Automobil-News vom 7. Juli 2016

Michael Weyland informiert...

Foto: ACE Auto Club Europa

Mit Nordrhein-Westfalen startet das bevölkerungsreichste Bundesland in die Sommerferien. Die Verkehrsexperten des ACE Auto Club Europa gehen deshalb von teilweise langen Staus aus – vor allem im Gebiet Rhein-Ruhr um die großen Ballungsräume Essen, Düsseldorf und Köln sowie in Richtung Süden und an die Küsten der Nord- und Ostsee.

Auch die Autobahnen in Richtung Holland und über Belgien Richtung Nord- und Westfrankreich sind voll, weil auch in Frankreich und in Mittelholland die Sommerferien beginnen. Mit Staus und stockendem Verkehr ist auch im Osten Frankreichs und in Richtung Mittelmeerküste zu rechnen. Darüber hinaus sind vermehrt Urlaubsreisende aus Österreich und der Schweiz auf den Straßen anzutreffen. Rückreisende Urlauber aus Skandinavien und Nord- und Ostdeutschland sind am Samstagnachmittag und Sonntag unterwegs.

Foto: ACE Auto Club Europa

Die Hauptverkehrszeiten sind am Freitag von 13:00 Uhr bis 20:00 Uhr, am Samstag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am Sonntag zwischen 14:00 Uhr und 19:00 Uhr. Die längsten Staus werden am frühen Freitag-Nachmittag und am Samstag um die Mittagszeit erwartet. Erleichternd für den Reiseverkehr wirkt das erweiterte Lkw-Fahrverbot (für Nutzfahrzeuge ab 7,5 Tonnen), das seit Anfang Juli gilt. Es gilt zusätzlich zu den bereits bestehenden Sonntagsfahrverboten auch an allen Samstagen im Juli und August (ab 07:00 Uhr). Betroffen davon sind alle Autobahnen und einige Bundesstraßen.

Reisen mit Kindern – Achtung vor Hitze im Auto

Selbst bei eingeschalteter Klimaanlage ist die Sonneneinstrahlung durch die Seitenfenster nicht zu unterschätzen. Für Kinder kann die Hitze im Auto schnell lebensgefährlich werden, denn bei einem in der Sonne abgestellten Fahrzeug steigen die Temperaturen um etwa ein Grad pro Minute. Schnell wird der Innenraum zu einem Backofen mit Temperaturen von 70 Grad Celsius. Etwas Abhilfe bieten leicht zu befestigende Sonnenschutz-Rollos. Doch auch wenn diese montiert sind, sollten Kindern niemals alleine im Auto zurückgelassen werden.

Foto: ACE Auto Club Europa

Auf längeren Fahrten sollten Eltern Kuschelkissen und eine leichte Decke einpacken. Und das allerwichtigste: Regelmäßige Pausen einlegen. An Rastplätzen finden sich oft Spielplätze. Um dem Bewegungsdrang der Kinder Rechnung zu tragen, sollten diese ausreichend Zeit bekommen. Fahrer und Beifahrer können nebenher einige leichte Fitnessübungen absolvieren. Das beugt Verspannungen und Müdigkeit vor.  Gerade für junge Familien gehören lange Urlaubsfahrten und Staus zu den klassischen Stresstests.  Bei Laune halten kann man die jungen Passagiere mit interessanten Hörspielen. Bei geeigneter technischer Ausrüstung darf es auch mal ein Videofilm sein.
 
Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/autonews20160706_kvp.mp3

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=46295