Startseite  

11.04.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wann bist Du zufrieden mit Dir

... fragt Dr. Ilona Bürgel

Den Jahresanfang verbringe ich oft mit einer großen Aufräumaktion. Ich sortiere Akten und Ablagen. In diesem Jahr habe ich mir besonders viel Zeit dafür genommen und viel entsorgt.

Nicht entsorgt habe ich meine Zertifikate und Weiterbildungs-bescheinigungen. Ich habe sie auf einen Stapel gelegt, um einen passenden Ordner zu finden. Dabei sprang mir plötzlich ins Auge, wie viel da in 30 Berufsjahren zusammen gekommen ist. Etwa vier Zentimeter. Ich habe nicht gezählt, doch es waren bestimmt mehr als 40 Papiere.

Ich war beeindruckt von meinem Engagement und Fleiß. Dann habe ich mich gefragt, ob das alles nötig war. Wie viel davon habe ich nie oder nur kurz angewendet? Es gab Notwendigkeiten, wie in meinem ersten Bürojob, die Excel-Kenntnisse zu verbessern. Als Psychologin habe ich viele Verfahren getestet und die Perspektive erweitert. Doch mehrheitlich folgte ich dem Bestreben, besser zu werden. Ein besseres Online-Marketing zu haben, besser zu verkaufen, besser zu schreiben, usw. Ich erinnerte mich gleichzeitig daran, in wie viele Jahre, besser Jahrzehnte, ich mit dem Ziel, fitter und schlanker zu werden, gestartet bin. Auch der Glücks- und Gesundheitsmarkt verspricht uns, dass es immer noch ein bisschen besser geht. Mehr Glück, mehr Erfolg, besserer Schlaf usw.

Eine Erkenntnis ging mir durch Mark und Bein: Wir leben in einer Welt, in der Zufriedenheit mit sich selbst geradezu out ist.

Bei diesem ständigen sich-"entwickeln"-wollen vergessen wir, wie großartig wir längst sind. Dass die größten Schätze und unsere Einzigartigkeit nicht in unserem Wissen, sondern in unserer Person liegen. Unsere Liebenswürdigkeit, unser Wohlwollen, Mitgefühl oder Großherzigkeit sind viel wichtiger als eine Google-optimierte Überschriftenstrategie.

Nun, so ganz stimmt das auch nicht. Denn ich sehe an der geringen Besucherstatistik meiner Webseite, dass meine Google-Optimierung nicht stimmt. Oder besser gesagt, dass diese schon stimmt, denn man kann dafür ein Tool verwenden. Ich mit meiner Seite aber andere Kriterien nicht erfülle. Diese werden in der digitalen Welt mit Absicht ständig geändert und schwer kalkulierbar gehalten.

Um so dramatischer ist es, wenn ich in etwas schwer Kalkulierbares immer mehr investiere an Zeit, Geld und Kraft, um dieses und jenes besser zu tun, ja am Ende selbst besser zu sein. Häufig trennen wir nicht die Sache von unserer Person. Wenn wir, z.B. von Kunden oder Kollegen kritisiert werden, fühlen wir uns schnell persönlich angegriffen. Statt wahrzunehmen, dass es z.B. um einen verpatzten Auftrag geht.

Hast Du Dich schon einmal gefragt, wann es "genug" sein wird?

Stillstand ist Rückschritt oder so ähnlich ist ein gern zitierter Spruch, der uns immer weiter vorantreibt.

Nein. Stillstand ist eine andere Facette des Lebens. Achtsamkeit geschieht nie im Galopp. Ausgefallene Ideen entwickelt keiner unter Zeit- und Umsatzdruck. Im Stillstand würden wir tiefer und damit gesünder atmen. Wir würden neben dem Verstand auch die Intuition wahrnehmen. Wir würden garantiert häufiger lächeln. Weil es einfach schön ist, dass es uns gibt.

