Startseite  

16.10.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Endlich wieder Zeit für Musik – Live und Miteinander

Das „Festival der Nationen 2021“ in Bad Wörishofen lädt Klassik-Fans ins Allgäu

(w&p) Nicht nur Interpreten von Weltrang, sondern auch hochbegabte Nachwuchstalente sowie spannende Bildungsprojekte für den musikalischen Nachwuchs erwarten die Besucher beim diesjährigen „Festival der Nationen“ vom 24. September bis zum 2. Oktober 2021 in Bad Wörishofen.

Den glanzvollen Auftakt im Vorfeld bildet das Sonderkonzert mit Anne-Sophie Mutter am 5. September 2021. Zu den Klassik-Stars beim Festival selbst zählen neben Diana Damrau, Nicolas Testé, Fazil Say, Olga Peretyatko den Geschwistern Buniatishvili und Beatrice Rana auch der Geigen-Virtuose Nigel Kennedy. Das Festivalprogramm findet sich unter www.festivaldernationen.de, Kartenbestellungen sind bei den einschlägigen Vorverkaufsstellen möglich.
 
Unter dem Motto „Zeit für Musik – Live und Miteinander“ präsentiert das „Festival der Nationen" hochkarätige Konzerte mit Weltstars der Klassik, spannende Neuentdeckungen, und die beliebten musikalischen Förderprojekte für Kinder und Jugendliche. „Nach dem Corona bedingten Ausfall im Vorjahr ist es uns ein großes Anliegen, gerade dem Nachwuchs endlich wieder Freude an der Musik vermitteln zu können“, betont Intendant Winfried Roch. „Das Festival der Nationen ist bekannt für seine gezielte Nachwuchsförderung u.a. mit dem Bildungsprojekt ‚Junge Festivalfamilie‘. Es ermöglicht musikbegeisterten Kindern und Jugendlichen aller sozialen Schichten dank Patenschaften, die Welt der Klassik zu entdecken.“
 
„Mozart für Kinder“ heißt es am 26. September 2021 mit mehreren Workshops, zudem kommt am 23. September im Rahmen eines Bildungsprojekts die 4. Sinfonie von Robert Schumann zur Aufführung. Am 27. September 2021 findet schließlich „Classic for Kids“ mit „Mozarts Zauberflöte für Kinder“ statt.
 
Das diesjährige „Festival der Nationen“ in Bad Wörishofen findet mit einer Bestuhlung im „Schachbrett“-Muster statt, was sich bereits bei anderen Großveranstaltungen bewährt hat. „Sicherlich wird sich die diesjährige Festivalatmosphäre von der uns gewohnten Normalität unterscheiden“, bekräftigt Intendant Winfried Roch. „Es liegt aber an uns bzw. an unseren Besuchern, diese besondere Atmosphäre anzunehmen und endlich wieder Musik im Live-Format zu genießen.“
 
Alle Künstlerinnen und Künstler haben spontan zugesagt, an jedem Festivalabend grundsätzlich zwei Mal und mit identischen Programmen jeweils um 17.30 Uhr und um 20.30 Uhr aufzutreten. Lediglich das erste Konzert zur Festivaleröffnung mit Beatrice Rana (Klavier) und der Camerata Salzburg unter der Leitung von François Leleux beginnt bereits um 17.00 Uhr.
 
Für das Konzert am 26. September mit Sabine Meyer (Klarinette), dem künstlerischen Leiter Radoslaw Szculc und dem Kammerorchester des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks wurden die Anfangszeiten auf 18.30 Uhr und 21.00 Uhr festgelegt.
 
Am 29. September wiederum wird beim Arienabend mit Werken von W.A. Mozart und Zeitgenossen und der Interpretation von Olga Peretyatko (Sopran), Dirigent Heiko Mathias Förster sowie dem Prague Royal Philharmonic Orchester auf ein zweites Konzert verzichtet.
 
Ab dem Betreten des Konzerthauses in Bad Wörishofen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Form einer FFP2-Maske verpflichtend. Zudem ist der Konzertbesuch nur auf Basis der 3-G-Regel möglich (Nachweis über Geimpft-Genesen-Getestet Status).
 
Nähere Informationen zum Festival, aber auch zum Bildungsprojekt „Junge Festivalfamilie“, finden sich unter www.festivaldernationen.de.
 
Kartenbestellungen sind telefonisch über das Festival-Büro mit der Rufnummer 08245/960963 (Montag bis Freitag von 15.00 bis 17.00 Uhr) sowie per Fax unter 08245/960 980 oder per E-Mail an info@festivaldernationen.de möglich.
 
„Wir sind glücklich, in diesem Jahr wieder eine deutlich größere Festival-Familie in Bad Wörishofen begrüßen zu dürfen“, betont Intendant Winfried Roch. „Denn für uns stellt Musik keine Freizeitbeschäftigung dar, sondern eine Mission – für Verständigung, Frieden, Liebe und Versöhnung sowie als Balsam für unsere Seele. Nach den langen Monaten des Lockdowns wird es höchste Zeit für Kulturgenuss in entspanntem Rahmen. Dafür werden wir mit unserem bewährten Festival-Team sorgen.“

 


Veröffentlicht am: 05.08.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.