Startseite  

19.05.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die besten Filme aller Zeiten

Die Verurteilten (1994), Der Pate (1972), The Dark Knight (2008) ...



Über nichts anderes wird so viel diskutiert wie darum, welche Filme zu den besten aller Zeiten gehören. Das ist auch nicht verwunderlich, denn schließlich sind die Geschmäcker verschieden. Dennoch gibt es einige Filme, die nach Meinung der Kritiker zu den besten aller Zeiten gehören und die wir Ihnen im Folgenden einmal vorstellen möchten.

Diese Filme muss man gesehen haben


Es gibt eine ganze Reihe von Filmen, die man unbedingt gesehen haben sollte und die bereits einige Jahre auf dem Buckel haben. Doch auch in der Übersicht der TOP 10 Komödien befinden sich einige Namen, die ebenfalls zu den besten Filmen gehören, die je in diesem Genre gedreht wurden. Doch nun möchten wir Ihnen erst einmal die besten Filme aller Zeiten vorstellen.

Die Verurteilten (1994)
1947 wird der Bankangestellte Andy Dufresne wegen des Mordes an seiner Frau zu zweimal lebenslänglich Verurteilt. Doch mit der Hilfe eines Mithäftlings steigt dieser in der Gefängnis-Hierarchie immer weiter auf und baut sich auf diese Weise ein neues Leben auf.

Der Pate (1972)
Connie und Carlo feiern ihre Hochzeit. Lediglich Don Vito Corleone beobachtet die Feiernden aus sicherer Entfernung, um dann in sein Büro zurückzukehren. Doch nachdem dieser zum Opfer eines Anschlags wird, sinnt sein Sohn Sonny auf Rache.

Der Pate – Teil II (1974)
In der Fortsetzung von „Der Pate“ steht neben der Situation von Michael Corleone dessen Vergangenheit im Mittelpunkt. Denn dort musste sich das neue Oberhaupt der Familie in den Straßen von New York als Immigrant herumschlagen. In der Gegenwart versucht dieser dagegen, das eigene Imperium zu erweitern.

The Dark Knight (2008)
In der IMDb-Liste der besten Filme aller Zeiten ist mit The Dark Knight lediglich ein einziger Superheldenfilm in den Top 60 vertreten. Dabei handelt es sich um ein wahres Feuerwerk aus Action und dramatischen Momenten, welches an ein Märchen für Erwachsene erinnert. Vor allem der verstorbene Heath Ledger überzeugt in der Rolle des Jokers auf ganzer Linie.

Die zwölf Geschworenen (1957)
Zwölf Geschworene müssen über das Schicksal eines Jungen entscheiden, der seinen Vater ermordet haben soll. Die Beweislage scheint eindeutig und bis auf einen der Geschworenen stimmen alle für schuldig. Dieser möchte den Fall erneut aufrollen, woraufhin eine hitzige Diskussion entbrennt. Hierbei werden die Geschworenen mit den eigenen Vorurteilen und Fehlentscheidungen konfrontiert.

Schindlers Liste (1993)
Schindlers Liste beruht auf einer wahren Begebenheit und handelt von dem deutschen Fabrikanten Oskar Schindler, der sein Vermögen und sein Leben riskiert, um etwa 1200 Juden zur Zeit des Zweiten Weltkriegs zu retten.

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (2003)
Mit dem dritten Teil der „Der Herr der Ringe-Trilogie“ kommt die Geschichte zu einem würdigen Abschluss. In diesem ist alles noch wuchtiger als in den beiden Vorgängern und die CGI-Effekte können auf ganzer Linie überzeugen.

Pulp Fiction (1994)
Der Film um die beiden Auftragsmörder Jules Winnfield und Vincent Vega ist ein Spektakel für die Zuschauer, welches in zeitlich veränderter Abfolge über den Bildschirm flimmert. Dadurch ist die Handlung während des ersten Durchgangs nur schwer zu greifen, doch aufgrund der hervorragenden schauspielerischen Leistungen schaut man sich den Film gerne mehrmals an.

Zwei glorreiche Halunken (1966)
Ein namenloser Kopfgeldjäger und ein Revolverheld tun sich zusammen, um an eine Kassette voller Geld zu gelangen. Doch hinter dieser ist auch der Kopfgeldjäger Sentenza her, was zu einer abenteuerlichen Reise führt. „Zwei glorreiche Halunken“ erschien bereits im Jahre 1966 und gehört bis heute zu den bekanntesten Italo-Western Filmen.

Fight Club (1999)
Jack hat Schlafprobleme, doch eines Tages lernt er Tylor kennen und gemeinsam gründen die beiden den Fight Club. Dabei handelt es sich um einen illegalen Kampfsportverein für Männer, mit dem die beiden das Ziel verfolgen, den Kapitalismus in die Knie zu zwingen. Einer der kompromisslosesten Streifen, die jemals gedreht wurden.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 16.01.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.