Startseite  
   

21.07.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Ich wusste es schon immer

Multitasking ist kein Erfolgsmodell



Wie oft hat man es gehört: Frauen sind multitaskingfähig und damit uns Männern haushoch überlegen. Ehrlich, ich habe daran nie geglaubt, hielt das für Unsinn. Nun gibt mir eine Studie, die ich gerade veröffentlichte auch recht.

Die Wissenschaftler stellten fest, dass Sportler, die sich nicht auf ihren Sport konzentrieren, keine Höchstleistungen bringen. Das heißt ja wohl im Umkehrschluss, dass derjenige oder eher diejenige, die sich rühmt multitaskingfähig zu sein, zwar vieles, aber nichts sehr gut machen kann.

Eigentlich war mir das schon immer klar. Mir war das klar, weil ich noch nie jemand auf der Bühne gesehen habe, der sich von etwas ablenken ließ, der außerhalb seine Rolle etwas tat. Nur so trifft man nämlich den Ton, kann man den gelernten Text abrufen. Das gilt sicherlich auch für alle anderen Bereiche des Lebens. Nur wer sich konzentriert, sich auf das, was er macht, fokussiert, kann auch wirklich gute Leistungen bringen.

Ob das auch der Grund ist, warum man in Spitzenpositionen mehr Männer als Frauen sieht? Liegt das daran, dass Männer eben weniger multitaskingfähig sind? Sind Männer eher einseitig konzentriert, weil sie nur so den sprichwörtlichen Mammut jagen konnten? Ich halte das gar nicht für so abwegig. Es ist selbstverständlich auch so, dass das Frauen auch können, sonst gäbe es keine Supersportlerinnen, keine erfolgreichen Unternehmerinnen.

Dabei geht mir noch eines durch den Kopf: Sind unsere Politiker, egal zu welchem Geschlecht sie sich bekennen, eher solche, die sich für multitaskingfähig halten? Müssen Politiker das vielleicht sogar sein? Dann wundert mich nicht, dass sie eben nicht fokussiert arbeiten. Dann wundert es auch nicht, dass wir mit ihren Leistungen nur in sehr wenigen Fällen zumindest mehrheitlich zufrieden sind.

Bleibt die Frage, ob man, ob ich es lernen kann, eben nicht mehrere Dinge gleichzeitig zu machen. Kann ich es lernen, beim Schreiben, aber auch beim Golfen mich nur auf das zu konzentrieren, was ich gerade tue? Schwierig, vielleicht gelingt es mir auf dem Golfplatz, denn  da ist die Ablenkung nicht so groß. Doch sonst? Da läuft das Radio, da schweift der Blick und da schweifen vor allem die Gedanken ab.

Na egal, gleich bin ich voll auf mein Frühstück mit der Besten Frau der Welt fokussiert.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben:  Christina, Irmhild, Adolf, Gisela

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 13.02.2024

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.