Startseite  

27.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Vorfahren von Citroen C4 und e-C4

Michael Weyland blickt zurück...


Man kann sagen, was man will. Die Autos von früher können zwar technisch mit den heutigen nicht mithalten, aber für ihre Zeit waren auch sie wahre Design- und Technologierträger, letzteres nur eben auf dem damaligen Niveau. Und schon damals hatte die Marke Citroën viele Fans und zwar zurecht!



Darum geht es diesmal!

Der neue Citroën ë-C4 mit einer Reichweite von bis zu 350 Kilometern nach WLTP und der neue Citroën C4, der mit effizienten Benzin- und Dieselmotoren auf den Markt kommt, definieren das Segment der Kompaktlimousinen neu. Modernste Technologie, hoher Fahrkomfort, zukunftssichere Antriebstechnologie und außergewöhnliches Design – und gleichzeitig werden die besten Eigenschaften ihrer Vorgänger übernommen: der Geist von Firmengründer André Citroën aus dem ersten C4, das mutige Design des Ami 6/Ami 8, der legendäre Komfort des GS/GSA, der moderne Auftritt des BX, die kompromisslosen Fahreigenschaften des ZX, der großzügige Innenraum des Xsara und die Vielseitigkeit der C4 Generationen aus den Jahren 2004 und 2010.



Mit rund 12,5 Millionen weltweit verkauften Fahrzeugen blickt Citroën im Segment der Kompaktlimousinen auf eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte seit 92 Jahren zurück. Auf den ersten C4 aus dem Jahr 1928 folgten die eben genannten Modelle – und Ende dieses Jahres die neuen Citroen Modelle C4 & ë-C4.

Citroën C4 (Generation 1928)

Auf zwei Modelle der frühen Automobilzeit wollen wir jetzt einmal zurückschauen und wir beginnen mit den Wurzeln des C4. Seine erste Generation wurde im Jahr 1928 vorgestellt. Insgesamt wurden knapp 250.000 Einheiten der ersten Kompaktlimousine der Marke verkauft, die insbesondere durch ihren Komfort und ihre Eleganz überzeugte.



Citroën Ami 6 und Citroën Ami 8 (1961/1969)

Im Jahr 1961 enthüllte die Marke den Citroën Ami 6. Die Karosserie mit den stark akzentuierten Linien und der nach hinten geneigten Heckscheibe sorgte für großes Aufsehen. Dabei hatte Designer Flaminio Bertoni die Vorgabe, ein Fahrzeug mit einem großen Kofferraum, einer optimalen Raumnutzung und Komfort für alle Passagiere zu entwickeln – und dies, ohne ein Kombi und nicht länger als vier Meter zu sein − perfekt umgesetzt. Noch im selben Jahr wurde der Citroën Ami 6 um hintere Schiebefenster und einen von außen zu öffnenden Kofferraumdeckel ergänzt. Die neu konstruierten rechteckigen Scheinwerfer führten zu einer um 26 Prozent höheren Lichtausbeute als die konventionellen runden Scheinwerfer. Im Jahr 1969 kam mit dem Ami 8 eine erneuerte Version des Ami 6 auf den Markt.

Alle Fotos: © CITROËN DEUTSCHLAND GmbH

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden.

 


Veröffentlicht am: 28.09.2020

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.