Startseite  
   

16.04.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

ADDC 2024: Rang fünf der Ultimate-Klasse für Pau Navarro

Rang sechs der Challenger-Klasse für Annett Quandt



Die Abu Dhabi Desert Challenge 2024, die zweite Runde in der FIA World Rally Raid Championship, gehörte zu den schwierigsten in ihrer Geschichte. Die Ausfallquote war hoch und kaum eine Crew kam ohne Probleme durch die Rallye. Anders bei Pau Navarro und Andreas Schulz im MINI JCW Rally Plus.

Die beiden gingen kein hohes Risiko ein und sicherten sich mit einer konstanten Fahrweise den fünften Rang in der Ultimate-Wertung. Das Damen Duo Annett Quandt und Annie Seel erreichte im X-raid 1000R Turbo den sechsten Platz der Challenger-Kategorie. Ihre Teamkollegen Pál Lónyai und Dmytro Tsyro mussten am vierten Tag vorzeitig abbrechen. Nach einem Einschlag hinter einer Dünenüberfahrt klagte Lónyai über Schmerzen in Arm und Nacken. Er erhielt zwar eine hohe Zeitstrafe wurde aber noch als Neunter gewertet.
 
Diese 33. Ausgabe der Abu Dhabi Desert Challenge hatte es in sich. Die gesamten fünf Etappen bestanden traditionell fast nur aus Sand und Dünen. Doch in diesem Jahr führten besonders die Dünen die Teilnehmer an ihre Grenzen und teilweise darüber hinaus. Viele Fahrzeuge schieden nach Unfällen aus – auch bei den Topcrews.
 
Navarro, der zum ersten Mal in einem T1+ Fahrzeug so lange in den Dünen unterwegs war, hielt sich zurück und damit aus allen Problemen heraus. Für den jungen Spanier stand Erfahrungen sammeln und Lernen, mit Hilfe des Dünenspezialisten Andreas Schulz, im Vordergrund. Die beiden beendeten die Prüfung stets in den Top 10 ohne zu hart zu pushen. Ihre Konstanz wurde schlussendlich mit dem fünften Platz belohnt. Ein tolles Comeback nach seinem verletztungsbedingten, sehr frühen Aus bei der Rallye Dakar im Januar.
 
Auch Quandt und Seel konnten mit ihrer konstanten Fahrweise überzeugen. Sie absolvierten fast alle Prüfungen ohne größere Probleme. So starteten sie als Fünfte der Challenger-Wertung in den letzten Tag. Doch ausgerechnet auf diesen letzten Kilometern warf sie ein technisches Problem zurück. Trotzdem erreichten sie noch den guten sechsten Platz.
 
Das X-raid Team hat jetzt fast einen Monat Pause bevor Anfang April die dritte Runde der FIA World Rally Raid Championship auf dem Programm steht. Die Ultimate Rally Raid Transiberico (02. - 07. April 2024) ist zum ersten Mal Teil der Weltmeisterschaft.
 
Stimmen der Fahrer

Pau Navarro
(MINI JCW Rally Plus):
„Das war eine gute Rallye für uns. Ich habe viel gelernt und konnte mich jeden Tag verbessern. Unser Ziel war es die Rallye zu beenden und kein Risiko einzugehen. Platz fünf ist ein sehr gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass ich noch nicht so viele Kilometer im MINI absolviert habe. Im Vorfeld hatte ich mir Sorgen wegen meiner Hand gemacht. Sie hat heute zwar geschmerzt, aber es war noch okay. Vielen Dank an die Ärzte und Physiotherapeuten, die mir nach der OP geholfen haben. Ohne sie hätte ich keinen einzigen Kilometer absolviert.“

Annett Quandt (X-raid 1000R Turbo):
"Die Abu Dhabi Desert Challenge war viel schwerer als in den vergangenen Jahren. Die ersten Tage liefen ziemlich gut und wir konnten uns auf den fünften Rang nach vorne arbeiten. Viele Fahrzeuge hatten Probleme – entweder durch Unfälle oder technische Probleme. Uns hat es heute leider auch erwischt. Eine Schraube aus dem Getriebe hatte sich gelockert und wir haben das ganze Öl verloren. Das leider schon bei Kilometer 20. Wir konnten es reparieren und sind dann vorsichtig weitergefahren. Wir haben es knapp in der vorgegeben Maximalzeit geschafft. Wir freuen uns, dass wir es ins Ziel geschafft und wie immer nicht aufgegeben haben. Der sechste Platz ist gut, da müssen wir uns nicht verstecken."

Gesamtwertung Abu Dhabi Desert Challenge


Ultimate-Klasse
1. N. Al-Attyiah / E. Boulanger – Prodrive – 16h 20m 09s
2. S. Quintero / D. Zenz – Toyota – 16h 32m 55s
3. Y. Al-Rajhi / T. Gottschalk – Toyota – 16h 36m 34s
4. M. Baumgart / K. Cinea – Prodrive – 17h 32m 39s
5. P. Navarro / A. Schulz – MINI JCW Rally Plus – 17h 47m 11s

Challenger-Klasse
1. A. Jones / O. Mena - Can-Am – 17h 10m 50s
2. R. Baciuska / O. Vidal – Can-Am – 17h 15m 28s
3. H. Garces / J. Latrach – Can-Am – 17h 57m 02s
4. D. Akeel / S. Duple – Taurus – 18h 58m 43s
5. M. Tiglia / C. Sachs – Taurus – 20h 18m 15s
6. A. Quandt / A. Seel – X-raid 1000R Turbo – 21h 38m 16s
...
9. P. Lónyai / D. Tsyro - X-raid 1000R Turbo - 54h 44m 29s

Copyright: © 2024 X-raid GmbH, All rights reserved.

 


Veröffentlicht am: 03.03.2024

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.