Startseite  

04.12.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Der Heilige Geist, der Rauch und das Virus

Das wird nicht einfach

Heute ist so ein Tag, da habe ich Stoff für gleich mehrere Kommentare. Wenn das doch mal immer so wäre. Also, heute ist Pfingsten. Das ist garantiert der – oder viel mehr die Feiertage – von denen die meisten nicht wissen, warum und weshalb sie eigentlich frei haben. Selbst Menschen, die vor einiger Zeit im Religionsunterricht so taten, als wären sie aufmerksam, haben da ihre Schwierigkeiten.

Dabei ist das ganz einfach, zumindest wenn man bei Wikipedia nachliest. Da heißt es: "Pfingsten (von griechisch πεντηκοστὴ ἡμέρα pentēkostē hēméra, deutsch ‚fünfzigster Tag‘, früher auch mit bestimmtem Artikel: die Pfingsten) ist ein christliches Fest, an dem die Gläubigen die Sendung des Heiligen Geistes auf die Jünger Jesu und seine bleibende Gegenwart in der Kirche feiern." Man kann das auch kürzer sagen: Pfingsten gilt als Geburtstag der christlichen Kirche. Deshalb haben wir heute frei und sogar morgen.

Ja, und dann ist heute Weltnichtrauchertag. Hat das was mit Pfingsten zutun? Direkt sicherlich nicht, denn was soll ein Gott damit zutun haben, der ja die Pflanzen selber geschaffen hat – also auch den Tabak. Wenn er diese Pflanze höchst selbst kreiert hat, wieso sollen wir, seine eigenen Geschöpfe die nicht verwerten, nicht genießen? Wenn das Gott nicht gewollt hätte, hätte er doch einfach den Tabak nicht „erfinden“ müssen. Ja, Rauchen ist nicht wirklich gesund. Das wusste sein Schöpfer ganz sicher auch und hat doch das Rauchen nie verboten – na fast nie. Vielleicht will er so, dass Menschen, die ihre Sucht nicht im Griff haben, diese, seine Erde etwas schneller verlassen, als andere. Doch das ist eine Frage, die man mal im Religionsunterricht diskutieren sollte.

Ja und dann ist da noch unsere moderne Form der Sintflut – das Coronavirus. Doch verglichen mit dem was da Noah wiederfuhr, ist das Coronavirus ja noch eine Lappalie. Hier noch einmal Wikipedia: "Die Sintflut wird in den mythologischen Erzählungen verschiedener antiker Kulturen als eine gottgesandte Flutkatastrophe beschrieben, die die Vernichtung der gesamten Menschheit und der Landtiere zum Ziel hatte." Gottgesandt steht da. Was heißt das? Das war gar nicht ein Gott, das war wohl eher ein Beschluss aller Götter, die sauer auf uns schon damals aufmüpfigen und mit der Erde nicht gerade pfleglich umgehenden Menschen waren. Doch wie muss man sich das vorstellen? Gibt es immer mal so etwas wie eine göttliche Hauptversammlung? Treffen sich die Götter regelmäßig? Gibt es da Fraktionen, streiten sich die Götter über den Umgang mit uns? Gibt es deshalb mal da und mal dort Kriege oder Naturkatastrophen?

Ja, und dann ist das mit dem Heilige Geist, ausgeschüttet von Gott. Allerdings kamen nur die Jünger in dessen Genuss. Hier noch mal eine Frage für den Reli-Unterricht: Wurde der Heilige Geist auch über Judas, der ja Gottes Sohn verraten haben soll, ausgegossen. Ich meine ja, denn ohne den Verrat, die Kreuzigung und die Auferstehung Jesu wären ja die Prophezeiungen nie in Erfüllung gegangen. Ob man mit Judas eigentlich anders umgehen sollte?

Und doch, es ist schon ein Drama, dass Gott mit dem Heiligen Geist – vielleicht ist der ja sehr knapp – so  sparsam umgegangen ist. Nur die Jünger soll der erreicht haben, nicht einmal die Frauen, die ja immer zu Gottes Sohn gehalten haben. Noch besser wäre allerdings gewesen, wenn wenigstens jeder von uns einige Tropfen – ist der Heilige Geist wirklich flüssig – davon abbekommen hätte.

Wobei, ich verstehe ihn irgendwie. Was hätten die Menschen noch für Unsinn ausgeheckt, wenn sie auch noch vom Heiligen Geist beseelt wären? Würden sie rauchen oder sich mit einem dünnen Stück Stoff, mit geschlossenen Grenzen und Türen vor einem Virus schützen, von dem einige auch heute behaupten, es wäre eine göttliche Strafe?

Sagte ich, dass keine Frau etwas vom Heilige Geist abbekommen hat? Das stimmt nicht, denn so eine Frau sitzt mir gleich am Frühstückstisch gegenüber. Warum das nun ausgerechnet die  Beste Frau der Welt sein soll? Man muss schon vom Heiligen Geist wenigstens einen Tropfen abbekommen haben, um es mit mir jahrelang auszuhalten.
 
Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Feiertagsfrühstück und Gesundheit.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Petra, Mechthild, Helma

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 31.05.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.