Startseite  
   

03.02.2023

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

COSTANTINO CIERVO: TOUCHABLE/UNTOUCHABLE

USE THE SEND PROTEST! APP



Das museum FLUXUS+ begleitet die künstlerische Arbeit des aus Neapel stammenden multimedialen Künstlers Costantino Ciervo kontinuierlich und präsentiert im Herbst 2022 seine neue Arbeit Touchable/Untouchable (Use the Send Protest! app).

Die raumgreifende, interaktive 10-Kanal Videoinstallation wird begleitet von einer ebenfalls neu entstandenen Serie von Zeichnungen und im atrium des Museums mit der Öffentlichkeit in Berührung gebracht. Touchscreens ermöglichen die Rezeption der App „Send Protest“ (ein ebenfalls vom Künstler entwickeltes partizipatives Kunstprojekt) auf eine ganz neue Art und Weise. Aktivist*innen und User*innen auf der ganzen Welt sowie das Ausstellungspublikum vor Ort können sich am Kunstwerk beteiligen und in der Ausstellung sogar physisch damit interagieren. Für das Interface nutzt Ciervo aktuellste Technologien und in Zusammenarbeit mit dem Programmierer Maximilian Breitenfeldt eigens erstellte Algorithmen und stellt ein neues Konzept von partizipativer Kunst vor: Inhalte werden nicht nur durch die aktive Beteiligung des Einzelnen erstellt, sondern lassen sich in einem kritischen Gedankenpool der Multitude aktivieren und materialisieren.

Im 60. Jubiläumsjahr von FLUXUS und anlässlich des 90. Geburtstages des Fluxus-Künstlers und Mitbegründers Wolf Vostell wird die Arbeit Ciervos parallel zur Ausstellung Concrete Cadillacs – Wolf Vostells Anti-Denkmal der Konsumgesellschaft präsentiert. Die Sonderschau beleuchtet vom 27. August bis zum 20. No­vember 2022 in der Dauerausstellung als Sonderthema die Frage von Kunst und Öffentlichkeit im Kontext der 750-Jahrfeier Berlins und dem in diesem Zuge im April 1987 eröffneten Berliner Skulpturenboulevards dokumentarisch und künstlerisch.

Vor allem Vostells Beitrag am Rathenauplatz verursachte seinerzeit eine kontroverse öffentliche Debatte und beförderte eine Auseinandersetzung darüber, welche Rolle der Kunst im öffentlichen Raum zukommen sollte und über die Frage, wie Formen der Beteiligung aussehen könnten. Auf diese Fragen entwickelten Vostell und Künstler der histori­schen Fluxus-Bewegung bereits in den 1960er Jahren Antworten, die Costantino Ciervo vor dem Hintergrund einer durch die Digitalisierung technologisch transformierten Öffentlichkeit kritisch hinterfragt und neu umzusetzen versucht.

Die Ausstellung ist im atrium des museum FLUXUS+ und eintrittsfrei zu besuchen.

museum FLUXUS+ gemeinnützige GmbH
Schiffbauergasse 4f
14467 Potsdam
(0331) 60 10 89-24
podzun@fluxus-plus.de
www.fluxus-plus.de

Bild: Costantino Ciervo, Touchable/Untouchable, 2020, Projektskizze, Zeichnung

 


Veröffentlicht am: 24.09.2022

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2023 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.