Startseite  

19.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Dem Kabeljau auf der Spur

Neues Informationszentrum in Lissabon eröffnet

Sie ist abenteuerlich und spannend zugleich und entführt in die Zeit der großen Seefahrer: Die Rede ist von der Geschichte der Kabeljau-Fischerei, die mit der Entdeckung Neufundlands zusammenhängt und für Portugal von großer Bedeutung ist.

Ihr wurde vor Kurzem mit dem Centro Interpretativo da História do Bacalhau (Informationszentrum zur Geschichte der Kabeljau-Fischerei) ein eigenes Museum in Lissabon gewidmet.

Das Haus, das sich auf dem Terreiro do Paço, in der Nähe anderer beliebter Attraktionen befindet, ist eine Hommage an das Symbol portugiesischer Gastronomie und hat seit Mitte Juli für die Öffentlichkeit geöffnet. Der Tourismusverband von Lissabon (ATL) und das Lissaboner Rathaus (CML) sind Initiatoren und Organisatoren dieses Projektes.

In verschiedenen Ausstellungsbereichen können Besucher den Beginn der Odyssee eines ganzen Volkes beobachten und wie es sich „am Ende der Welt ins Meer stürzt“. Welche Gefahren die Fischer auf der Jagd nach dem Kabeljau damals überstehen mussten und wie einsam sie sich manchmal auf hoher See fühlten, erleben die Besucher am eigenen Leib bei einer simulierten Fahrt auf einem traditionellen Dory-Boot. Zudem lernen sie die Arbeitsabläufe an Bord kennen und erfahren, was es mit dem Mythos des „treuen Freundes“ auf sich hat. Doch das Museum informiert nicht nur über die Vergangenheit, sondern auch über die Zukunft des Kabeljaus – über nachhaltige Fischerei, den Verzehr sowie über neue Zubereitungsmethoden des Fisches. Beleuchtet werden neben den wirtschaftlichen Aspekten auch die kulturellen und kulinarischen Aspekte dieser für Portugal so wichtigen Fischart.

Weiter begeben sich die Besucher im Saga-Raum auf eine gedankliche Reise in die Vergangenheit und haben hier die Möglichkeit, sich in einem riesigen Buch die legendären und fantastischen Erzählungen der portugiesischen Fischerei im Nordatlantik anzusehen. Bemerkenswert ist auch die Ausstellung ausgewählter Objekte aus der Sammlung des Schifffahrtsmuseums von Ílhavo, die beim Kabeljaufischen verwendet werden. Zudem ist jede Menge Interaktion an verschiedenen Stationen der Ausstellung gefragt: So können die Gäste beispielsweise ihr ultimatives Rezept für Kabeljau im neuen Informationszentrum abgeben, an Bord eines Dorys fotografiert werden oder die Textur eines Kabeljaus erspüren. Im zum Museumskomplex gehörenden Restaurant „Terra Nova“ können sie sich schließlich den Fisch auf der Zunge zergehen lassen, denn dieser ist hier der absolute Star der Speisekarte.

Öffnungszeiten:
Täglich von 10 bis 20 Uhr im Torreão Nascente do Terreiro do Paço

Preise:
• Erwachsene: 4 Euro
• Senioren (+65 Jahre) / Studenten (+16 Jahre): 3 Euro
• Kinder (6 bis 15 Jahre): 2 Euro
• Kind (unter 6 Jahren): kostenlos

Foto: © Turismo de Lisboa

 


Veröffentlicht am: 05.08.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
             
     
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.