Startseite  

01.11.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Sieben neue Mitglieder bei Relais & Châteaux

... allein im August 2020

Seit Ende August 2020 zählt die internationale Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Châteaux sieben neue Mitglieder aus der ganzen Welt. Das Abenteuer beginnt in Italien, zieht sich über Portugal durch symbolträchtige Regionen Frankreichs auf die Bahamas bis nach Japan.

Jedes einzelne ist ein Unikat und überzeugt durch seine Lage, seine individuelle Geschichte, die besondere Architektur und mit dem herausragenden Talent seiner Köche. Mit Relais & Châteaux eröffnen sich neue Horizonte und die Gäste genießen unvergessliche Erlebnisse mit und bei leidenschaftlichen Gastgebern. Alle Mitglieder verkörpern die Werte von Relais & Châteaux und setzen sich aktiv für einen respektvolle Umgang mit der Natur, den Erhalt natürlicher Ressourcen und den Schutz des kulinarischen Erbes ein.

Il San Corrado di Noto, Noto, Sizilien, Italien (Eröffnung im Februar 2021)

In Noto, einem der charmantesten Barockstädtchen auf ganz Sizilien – und Mitglied des UNESCO Weltkulturerbes – eröffnet bald das Il Santo Corrado di Nato. Eine Oase des Wohlbefindens direkt am Meer, konzipiert für entspannende wie erlebnisreiche Tage. Das idyllische Resort mit seinen großzügigen Villen und Suiten erstreckt sich in einem schönen Park mit Obstbäumen, die so typisch für die Insel sind. Der mit zwei Michelin-Sternen dekorierte Chef verführt mit inspirierenden Interpretationen der regionalen Küche. Die Raten belaufen sich auf ab 700 Euro pro Nacht.

Herdade da Malhadinha Nova, Albernoa, Alentejo, Portugal

Im Herzen der verträumten Landschaft des Alentejo findet sich Herdade da Malhadinha Nova, ein traditionelles Familiengut, umgeben von 450 Hektar Land. Allein 80 Hektar davon sind Bio-Weinbergen gewidmet. Das Anwesen mit seinen geräumigen Gästezimmern und Suiten wurde entworfen, um der Natur zu huldigen. Harmonisch verbindet sich Design und Eleganz mit ländlichem Komfort. Ein Pool mit herrlichem Panoramablick, ein Spa mit wohltuenden Vinotherapie-Behandlungen und ein Gourmetrestaurant verwöhnen die Gäste. Die Raten belaufen sich auf ab 300 Euro pro Nacht.

Domaine de Rymska, Saint-Jean-de-Trézy, Bourgogne-Franche-Comté, Frankreich

Dieses prächtige Bauernhaus, gebaut aus lokalen Materialien, liegt auf einem 80 Hektar großen Grundstück inmitten einer hügeligen Landschaft voller Seen, Wiesen und Wälder und vermittelt ein Gefühl zeitloser Ruhe und Reinheit. In den großzügigen Gästezimmern und Suiten der Domaine de Rymska verbinden sich pastoraler Charme elegant mit modernem Komfort. Die Leidenschaft des Küchenchefs für diesen gesunden und friedlichen Lebensstil lässt sich beim Genuss seiner exquisiten Küche spüren – er verwendet Zutaten, die direkt auf dem Bauernhof angebaut werden. Die Lage ist perfekt für zahlreiche Freizeitaktivitäten. Auch finden sich viele spannende Sehenswürdigkeiten in nächster Nähe.

Restaurant David Toutain Paris, Île-de-France, Frankreich


In diesem Restaurant, das durch sein schlichtes Design aus Eiche, Beton und Glas besticht, erweckt der Zwei-Sterne-Michelin-Chef David Toutain seine Träume zum Leben. Seine delikate Küche spiegelt die Tiefe seiner Normannischen Seele und seine Sensibilität wider und erinnert an den Bauernhof seiner Kindheit. Bis heute Quelle seiner großen Inspiration. Er ist ein kreativer Künstler – die Farben und Aromen seiner Gerichte enthüllen und spielen mit seinen Erfahrungen und den schönen Erinnerungen seiner Jugend. Leidenschaftlich verbindet er hervorragende lokale Zutaten mit einer beeindruckenden Weinselektion. À la carte ab 130 Euro.

La Villa Grand Voile, La Rochelle, Nouvelle-Aquitaine, Frankreich

Das La Villa Grand Voile, eine ehemalige Reedereiresidenz aus dem Jahre 1715, liegt in einer ruhigen Seitenstraße und doch nur wenige Schritte vom quirligen Treiben des Alten Hafens entfernt. Hier erfüllen sich Küchenchef Christopher Coutanceau und Maître de Maison, Nicolas Brossard – beide schon zuvor Mitglieder bei Relais & Châteaux – ihren neuesten Traum: Sie schufen eine wahre Oase des Friedens und des Wohlbefindens. Einen magischen Ort, durchweht vom Wind der Moderne. Der Innenhof des Anwesens gleicht einem botanischen Garten. Geboten sind ein Swimmingpool und elf Zimmer und Suiten im maritimen Dekor. Das Anwesen ist eine exquisite Kulisse für den mit drei Michelin-Sternen gekrönten Chefkoch, der seine Leidenschaft für das Meer und das Segeln bereits als kleines Kind entdeckte. Die Raten belaufen sich auf ab 290 Euro pro Nacht.

Tiamo, Andros Island, Bahamas

Im Herzen eines irdischen Garten Edens mit weiten Sandstränden, üppigen Palmenhainen und umspült vom türkisfarbenen Wellen streuen sich die großzügigen Tiamo-Villen. Die Unterkünfte, die förmlich in dieser unvergleichlichen Naturschönheit zu baden scheinen, sind komplett ökologisch gestaltet – verwendet wurden lokales Kiefernholz und Stroh für die Dächer. Unvergesslich ist der Panoramablick auf den endlos scheinenden Horizont. Er lädt, ein, die noch unberührten Plätze der Region zu erkunden, an einem einzigartigen Angelerlebnis teilzunehmen oder ein fantastisches Tauchabenteuer zu erleben. So lässt sich beispielsweise das drittgrößte Korallenriff der Welt und vieles mehr entdecken. Kulinarisch betört eine brillante Komposition aus lokaler Küche mit französischem Einfluss, tadellos wie charmant serviert.

L’Effervescence, Tokio, Japan

In einer kleinen Straße mitten im geschäftigen Tokio liegt das Restaurant L’Effervescence, das von einem tiefen Sinn für Zen durchdrungen ist. Das strenge Design harmoniert perfekt mit dem Blick auf den wunderschönen Japanischen Garten im Innenhof – ein tiefgreifender Wechsel der Szenerie, heiter und beruhigend zugleich. Die Küche des mit zwei Michelin-Sternen dekorierten Chefs Shinobu Namae ist von Natur aus akribisch und das Ergebnis eine ethische wie philosophische Reflexion. Gekonnt kombiniert er lokale Zutaten des Archipels mit französischer Zubereitungstechnik, mit dem Ziel, die Umwelt und die natürlichen Ressourcen zu schützen und gegen die Umweltverschmutzung zu kämpfen. Jenseits der garantierten Gaumenfreunde ist ein Besuch hier ein wahrhaft spirituelles Erlebnis. Mittagessen ab 115 Euro, Abendessen ab 197 Euro

 


Veröffentlicht am: 23.09.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.