Nach Jahrzehnten, in denen ich im Außen nach Lösungen gesucht habe, ändere ich jetzt die Strategie. In Kursen, durch Berater und Bücher habe ich immer etwas gelernt. Jetzt möchte entdecken, was ganz allein in mir steckt. Dafür nehme ich mir Zeit. Vor allem Zeit der Stille. Ohne Radio, ohne Sport, ohne Lesen. Denn das ist alles "Tun", was uns von uns selbst ablenkt.

Wenn Dir bei der Vorstellung, so gar nichts zu tun, unheimlich wird, geht es Dir wie mir.

Es macht mir Angst, das Tun zu lassen und auf Impulse zu warten. Das Nichts auszuhalten. Mich der Angst zu stellen, dass nicht genug in mir ist, was sich zeigen wird. Oder um es noch mehr zuzuspitzen, dass ich nicht gut genug bin. Vor dieser Angst laufen wir gern davon oder decken sie mit Aktionismus und immer mehr Anstrengung zu.

Doch weißt Du was? Kein Chef, kein Kunde, kein Partner kann uns das Gefühl geben, dass wir gut genug sind und zufrieden mit uns sein dürfen. Wir werden es nicht glauben, so lange wir uns dessen selbst nicht sicher sind.

Tipp 1:

Überlege Dir zu allem, womit Du nicht zufrieden bist, 3 Dinge, mit denen Du es gleichzeitig bist. Beispielsweise: ich habe vier Kilo zu viel auf den Hüften. Ich habe einen gesunden Körper, der sehr beweglich ist und tolle Haut. Oder: Ich habe die Steuererklärung noch nicht fertig. Ich habe den Ordner mit den Versicherungsunterlagen sortiert, ich habe alle Belege gesammelt und ich zahle pünktlich alle Rechnungen.

Tipp 2:

ICH GUT. ALLES GUT: Mit Deinen 21 Schokoladenseiten darfst Du 2021 sehr zufrieden sein

Hast Du schon Deine 21 Talente, Stärken, gute Eigenschaften aufgeschrieben? Damit sind Dinge gemeint wie Humor, Freundlichkeit, Zuverlässigkeit, Fürsorge, Naturverbundenheit, Familiensinn, Optimismus oder Mut. Diese Liste wird Dir helfen, Dich selbst aufzutanken.

Falls Du alleine keine 21 Stärken findest, mehr Effekt haben oder die Freude beim Erstellen verdoppeln möchtest, helfe ich Dir gern.

Das geht so: Du buchst Dein ganz individuelles 21 Schokoladenseiten-Paket für EUR 58 zzgl. MwSt. Das schreibst Du mir an ilonabuergel@ilonabuergel.de und schickst die 10 ersten Deiner Stärken, die Du gefunden hast. Dann vereinbaren wir einen Telefontermin von ca. 30 Minuten für die fehlenden.
Meine Wohlfühlgarantie: Du bekommst eine Audiodatei, die ich mit Wärme und Herzlichkeit mit Deinen Schokoladenseiten bespreche.

Katrin sagt über ihre Erfahrung: "Das Telefongespräch mit Dir hat mich darin bestärkt, mir meine Stärken in jeder Situation ganz bewusst vor Augen zu führen und dann entsprechend handeln zu können. Tausend Dank dafür!"

Du kannst diese Datei als geistige Nahrung hören, dich freuen, entspannen, stärken und Du wirst immer öfter zufrieden mit Dir sein.

PS.:
Natürlich können wir auch ein eigenes Format der 21 Schokoladenseiten für Dein Team oder Deine Familie entwickeln. Du kannst die Idee auch verschenken, wenn Du jemandem in Familie, Freundes- oder Kollegenkreis etwas Gutes tun möchtest. Stärken sind ein wichtiger Gegenstand der Glücksforschung und der Positiven Psychologie.



PPS.:
In meinen YouTube Filmen kannst Du Dir meine Stimme anhören, falls Du sie nicht ohnehin aus einem Vortrag in angenehmer Erinnerung hast.

PPPS.: Vielleicht wirft Du auch mehr als nur einen Blick in mein  kostenlosen e-book "Das wunderbare ICH-Prinzip"

 


Veröffentlicht am: 17.02.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.