Startseite  
 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Nackte Königinnen - preisgekröntes Schachspiel

Die Damen sind hochschwanger, Hexen auf ihrem Besen symbolisieren die Springer, die Türme sind standfeste Frauen mit großen Füßen - das Schachspiel von Goldschmiedin Britta Schwalm aus Langen ist ein Kampf der Weiblichkeit. Dieses einzigartige Schachspiel wurde im Mai 2010 beim XIV. Benvenuto-Cellini Wettbewerb mit einer Medaille ausgezeichnet. Britta Schwalm gewann den Wettbewerb in der Kategorie 2: Objekt „Frühling in Wien“.

Die Figuren sind zart geschmiedete, erotische Damen. Sie unterscheiden sich durch ihr blondes oder schwarzes Haar. Die Verwundbarkeit und eingeschränkte Mobilität der Bauern spiegelt sich wieder in der sitzenden Position, in der sie als Bäuerinnen ihre langen Haare über Kopf waschen. Die Wehrhaftigkeit der Türme zeigt sich durch starke Frauen, die mit Körperspannung dastehen und sich selbst und der Umgebung Halt geben. Die Wendigkeit der Springer wird von Hexen auf ihrem Besen reitend dargestellt. Mobiler geht es nicht und die Hexe als Symbol ist eine Verdichtung alles Weiblichen. Die Läuferinnen sind raumgreifende Figuren und mitten in der Bewegung eingefangen. Die Königin sichert die Nachkommen. Daher ist die Königin hochschwanger. Der König – natürlich auch eine Frau - macht das, was sie am besten kann: regieren und repräsentieren.

Der Wettbewerb, der vom Zentralverband der Deutschen Goldschmiede, Silberschmiede und Juweliere e.V. und die Bundesinnung Österreich als Veranstalter des Benvenuto-Cellini-Wettbewerbs 2010 ausgeschrieben wird, hat das Ziel, eine zeitbezogene Schmuckauffassung in die Öffentlichkeit zu tragen, mit der sich die individuell strukturierten Goldschmiede und Silberschmiede deutlich von einem marktorientierten Massenprodukt abzuheben vermögen. Die Ergebnisse sind von exzellenter Perfektion, gestalterischem Einführungsvermögen, Tragbarkeit und Funktionalität geprägt. Sie belegen den hohen Rang und das herausragende Niveau der Goldschmiede und Silberschmiede.

Es hatten sich 21 Goldschmiede mit ihren Arbeiten beworben. Es wurden 9 Preisträger mit der Benvenuto-Cellini-Medaille in drei Kategorien ausgezeichnet.

Das preisgekrönte Spiel gibt es ab jetzt auf KLICK-Germany: http://shop.klick-germany.de

Lesen Sie auch diese Artikel!

Coffeemonsters 2.0
Pirelli Kalender 2019 Backstage
Geschnittene Bilder
Volles Rooäää voraus
Drawings' von Hakan Eren
Harff trifft: Tina Niedecken und ihren Mann Wolfgang
Roswitha Haftmann-Preis für Michelangelo Pistoletto
Das „Trumpeltier“
Kunst darf nicht überall alles
Brita Plath Photography
Liu Xiaodong bei BMW
Amparo Sard "THE OTHER"
Körperkult in Klagenfurt
EATALY rettet Das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci
Victoria von Calvatone aufgetaucht
Kultweingut Ornellaia
Künstler des Monats: Julia Gruner
Gestalter wird man nicht zum Selbstzweck
Klein und fein: RHY ART FAIR BASEL
Seven Magic Mountains
„Museo Atlántico“: Versunkene Kunst
Rote Ohren?
Pop-Art-Ikone James Francis Gill in Werl
Kann man Kunst schmecken?
Mallorca als Muse
Goldene Zeiten für das Kunsthaus Zürich
OSTRALE´O15
Triennale der Photographie Hamburg
Vinyl boomt wie lange nicht mehr
Sylt im Gegenlicht
ME by Meliá provoziert mit Alberto Van Stokkum
Julian Faulhaber präsentiert CATALOGUE
Harald Glööckler auf der Stroke Art
Harald Glööckler malt wieder
Vienna Biennale 2015
Kunst für Alle – Kuratiert & Einzigartig
Kunst, Kultur und Pirelli
Best Art Vinyl Award kürt kreativstes Plattencover
Bahamaische Farben
Kunst im Botanischen Garten in Vilnius
Zwei Brüder erobern die Airbrush- und Pinstriping-Szene
Design-Skulpturen für Erfolgreiche
ART WORKS
Hochprozentige Eisenbahn
Der teuerste Orgasmus der Welt
Bild des Monats Mai 2014: "Silencio"
Bild des Monats April: "Pause"
ARTMUC - eine Kunstmesse
Bild des Monats März: "Augenblick"
Micky Maus inspiriert dAMIEN hirst
worldrecords – made in germany
Málaga: Thyssen Museum eröffnet
Art Basel Miami Beach: Maybach präsentiert Schnabel-Skulptur
Harff trifft: Pablo Picasso – Maler und Bildhauer
Der Sammer-Fürst: Neuerwerbungen unter Hans-Adam II von und zu Liechtenstein
Roswitha Haftmann-Preis 2011 geht an Carl Andre
Isabella Gabriel Niang: Creating Worlds 2010
SEO drückt art’otel cologne Stempel auf
Cannes: Das World Photography Festival und die Sony World Photography Awards begeistern
EL Greco
Fröhliche Trinker: Szenen aus der Taverne im Rijksmuseum
Editionsgalerie LUMAS wird fünf Jahre alt
Isabella Gabriel Niang – Malerin, Lehrerin und Stiftungspräsidentin

 


Veröffentlicht am: 21.06.2010

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 



Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit