Startseite  

20.04.2021

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aus Kaufnekuh.de wird Grutto.com

Von Crowdbutching zu regenerativer Landwirtschaft



Bekannt wurde der Online-Händler für nachhaltiges Fleisch unter dem Namen Kaufnekuh.de. Seit seiner Einführung im deutschen Markt im Jahr 2015 bietet der Onlineshop durch Crowdbutching eine Alternative zu Fleisch aus Massenproduktion.

Nun ändert sich der Markenname in Grutto.com GmbH. Die neue Firmierung kennzeichnet die inhaltliche Weiterentwicklung des Unternehmens. Sie stellt die Weichen für die Ausrichtung auf eine nachhaltige Zukunft, die auf Basis des bewährten Crowdbutching-Prinzips zusätzliche Aktivitäten ergänzt.

Was bedeutet Grutto?

Der Name Grutto ist die niederländische Bezeichnung für Schnepfe. Dieser Vogel ist nur auf Weideböden und Wiesen zu finden, die einen intakten biologischen Kreislauf vorweisen. Sein Vorkommen ist ein Indikator für einen unversehrten Zustand der Natur. Da an vielen Orten jedoch keine gesunde Symbiose aus Lebensraum und Biodiversität mehr zu finden ist, ist die Schnepfe eine bedrohte Art. Gruttos Mission ist es, naturbelassenes Fleisch von gesunden Böden anzubieten – auf diese Weise sehen wir vielleicht auch bald wieder mehr Schnepfen.

Die Anfänge


Bekanntheit erlangte der Online-Händler durch den Vertrieb von hochwertigem Fleisch über die Webseiten Kaufnekuh.de, Kaufeinschwein.de, Kaufeinhuhn.de sowie Kaufnegans.de. Allen zugrunde liegt das Prinzip des Crowdbutching-Verfahrens. Cowdbutching ermöglicht es, eine ganzheitliche Verwertung des Fleisches sicherzustellen, da sich Angebot und Nachfrage zu 100 Prozent decken. Konsumenten können zudem transparent nachvollziehen, woher das Tier stammt und wie es gelebt hat. Der dritte Eckpfeiler neben Tierwohl und Transparenz ist von Anbeginn der enge Kontakt zu den Landwirten, die definierte Standards erfüllen müssen. Durch den Verzicht auf Zwischenhändler rückt der Verbraucher näher an den Produzenten heran und eine faire Bezahlung der Landwirte wird ermöglicht.

Erweiterter Fokus auf regenerative Landwirtschaft

Von dieser Basis aus möchte Grutto nun noch einen Schritt weiter gehen. Gründer und Geschäftsführer Berend te Voortwis hat erkannt, dass noch mehr getan werden kann und muss, um einen Umbruch in der Fleischindustrie herbeizuführen und einen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Aus diesem Grund führt das Unternehmen die bisherigen Webseiten auf Grutto.com zusammen und stellt alle Aktivitäten ab jetzt unter den Ansatz der regenerativen Landwirtschaft. So zeigt Grutto einen Weg zu zukunftsfähiger Lebensmittelproduktion auf.

It’s not the cow, but the how!

Die gegenwärtig verbreiteten Prinzipien in der Landwirtschaft setzen auf Massenproduktion und Monokulturen. In der Folge werden viele Ökosysteme und mit ihnen wertvolle Böden zerstört. Doch die Böden haben eine essentielle Bedeutung im Hinblick auf den Erhalt von Artenvielfalt, intakte biologische Kreisläufe und die Speicherung von Kohlenstoffdioxid. In der regenerativen Landwirtschaft ist das Ziel, gesunden Mutterboden wiederherzustellen bzw. auszubauen. Eine wichtige Rolle dabei spielen weidende Tiere.

Genau wie der Mensch, braucht auch Grasland nicht zu viel und nicht zu wenig Stress. Überweidung und fehlender Weidegang müssen in Balance gehalten werden. Darüber hinaus benötigt Grasland zahlreiche Pflanzen, Vögel, Bakterien und Pilze. Zusammen formen sie einen kompletten Kreislauf, in dem der Abfall des Einen die Nahrung des Anderen ist. Ohne all diese wertvollen Organismen werden die Böden zerstört und infolge mehr chemische Mittel benötigt, um die Erde wieder fruchtbar zu machen. Dies sorgt für enorme Umweltprobleme.

Durch regenerative Landwirtschaft kehren viele Lebensformen zurück – und diese Biodiversität macht die Böden wieder gesund und fruchtbar. Weidetiere sorgen durch ihr Grasen und Düngen für einen gesunden Boden. Dadurch wird mehr Kohlenstoffdioxid unter der Erde gespeichert, was eine Teillösung für den Klimawandel darstellt.

Gruttos Beitrag

Die Auswahl der Bauern erfolgt von nun an zusätzlich unter der Prämisse, ob diese im Einklang mit der Natur und nach den Prinzipien der regenerativen Landwirtschaft arbeiten. Alle bisherigen Partner von Grutto erhalten Weiterbildungen zum Thema und werden individuell bei der Verbesserung ihrer Methoden unterstützt. Grutto ist überzeugt, dass die Landwirte der Schlüssel zu einem Umbruch sind. Denn sie produzieren nicht nur die lebensnotwendige Nahrung, sondern kümmern sich auch stellvertretend für die Weltbevölkerung um unsere Erde. Faire Bezahlung, die durch Crowdbutching möglich wird, in Kombination mit zusätzlichem Know-how, geben den Landwirten die Freiheit, regenerative Landwirtschaft zu praktizieren.

 


Veröffentlicht am: 19.02.2021

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2021 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.