Startseite  
   

23.05.2024

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Gesundheits-News vom 17. März 2023

Arzneimitteltherapiesicherheit: So helfen die digitalen Lösungen von ifap in Praxisverwaltungssystemen



Arzneimitteltherapie in Deutschland ist so komplex wie nie zuvor: In 10 Jahren erhalten Patienten durchschnittlich 37 Diagnosen und 20 verordnete Wirkstoffe in 21 Arztpraxen. So zog die Krankenkasse Barmer kürzlich für Über-40-Jährige Bilanz.


Hinzu kommt, dass Ärztinnen und Ärzte Verordnungsentscheidungen oft unter komplexen Bedingungen treffen müssen. Dabei entstehen mögliche Risiken, die die Gesundheit der Patienten gefährden können.

Umso wichtiger ist es, dass zu jedem Zeitpunkt alle notwendigen Informationen über die bestehende Medikation, Vorerkrankungen und aktuelle Beschwerden vorliegen. Gerade digitale Lösungen können die Sicherheit der Arzneimitteltherapie erhöhen. Zu den darauf spezialisierten Lösungen gehören zum Beispiel die Verordnungssoftware ifap praxisCENTER, der ifap Medikationsplan oder der Arzneimitteltherapiesicherheits-Check THERAFOX PRO. In der Praxissoftware von CompuGroup Medical (CGM) können alle drei Lösungen genutzt werden. Sie unterstützen integriert in die Arztinformationssysteme eine sichere Medikation und können die Anzahl an falsch eingenommenen Medikamenten reduzieren. Die Wahrscheinlichkeit von Krankenhauseinweisungen oder Mortalität, insbesondere bei Multimedikation, kann dadurch reduziert werden. Die Verordnungssoftware ifap praxisCENTER ermöglicht während des Verordnungsprozesses eine schnelle Suche nach Medikamenten. Zweiwöchentliche Online-Updates sorgen dafür, dass die hinterlegte Datenbank auf dem neuesten Stand ist.

Ärztinnen und Ärzte können direkt aus ihrer CGM-Praxissoftware heraus auf das ifap praxisCENTER zugreifen, Medikamente recherchieren und verordnen. Der ifap Medikationsplan bietet Unterstützung beim Management der aktuellen Medikation für die Patienten an, etwa die
Neuerstellung oder die Aktualisierung bzw. Bearbeitung des Medikationsplans. Zudem besteht die Möglichkeit, Pläne zusammenzuführen. Dies ist z. B. notwendig, wenn für die Patientin oder den Patienten in verschiedenen Praxen ein Medikationsplan erstellt wurde und die darin enthaltenen
Angaben gebündelt werden müssen, um eine vollständige und aktuelle Übersicht über die Medikation zu erhalten. Bereits ab drei verordneten Medikamenten hat eine Patientin oder ein
Patient Anspruch auf die Erstellung eines Medikationsplans.

Den kompletten Beitrag können Sie auch nachhören oder downloaden.

 


Veröffentlicht am: 17.03.2023

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2024 by genussmaenner.de. Alle Rechte vorbehalten.