Startseite  

16.10.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Das Usedomer Musikfestival spitzt die Ohren Richtung Norwegen

Hochkarätige Ensembles und Solisten bringen vom Schlösser, Hotelsäle, Ateliers und Kraftwerk Peenemünde zum Klingen

Trotz der Corona-Pandemie verwandelt das Usedomer Musikfestival auch 2020 die Insel Usedom in einen Schauplatz länderverbindenden Musikgenusses.

Vom 19. September bis 10. Oktober präsentiert das Musikfestival – das zu den weltweit größten Themenfestivals zählt – Stars und Schätze aus Norwegen im Ambiente der Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin, in Mecklenburg-Vorpommerns größtem Industriedenkmal, dem Kraftwerk Peenemünde, dem Achterland und vielen weiteren maritimen Regionen der sonnenreichen Insel Usedom.

Besucher erleben die große Vielfalt norwegischer Musik mit international bedeutenden Solisten und Ensembles: Jazzstar Jan Garbarek und seine Garbarek Group kehren zum Usedomer Musikfestival zurück, das Nordic String Quartet, das Phaeton Piano Trio oder das Norwegische Kammerorchester 1B1 unter der Leitung des Baltic Sea Philharmonic-Coaches Jan Bjoranger sind neben anderen dabei.

Die tiefe Verwurzelung der norwegischen Musik in der Folklore des Landes führen der einzigartige Norwegische Solistenchor unter der Leitung von Grete Pedersen, die Hardangergeigerin Benedicte Maurseth oder das Gjermund Larsen Trio vor Ohren. Sinfonische Höhepunkte, der vom Norddeutschen Rundfunk, dem Usedomer Musikfestival und dem Historisch-Technischen Museum Peenemünde ins Leben gerufenen Peenemünder Konzerte bilden das NDR Elbphilharmonie Orchester unter Alan Gilbert mit dem Cellisten Sheku Kanneh-Mason und Musik des norwegischen Widerstandes während des Zweiten Weltkrieges.

Die innovative und länderverbindende Konzertshow „Nordic Pulse“ erleben Besucher am gleichen Ort auf dem Gelände der ehemaligen Heeresversuchsanstalt mit dem vom Usedomer Musikfestival initiierten Baltic Sea Philharmonic unter der Leitung von Kristjan Järvi bereits am 12. September als festlicher Vorausblick auf die 27. Saison anlässlich von 30 Jahren Deutscher Einheit.

Thomas Hummel, Intendant des Usedomer Musikfestivals: „Nach Monaten der Ungewissheit freuen wir uns unserem Publikum unser außergewöhnlich norwegisches Programm präsentieren zu dürfen. Es atmet einmal mehr den Geist einer von Kooperation und Gemeinschaftssinn geprägten Haltung hier im besonderen maritimen Ambiente an der Pommerschen Bucht und in der gesamten Ostseeregion. Die Gesundheit unserer Gäste, Musiker und Mitarbeiter steht dabei an höchster Stelle. Dafür haben wir in engem Kontakt mit den Behörden robuste Sicherheits- und Hygienekonzepte entwickelt, um unseren Gästen den musikalischen Hochgenuss zu bieten, den sie vom Usedomer Musikfestival gewohnt sind.“

Drei-Länder-Insel Usedom – Norwegen, Polen und Deutschland


Auf der Zwei-Länder-Insel Usedom zählen Konzerte auf dem polnischen Teil der Insel und mit polnischen Künstlern alljährlich zu den festen Programmpunkten. Das Konzert „Polen Barock“ mit dem polnischen Gitarristen Krzysztof Meisinger soll, so Hummel, je nach Lage auf dem deutschen oder polnischen Teil der Insel veranstaltet werden. Die Barockexperten des Stettiner Consortium Sedinum entführen in den Barock des Ostseeraums mit Sängern der Spitzenliga: die Grammy-nominierte Mezzosopranistin Marianne Kielland aus Norwegen und der vielfach ausgezeichnete Bariton Thomas E. Bauer. Musiker und Klänge aus drei Ländern – Norwegen, Polen und Deutschland – knüpfen so nicht nur in diesem Ostsee-Konzert Bande über das Meer hinweg.

Vielfältiges Programm aus Norwegen und der Welt


Musikalisch umrahmte Lesungen aus der nordischen Mythen- und Sagenwelt mit dem Schauspieler Ulrich Noethen und dem Grau-Schumacher Piano Duo oder der aus Rundfunk und Fernsehen bekannte Sprecher Frank Arnold runden das Programm ab. Dem musikalischen Nachwuchs widmet sich die internationale Cello-Meisterklasse des litauischen Cellisten David Geringas, im vom Norddeutschen Rundfunk und dem Tonkünstlerverband Mecklenburg-Vorpommern sowie dem Usedomer Musikfestival initiierten Ostsee-Musikforum, dessen Eröffnung den norwegischen Bajan Virtuosen Geir Draugsvoll präsentiert. Preisträgerkonzerte geben jungen Talenten aus Mecklenburg-Vorpommern und dem Finalisten des New Yorker Young Concert Artists Wettbewerbs, Olivier Stankiewiecz der inzwischen Solo-Oboist des London Symphony Orchestra geworden ist, ein Podium.

Von hochkarätig besetzter norwegischer Kammermusik, über international einflussreichen Jazz aus dem Land im hohen Norden, bis hin zu barocken Musikperlen und Lesungen mit Musik aus der reichen Mythen- und Sagenwelt des Landes präsentiert das Usedomer Musikfestival so ein breites musikalisches Spektrum norwegischer Klänge auf der Ostseeinsel Usedom.

Informationen und Karten unter www.usedomer-musikfestival.de an allen Touristinformationen der Insel Usedom oder telefonisch unter 038378-34647.

 


Veröffentlicht am: 28.07.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.