Startseite  

03.12.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wandgestaltung für das Wohnzimmer

Welche Fototapeten sind im Trend und wie kriege ich sie an die Wand



Tapeten feiern gerade ein absolutes Comeback. Hier liegen vor allem Fototapeten besonders im Trend. Mit der Gestaltung der Wand verleihen Sie jedem Raum das ganz besondere Etwas. So wird das Wohnzimmer noch eleganter oder gemütlicher und das Schlafzimmer wirkt einladend kuschelig.

Mit der perfekt gewählten Fototapete erreichen Sie einen perfekten Mix aus Eleganz und Komfort. In diesem Bericht erfahren Sie, worauf Sie bei der Wahl der Fototapeten am besten achten sollten.

Wie Sie die passende Tapete auswählen

Es gibt einige wichtige Punkte, die Sie bei der Auswahl der Tapete beachten sollten. Vor allem muss die Fototapete, wie auch das gesamte Wand-Design perfekt zu Ihrem eigenen Stil und der Einrichtung der Wohnung passen.

Farblich sollte die Tapete ebenfalls auf die Einrichtung und auch auf die Größe der einzelnen Räume abgestimmt sein. Bei kleineren Räumen greifen Sie eher zu helleren Tapeten oder setzen mit dunkleren oder gemusterten Tapeten nur einzelne, kleine Akzente. So können Sie wunderbar drei Wände in einer dezenten Farbe streichen und die vierte Wand wird mit einer markanten Tapete verschönert.

Auch bei Tapeten gilt: Weniger ist mehr. Das heißt, dass Sie sowohl kräftige Muster verwenden können. Gerade bunte Blumenmuster, Paisley Muster, aber auch Animal Prints und Jungle Design sind hier angesagt. Doch sollten Sie niemals alle Wände mit der Tapete verkleiden. Suchen Sie sich eine Wand, die als Blickfang dient.

Die Faustregel besagt: Große Muster und kräftige Farben sind besser für große Räume gedacht, während kleine Räume besser mit hellen, dezenten Farben und sanften, filigranen Mustern punkten. Für moderne Wohnzimmert eignen sich auch abstrakte Muster ausgezeichnet. Für das Schlafzimmer dürfen es jedoch auch verspielte Rosen oder romantische Muster sein. Sehrt trendy sind gerade Tapeten in Beton- oder Holzoptik. Diese machen sich in Wohnungen im Loft Design ausgezeichnet und passen zu klaren und eher nüchternen Einrichtungen hervorragend.

Fototapeten können auch ein Ersatz für Bilder sein. Wählen Sie hier jedoch immer eine Tapete, an der Sie sich nicht bereits nach einer Woche satt gesehen haben.

Selbst im Badezimmer haben die modischen Fototapeten längst Einzug gehalten. Hier reichen die Favoriten von romantischen Sonnenuntergängen über Motiven mit Sonne, Strand und Meer bis hin zu maritimen Themen mit Strandkorb und Leuchtturm. Natürlich müssen Sie hier spezieller Tapeten verwenden, die ausdrücklich für Nassräume konzipiert wurden.

Welche Materialien für Tapeten gibt es?



Die Klassiker sind natürlich die altbewährten Tapeten aus Papier. Im Zuge der Nachhaltigkeit finden Sie in Fachgeschäften mittlerweile auch viele Tapeten aus anderen, schnell nachwachsenden Pflanzenfasern.

Sehr beliebt sind auch Tapeten aus Vlies und Textilgewebe. Diese warme Optik und Oberfläche sorgt zusätzlich für den gewissen Gemütlichkeits-Faktor. Glasfasern, Raufaser, Metall, Kork und Kunststoffe sind ebenfalls Materialien, aus welchen die Tapeten von heute erzeugt werden.

