Startseite  

03.12.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sch... Bahn

70 Minuten Verspätung

Eigentlich sollte ich jetzt fast in Berlin sein, doch mein Zug verließ gerade München Hauptbahnhof. Allein der Nachtzug hatte 70 Minuten Verspätung. Doch das Dilemma begann schon mit einer dreißigminütigen Verspätung im italienischen Bologna.

Das hieß, der Nachtzug ab Venedig ist weg. Ohne einen hilfreichen und vor allem italienisch sprechenden Kollegen würde ich wohl noch immer irgendwo in Italien auf einen Zug warten. Warten war dann auch das Stichwort in Padua, den von dort fuhr eben der nächste Nachtzug nach München. Da waren sogar noch Liegewagenplätze frei. Und, oh Wunder, im Zug nach Berlin bekam ich sogar noch einen Arbeitsplatz, sprich einen Platz an einem Tisch.

Deshalb kann ich nun meinen verspäteten Morgengruß auf die Reise schicken.

Das ärgerliche ist nicht nur die Verspätung, es ist die Tatsache, dass man keine Fahrkarte von Bologna nach Berlin kaufen kann, sondern dafür drei Karten kaufen muss. So bekomme ich von der Bahn nur eine Gutschrift für die Nachtzugverspätung und nicht für die um fünf Stunden verspätete Ankunft in Berlin. Da ist geschickt von der Bahn, aber alles andere als kundenfreundlich.

Mein Fazit lautet daher, dass ich nur noch fliegen werde, zumindest so lange, wie ich nicht mit einem Fahrschein durchfahren kann. Dann muss die Bahn eben noch mehr unter dem Klimawandel leiden - oder endlich über den eigenen Tellerrand blicken und im Sinne der Fahrgäste europäisch denken und handeln.

Bahn fahren ist eigentlich viel toller als fliegen - doch so steige ich nie wieder in einen länderübergreifenden Zug, wenn ich dafür mehr als eine Fahrkarte benötige.

Ach ja, eigentlich wollte ich über den gestern in Bologna begangenen Mortadelladay berichten. Doch dann morgen dazu mehr. Vielleicht hat sich dann mein Verhältnis zu dieser italienischen Spezialität auch wieder etwas normalisiert.

Ihnen wünsche ich einen genussvollen Tag.

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 25.10.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.