Startseite  

12.08.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Knutsch

Das mögen nur große Männer



Wie erinnern wir uns an unseren ersten Kuss? Gern? Ich nicht!!! Ich erinnere mich, dass es in meiner Kindheit immer wieder hieß: Gib doch mal … einen Kuss. Die drei Punkte stehen für Oma, Opa, Tante, Onkel oder was da noch so an Erwachsenen vorhanden war. Alle sollte ich küssen oder die wollten mich küssen – ekelhaft.


Ob das heute auch noch so ist? Ich glaube, das gilt als Übergriffigkeit gegenüber dem Kind. Ob es schon mal eines gab, dass gegen die Küsserei erfolgreich geklagt hat? Ich hätte das sicherlich als Kind gern getan.

Und dann kam die Zeit, man war da eigentlich auch noch Kind, da wollte man nur eines, die Schöne, die Süße, die Begehrte in der Klasse, im Sportverein, in der Jungen Gemeinde küssen. Ich glaube heute, mit dem ersten Wunsch nach einem Kuss beginnt das Erwachsen werden. Der Held der Stunde war, der sich traute, sich in aller Öffentlichkeit zu küssen, wer der Glückliche war, der die Schöne küssen durfte.

Und dann, dann wurde das Küssen zur Leidenschaft. Damit das jeder mal erleben konnte, war beim Flaschendrehen immer ein „Preis“, die Nachbarin küssen zu dürfen. Wenn dann alle „mit Zunge“ riefen, war man schon fast auf Wolke 7, war das schon so etwas wie Sex.

Ja, mir ging das alles durch den Kopf, weil eben gerade heute der „Tag des Kusses“ ist. Ich finde, den sollte man überall voll ausleben. Wie wäre es, wenn sich heute alle küssen? Alle in den Kriegsgebieten, alle, die nicht gerade in Frieden mit anderen leben, alle, die gerade nicht geliebt werden oder nicht lieben können. Noch besser wäre, wenn wir das „Jahr des Kusses“ oder noch besser das „Jahrzehnt des Kusses“ ausrufen würden. Kaum etwas anderes würde die Menschheit friedfertiger machen – und das so nachhalltig, wie nur irgendwie möglich. Man braucht keinerlei Ressourcen, kein Öl, kein Gas. Und es gibt noch einen Nebeneffekt: Wer küssen will, will das mit sauberen Zähnen. Also auch die Zahnärzte hätten weniger Arbeit. So gesehen ist der „Tag des Kusses“ so etwas wie der Weltfriedens- und Weltgesundheitstag und gleichzeitig ein Tag der Zuneigung und einer gegen die Einsamkeit.

Was ich jetzt tue? Zwischen den Küssen zu versuchen auch zum Frühstücken mit der Besten Frau der Welt zu kommen. Ja, küssen kann man immer – und es macht immer Spaß.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück.

Gratulation allen, die heute Namenstag haben: Marietta G., Goar, Isaias

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 06.07.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.