Startseite  
   

08.02.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Hear and be heard

Das Münchner Startup Eora launcht seine erste funktionale Schmuckkollektion



Unter dem Motto „Hear and be heard“ startet das Münchner Startup Eora mit der weltweit ersten Hörschmuck-Kollektion auf dem deutschen und österreichischen Markt. Die funktionalen Ohrstecker schärfen als Fashion-Statement die akustische Wahrnehmung ihrer Träger:innen, ohne in ihrer Funktion aufzufallen.


Für den Launch hat sich das Startup prominente Unterstützung gesichert: Mariella Ahrens, Pierre Sarkozy (Foto), Franziska Knuppe und Kaye-Ree sind nicht nur Teil der Kampagne, sondern wollen auch darauf aufmerksam machen, wie wichtig es gerade in unserer immer stärker von Diversität geprägten Gegenwart ist, uns gegenseitig zuzuhören und unser Gegenüber zu verstehen.

„Der Marktstart ist der erste wichtige Schritt in eine Zukunft, in der Hörschmuck nicht nur unsere Sinne schärft, sondern vielmehr Ausdruck unseres individuellen Lebensstils ist“, erklärt Alexander Hecker, Eora Geschäftsführer. „Genau wie die Brille optimiert Eora nicht nur unsere Wahrnehmung, sondern spiegelt als ästhetisches Designerstück wider, wer wir sind und wofür wir stehen. Eora will damit ein Produkt für alle sein.“

Die weltweit ersten funktionalen Ohrstecker von Eora bestehen aus zwei Komponenten: der innenliegenden Technologie, die durch Akustiker:innen auf das individuelle Hörvermögen angepasst wird und die Schmuckstücke selbst, die sich nach Lust, Laune und Anlass wechseln lassen. Dabei gibt es zum Marktstart die Kollektion Universe, mit ihren drei Linien: Jazz, Free Jazz und Beat. Eora wird das Sortiment stetig um weitere Schmuckstücke und neue Linien erweitern.

Eora ist derzeit nur bei ausgewählten Akustiker:innen und Optiker:innen mit angeschlossenen Akustiker:innen erhältlich und startet in Deutschland und Österreich mit rund 50 Fachhandelspartner:innen. Im Laufe des kommenden Jahres ist sowohl eine flächendeckende Präsenz von Eora in den beiden Märkten sowie die Expansion in weitere europäische Länder geplant.

Die Kosten für die innenliegende Eora Technologie werden von der GKV und PKV voraussichtlich ab Dezember 2022 unterstützt, der Preis für die Wechselschmuckstücke startet bei 299 Euro (UVP) pro Paar.

Foto: © Eora

 


Veröffentlicht am: 29.11.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.