Startseite  

01.12.2022

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Musik für ein besseres Morgen!

Young Euro Classic startet Vorverkauf am 14. April



Das internationale Jugendorchesterfestival Young Euro Classic schöpft 2022 wieder aus dem Vollen: Groß besetzte Ensembles aus der ganzen Welt bestrei­ten 17 Konzertabende mit Programmen klassischer und zeitgenössischer inter­nationaler Orchestermusik.

Vor dem Hintergrund des aktuellen Weltgeschehens müssen sich europäische Werte mehr denn je bewähren. Dem Auftritt des Youth Symphony Orchestra of Ukraine (10.8.) unter der Leitung von Oksana Lyniv kommt daher ein besonderes Gewicht zu:

„Sie gehören zu einer Weltgemeinschaft von jungen Musiker_innen, die sich ih­ren Platz erobern müssen und wollen“, so Festivalchefin Dr. Gabriele Minz. „Wir hoffen, dass sie aus dem Gefühl, dazuzugehören, Kraft und Zuversicht schöp­fen können. Bei Young Euro Classic spielt die Zukunft, deshalb haben die Ukrai­ner_innen immer einen Platz.“

Prof. Dr. Dieter Rexroth, künstlerischer Leiter des Festivals, zum Kontext der aktuellen Festivalausgabe: „Ohne Musik, so Friedrich Nietzsche, wäre das Leben ein Irrtum. Ob in Notzeiten oder in Zeiten des Friedens, des Wohlstands und des Glücks – Musik ist ein JA zum Leben; und besonders, wenn sie bei Young Euro Classic von jungen Musiker_innen aus aller Welt zum Klingen gebracht wird. Wir brauchen heute mehr als noch vor Kurzem dieses jugendliche JA zum Leben, wir brauchen Musik und Kunst.“

Debüts von Nah und Fern

Gleich zwei Orchesterdebüts setzen ein Zeichen für Offenheit: Das internatio­nal besetzte Ensemble Chineke! Junior Orchestra (11.8.), ansässig in London, versteht sich als emanzipatorische Plattform für People of Colour. Das Western Balkans Youth Orchestra (14.8.) setzt sich aus Musiker_innen zusammen, die aus sechs Nicht-EU-Ländern des ehemaligen Jugoslawiens kommen, und will Zusammenhalt fördern.

Aus Österreich ist ein weiteres Ensemble mit ambitionertem Förderanliegen das erste Mal zu Gast: die Angelika Prokopp Sommerakademie der Wiener Philharmoniker (18.8.). Mit einem außerordentlich südamerikanischen Pro­gramm debütiert das Orquesta Nacional Juvenil de Uruguay – Sodre (19.8.) bei Young Euro Classic. Ebenfalls eine Festivalpremiere begeht das International Lutosławski Youth Orchestra (17.8.) aus Polen.

Volle Klänge

Nach zwei Pandemiejahren dürfen wieder groß besetzte Orchester auf der Bühne des Konzerthaus aufspielen: Das National Youth Orchestra of the USA eröffnet das Festival unter der Leitung von Daniel Harding mit Elgars Cellokon­zert, gespielt von Alisa Weilerstein (5.8.). Der Publikumsliebling Jovem Orquestra Portuguesa (9.8.) erarbeitet mit Mitgliedern eines Kinderorchesters eine besondere Uraufführung. Das European Union Youth Orchestra kommt mit dem Star-Violinisten Renaud Capuçon und wird dirigiert von Gustavo Gimeno (8.8.). Das Bundesjugendorchester bringt mit Geigerin Antje Weithaas und Cellist Maximilian Hornung Johannes Brahms´ Doppelkonzert auf die Bühne (6.8.), während sich die Nationale Jugendphilharmonie der Türkei unter der Leitung von Cem Mansur u.a. Tschaikowski und Schumann widmet (16.8.). Das Orchestra Giovanile Italiana (12.8.) – zuletzt vor zehn Jahren zu Gast bei Young Euro Classic – präsentiert Werke aus dem 20. und 21. Jahrhundert. Mit Mahler, Britten und Strauss gestaltet das Nationaal Jeugdorkest der Niederlande das Festival-Finale (21.8).

