Startseite  

30.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: 71. Jahrestag

… der Deutschen Demokratischen Republik

„Sehr geehrte Genossinnen und Genossen, liebe Freundinnen und Freunde der Deutschen Demokratischen Republik, liebe Genossinnen und Genossen aus Nordkorea, der Volksrepublik China und Cuba, aus Nikaragua, Venezuela, liebe palästinensischen Freunde, ich begrüße Sie genau wie die Abgesandten der Befreiungsbewegungen aus aller Welt, ich begrüße Sie zu unserer Feierstunde anlässlich des 71. Jahrestages der Deutschen Demokratischen Republik.“

So könnte die Rede des inzwischen 83 Jahre alten Egon Krenz zum 71. Jahrestag der DDR beginnen. Krenz – das würde mich nicht wirklich wundern - fühlt sich vielleicht noch immer als SED-Generalsekretär und Staatsratsvorsitzender der DDR, obwohl er die Funktionen nur wenige Monate nach der Entmachtung seines Ziehvaters Erich Honecker ausübte. Er wäre damit keine Besonderheit, denn wer einmal Macht hatte, will die zumeist nie abgeben. Da fällt mir ein: Ob Donald Trump ihm gratuliert? Wobei, welcher guter Deals von Krenz könnte dazu Anlass geben?

Ja, heute vor 71 Jahren wurde in Folge des 2. Weltkrieges der zweite deutsche Teilstaat – die Deutsche Demokratische Republik – gegründet. Gefragt wurden die Menschen in der sowjetischen Besatzungszone genauso wenig wie die in Trizonesien. So ist das, wenn man einen Krieg verliert.

Wie die vergangenen dreißig Jahre im nun großen Deutschland verlaufen sind, das wissen wir – jeder für sich. Doch wie wäre mein, das Leben der DDR-Bürger verlaufen? Hätten wir heute aufgehorcht, wenn Krenz in seiner Rede behauptet hätte „Es hat niemand vor die Mauer abzureißen“? Gab  es so ein ähnliche Lüge in andere Richtung nicht schon mal? Was würde er noch betonen? Dass die DDR das friedfertigste Land der Erde ist? Wen sollte die DDR auch angreifen? Würde er darauf verweisen, dass der Klimawandel sozusagen vor der Tür steht und die DDR das begrüßt? Verkündet er, dass man deshalb nicht noch ein Atomkraftwerk bauen muss? Kündigt er an, dass man schon Bananen- und Kaffeeplantagen plant, um die Bevölkerung endlich stabil mit den Früchten und Kaffee versorgen zu können?

Würde Egon Krenz auf die C-Krise eingehen? Würde er begrüßen, dass man angesichts der wirtschaftlichen Krise in den kapitalistischen Ländern dort für wenig Geld begehrte Produkte zur Versorgung der heimischen Industrie und der Bevölkerung einkaufen kann?

In der Regel gab es zu jedem DDR-Geburtstag so etwas wie einen Bonbon für die DDR-Bürger. Was wäre das im Jahr 71 der Deutschen Demokratischen Republik? Einen Internet-Hotspot in jedem Dorf – so wie es einst in jedem Gemeindebüro das Dorftelefon gab? Verkündet der Staatsratsvorsitzende den Import von einer Millionen Diesel-PKW der Marke VW? Die Wartburgs sind schon dem Zahn der Zeit zum Opfer gefallen, obwohl man noch immer welche auf den Straßen sieht.

Ja, was wäre wenn. Darüber kann man sicherlich den ganzen Tag vortrefflich sinnieren. Ich habe Spaß daran und bin froh, dass das eben nur Gedankenspiele und keine Realität sind. Wobei, ich dürfte ja seit diesem Jahr in den Westen fahren – als Rentner. Nun, um so mehr ich darüber nachdenke, um so weniger möchte ich wissen, wie es 71 Jahre nach ihrer Gründung heute in der Deutschen Demokratischen Republik wäre. Dann müsste ich jetzt vielleicht noch immer kurz vor 8 Uhr an der Tür der Kaufhalle stehen, um mein Frühstücksjoghurt zu ergattern.

Das steht heute auf dem Frühstückstisch, an dem ich gleich mit der Besten Frau der Welt „Westkaffee“ genießen werde.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Rosa Maria, Justina, Jörg, Denise, Marc

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 07.10.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.