Startseite  
   

02.04.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Ein Leben ohne Handy

... das geht schon lange nicht mehr



Lange war ich der Ansicht, dass ich so wichtig bin, dass man mich schon erreichen wird und begründete so meine Ablehnung des Mobilfons. Doch so lange hielt ich das nicht durch. Und heute geht ohne Handy gar nichts mehr. Ich vergesse auf einer Reise eher meine Waschtasche als mein Handy-Ladegerät.

Ja, ohne dieses Supergerätes, das sich immer mehr zur eierlegenden Wollmilchsau entwickelt, geht nun wirklich so gut wie nichts mehr. Ich bin sicher, dass das Handy noch viel mehr unser Leben beeinflussen wird.

Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, denen ist der ständige Begleiter, mit dem man noch immer auch telefonieren kann, ein Dorn im Auge. Die werden sich über den heute begangenen „Welttag ohne Mobiltelefon“ (engl. World Days Without Phone and Smartphone – franz. Journées mondiales sans téléphone portable & smartphone) freuen. Bei kuriose-feiertage.de erfährt man zu diesem unsinnigen Tag: "Initiator der World Days Without Phone and Smartphone ist der französische Autor Philippe Marsollier, der hier unter seinem Pseudonym Phil Marso auftritt. Die erste Auflage fand am 6. Februar 2001 statt. Ursprünglich noch als einzelner Aktionstag am 6. Februar und primär als Werbung für Masos Kriminalroman Tueur de portable sans mobile apparent (dt. Handykiller ohne sichtbares Handy) aus dem Jahr 1999 gestartet, erfolgte 2004 die kalendarische Erweiterung auf drei Tage".

Nicht nur einen, sondern gleich drei Tage ohne Handy? Warum nicht gleich drei Tage ohne Heizung oder ohne Strom. Das würde zumindest unsere Energeispar-Regierung freuen und man würde auch etwas Geld sparen. Doch drei Tage ohne Handy? Auf so eine Idee kann nur kommen, wer noch immer ein Festnetztelefon, einen papieren Kalender, eine extra Kamera hat und noch mit Bargeld bezahlt und seine Fahrkarte in der Brieftasche hat. All dieses Zeug kostet viel Geld, viel Energie und ist alles andere als umwelt- und klimafreundlich.

Angelehnt an Loriot kann man sagen: Ein Leben ohne Handy ist möglich, aber sinnlos. Na gut, ein Leben ohne Handy ist nicht sinnlos, aber deutlich schwieriger.

Allerdings, bei meinem Frühstück mit der Besten Frau der Welt hat das Handy nichts zu suchen.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Sixtus, William

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 06.02.2023

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.