Startseite  

16.09.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Pilotprojekt für Bio-Baumwolle aus Indien

Tchibo, Dibella, Fairtrade und die GIZ unterstützen Baumwollproduzent*innen bei Umstellung

Baumwolle ist die beliebteste Naturfaser in der globalen Textilindustrie. Seit einigen Jahren wird vor allem Bio-Baumwolle immer stärker nachgefragt.

Obwohl der Anbau höhere Umsätze verspricht und Umwelt sowie Klima schont, ist der Anteil von ökologischer Baumwolle am Gesamtmarkt jedoch verschwindend gering.

Für viele Produzent*innen ist die Umstellung schlichtweg zu teuer. Um sie stärker zu unterstützen und den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit in der Branche voranzutreiben, starten die Textilunternehmen Tchibo und Dibella gemeinsam mit Fairtrade Deutschland und der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) ein Pilotprojekt in Indien: Über 500 Baumwollproduzent*innen der Fairtrade-Kooperative Chetna im ostindischen Bundesstaat Odisha werden beim nachhaltigeren Baumwollanbau unterstützt. Neben Saatgut erhalten sie finanzielle Unterstützung und Schulungen. Pro Jahr sollen so künftig 250 Tonnen Bio-Baumwolle und Baumwolle von Feldern in Umstellung geerntet werden.

Mit Bio-Baumwolle zu höheren Absätzen

Drei Jahre lang werden die Produzent*innen bei der Umstellung begleitet – so lange braucht es im Durchschnitt, um den Boden von Agrarchemikalien zu befreien. Der Fairtrade-Mindestpreis, der die Kosten einer nachhaltigen Produktion deckt und die Fairtrade-Prämie garantieren den Produzent*innen in dieser Zeit einen festen Preis für ihre Rohbaumwolle. Nach erfolgreicher Umstellung bekommen sie für jede verkaufte Tonne Baumwolle zusätzlich eine Bio-Prämie . Zudem erhalten sie Zugang zu Saatgut: „Der Großteil des Baumwollsaatgutes in Indien – etwa 95 Prozent – sind gentechnisch verändert. Das macht es für Bauern sehr schwer, für den Bio-Baumwollanbau geeignetes Saatgut zu bekommen“, so Ralf Hellmann, Geschäftsführer von Dibella.

Die Bereitstellung von gentechnikfreiem Saatgut sowie gezieltes Training ermöglichen die Zertifizierung der Bäuerinnen und Bauern und verbessern die Qualität ihrer Aussaat . „Baumwolle wird in Indien noch immer per Hand gepflückt. Trotz der harten Arbeit gehören Baumwollbäuerinnen und -bauern zu den Ärmsten: Oft können sie kaum ihre Familien ernähren. Für Fairtrade- und Bio-Baumwolle bekommen Produzenten mehr Geld und haben die Chance auf ein besseres Auskommen“, so Dieter Overath, Vorstandsvorsitzender von. Fairtrade Deutschland. Einen weiteren Schwerpunkt des Projektes bildet die Förderung von Frauen: Ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit wird im Projekt durch die Zertifizierung von frauengeführten Betrieben und der Gründung neuer Erzeugergemeinschaften gefördert.

Indien wird immer wichtiger für Bio-Baumwolle

Schon heute zählt Indien zu den wichtigsten Anbauländern für nachhaltige Textilfasern: „Wir haben Indien ausgewählt, weil das Land mittlerweile der weltweit größte Bio-Baumwollexporteur ist – über 50 Prozent der nachhaltigen Baumwolle kommen von dort und das Potenzial für weitere Expansion ist vorhanden“, erklärt Nanda Bergstein, Direktorin Unternehmensverantwortung bei Tchibo.

Bei der Umsetzung vor Ort wird die indische Kooperative Chetna, in der die Kleinbauern und -bäuerinnen organisiert sind, vom Organic Cotton Accelerator (OCA) bei der Wirkungsmessung und Projektvalidierung unterstützt.

Werbung

 


Veröffentlicht am: 29.06.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.