Wirtschafts-News vom 25. Januar 2016

Michael Weyland informiert

(Michael Weyland) Laut Jahresbericht des Branchenverbandes Society of Motor Manufacturers & Traders (SMMT) produzierte Jaguar Land Rover in seinen drei inländischen Werken Solihull, Castle Bromwich und Halewood im Jahr 2015 erstmals über 500.000 Fahrzeuge – und stieg damit zum größten Automobilhersteller Großbritanniens auf.

Auch die britische Autoindustrie als Ganzes hatte Grund zum Feiern: 1.587.677 Einheiten bedeuteten das beste Ergebnis seit zehn Jahren. Unter dem neuen Besitzer Tata Motors hat Jaguar Land Rover das Produktionsvolumen, das 2009 nur bei 158.000 Einheiten lag, Jahr für Jahr mit großen Schritten gesteigert. Als Folge avancierte das Unternehmen mit jährlichen Steigerungsraten von fast 70 Prozent zum am schnellsten wachsenden Autobauer Großbritanniens, dank Investitionen in Höhe von £11 Milliarden (€ 14,3 Milliarden) für die Erweiterung und Weiterentwicklung der Jaguar Land Rover Modellpalette. Allein im Jahr 2015 kamen 11 neue oder überarbeitete Jaguar- und Land Rover-Modelle neu auf den Markt, darunter die Jaguar Limousinen XE und XF sowie der Land Rover Discovery Sport.  Zur Erfolgsstory trug entscheidend auch das uneingeschränkte Bekenntnis von Jaguar Land Rover zu seinen britischen Standorten bei.  In den vergangenen fünf Jahren verdoppelte sich die Gesamtbelegschaft von Jaguar Land Rover auf 35.000 Beschäftigte.

Mehr als 9.000 Kilometer Rennstrecke in 13 Etappen durch Argentinien und Bolivien, von Buenos Aires nach Rosario. Die traditionsreiche Rallye Dakar, die seit 2009 in Südamerika stattfindet, bedeutet für Mensch und Maschine höchste Belastung.

Um die Herausforderung zu bestehen, leistet Kärcher seit fünf Jahren als offizieller Ausrüster technische Unterstützung für alle Rennteilnehmer. In zwei Übernachtungslagern (Salta, Argentinien und Uyuni, Bolivien) errichtete das Unternehmen Reinigungsstationen, in denen die Teams ihre Autos, Motorräder, Quads und LKW vom Sand, Staub und Schmutz der Rennetappen befreien konnten. Ein Service, der gut ankam: Während der gesamten Rallye passierten über 1.500 Fahrzeuge die Kärcher Stationen für eine gründliche Wäsche vor den Wartungsarbeiten. Das Schmutzwasser wurde dabei aufgefangen, gefiltert und im Kreislaufbetrieb für weitere Reinigungen verwendet. 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/News20160125_kvp.mp3

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=43633