Startseite  

20.10.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der kurze Weg zum Powerfood

So reduziert man auch noch seinen ökologischen Fußabdruck



Chiasamen aus Mittelamerika, Gojibeeren aus China - muss gesundes Essen wirklich einen so weiten Weg zu uns zurücklegen?


Nein, lautet die Antwort vieler Experten. Denn das, was die Superfoods versprechen, steckt auch in einheimischen Pflanzen: Chiasamen werden wegen ihres Proteingehalts und der Omega-3-Fettsäuren gepriesen. Leinsamen aus europäischem Anbau toppt die Werte allerdings locker. Und wer Gojibeeren wegen ihres Vitamin-C-Gehalts schätzt, dem seien die einheimischen schwarzen Johannisbeeren ans Herz gelegt, die noch mehr Vitamin C an Bord haben.

Es gibt 1000 gute Gründe, Obst und Gemüse aus der Nähe zu genießen. Der Umwelt zuliebe lohnt es sich auf jeden Fall, erst einmal vor der eigenen Haustür nach echtem Powerfood Ausschau zu halten. Zudem ist es gesund, lecker und oft deutlich günstiger als so manches Angebot aus fernen Ländern. Im Sommer haben zum Beispiel die einheimischen Beerensorten ihren großen Auftritt. Ihr hoher Gehalt an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen soll sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Besonders beliebt sind jetzt Kirschen, rund 80 Prozent der gesamten Ernte weltweit stammen aus Europa. Und viel Power haben sie auch: mit Vitamin C, B-Vitaminen, Folsäure und wichtigen Mineralien. Wichtig ist, die köstlichen roten Früchte nach dem Kauf bald zu verzehren, denn sie sind leicht verderblich. Kirschen lassen sich übrigens gut einfrieren und dann zu einem späteren Zeitpunkt zum Beispiel für einen Kuchen verwenden.

Echtes Superfood ist auch das einheimische Gemüse, das jetzt Saison hat. Zum Beispiel Blumenkohl und Brokkoli mit viel Vitamin C und Mineralstoffen oder dicke Bohnen mit Protein-Power und Ballaststoffen. Auch frischer Kohlrabi gehört dazu: Wer 100 Gramm dieser Knolle verzehrt, hat mal eben so ganz nebenbei seinen Tagesbedarf an Vitamin C gedeckt. Außerdem soll das darin enthaltene Vitamin E gut für Haut und Haar sein. Den Vitaminen B1, B2 und B6 im Kohlrabi wird eine positive Wirkung auf Nervensystem, Muskeln und Durchblutung zugeschrieben. Was viele nicht wissen: Auch die Blätter der Knolle lassen sich verwenden, zum Beispiel im Salat. Sie enthalten viel Beta-Carotin, das Herzerkrankungen vorbeugen soll.

Die Liste an einheimischem Obst und Gemüse, das die Etiketten "Power" oder "Super" verdient, ist lang. Ihre wunderbare Vielfalt kann man in Deutschland und den Nachbarländern entdecken. Frisch gegessen oder in köstlichen Gerichten zubereitet, sind sie immer ein gesunder Genuss.

Kreative Anregungen hierfür hat die Ideenküche von "Obst & Gemüse - 1000 gute Gründe"

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 29.07.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.