Wirtschafts-News vom 20. Dezember 2018

Michael Weyland informiert...

(Michael Weyland) Die Bereitstellung zukunftsweisender Sitzlösungen für zusätzliche Funktionalitäten ist von großer Bedeutung, da Mobilitätstrends das Nutzungsverhalten der Verbraucher verändern. Zusätzliche Funktionen werden bereits durch die Sitzstrukturen ermöglicht.

Um die Kompetenzen von Magna in diesem Bereich weiter auszubauen, unterzeichnete das Unternehmen eine Vereinbarung mit dem Ziel, die spanische VIZA Geca SL, die vier Produktionsstätten betreibt und 2017 einen Umsatz von 125 Millionen Euro erzielt hatte, zu erwerben. Die Übernahme wird voraussichtlich bis Ende des ersten Quartals 2019 abgeschlossen sein, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung. VIZA, zu deren Kunden derzeit unter anderem VW, PSA und Renault Nissan gehören, verfügt über eine ausgewiesene Expertise im Bereich Sitzstrukturen und ein Produktportfolio, das patentierte Bodenverriegelungssysteme und Sitze mit Klappfunktion umfasst.

Basierend auf 73 Jahren Erfahrung wird VIZA Magna künftig bei der Weiterentwicklung konfigurierbarer Sitzlösungen in einer neuen Mobilitätslandschaft unterstützen. Nach der Genehmigung der Übernahme wird Magna die beiden VIZA-Standorte in Europa (Spanien und Tschechien) sowie je einen in Marokko und Mexiko und mehr als 1.100 neue Mitarbeiter übernehmen. Magna ist bei Automobilherstellern und Endverbrauchern für die Qualität und Innovation seiner Sitzkonzepte bekannt. Weltweit betreibt der Geschäftsbereich Seating sechs Forschungs- und Entwicklungszentren sowie 50 Produktionsstätten.

Die Heimatstadt von Opel wird zur „Electric City“: Die Stadt Rüsselsheim am Main, Opel und die Hochschule RheinMain treiben den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge massiv voran. Gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium startet schon in wenigen Monaten die Installation von rund 1.300 Ladepunkten im gesamten Stadtgebiet.

Diese werden in allen Stadtteilen und Wohngebieten, auf dem Opel-Gelände, auf dem Campus der Hochschule RheinMain, in Wohnanlagen der gewobau Rüsselsheim, auf Parkplätzen ausgewählter Supermärkte und Einkaufszentren sowie auf dem Gelände des städtischen Klinikums (GPR) aufgestellt werden. Das ehrgeizige Projekt, für das die Partner die offiziellen Förderbescheide mit einer Gesamtsumme von rund 12,8 Millionen Euro erhalten haben, wird in mehreren Stufen bis zum Jahr 2020 realisiert. In Rüsselsheim werden künftig pro öffentlich zugänglichem Ladepunkt 72 Einwohner versorgt. Damit entsteht die größte Dichte an Ladestationen – gemessen an der Einwohnerzahl nicht nur in Deutschland, sondern sogar in der ganzen Europäischen Union.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/News20181220_kvp.mp3

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=59226