Startseite  
   

17.06.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

LISA SEEBACH & JULIA CHARLOTTE RICHTER. AREN’T YOU THE ONE WHO CAN REMEMBER THE FUTURE?

... zu betrachten in der Kunsthalle Bremen



In welche Welt wächst man als junger Mensch hinein? Wie haben die vorherigen Generationen diese Welt geprägt und hinterlassen? Wie kann man sich existierende Systeme und Strukturen zu eigen machen und sie nutzen? Danach fragen die Künstlerinnen Lisa Seebach und Julia Charlotte Richter in ihrer multimedialen Rauminstallation „Aren’t you the one who can remember the future?“, die vom 4. Mai bis 4. August 2024 in der Kunsthalle Bremen gezeigt wird.

In ihrer ersten gemeinsamen Arbeit lenken die beiden Künstlerinnen Lisa Seebach (1981, Köln) und Julia Charlotte Richter (1982, Gießen) den Blick auf die Lebensphase des Teenager-Seins. Diese Phase ist geprägt vom Übergang zwischen Kindheit und Erwachsensein: Teenager haben eine kindliche Vergangenheit und blicken zugleich in eine noch ungewisse Zukunft. So besteht auch die multimediale Rauminstallation von Seebach & Richter aus zwei Teilen: In verschiedenen Videosequenzen bewegen sich Teenager durch die Skulpturenlandschaft und folgen scheinbar festgelegten, jedoch unerklärlichen Handlungsmustern. Sie verschieben, rollen, verhängen, tragen und verbinden Objekte oder reichen sie einander weiter. Die Videomonitore sind in die Rauminstallation integriert. Diese umfasst plateauartige, glänzend-stählerne Elemente, montierte Wandgestänge sowie fragile Gerüstkonstruktionen und futuristisch anmutende Maschinen.

Wir befinden uns in einer rätselhaften Gedankenlandschaft, die an ein wissenschaftliches Hochspannungslabor sowie an Ausschnitte eines dystopischen Spielplatzes erinnert. Die raumgreifende Installation erscheint wie eine, in skulpturale Materialien übersetzte, vergrößerte Zeichnung. Die an Spielplatzgeräte erinnernden Elemente in der Installation greifen kindliche Erinnerungssplitter auf, die technisch-laborartig wirkenden Gerätschaften verweisen auf einen zukünftigen Zustand. Kindliches Ausprobieren steht einem wissenschaftlichen Erforschen gegenüber – die Jugendlichen bewegen sich zwischen diesen Welten, jedoch bleibt eine genaue Einordnung offen.

Die Arbeit basiert auf einer partizipatorischen Herangehensweise: An den Videoaufnahmen wirkten unter anderem Mitglieder des Jugendkuratoriums der Kunsthalle Bremen New Perceptions, Schülerinnen der Gesamtschule Bremen Mitte sowie Sängerinnen des Bremer Bürger*innenchors mit.

Kunsthalle Bremen
Am Wall 207
28195 Bremen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
T +49 (0)421 – 32 908 380
F +49 (0)421 – 329 08 470
www.kunsthalle-bremen.de

Bild:
Lisa Seebach & Julia Charlotte Richter, Aren’t you the one who can remember the future?, 2024, multimediale Rauminstallation
Foto: Neven Allgeier

 


Veröffentlicht am: 16.05.2024

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.