Wirtschafts-News vom 5. März 2018

Michael Weyland informiert...

(Michael Weyland) Seit dem 1. März 2018 können Gewerbekunden sowie die Betreiber kleiner und mittelgroßer Fuhrparks beim Kauf ausgewählter Ford Pkw sowie der Modelle der erfolgreichen Transit Nutzfahrzeug-Familie von sehr attraktiven Sonderfinanzierungs-Konditionen der hauseigenen Bank mit einem effektiven Jahreszins von 0 Prozent profitieren.

Darüber hinaus wird für diesen Kundenkreis bei vielen relevanten Modellen während des Aktionszeitraums ein großzügiger Gewerbebonus auf den Kaufpreis angerechnet: Der von dem Kölner Automobilhersteller und seinen teilnehmenden Handelspartnern gewährte Bonus beträgt bei den Transit Nutzfahrzeug-Baureihen, diversen Pkw-Modellen sowie dem Tourneo Courier und Connect jeweils 1.000,- Euro. Daneben bieten Ford und Ford Lease als Alternative im Aktionszeitraum ein umfassendes Full-Service-Leasing zu besonders günstigen Konditionen an.  Auf Wunsch sind weitere Bausteine wie beispielsweise Reifen-, Tank- oder Versicherungs-Service verfügbar.

Autogas-Nutzer genießen die Vorteile der schadstoffarmen Mobilität und werden auch in Zukunft jede Umweltzone passieren dürfen. Gerade Vielfahrer setzen mit dem Alternativkraftstoff Nr. 1 auf eine dauerhaft günstige Lösung, erklärt der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) anlässlich der anhaltenden Berichterstattung zu drohenden Diesel-Fahrverboten.

Noch bis einschließlich 2022 gilt für Autogas ein Steuervorteil, der den Kraftstoff insbesondere für Vielfahrer attraktiv macht. 2017 lag der Preis an den Zapfsäulen im Schnitt bei rund 57 Cent pro Liter.

Doch auch nach dem Auslaufen des Steuervorteils bleibt Autogas eine wettbewerbsfähige Alternative. Aktuell liegt die Besteuerung bei 11,6 Cent pro Liter Autogas. Zwischen 2019 und 2022 wird sie jährlich um rund drei Cent angehoben. Ab dem 1. Januar 2023 fallen dann im Vergleich zu heute insgesamt 14,7 Cent mehr Steuern pro Liter an. Ausgehend vom Preisniveau 2017 käme man somit auf rund 72 Cent pro Liter. Auch der Feinstaubausstoß moderner Benzin-Pkw mit Direkteinspritzung bleibt ein Problem. Autogas-Fahrzeuge punkten bei beiden Herausforderungen. Bei einem Vergleich der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes stießen Autogas-Pkw unter realen Fahrbedingungen bis zu 51mal weniger Stickoxid aus als Diesel-Pkw und bis zu 99 Prozent weniger Feinstaub als Benziner. Zahlreiche Automobilhersteller bieten Autogas-Modelle an. Wer sein Benzin-Fahrzeug auf Autogas umrüstet, investiert je nach Modell zwischen 1.800 und 2.700 Euro.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/News20180305_kvp.mp3

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=55117