Startseite  

24.11.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 10. Oktober 2020

was-audio informiert

Kürzlich haben wir uns darüber unterhalten, dass Haustiere zwar viel Freude bereiten können, sie machen aber auch viel Arbeit.

Das geht schon damit los, dass sie im Zweifelsfall von draußen Schmutz mit ins Haus schleppen, eventuell auch winzige Lebewesen, die man nicht unbedingt im Haus haben möchte, sie verteilen bei der Nahrungsaufnahme Teile ihres Futters in der Wohnung und sie verlieren ihr Fell, was sich dadurch bemerkbar macht, dass überall in der Wohnung Tierhaare zu finden sind.

Was die Ingenieure des Technologieunternehmens Dyson speziell beim Thema Staubsauger und Staub saugen tun, um Tierhaare effektiv zu beseitigen, darüber haben wir bereits intensiv gesprochen.
Aber Tierhaare und Futterreste sind beileibe nicht alles, was unsere lieben Haustiere uns so alles bescheren.

Neben Verunreinigungen durch Tierhaare und -futter, die man sehen kann, gibt es eine Vielzahl mikroskopisch kleiner Partikel, die Haustiere mit sich bringen und die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Dazu gehören auch Hautschuppen von Tieren. Sie bestehen aus winzigen, mikroskopischen Partikeln, die von Haustieren mit Fell oder Federn abgestoßen werden. Die Hautschuppen können auf Oberflächen fallen oder mit dem Hausstaub durch die Luft transportiert werden.

Sobald sie in der Luft sind, können Hautschuppen und die darauf lebenden Hausstaubmilben eingeatmet werden und Allergien auslösen. Neben Hausstaubmilben und Hautschuppen können auch allergenhaltiger getrockneter Speichel, Urin oder Kot vom Fell eines Tieres abfallen und in die Luft gelangen, wo sie eingeatmet werden können. Ähnlich wie Staub sammeln sich Hautschuppen in weichen Einrichtungsgegenständen wie Teppichen, Matratzen und Kissen an und sind die Nahrungsquelle für Hausstaubmilben.

Bewegungen in der Wohnung

wirbeln die Hausstaubmilbenund ihre Ausscheidungen in die Luft. Diese können dann 30 Minuten lang in der Luft bleiben, leicht eingeatmet werden und allergische Reaktionen auslösen. Es ist also enorm wichtig, all diese Verunreinigungen zu entfernen, sagt man bei Dyson. Besonders wichtig ist dies natürlich, wenn Menschen mit Allergien in diesen Räumen leben.

Es lohnt sich daher, in einen Staubsauger mit extra starker Saugkraft und einem vollständig abgedichteten Filtersystem zu investieren, da Untersuchungen gezeigt haben, dass Tierhaare und Hautschuppen am besten vollständig aus dem Haus entfernt werden sollten. Deshalb investiert man bei Dyson viel Zeit in die Entwicklung von Filtern und Dichtungen, um sicherzustellen, dass die Geräte nicht nur die sichtbaren Tierhaare, sondern auch die Hautschuppen, die man nicht sehen kann, einfangen.

Den kompletten Beitrag können Sie auch nachhören oder downloaden.

 


Veröffentlicht am: 09.10.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.