Social Distancing in der afrikanischen Wildnis

Die exklusivsten Safarierlebnisse für den privaten Genuss

Nie war der Ruf der Wildnis verlockender als jetzt. Nach Monaten in den eigenen vier Wänden, ist das Fernweh vieler Menschen groß.

Das Öko-Safariunternehmen Wilderness Safaris hat eine Auswahl an besonderen Aktivitäten für ein unvergessliches Abenteuer in der afrikanischen Natur zusammengetragen, die viel Platz, Privatsphäre und Exklusivität vereinen.

Zu Fuß durch die Wildnis

Eine Wanderung in der weiten Natur oder durch den Busch ist die perfekte Möglichkeit, sich zu bewegen und gleichzeitig die malerische Landschaft mit ihrer faszinierenden Flora und Fauna zu entdecken. In der Bisate Lodge in Ruanda können Gäste die Vielfalt des Vulkan-Nationalparks auf leichten Waldpfaden bestaunen. Auf geübte und ambitionierte Wanderer wartet der Gipfel des Vulkans Bisoke mit atemberaubendem Blick auf das „Land der tausend Hügel“. Ein wahres Fest für die Sinne ist eine Wandersafari mit einem erfahrenden Guide durch die Buschlandschaft in Botswana und Simbabwe – von kleinen Mistkäfern bis majestätischen Bäumen, Tierspuren und dem Geruch heimischer Pflanzen lassen sich hier die großen und kleinen Wunder hautnah entdecken. Ganz anders zeigt sich die weite Wüstenlandschaft Namibias. Nahe der Little Kulala Lodge wartet der ikonische „Big Daddy“ – eine riesige rote Sanddüne im Sossusvlei – darauf, erklommen zu werden.

Die Ruhe des Wassers

Ein großer Teil der Camps, insbesondere in Botswana, bietet Abenteuer auf dem Wasser an: von Fahrten im traditionellen Mokoro auf den kristallklaren Kanälen des Okavango Deltas über Bootsausflüge bis hin zum „Catch and Release“-Fischen. Das Magashi Camp in Ruandas Akagera-Nationalpark liegt am Ufer des schönen Rwanyakazinga-Sees. Bei einer Bootstour lassen sich Wasservögel und viele weitere Tiere, die im See beheimatet sind, beobachten. Die beruhigende Wirkung des Wassers zeigt sich auch in den Safariregionen im Mana-Pools-Nationalpark in Simbabwe: Bei morgendlichen als auch abendlichen Boots- und Kanuausflügen entdecken Gäste der Camps Chikwenya und Ruckomechi ganz privat die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt des Sambesi-Flusses.

Unter dem afrikanischen Sternenzelt schlafen

Eine Reihe von Wilderness Safaris Camps in Botswana, Namibia und Simbabwe ermöglichen es, die Nacht in einem erhöhten Bett inmitten der afrikanischen Wildnis unter freiem Sternenhimmel zu verbringen. Umgeben von den vielen Geräuschen der Nacht wie dem Schrei eines Schakals, dem Grunzen der Nilpferde oder dem leisen Grollen der Elefanten, werden Gäste in den Schlaf gewogen, bevor sie am nächsten Morgen von ihrer Plattform aus das Treiben in nächster Nähe beobachten.

Safari von oben – Entdeckungsfahrt im Heißluftballon


Die Wildnis aus einer völlig anderen Perspektive entdecken Reisende bei einem Ausflug im Heißluftballon. Wie ein Meer aus Sand präsentiert sich die älteste Wüste der Welt, die Namib. Gäste des Little Kulala und der Kulala Desert Lodge können zum Sonnenaufgang in den Genuss einer Heißluftballonfahrt über die uralten Dünen des Sossusvlei kommen. Mit etwas Glück lässt sich auch ein Oryx, das Wappentier Namibias, bei seiner Wanderung durch die Dünen entdecken. Eine ganz andere Szenerie offenbart ein Flug über das Okavango Delta. Gäste von Vumbura Plains und Little Vumbura können hier die von Wasserwegen durchzogene, lebensreiche Auenlandschaft aus der Vogelperspektive aufspüren.

Private Pirschfahrt durch den Busch


Privaten Pirschfahrten laden dazu ein, Natur und Wildtiere ganz individuell mit den Liebsten zu erkunden. Zum eigenen Safariwagen gibt es auch einen persönlichen Guide, der Flora und Fauna wie seine Westentasche kennt. Hobbyfoto- und Videographen finden so die perfekte Möglichkeit ganz in ihrem eigenen Tempo ungewohnten Perspektiven und zeitintensiven Motiven nachzugehen. Egal wie lange sie dem Löwen beim Fressen oder einer Elefantenherde auf ihrer Wanderung zusehen möchten, haben sie mit einem privaten Safariwagen und Guide alle Freiheiten, um ihr unvergessliches Safarierlebnis selbst zu gestalten.

Mit dem Rad durch die Wüste

Auf den elektrischen Fat-Bikes der Kulala Desert Lodge in Namibia kann die spektakuläre Wüstenlandschaft der Region auf eine andere Art erkundet werden. Die entschleunigte Fahrt ermöglicht es, faszinierende Wüstenbewohner und Gewächse aufzuspüren, die bei einer Pirschfahrt oft unentdeckt bleiben.

Ein romantisches Dinner zu zweit

Intime Zweisamkeit mit Blick auf die atemberaubende Natur – die private Terrasse der eigenen Zeltsuite lädt zum gemeinsamen Candle-Light-Dinner ein. Lokal inspirierte Genüsse gemixt mit dem Duft und den Geräuschen der Wildnis machen das Abendessen zu einem Fest für die Sinne.

Foto: Dana Allen

Werbung

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?aid=67629