Startseite  

07.08.2020

 

 


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Die Bienen in Nachbars Garten

… fühlen sich nicht wohl

Es ist wohl allgemein bekannt, dass es immer weniger Insekten gibt. Das kann man ja, wenn man am Frühstückstisch sitzt, durchaus gut finden. Wer will schon sein Marmeladenbrötchen mit Wespen und Bienen teilen.

Doch so egoistisch soll man in Zeiten von Hitzewellen und anhaltender Trockenheit nicht sein. Die Insekten – die, die wir mögen und die, die Insektenfresser mögen – werden nicht mal einfach so weniger, daran haben wir Menschen einen großen Anteil.

Das ging mir gestern so wieder durch den Kopf, als ich im meinem Lausitzer Dorf unterwegs war. Da gab es doch wirklich Leute, die bei über 30 Grad und staubtrockenen Böden den Rasen mähten. Wenn man sich solche Gärten ansieht, so blüht schon mal hier und da etwas, doch ob die Insekten die Blüten zumeist nicht heimischen Pflanzen so lecker finden, bezweifel ich. Golfrasen im Vorgarten und Koniferen – das ist kein Insektenparadies.

Ach ja, der sprichwörtliche Golfrasen. Den gibt es wohl mehr in deutschen Vorzeige-Vorgärten als auf den Golfplätzen selber. Dort gibt es das Rough – das hohe Gras. Das mögen wir Golfer nicht, dafür ist es ein Eldorado für viele Insekten. Die schätzen ebenso die Wasserhindernisse, die Waldinseln und was es da an grünen und blauen Hindernissen sonst so auf den Golfplätzen gibt.

Eigentlich sollten sich weniger umweltbewusste Gärtner einmal auf einem Golfplatz umsehen. Dann bekommen sie eine Idee, wie man einen insektenfreundlichen, einen bienenfreundlichen Garten anlegen kann – und das mit minimalem Aufwand.

So ein Garten ist der, den die Besten Frau der Welt mit viel Liebe und meiner Hilfe gestaltet und pflegt. Da blüht und grünt es, da gibt es keinen Golfrasen, aber eine Wiese, die nur selten gemäht wird. Da gibt es einen kleinen Teich und einen Tröpfelschlauch. All das lockt zahlreiche Insekten und damit auch Frösche, Echsen und diverse Vögel an.

Sicherlich kann ein Garten aufgeräumter aussehen, kann man alle Wege pflastern. Doch macht so ein Garten Spaß? Mir gefällt unser Bauerngarten, in dem es überall blüht, in dem es immer etwas zu ernten gibt, in dem es aber auch summt und brummt und man viele Insekten beobachten kann.

Ich habe sogar den Eindruck, dass das die Insekten honorieren und uns – nicht nur beim Frühstück – in Ruhe lassen. Nur die Fliegen sind weniger dankbar.

Was liegt also näher, als bei noch angenehmen Temperaturen im Garten zu frühstücken? Nichts!!!

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Denken Sie an unsere Insekten, egal, ob Sie einen Garten, einen Balkon oder auch „nur“ einen Blumenkasten haben.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 26.07.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

Werbung

Bonuses ohne Einzahlung von onlinecasinohex.de

 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit