Hänsel und Gretel

In seiner Inszenierung Hänsel und Gretel beleuchtet Johannes Felsenstein Engelbert Humperdincks Oper als ein Werk, das durch die sozialkritische Refl exion, den Rückgriff auf Archetypen und auf kulturelles Erbe nicht nur die Atmosphäre seiner Zeit traf, sondern Fragen aufwirft, die auch über das 20. Jahrhundert hinaus bis in
unsere heutige Zeit brisant geblieben sind.

Eine Oper, die uns dazu anregt, mit Gedenken und Gedächtnis, mit Erinnerung und Geschichte im Blick auf jene umzugehen, die auch heute in schweren Zeiten als Schwächste die größte Last zu tragen haben – die Kinder.

Hänsel und Gretel wurde am 23. Dezember 1893 in Weimar unter Richard Strauss als Dirigent das erste Mal aufgeführt. Die Oper gehört heute zum häufig gespielten Repertoire von Opernhäusern und wird besonders gerne in der Adventszeit aufgeführt.

Hänsel und Gretel in Dessau

In seiner Inszenierung Hänsel und Gretel beleuchtet Johannes Felsenstein Engelbert Humperdincks Oper als ein Werk, das durch die sozialkritische Reflexion, den Rückgriff auf Archetypen und auf kulturelles Erbe nicht nur die Atmosphäre seiner Zeit traf, sondern Fragen aufwirft, die auch über das 20. Jahrhundert hinaus bis in unsere heutige Zeit brisant geblieben sind.

Die Quelle für Engelbert Humperdincks Oper war das Märchen „Hänsel und Gretel“ in der Fassung von Ludwig Bechstein. Im Gegensatz zu den Märchen-Kunstfiguren der Grimmschen Niederschrift zeigt Bechstein Menschen mit Gefühlen, Sehnsüchten und Ängsten. Bei ihm wird der Leser zum ersten Mal mit dem Realismus einer ausweglosen familiären Situation konfrontiert. Bechstein beschreibt das soziale Elend in seinem Ausmaß und seiner Konsequenz. Hunger und Tod bestimmen das Leben der Kinder.

Hänsel und Gretel sind bedauernswert arme Kinder, die in einem trostlosen und gewalttätigen Elternhaus aufwachsen. Wie alle Kinder sehnen auch sie sich nach Harmonie und Geborgenheit bei Mutter und Vater, doch leider können sie dieses Gefühl nur in ihrer Phantasie fi nden. In ihren Wunschträumen überschreiten sie die Grenze zwischen Realität und Irrealität, begeben sich in märchenähnliche Erlebniswelten und haben Visionen von einem besseren Leben aller Kinder. Hier erscheinen ihnen die Eltern so, wie sich jedes Kind seine Eltern erträumt – als positive Helden, als umsorgende, gute, liebende Menschen. Schließlich wachen Hänsel und Gretel unter einem Weihnachtsbaum auf. Dort entdecken sie ein Knusperhäuschen. Wie jedes Spielzeug offenbart und steigert auch dieses Häuschen seine Geheimnisse in der Imagination: die Kinder spielen das Märchen von Hänsel und Gretel, der Vater wird zum Darsteller der Hexe. Angst und Neugier, Wissen und Ahnen mischen sich in kindlicher Entdeckungslust.

In seiner Inszenierung Hänsel und Gretel beleuchtet Johannes Felsenstein Humperdincks Oper als ein Werk, das durch die sozialkritische Refl exion, den Rückgriff auf Archetypen und auf kulturelles Erbe nicht nur die Atmosphäre seiner Zeit traf, sondern Fragen aufwirft, die auch über das 20. Jahrhundert hinaus bis in unsere heutige Zeit brisant geblieben sind. Eine Oper, die uns dazu anregt, mit Gedenken und Gedächtnis, mit Erinnerung und Geschichte im Blick auf jene umzugehen, die auch heute in schweren Zeiten als Schwächste die größte Last zu tragen haben – die Kinder.

(aus: Pressemitteilung zur Premiere von HÄNSEL UND GRETEL am 21. Oktober 2007 am Anhaltischen Theater Dessau)

Hänsel und Gretel - Oper von Engelbert Humperdinck in drei Bildern nach der Dichtung von Adelheid Wette (Quellenkritische Neuausgabe von Hans-Josef Irmen).

Musikalische Leitung: MARKUS L. FRANK
Inszenierung: JOHANNES FELSENSTEIN
Bühne und Kostüme: STEFAN RIECKHOFF
Leitung des Kinderchores: DORISLAVA KUNTSCHEVA
Dramaturgie: SUSANNE SCHULZ
Peter, Besenbinder: LUDMIL KUNTSCHEW
Gertrud, sein Weib: ALEXANDRA PETERSAMER
Hänsel, deren Sohn: SABINE NOACK
Gretel, deren Tochter: CORNELIA MARSCHALL
Die Knusperhexe: LUDMIL KUNTSCHEW
Sandmännchen/Taumännchen: VIKTORIJA KAMINSKAITE
ANHALTISCHE PHILHARMONIE DESSAU
KINDERCHOR des ANHALTISCHEN THEATERS DESSAU
KOMPARSERIE des ANHALTISCHEN THEATERS DESSAU

Aufführungsrechte: © Schott Music GmbH & Co. KG, Mainz

Im Vertrieb von Arthaus Musik

Immer informiert sein?

