Startseite  

04.12.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

„– = +“ Ideen für ein Umdenken

Doppelausstellung Echo Can Luo / martinafischer13 im Kasseler Kunstverein

Echo Can Luo wurde 1988 in China geboren und studierte von 2006-2010 Multimedia Design an der China Academy of Art (Bachelor-Abschluss). Seit 2012 studiert sie im Masterstudiengang  Neue Medien an der Kunsthochschule Kassel und pendelt zwischen Deutschland und China.

Echo Can Luo war Teilnehmerin der Medienkunstausstellung Monitoring beim 34. Kasseler Dokumentarfilm & Videofest und stellte u.a. im CAA Art Museum at Hongzhou, China, der Panke Galerie Berlin, im Kunstraum Villa Friede Bonn, Der REAKTOR Wien aus.

Im Kasseler Kunstverein zeigt sie die 3-Kanal Videoinstallation „Chocho studio reshaping the face“ aus dem Jahr 2020.

„Immer mehr junge Menschen verwenden Algorithmen, um festzustellen, ob ihr Gesicht attraktiv ist, und KI, um ihre Schönheit zu bewerten. Aber was sie wirklich wollen, ist der perfekte Körper und das perfekte Gesicht ohne die Hilfe von Social-Media-Filtern, um das perfekte Selfie aus allen Blickwinkeln sofort und ohne Softwareanwendung aufzunehmen. Ihre Argumentation für plastische Chirurgie ist nicht mehr, wie ein Star auszusehen, sondern immer mehr wie das idealisierte, perfekte Selbst zu werden. So schön wie ein Instagram-Filter im wirklichen Leben zu werden.

Das Chocho Studio verwendet 3D-Scantechnologien, um das Gesicht neu zu formen, um es Chirurgen und Mädchen zu ermöglichen, bei der Erstellung des perfekten „instagrammable“ Gesichts zusammenzuarbeiten und einen höheren Schönheitswert und mehr Aufmerksamkeit zu erzielen.“


Veranstaltungen

30.08.2020, 16 Uhr
Schaum und Rausch
Trigger warning
Performance

Das Kollektiv Schaum und Rausch (Flaut M. Rauch und Ann C. Schomburg)  beschäftigen sich seit 2008 mit der Maskierung des Konsumverhaltens. In „Trigger warning – Interview mit einem Konsummonster“ zeigt das Kollektiv in einem 360º Performance-Dreh eine inszenierte Selbsthilfe-Sitzung für Konsummonster.

Mittels Hypnose und Therapiegesprächen werden dabei künstlerisch-philosophisch die multiple Persönlichkeitsbeziehung des Phantasmas einer „Gardinen-Frau“ auf ihr eigenes Konsumverhalten analysiert, behandelt, geheilt. Der Dreh der Performance findet am Sonntag, den 30.08.2020 um 16 Uhr im Kasseler Kunstverein statt.

Da die Anzahl der Besucher*innen begrenzt ist, ist  eine Teilnahme nur mit vorheriger Anmeldung möglich.

Das entstandene Video ist vom 01. – 06.09. während der Öffnungszeiten der Ausstellung -=+ und online auf unserer Website zu sehen.

01.09.2020, 16:30 Uhr
„Postwachstumsökonomie!?“
Vortrag und Diskussion mit Niko Paech

Eine Veranstaltung des Kasseler Kunstvereins in Kooperation mit dem Filmladen e.V. / Open-Air-Kino

Niko Paech hat den Begriff der „Postwachstumsökonomie“ in Deutschland maßgeblich geprägt. Gemeint ist damit ein Wirtschaftssystem, das zur Versorgung menschlicher Bedürfnisse nicht auf Wirtschaftswachstum angewiesen ist und unter anderem auf eine Reduktion unserer Konsum- und Mobilitätsansprüche setzt.

Aber wie kann eine Postwachstumsökonomie gelingen? Wir wollen mit Niko Paech über das Ende der Wachstumsparty sprechen, die auf dem industriellen Wohlstandsmodell und der kostengünstigen Verfügbarkeit von Ressourcen basiert und in die existentielle Krise mit Klimawandel, Artensterben u.a. führte.

Prof. Dr. Niko Paech forscht und lehrt an den Universitäten Siegen und Oldenburg, ist Ökonom und Autor zahlreicher Publikationen zur Postwachstumsökonomie.
Aktuell erschienen ist „All you need is less“ (oekom 2020, mit Manfred Folkers).

Gemäß der 19. Verordnung zur Bekämpfung des Corona Virus des Landes Hessen vom 07.05.2020 sind wir dazu verpflichtet, Ihre Daten zu erheben und dem Gesundheitsamt zur Verfügung zu stellen, falls eine Infektionskette nachverfolgt werden muss.

Sie können das PDF auf der Website des Filmladens herunterladen und ausgefüllt mitbringen oder es direkt am Einlass ausfüllen. Um Wartezeiten beim Einlass zu vermeiden empfehlen wir, das Formular ausgefüllt mitzubringen.

-=+ Ideen für ein Umdenken - Teilnehmende Künstler*innen

25.07.- 16.08.
Helena Schätzle / Sudharak Olwe

22.08. – 06.09.
Echo Can Luo / martinafischer13

12.09. – 27.09.
Lisa Dreykluft / Holger Jenss

03.10. – 18.10.
Romina Abate / Mike Huntemann

25.07. – 18.10.
Sarah Metz / Janosch Feiertag

Öffnungszeiten
Dienstag – Sonntag & feiertags 11 – 18 Uhr
Donnerstag 11- 20 Uhr

KW 36 – Kasseler Woche der Museen, 01. – 06.09.2020
Dienstag – Samstag 11 – 19 Uhr
Sonntag 11 – 18 Uhr

Eintritt
Während der Ausstellung -=+ ist der Eintritt im Kasseler Kunstverein frei

Kasseler Kunstverein
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel
info@kasselerkunstverein.de

Foto: Screenshot Chocho studio-reshaping the face(c)Echo Can Luo acedia (c)martinafischer13

 


Veröffentlicht am: 31.08.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.