobilienbesitz e.G. aufmerksam.

Modernisierung: Neue Fördermittel für Vermieter

Viele Vermieter schrecken davor zurück, in die energieeffiziente Sanierung ihres Immobilienbesitzes zu investieren. Nun hat der Staat die Finanzierungshilfen erhöht, damit ihnen der Schritt leichter fällt. Lässt ein Vermieter seine Immobilie sanieren, um den Energieverbrauch zu reduzieren, kann er seine Mieter an den Umbaukosten beteiligen.

Noch fünf Milliarden Euro Eigenheimzulage

Geldsegen vom Staat für Hunderttausende Hausbesitzer: Mitte März schütten die Finanzämter 5,1 Milliarden Euro an Eigenheimzulage aus. Das hat das Bundesfinanzministerium auf Anfrage der Dresdner Bank bestätigt. Die Eigenheimzulage ist aber ein Auslaufmodell und wird vom Wohnriestern abgelöst.

Kein Steuerrabatt für Bauherren

Die in Deutschland übliche Doppelbelastung von Bauleistungen mit Umsatz- und Grunderwerbsteuer ist rechtmäßig. Das hat der Eu-ropäische Gerichtshof (EuGH) jüngst entschieden (Az.: C-156/08).

Langfristig lauern Inflationsgefahren

Der globale Abschwung beschleunigte sich in den letzten Monaten in einem bisher nie gekannten Ausmaß. Viele Industriestaaten befinden sich inzwischen in der schwersten Rezession seit der ersten Ölkrise in den 70er Jahren. Gleichzeitig reißen die schlechten Nachrichten aus dem Finanzsektor nicht ab.

Hypothekendarlehen: 87.400 Euro Unterschied – für das gleiche Darlehen

Für ein Hypothekendarlehen über 160.000 Euro mit einer Zinsbindung von 20 Jahren zahlt man bei einem teuren Anbieter bis zu 87.400 Euro mehr Zinsen als bei einem günstigen. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift Finanztest in ihrer März-Ausgabe, für die sie das Angebot von 89 Banken, Bausparkassen, Versicherern und Vermittlungsgesellschaften untersucht hat.

Immobilienmarkt wird bereinigt und neu bewertet

Die Immobilienwirtschaft kämpft mit Liquiditäts- und Nachfrageengpässen. Wie lange die Krise dauert und ob ihre Talsohle in Deutschland schon erreicht ist, konnten auch die Referenten auf der "CIMMIT 2009" nicht übereinstimmend beantworten.

Sicher, rentabel und flexibel: Bausparen

Es hat sich mittlerweile herumgesprochen: Bausparen ist nicht spießig, sondern im Gegenteil lohnend und clever. Dafür sorgen nicht zuletzt die staatlichen Zulagen.

Vorteil Eigentümergemeinschaft - gemeinsam sparen

Für Millionen Wohnungen in Mehrfamilienhäusern steht die Modernisierung für mehr Energieeffizienz ganz oben auf der Tagesordnung. Wohneigentümer-Gemeinschaften (WEG) können jetzt den "Gruppenbonus" ausspielen.

Gutes Fundament: Mit Bausparen zum Eigenheim

Die Finanzkrise hat der Welt drastisch vor Augen geführt, wie wichtig das solide Fundament einer Baufinanzierung ist. Als "Nation der Bausparer" sind die Deutschen auf der sicheren Seite, setzen sie doch auf ein bewährtes, zuverlässiges Finanzierungsinstrument, dem zu vertrauen lohnt.

Die eigenen vier Wände: Jetzt zugreifen!

Wer seinen Traum vom Eigenheim verwirklichen will, hat jetzt gute Karten. Die Zeiten sind besonders günstig. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse des Postbank Research.

Breit gefördert: Wohneigentum in Deutschland

(Postbank) Noch in diesem Jahr gibt es die attraktive Riester-Förderung auch für den Erwerb von Wohneigentum. Die wichtigsten Punkte auf einen Blick.

 


Veröffentlicht am: 29.04.2010

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

Männermode - mal schauen?

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit