Autun - eine Perle im Burgund-Franche-Comté

... von Römern über Gallier, den Burgundern, den Arabern bis zu den Franzosen

Die französische Region Burgund-Franche-Comté ist berühmt für ihr Kulturerbe. Vézelay, Cluny, Arc-et-Senans sind klingende Namen. Neun Stätten gehören zum UNESCO-Welterbe. Doch da gibt es noch so viele Schlösser, Festungen, Städte, Dörfer, die Aufmerksamkeit verdienen. Wir möchten Ihnen jeweils einmal im Monat einen besonders interessanten und vielleicht weniger bekannten Ort vorstellen. Diesmal ist es Autum.

Autun ist eine Stadt mit fast 14.000 Einwohnern, 80 Kilometer südwestlich von Dijon, und gilt als „Tor zum Morvan-Massiv“. Sie war in der Antike die gallo-römische Hauptstadt Augustodunum, das von Kaiser Augustus um 10 v. Chr. an der Fernhandelsstraße Via Agrippa und dem Fluss Arroux gegründet wurde, nachdem der Widerstand der Gallier endgültig gebrochen war.

Bis Ende des 3. Jahrhunderts konnte sich Augustodunum eines großen Wohlstands erfreuen. Es war bekannt als ein Sitz der Gelehrsamkeit und hatte eine berühmte Rhetorenschule. 269 n. Chr. wurde es von Victorinus nach siebenmonatiger Belagerung erstürmt und verwüstet. Im Jahre 532 fand vor den Toren der Stadt eine bedeutende Schlacht statt, in der die Franken die Burgunden besiegten; deren Reich wurde vom Frankenreich annektiert. Danach fungierte Autun bis zur Plünderung durch die Araber (725/28) als fränkische Hauptstadt.

Ihre Bedeutung setzte sich im Mittelalter fort, wie die Kathedrale Saint-Lazare aus dem 12. Jahrhundert veranschaulicht. Deren Tympanon zeigt ein in Stein gehauenes Jüngstes Gericht. Gegenüber, in den Ausstellungsräumen „Gislebertus“, erklärt ein 3D-Film, in deutscher Übersetzung, dieses Meisterwerk der romanischen Steinmetzkunst. Nach einjährigen Renovierungsarbeiten sollen ab dem Frühjahr der Chor, das Querschiff und das Kirchenschiff der Kathedrale wieder zugänglich sein. In einem Saal sind die originalen Kapitelle der Kathedrale zu sehen.

Auch mehrere architektonische Schätze aus der Antike lohnen einen Besuch in Autun (antike Stadttore, gallo-römische Stadtmauer, Janustempel, römisches Amphitheater).

In den Sommermonaten werden historische Ton- und Lichtschauspiele in dem bis heute erhaltenen römischen Theater geboten, das damals bis zu 20 000 Zuschauer fasste. Das Museum Rolin gibt in seiner Sommerausstellung Erklärungen zu Untieren von der Antike bis heute in Französisch und Englisch. Im Sommer werden vom „Café des Tilleuls“ Konzerte zum französischen Apéritif, in den frühen Abendstunden organisiert und findet auch die Biennale für zeitgenössische sakrale Kunst statt.

Fotos: Alain DOIRE / Bourgogne-Franche-Comté Tourisme, Jörg HARTWIG

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=59544