Musikalische Horizonte erweitert das Bundesjazzorchester mit einem exklusi­ven Programm unter der künstlerischen Leitung von Michael Gibbs (20.8.). Das Bundesjugendballett präsentiert mit „John’s-BJB-Bach“ eine frische Kompila­tion aus Choreografien von John Neumeier und den Tänzer_innen selbst.

Die Generation von Morgen: Residency-Format und NEXT GENERATION

Mit dem Ziel, das Format dauerhaft zu etablieren, fördert Young Euro Classic 2022 vielversprechende junge Künstler_innen mit einer eigenen Residency. Im Zuge dieser übernimmt ein innovatives Ensemble an zwei Abenden die künstle­rische Leitung und gestaltet zusätzlich eine Zusammenarbeit jüngerer Musi­ker_innen. Orchestra in Residence 2022 ist O/Modernt New Generation Orchestra. Bekannt für visionäre Bühnenprogramme, spielt das Ensemble um Hugo Ticciati ein Konzert, bei dem ungarische Klassik des 20. Jh. auf traditio­nelle Musik der Sinti und Roma trifft (13.8.). Der zweite Abend mit dem Titel „Milestones“ ist der Jazzlegende Miles Davis und Josquin des Préz gewidmet. Als Gast bereichert Jazzgröße Nils Landgren die musikalische Reise (15.8.).

Beim Nachwuchsprogramm NEXT GENERATION ist das Orchestra in Residence eingebunden. Im Rahmen eines Meisterkurses geben sie ihre kreati­ven Impulse an junge Talente der Lilla Akademien (Stockholm) und des Julius-Stern-Instituts (Berlin) weiter. Das Ergebnis – eine „Musikalische Reise um die Welt“ mit Nils Holgersson – bekommt das junge Publikum am NEXT GENERATION Kindertag (14.8.) zu hören.

Die Deutsch-Französische Juniorakademie, ein Projekt in Kooperation mit der Musikschule Paul Hindemith Neukölln und dem Jugendorchester El Camino Pau des OPPB, wird 2022 in Frankreich realisiert. Das Abschlusskonzert der zehntägigen Jugendbegegnung wird am 23. Juli in Pau stattfinden und als Pre-Opening-Konzert live nach Berlin übertragen.

Europäischer Kompositionspreis

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause vergibt 2022 wieder eine Publi­kumsjury den Europäischen Kompositionspreis. Die Auszeichnung wird von der Regierenden Bürgermeisterin von Berlin für herausragende Kompositionen ge­stiftet, die im Rahmen von Young Euro Classic ur- oder erstaufgeführt werden. In diesem Jahr präsentieren die Orchester drei Uraufführungen und zwei deut­sche Erstaufführungen. Interessierte an einer Teilnahme als Publikumsjuror_in können sich ab Juni über die Festivalwebseite bewerben.

Spielfreude möglich machen


Ohne den Rückhalt und das Vertrauen der langjährigen Partner ist das Sommer­festival undenkbar. Der Veranstalter dankt dem Bund, dem Land Berlin und dem Hauptstadtkulturfonds, der KfW sowie den Volksbanken und Raiffeisen­banken, der GVL, den Medienpartnern, den zahlreichen Spender_innen sowie dem großartigen Publikum. Für die Ermöglichung von NEXT GENERATION dankt das Festival dem Bundesfamilienministerium und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk.

Young Euro Classic findet in engster Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus Berlin statt. Die Konzerte werden wieder vor vollem Haus stattfinden, mit Pause und durchgehender Maskenpflicht (Stand: April 2022, Änderungen vorbehal­ten).

Hier spielt die Zukunft!

Young Euro Classic. Festival der besten Jugendorchester der Welt
5. - 21. August 2022 im Konzerthaus Berlin
Tickets für 33 / 26 / 18 Euro
Tickets für das Kinderkonzert ab 5 Euro
Tickets gibt es über die Young Euro Classic-Webseite, die Ticket-Hotline (030 – 8410 8909, erreichbar Montag–Sonntag: 10–18 Uhr) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 


Veröffentlicht am: 13.04.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2022 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.