Startseite  

18.08.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Kohleausstieg schon 2080

Mein Pessimismus ist grenzenlos



Ich habe eine gute Nachricht für alle Kohlekumpel und für die, die von und mit der Kohle leben: Der Kohleausstieg wird im Idealfall erst im Jahr 2080 vollzogen. Das heißt im Umkehrschluss, dass Deutschland auch nicht vorher klimaneutral sein wird. Das ist wiederum keine gute Nachricht für alle, die sich Sorgen um das Klima auf der Erde machen.

Sie wollen wissen, wie ich darauf komme? Ich beobachte nur, was die Regierung, die noch gar nicht im Amt ist, so treibt. So will die Regierung und der talkshowerprobte neue Gesundheitsminister Karl Lauterbach von der SPD die Impfpflicht für Mitarbeiter im medizinischen und Pflegebereich. Das ist längst überfällig und es wäre toll, wenn das ab sofort gelten würde. Doch es soll irgendwann im März 2022, also in vier Monaten so sein.

Nun brauche ich keine Glaskugel oder mir die Karten zu legen, um bei dem angepeilten Tempo, wann unter dieser so hoch gelobten (von sich selber so gelobten) Scholz-Regierung die ersten Windräder beispielsweise in Bayern aufgestellt werden, wann die ersten neuen Stromtrassen errichtet, wann tausende von Quadratmetern mit Solarzellen bepflastert werden. Ich bin mir sicher, dass das wie gehabt Jahre, eher Jahrzehnte dauert.

Doch die Regierung will ja die Digitalisierung und den Bau von Wohnungen voran treiben. Beides braucht vor allem eines – Energie, viel, sehr viel, extrem viel Energie. Man will Millionen mit Strom betriebene Autos auf die Straße bringen und man will wasserstoffbetriebene Busse, Lkws, Bahnen und Flugzeuge. Auch dazu braucht man Mengen an Energie, dessen Umfang man wohl kaum ermessen kann. Bis man so weit ist, belastet man die Umwelt und das Klima mit der Folge von Erderwärmung und weiter schwindenden Wasserreserven. Das sage nicht ich, sondern Wissenschaftler und andere Fachleute.

Wenn das so ist, was zumindest ziemlich wahrscheinlich ist und ich das mit der aktuellen Planungsgeschwindigkeit verbinde, dann befürchte ich, dass wir ganz sicher noch 2080 die Kohle brauchen. Hoffnung macht mir lediglich die Tatsache, dass immer dann Erfindungen gemacht werden, wenn sie gebraucht werden. Doch ob dann ein Politiker erkennt, das da irgendwoher die Rettung kommen kann und nicht wie seit Jahrzehnten die Bedenkenträger gewinnen – da bin ich mehr als skeptisch.

Ja, mein Pessimismus ist wirklich grenzenlos. Doch bekanntlich stirbt die Hoffnung zum Schluss. Ich hoffe, dass ich dieses Szenario nicht bis zum bitteren Ende verfolgen muss. Schließlich wäre ich 2080 schon 125 Jahre alt. Aber, die Medizin macht ja immer mehr Fortschritte. Daran kann auch Herr Lauterbach nichts ändern.

Was hilft gegen so trübe Gedanken? Richtig, ein leckeres Frühstück mit der Besten Frau der Welt.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Adventsfrühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben:  Ambros, Farah, Benedikte

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 07.12.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.