Lesen Sie auch diese Artikel:

Woodstock The Story
Musikalische „VISIONEN“
Der größte Schwanensee der Welt
Afternoon Tea mit Opernstars
20. Internationales Puppentheaterfestival
Palais des Étoiles
Harff trifft: 12 Gänse
Die Passionsspiele Erl
Wo die Puppen tanzen
26. Steinauer Puppenspieltage
Die Schöne und die Schnecken
FALCO – Das Musical
CAVALLUNA – Das neue Pferdeshow-Highlight
The Gift in Stuttgart
AFRIKA! AFRIKA!
Living History Sylt
Wallenstein in historischer Kulisse
Nicht lustig
Tango im Blut
Pilobolus präsentiert Shadowland
WAHNSINN!
Potsdamer Schlössernacht 2018
Celebrating 20 Years
Hamburg Burlesque Festivals lädt ein
Historisches Festival in der Arena von Verona
Tell in Oberammergau
Herrenchiemsee Festspiele 2018 unter dem Motto "Europa!"
Bregenzer Festspiele 2018: "Carmen" und Opernrarität "Beatrice Cenci"
FlicFlac on Tour
SECOND INTERNATIONAL HAMBURG BURLESQUE FESTIVAL
Aufregung in der Augsburger Puppenkiste
Nussknacker und Mausekönig auf Deutschlandtour
Sascha Grammel erntet erneut die meisten Lacher
Wieder da: MAGIC OF THE DANCE
Hamburg Burlesque Festival - Das Programm steht
30 Jahre Staatliches Russisches Ballett Moskau in Deutschland
GAIA – Stubai Mutter Erde 2018
Das einzigartigste Opernerlebnis der Welt
BEAT IT! Das Musical über den King of Pop!
House of Mystery – Tournee 2017/18
Felsenstein in Weimar und im Babylon
Großes Theater auf kleinster Bühne
GAIA – Stubai Mutter Erde 2018 wieder auf der Bühne
FIFTH INTERNATIONAL BERLIN BURLESQUE FESTIVAL
WOODSTOCK THE STORY
Das ABC von Verona
Australia now
Kinky Boots
APASSIONATA Der Traum
ZUVIEL SEX IST GAR NICHT GESUND – RELOADED
Kein Weihnachten ohne "Nussknacker"
WAHNSINN!
Tickets für Konzerte und Musicals im internationalen Preisvergleich
Berlin Burlesque Festival
FLYING ILLUSION
HAIRSPRAY - Das Broadway Musical
Bregenzer Festspiele 2017
Winnetou erobert den Titlis
Aufwändig inszenierte Stunts und spektakuläres Trickriding
"Der Rebell des Königs" an der Oper Leipzig
Wiener Musical-Herbst 2017
GREASE auf Tour
"VolksMusical KNEIPP" in Bad Wörishofen
70.000sten Gast bei „Faust – Die Rockoper auf dem Brocken“
Oberammergau Passionstheater bietet...
Letzte Chance für Burlesque-Fans
Festival „Theater der Welt“ in Hamburg
AFRIKA! AFRIKA!
PICASSO! in Cottbus
Wiener Festwochen 2017
Lausanne tanzt!
Einfach zauberhaft!
DADDY COOL - Das Boney M.-Musical
Passionstheater Oberammergau mit hochkarätigem Sommer-Programm
Mary Poppins und ihre magischen Kräfte
Gegen das Schweigen: Bühne für Fragen
HORROR - Ein atemberaubender Albtraum
Musicals: Diese Stücke sind eine Reise wert
Hamburger Theaternacht
Cendrillon verzaubert Berlin
I Like To Be In America!
HEUTE ABEND: LOLA BLAU
Eine Frau, die weiß, was sie will!
Bee-Gees-Musical „Massachusetts“ lädt zur Zeitreise
Let’s Burlesque!
Vorhang auf für Zora!
Zauberhafte Zirkuswunder
Liebe und Hiebe
Salzburg: Cirque Le Roux eröffnet das Winterfest 15
Arena di Verona startet in die Zwischensaison
ELISABETH - Das Musical in Bremen
Zürcher Theater Spektakel
"Männer"
Musical Mozart! kehrt nach Wien zurück
Rockmusical „Balthazar“
The Ultimate Opera Experience
Aus Shanghai zurück: Das Musical ELISABETH
Alles Gute, liebe Leiche
Erotik im Dreivierteltakt
Burgfestspiele Jagsthausen 2015 zum 66. Mal
Musikentdeckung des Jahres: Die stumme Serenade
Viva Las Vegas
Open Air und hinter Glas
Prometheus und «Oper für alle»
Michelles Herz schlägt für Musicals
TANZ! Um Leben und Tod
Lust, Witz und Eifersucht!
Seit über einem Jahr erfolgreich - Das Rocky Musical
Volker Schlöndorff sucht den Opernstar
Kubanisches Feuerwerk
Die Arena di Verona lädt ins Teatro Filarmonico
11. September 2010: XANADU im Landestheater Oberpfalz
GREASE on Tour
Puccinis „Il Trittico” eröffnet Rigaer Opernfestival 2010
Gayle Tufts – umjubelte „Showbotschafterin Berlins“
Gayle Tufts: "Broadway bedeutet für mich ”quality entertainment” – Unterhaltung mit Herz und Hirn"
GAYLE TUFTS - Everybody’s Showgirl
Theater am Kurfürstendamm: Kleiner Mann, was nun?
Gut gegen Nordwind
Geschwister Pfister eröffnen „The Clinic“ im Tipi
Berliner Philharmoniker digital
EDGAR ALLAN POE - Musical von Eric Woolfson
Aalto-Theater „Opernhaus des Jahres“
© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=3922