Startseite  

20.10.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

17. Internationales Festival für zeitgenössischen Tanz

Tanzbiennale DANCE veröffentlicht Programm 2021



Auch dieses Jahr bietet die Tanzbiennale DANCE wieder eine Plattform für die internationale zeitgenössische Tanzszene. Vom 6. bis 16. Mai 2021 zeigen rund 20 Produktionen die breite Vielfalt und neuesten Entwicklungen des zeitgenössischen Tanzes.


Im Rahmen der Public-Private Partnership Spielmotor e.V. besteht eine langjährige Verbindung zwischen DANCE und dem BMW Group Kulturengagement, welches in diesem Jahr 50. Jubiläum feiert.

Thematisch dreht sich das elftägige Festival in seiner 17. Ausgabe um die Frage, wie sich Künstler*innen in diesen polarisierenden Zeiten und angesichts der allgegenwärtigen Pandemie politisch artikulieren und wie sie mit den Themen Alter sowie Nähe und Distanz umgehen. Dabei sind dieses Jahr rein digitale Formate sowie Vorstellungen im öffentlichen Raum geplant. Zudem werden hybride Veranstaltungen mit Live-Streamings angeboten, die online besucht, aber – vorbehaltlich einer Öffnung der Münchner Theaterhäuser für Publikum im Mai – auch analog mit Publikumsbeteiligung besucht werden können.

Eröffnet wird DANCE am 6. Mai mit „The Goldberg Variations“ von Anne Teresa de Keersmaeker sowie der Neuproduktion des belgischen Choreografen Jan Martens „any attempt will end in crushed bodies and shattered bones“, in Zusammenarbeit mit dem Dance On Ensemble. Auf dem Programm stehen zudem eine Werkschau der Tanzkompanie Dance On in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen mit Stücken von Lucinda Childs, Jan Martens, Rabih Mroué und Ivana Müller, Produktionen und Beiträge von Serge Aimé Coulibaly, Raimund Hoghe, Anne Teresa de Keersmaeker, Anna Konjetzky, Richard Siegal, des israelischen Duos Niv Sheinfeld & Oren Laor sowie Interventionen im Stadtraum der amerikanischen Choreografin und Filmemacherin Jody Oberfelder. Installative Formate, eine Neuauflage der DANCE History Fahrradtour, digitale Workshops und Vernetzungstreffen vervollständigen das Programm.

Je nach Entwicklung der Pandemie bleiben die Formate der Vorstellungen – ob hybrid oder ausschließlich digital, ob live von der Theaterbühne oder als Filmversion – noch offen.

Als von der Pandemie unabhängige Formate im DANCE Programm stehen hingegen fest: die Uraufführung „The Urge“ der Münchner Choreografin Ceren Oran über den individuellen Umgang mit der kollektiven Krise, die Filmversion von „North Korea Dance“ der südkoreanischen Kompanie von Eun-Me Ahn samt Gespräch mit der Künstlerin sowie ein dreitägiges Online-Symposium zum Thema „Politische Artikulation in Tanz und Literatur“ mit künstlerischen Interventionen.

„So ungewiss die Situation ist, so sehr wir uns Live-Erlebnisse wünschen, feststeht, dass wir verantwortungsbewusst und pandemiesicher handeln möchten. Die digitalen Streamings, die wir vorbereiten, bieten DANCE auch große Chancen, denn erstmalig kann ein weltweites Publikum an unserem Festival teilhaben und neue künstlerische Formate kennenlernen“, so Nina Hümpel, Kuratorin der Tanzbiennale.

Anton Biebl, Kulturreferent der Landeshauptstadt München betont: „Wir müssen beweglich bleiben, um die Herausforderungen des Lebens zu meistern. Und wir brauchen Inspirationsquellen, die uns Impulse geben. Deswegen freue ich mich auf das DANCE Festival. Der zeitgenössische Tanz verbindet Kopf und Körper, Intellekt und Emotion, Disziplin und Improvisation. Letzteres ist in diesem Jahr besonders gefordert in den Künsten und in der Organisation. Mein Dank gilt allen, die diese Herausforderungen mit großem Engagement und in Verbundenheit zu ihrem Publikum täglich neu annehmen.“

DANCE München ist eine Initiative der Landeshauptstadt München in Zusammenarbeit mit Spielmotor München e. V. Gemeinsam mit der Landeshauptstadt München engagiert sich die BMW Group seit 1979 für den Spielmotor München e.V., eine der ältesten Public-Private-Partnerships in Deutschland, die damit zu einer der ersten Kooperationen in der 50-jährigen Geschichte des BMW Group Kulturengagement gehört. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Stadt als Kulturstandort überregional und international zu etablieren und weiter auszubauen. Zu den Veranstaltungen von Spielmotor München e.V. gehören die Münchener Biennale für neues Musiktheater, das Theaterfestival SPIELART und seit 1998 das Festival DANCE für zeitgenössischen Tanz.

Quelle: BMW Group PressClub Deutschland

 


Veröffentlicht am: 22.04.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.