Startseite  

24.11.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

50 Jahre Toyota in Deutschland (5)

Mit 3,46 Litern durch Köln



Die Geschichte von Toyota begann vor über 120 Jahren mit der Produktion von Webstühlen, die den Grundstein für einen der heute weltweit größten Automobilhersteller legten.

Vor 50 Jahren wagte das Unternehmen den Schritt auf den härtesten Automarkt der Welt – Deutschland. Am 9. Oktober 1970 wurde die „Deutsche Toyota-Vertrieb GmbH & Co. KG“ als Generalimporteur ins Kölner Handelsregister eingetragen und vier Jahre später zur Toyota Deutschland GmbH wurde.

Mit dem ersten Fahrzeug der Kompaktklasse mit Vollhybridantrieb – dem Auris Hybrid – startete Toyota 2010 ins neue Jahrzehnt. Das Modell wurde ab Mitte des Jahres im englischen Burnaston produziert und stellte wenige Monate später in Köln den offiziellen Weltrekord für den geringsten Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr auf. Dafür war ein dreiköpfiges Team 24 Stunden lang quer durch Köln unterwegs und erreichte am Ende einen Wert von 3,46 Litern auf 100 Kilometern. In immer mehr Baureihen etablierte Toyota in der Folgezeit den alternativen Antrieb und brachte mit dem Yaris Hybrid auch das erste Vollhybridmodell in der Kleinwagenklasse.

Auch im Motorsport feierte Toyota mit der Hybridtechnik Erfolge. Nach dem Rückzug aus der Formel 1 kehrte die Toyota Motorsport GmbH (TMG) aus Köln in die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) zurück. Als Verbrennungsmotor kam im neuentwickelten TS030 Hybrid ein V8-Benzin-Saugmotor mit 3,4 Litern Hubraum zum Einsatz, der 537 PS (395 kW) leistete und von einem 305 PS starken (224 kW) Elektroantrieb unterstützt wurde. Toyota war sofort konkurrenzfähig und holte in seiner Debütsaison 2012 drei Rennsiege. 2014 wurde dann die Fahrer- und Marken-Weltmeisterschaft eingefahren. In der Saison 2018/2019 der WEC gewann Toyota sieben von acht Rennen, darunter zweimal Le Mans, und holte sich am Ende die Team- und Fahrer-Weltmeisterschaft.

Einen weiteren Schritt in der Weiterentwicklung schadstoffarmer Autos und alternativer Antriebskonzepte stellt der Mirai dar, der 2015 auch in Deutschland Premiere feierte. In der Limousine sorgt ein Brennstoffzellenantrieb, der aus Wasserstoff und Sauerstoff elektrische Energie erzeugt für den Antrieb eines 154 PS (113 kW) starken Elektromotors. Zwei Wasserstofftanks ermöglichen Reichweiten von über 500 Kilometern pro Tankfüllung. Aus dem Auspuff kommt lediglich Wasserdampf.

Foto: Auto-Medienportal.Net/Toyota

 


Veröffentlicht am: 18.05.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.