Startseite  
   

16.04.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Von Palermo nach Syrakus

Sizilien auf eigene Faust entdecken



(w&p) La dolce vita: Der Duft reifer Orangen, frische Pasta und ein aromatischer Espresso mit Inselfeeling. Sizilien, vor der Spitze des Italien-Stiefels gelegen, stellt eines der beliebtesten Reiseziele Europas dar.

Am einfachsten entdecken Reisende die rund 26.000 Quadratkilometer große Insel mit dem Mietwagen. Mit maximaler Flexibilität erkunden sie den bekannten Vulkan Ätna und lassen die entspannte Lebensart auf sich überschwappen. Der Mietwagen-Anbieter Sunny Cars stellt breitgefächerte „bytheways“-Tipps für die Fahrt über die Insel zur Verfügung, smart gewählte Stopps inklusive.

Sie gehören zum kostenfreien Online-Urlaubsbegleiter Sunny2go, der unvergessliche Ferien garantiert. Ein Überblick zeigt die sehenswertesten Stationen entlang der rund viereinhalbstündigen Autofahrt von Palermo über am Ätna entlang Richtung Syrakus. Somit wird die Strecke zu einem spannenden Roadtrip.

Historischer Startpunkt

Die Stadt Palermo liegt im Norden von Sizilien. Hier beginnt bereits im März die optimale Reisezeit, denn durch die südliche Lage herrschen schon früh im Jahr angenehm milde Temperaturen. Dennoch gibt es zeitgleich häufig noch genug Schnee auf dem Ätna zum Skifahren. Starten Mietwagenreisende ihren Roadtrip in Palermo, gehören zwei Sehenswürdigkeiten zu den Pflichtstopps vor Fahrtantritt. Zum einen die Kathedrale. Das katholische Gotteshaus aus orangenem Sandstein stammt aus dem 12. Jahrhundert und vereint verschiedenste Stilelemente der vergangenen Epochen. Vom Dach der Kathedrale aus überblicken Urlauberinnen und Urlauber die Stadt. Zum anderen machen Reisende unbedingt am Fontana Pretoria Halt. Der weiße Brunnen besteht aus mehreren Statuen und Becken, die kleine Wassertreppen verbinden. Die abendliche Beleuchtung verleiht dem Bauwerk einen ganz besonderen Charme. Ursprünglich für eine toskanische Privatvilla in Auftrag gegeben, bewundern ihn Besucherinnen und Besucher nun am gleichnamigen Piazza Pretoria. Die Darstellungen leicht bekleideter Gottheiten und Nymphen sorgten einst für erhitzte Gemüter in der Stadt. Darum trägt er auch den Spitznamen „Brunnen der Schande“.

Eindrucksvoller Stopp am Vulkan

Nach gut drei Stunden Fahrtzeit erreichen Mietwagenfans den weltberühmten Ätna. Der größte Vulkan Europas gilt als top Attraktion Italiens. An der Ostküste Siziliens entstand er vor etwa 600.000 Jahren und misst heute stolze 3.323 Meter Höhe. Damit stellt er das markanteste landschaftliches Merkmal der Insel dar. Über eine Straße und eine Seilbahn gelangen Reisende nach oben. Zu Fuß oder mit Bussen geht es bis auf 3.000 Meter. Der Ätna zählt zu den aktiven Vulkanen, da der Krater noch regelmäßig Eruptionsaktivitäten zeigt. Guides bieten geführte Wanderungen zum Gipfel an. Im Winter verwandelt sich der Berg zudem in eine beliebte Skiregion.

Malerische Natur in der Hügelstadt

Nach weiteren 70 Minuten auf der Straße gelangen Mietwagenreisende nach Taormina. Hier laden charmante Altstadt, idyllische Buchten und mystische Grotten zu einer Pause ein. Auf der vorgelagerten Insel Isola Bella entdecken Urlauberinnen und Urlauber einen traumhaften Strandabschnitt mit türkisem Meer. Dieser diente schon als Filmkulisse. Reisende erreichen ihn von Taormina aus über die Via Pirandello und vorbei an der Terrasse des Hotel Belvedere. Wer es gemütlicher mag, nimmt die Seilbahn an der Via Pirandello - eindrucksvolle Panoramaaussicht inklusive. Den besten Blick auf das kleine Eiland gibt es vom gegenüberliegenden Kiesstrand Spiaggia di Isola Bella aus. Von hier schippern Wasserbegeisterte mit einem gemieteten Boot aufs Meer hinaus. Neben der Isola Bella erkunden Reisende außerdem die Grotta Azzurra, eine kleine Felshöhle mit tiefblauem Naturpool. Durch das sich spiegelnde einfallende Sonnenlicht entsteht dort eine magische Atmosphäre. Taucherinnen und Taucher gehen hier auf Tiefgang.

Geschichte, Shopping und Kulinarik vereint: Catania

Nach knapp einer Stunde Fahrzeit erreichen Reisende die zweitgrößte Stadt Siziliens. Dort fahren sie nur sechs Minuten von der eigentlichen Strecke ab, um zum Amphitheater zu gelangen. Rund 16.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bejubelten in der römischen Kaiserzeit in der Arena die Gladiatoren. Wer von den Schauplätzen der Kämpfe zu einer weiteren Kulturstätte möchte, geht zu Fuß in das römische Bühnentheater. Auf dem Weg begegnen Aufmerksame dem historischen Elefantenbrunnen in der Via Etnea. Unterwegs in Catania erweist sich die Bar Ernesto als kulinarischer Geheimtipp. Ob italienischer Kaffee, ausgiebiger Brunch, Mittagssnacks oder feines Dinner – Groß und Klein bleiben dort nicht hungrig. Frisch gestärkt geht es weiter zum Endziel Syrakus. Shoppingfans legen zuvor noch einen Stopp im Einkaufszentrum Porte di Catania ein, nur fünf Minuten von der Hauptroute entfernt.

Genuss im Gepäck: Zielpunkt Syrakus

Eine weitere Stunde Fahrt bringt Sizilien-Urlauberinnen und -Urlauber an den Endpunkt des Roadtrips. Dort lassen große Mägen sich Siziliens abwechslungsreiche Inselküche voller Raffinesse und qualitativ hochwertiger, lokaler Produkte schmecken. Sonnengereifte Orangen, frischer Fisch aus dem Mittelmeer und verschiedene kulturelle Einflüsse machen die sizilianische Küche besonders. Im Restaurant Davè Sicilian Taste beispielsweise probieren Feinschmecker die Spezialitäten in authentischem Ambiente. 17 Minuten vom Stadtzentrum Syrakus‘ entfernt führt das Navi Reisende an den Strand Spiaggia Marina d´Avola. Die kurze, gerade Küste mit klarem Wasser und kleinen Strandbars lädt zu einer Auszeit oder zum Wassersport ein. Syrakus steht zudem für berühmte antike Ruinen, deren Besuch sich allemal lohnt.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 04.03.2024

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.