Startseite  
   

21.07.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Den Garten auf Hitzestress vorbereiten

Tipps zur richtigen Pflanzenpflege für trockene und heiße Phasen



(djd). Heiß, sonnig und vielerorts zu trocken: Diese Herausforderungen kennen Hobbygärtner aus den vergangenen Jahren nur zu gut. Angesichts klimatischer Veränderungen ist damit zu rechnen, dass Wetterextreme wie Dürresommer in Zukunft häufiger auftreten können. Daher ist es wichtig, den heimischen Garten durch verschiedene Maßnahmen vorzubereiten.

Schattenspender schaffen


Schon einfache Tipps können den Hitzestress für das Grün reduzieren. Bäume mit dichten Kronen beispielsweise bieten natürlichen Schatten, der andere Pflanzen schützen kann. Ein nackter Gartenboden ist der prallen Sonne ungeschützt ausgesetzt, Feuchtigkeit verdunstet in kurzer Zeit. "Abdecken und mulchen lautet daher die Devise: Für den Gemüsegarten eignet sich spezieller Gemüse- und Hochbeetmulch, größere Bäume und Stauden können mit Eichendekor-Chips oder Holzschnitzeln gemulcht werden", erklärt Compo-Gartenexperte Werner Peitzmann. Balkonkästen und Kübel lassen sich etwa mit dem Compo Bio Granuplant abdecken, um die Verdunstung zu verringern und Gießwasser besser zu speichern. Ebenso wichtig ist die Auswahl der Bepflanzung: An Bedeutung gewinnen Arten, die ab und an auch mit einer Durststrecke zurechtkommen. Für trockene, vollsonnige Standorte sind robuste Vertreter wie Steingarten- oder Trockenmauerpflanzen die erste Wahl. "Dazu gehören robuste Steingartenpflanzen wie Schleifenblume, Fetthenne oder Blaukissen oder mediterrane Pflanzen wie Lavendel, Dipladenia oder Purpursonnenhut", erklärt Werner Peitzmann weiter. Pflanzen mit einem hohem Wasserbedarf wie Rhododendren fühlen sich ohnehin an einem halbschattigen Standort wohler.

Pflanzen gut versorgen

Bei der Pflanzung selbst können Gartenbesitzer ebenfalls einiges beachten, um das Grün besser vor Trockenheit zu schützen. Spezielle Produkte wie die Compo Sana Balkon- und Kübelpflanzenerde speichern Wasser besonders effektiv und können es mit dem natürlichen Aqua-Depot nach Bedarf abgeben - die Erde bleibt somit länger feucht. Für eine nachhaltige Versorgung nicht nur in Trockenphasen eignen sich Traditionsprodukte wie der Compo Bio Langzeitdünger mit natürlicher Schafwolle: Er verbindet Nährstoffreichtum mit einer hohen Wasserspeicherfähigkeit. Das Bodenleben wird durch die Düngepellets aktiviert, Bodenstruktur und Wasserhaltekraft werden verbessert.

Noch ein Tipp: Eine gute Wahl für den Garten sind sogenannte Klima- oder auch Zukunftsbäume. Dabei handelt es sich um Arten, die besonders trockenheitsresistent und robust sind. Mispel, Kornelkirsche oder die Kupfer-Felsenbirne kommen mit zukünftigen Klimaschwankungen besser zurecht. Unter www.compo.de etwa gibt es viele weitere Tipps für die Gartenpflege, nicht nur im Sommer.

Foto: djd/Compo/Witte Wattendorff

 


Veröffentlicht am: 23.06.2024

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.