Startseite  

18.04.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Kind & Cargo

Ob Körbe, Kinder oder Koffer, 2021 haben Radler:innen für alle(s) Platz

Keine Radfahrt ohne Gepäck: Ob Werkzeug, Wechselbekleidung, Picknick, Arbeitsmaterial, Schulsachen, Einkäufe, Waschmaschine oder üppiges Urlaubsgepäck; irgendwas muss stets verstaut werden.

Nicht zu vergessen: der Nachwuchs, der mit dem Lastenrad, inklusive Täschchen, Matschanzügen und Teddybären in die Kita, zu Großeltern oder zum Spiel-Date geradelt werden kann – minus Parkplatzsorgen und Stau-Stress.

Das erklärt, warum Lastenräder wie das neu überarbeitete E‑Lastenrad „Packster 70“ von Riese & Müller (ab 5.699 Euro, verfügbar) 2021 im Trend sind. Sie bieten ein angenehmes, sicheres Fahrgefühl dank tiefem Schwerpunkt und, schon der Name verrät es, massig Platz.

Das bedeutet indes nicht, dass Fahrradanhänger aus der Mode gekommen sind. Im Gegenteil, sie erlauben es, aus quasi jedem Fahrrad durch Ankuppeln einen Lastenesel zu machen. Zeitgemäßes Design und Funktionalität inklusive, wie der „Cargo Tuure“ von Croozer (520 Euro, verfügbar ab April 2021) beweist. Übrigens gibt es für die Kombination mit kompakten Stadt- und Falträdern nun eine spezielle kurze Deichsel („Deichsel für 16- bis 20-Zoll-Räder“, 60 Euro, verfügbar), so bleibt das Gespann wendig.

Oft vergessen, aber unter Radenthusiasten beliebt, ist das Umbau-Kit „Free Radical Leap Kit“ von Xtracycle (754,90 Euro, über Voss Spezialrad, z. Zt. ausverkauft). Statt des Hinterrades in ein normales Fahrrad eingespannt, macht er es im Handumdrehen zu einem Lastenfahrrad.

Generell lässt sich feststellen, dass die Hersteller ihr Augenmerk aufs Systemgewicht der Räder richten. Ein Beispiel dafür ist das neue Touren-Pedelec „E‑Triton Plus“ von Stevens (4.499 Euro, verfügbar): Satte 180 Kilogramm zulässiges Gesamtgewicht gibt der Hersteller frei. Vorbei sind auch die Zeiten, in denen ein alltagsgerechter, tiefer Durchstieg und Entdeckertouren sich ausschlossen; dies zeigt das E‑City-Bike „Adventure Neo 1 EQ“ von Cannondale (3.999 Euro, verfügbar).

Wie in den vergangenen Jahren quasi jedes Bauteil des Fahrrades in eine Variante für E‑Bikes überführt wurde, so passen Hersteller ihre Komponenten nun auch an die Anforderungen von (E-)Transporträdern an; exemplarisch dafür ist der Cargo-Bike-Reifen „Pick-Up“ von Schwalbe (39,90 Euro, ab Frühjahr 2021) mit extrem stabiler Doppelkarkasse.

Nochmals zurück zum kleinen Gepäck täglicher Fahrten. Hier zeigt Taschen-Spezialist Ortlieb, welche Bandbreite an Möglichkeiten es in der Fahrradsaison 2021 gibt: etwa am Heckträger mit der wasserdichten Kofferraumtasche für E‑Bikes, „E‑Trunk TL“ genannt (119,99 Euro, ab 1. April verfügbar) oder dem ebenfalls wasserdichten Fahrradkorb „Up Town Rack Urban“ (99,99 Euro, ab 1. April verfügbar).

Der Trend, dass sich auf den ersten Blick widersprüchliche Eigenschaften wie „leicht und sicher“ oder „Sportlichkeit und Alltagsnutzen“ immer öfter in einem Fahrrad zusammenfinden, zeigt sich auch bei Kinderrädern. Marktführer Puky hat mit dem „Cyke 16–1“ (249,99 Euro, bereits verfügbar) einen solches oxymoroneskes Rad im Programm.

Die Vielfalt der Räder und Produkte im Fahrradbereich ist in den vergangenen Jahren dramatisch angestiegen, da verlieren selbst Fachleute schnell den Überblick. Deshalb bemühen sich Hersteller und Distributoren darum, ihr Angebot möglichst gut aufzubereiten. Beispiel gefällig? Die interne Suchmaschine vom Großhändler Messingschlager namens „Part Finder“ (https://www.messingschlager.com/de/partfinder) erlaubt es auch Endverbrauchern, passende Fahrradteilen zu finden und bezieht dabei Faktoren wie Einsatzgebiet und zulässiges Systemgewicht ein.

Bei allen Neuheiten bleiben zwei Aspekte unverändert: Wer unterwegs ist, der sollte sich vor den Folgen von Stürzen schützen. Für den mitfahrenden Nachwuchs hat Hersteller Abus den „Anuky“-Helm (49,95 Euro, ab Februar 2021 verfügbar) im Programm. Und wenn das Rad abgestellt wird, sollte es vor Diebstahl geschützt werden. Altersgerecht mit Symbolen statt Ziffern richtet sich das Faltschloss „Bordo Lite Mini 6055C/60 Blue Symbols“ (49,95 Euro, Frühjahr 2021) an den Radnachwuchs.

Quelle: www.croozer.de | pd-f

 


Veröffentlicht am: 28.02.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.