Besonders elegant präsentieren sich Textiltapeten im Barockmuster. Hier heben sich die kräftigen Muster in samtiger Optik schön von der Wand ab. Ebenfalls sehr beliebt für moderne Wohnzimmer sind sogenannte Retro-Tapeten im Stil der 1970-er Jahre. Diese zeigen sich mit psychodelischen Mustern und Farbkombinationen von orange, gelb und grün.

Sehr elegant wirken unter anderem im Schlafzimmer hochwertige Seidentapeten oder Baumwoll- und Leinentapeten im Esszimmer. Auch mit sogenannten Naturtapeten aus Holz, Bambus, Kork oder Gras sorgen Sie für ganz besondere Highlights.

Wie wird eine Fototapete an die Wand gebracht?



Herkömmliche Tapeten werden mit Kleister bestrichen und dann rasch an der Wand angebracht. Bereiten Sie sich gut vor und haben Sie sämtliches Werkzeug bereit. Sie benötigen einen Tapeziertisch, auf welchem die Tapetenbahnen abgelegt und eingestrichen werden können. Sie brauchen auch eine Bürste zum Auftragen und eine Leiter, um die Tapete exakt am oberen Rand der Wand anbringen zu können.

Für Spezialtapeten benötigen Sie auch den extra dafür hergestellten Kleister. Lassen Sie sich im Fachgeschäft beraten, welche Kleister für Ihre gewählte der richtige ist.

Bei manchen Tapeten wie Naturtapeten, Tapeten aus Stoff oder auch Metall werden nicht die Bahnen, sondern die Wand mit Kleister eingestrichen. Erst dann werden die Tapeten an der Wand angebracht. Achten Sie immer darauf, dass Sie die Tapeten gerade anbringen und den unteren Rand sauber und ordentlich abschneiden.

Bei Mustern müssen Sie besonders gut aufpassen, dass diese exakt nebeneinander angebracht werden. Am besten ist es, wenn Sie sich zum Tapezierten Hilfe holen, denn zu zweit funktioniert dies in der Regel immer einfacher.

Wie Sie den Tapetenbedarf berechnen können

Wenn Sie einen gesamten Raum mit Tapete auskleiden wollen, rechnen Sie den Raumumfang, also die Länge aller Wände, mal der Höhe der Räume. Sie sollten aber immer eine kleine Reserve für Verschnitt mit einrechnen.

Möchten Sie nur einer Wand verkleiden, so rechnen Sie hier ebenfalls die Länge mal der Höhe, um die Quadratmeter der Tapete herausfinden zu können.

Es bedeutet aber nicht, dass Sie immer eine gesamte Wand mit Tapete tapezieren müssen. Auch hier haben sich die Trends verändert. Sie können aus einer schönen Muster-Tapete zum Beispiel eine beliebige Form ausschneiden und die an einem zentralen Punkt an der Wand anbringen.

Sie müssen sich hier nicht immer für gerade Bahnen oder Streifen entscheiden. Ein absolutes Highlight sind unter anderem Tapeten, die in Kreisen oder Rauten, oder anderen beliebigen geometrischen Formen zugeschnitten werden.

Auch sieht es zauberhaft aus, wenn Sie schmale Bahnen aufbringen und die Wände dazwischen in einer beliebigen passenden Farbe streichen. So können Sie knallig rote Tapetenstreifen auf einer zart rosa gestrichenen Wand aufbringen. Auch mit dünnen Bahnen einer Metalltapete auf dunkelblauem Untergrund sorgen Sie für den besonderen Wow-Effekt.

Sie können beim Tapezieren Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Wichtig ist, dass Sie es sich jedoch im Vorfeld gut überlegen und eventuell Muster und Farben zum Vergleich an der Wand anbringen. Wichtig ist auch, dass Sie die Tapete vor dem endgültigen Anbringen zu den verschiedensten Tageszeiten betrachten. Manche Farben und Muster erzeugen bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen verschiedene Wirkungen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Collage aus unterschiedlichen Tapeten? Alles ist möglich und erlaubt, was gefällt.

Fotos: bilderwelten.de

 


Veröffentlicht am: 27.10.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.