Startseite  

30.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der Sommer kann kommen

... das Lexus LC Cabriolet ist schon da



Nach dem LC Coupé stellt Lexus jetzt das LC Cabriolet vor. Als Antrieb kommt ein Fünfliter-V8 mit 341 kW (464 PS) zum Einsatz. Zum ersten Mal entwickelten die Lexus-Spezialisten ein Stoffdach.

Es gibt angenehmere Jahreszeiten und Regionen als den Herbst in der Eifel, um ein Cabriolet zu bewegen. Leise summend „wann wird es wieder Sommer?“ rollt deshalb der automobile Frischluftfreund durch die in Nebel und Regen gehüllte Landschaft und zählt die Tage, bis das Verdeck endlich geöffnet werden kann. Im konkreten Fall vergehen gerade 15 Sekunden, bis sich der Himmel über den Insassen öffnet und das neue Lexus LC Cabriolet sich von seiner besten Seite zeigt.



Nach dem LC-Coupé rollt jetzt die offene Variante des Topmodells der Marke zu den Händlern. Zum ersten Mal in der Lexus-Geschichte spendierten die Entwickler einem offenen Modell ein Textilverdeck und schickten das Blechdach, wie es noch beim SC 430 genutzt wurde, aufs Altenteil. Dabei gelang es den Entwicklern, ein Textildach zu entwickeln, das die Silhouette des Coupés aufnimmt und auch geschlossen eine harmonische und elegante Form erzeugt.

Dies erreichte die Kreativmannschaft mit einem Trick. Sie verlegte einfach den Punkt, an dem das Stoffverdeck auf den hinteren Bereich des LC trifft, soweit wie möglich ans Heck, um die Coupé-Form zu erhalten. Gleichzeitig musste das Verdeck die hohen Qualitätsansprüche der Marke erfüllen. Das System, verspricht Lexus, übersteht rund 18.000 Öffnungs- und Schließvorgänge ohne Probleme. Ein aktiver Überrollschutz, aus zwei massiven Stangen bestehend, fährt zudem automatisch aus dem Verdeckfach, wenn die Sensorik ein Überschlagrisiko erkennt.

Auch im Innenraum wird das faltbare Blechdach nicht vermisst. Das mehrschichtige Verdeck blockiert unerwünschte akustische Belästigungen der Außenwelt genauso effektiv wie das Blechdach des Coupés. Eingehüllt in einen hervorragend verarbeiteten Lederkokon und umgeben von feinsten Materialien rollen die Insassen im offenen LC über die Straßen, wenn es die klimatischen Bedingungen zulassen. Die (optionale) feine Audioanlage von Mark Levinson liefert im Hintergrund die Unterhaltung solange der sonore Sound des V8 gezähmt bleibt.

Allerdings darf und soll der V8-Zylindermotor durchaus seine Reize ausspielen und sich in Szene setzen. Der hinter dem wuchtigen Diabolo-Grill arbeitende Antrieb leistet wie beim Coupé 464 PS (341 kW) und beschleunigt den offenen LC in fünf Sekunden auf Tempo 100 km/h. Bei 270 km/h ist schließlich die maximale Geschwindigkeit erreicht. Obwohl die zusätzlichen Verstärkungen das Gewicht gegenüber dem Coupé um rund 100 Kilogramm angehoben haben, unterscheidet sich der offene LC beim Fahrverhalten nicht von der Coupé-Version. Spielerisch leicht entfaltet der V8 sein Potenzial und dank des tieferen Schwerpunkts spielt das Cabrio seine Stärken in kurvigen Regionen aus. Dabei unterstützt den Fahrer der aktive Kurvenassistent (ACA oder Active Cornering Assist), der die kurveninneren Räder bei der Querbeschleunigung entsprechend einbremst.

Wie beim Coupé blickt der Fahrer auf ein digitales Cockpit und wird zudem durch ein gut platziertes optionales Headup-Display unterstützt. Über den zentral integrierten Bildschirm lassen sich die wichtigsten Aufgaben und Einstellungen regeln. Als Steuerelement dient ein in der Mittelkonsole angeordnetes Trackpad, an das sich der Neuling allerdings erst gewöhnen muss, um sich von einem Menüpunkt zum nächsten zu bewegen. Wie beim Coupé erweist sich die Suche nach der gewünschten Einstellung nur eigenschränkt bedienerfreundlich und weist zudem ein großes Ablenkungspotenzial auf.

Das Cabrio kommt vollständig ausgestattet zu den Kunden. Zur Serie gehören unter anderem verstellbare Ledersitze, eine Zweizonen-Klimaautomatik, adaptiver Tempomat und ein adaptiv variables Fahrwerk. So ausgerüstet wechseln beim Lexus-Händler mindestens 117.950 Euro den Besitzer. Eine Schön-Wetter-Garantie ist darin allerdings nicht enthalten.

Fotos: Auto-Medienportal.Net/Lexus

 


Veröffentlicht am: 16.10.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.