Startseite  

27.10.2020

 

 

Like uns auf Facebook

Folge uns auf Twitter

 


 

Werbung


Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Masseto 2016: Kaum auf dem Markt und schon hochgelobt

Bilderbuchjahrgang bekräftigt die Ausnahmestellung

Seit dreißig Jahren gibt es den Masseto und jeder neue Jahrgang wird mit Spannung und viel Aufmerksamkeit erwartet. Der Bilderbuchjahrgang 2016 hat es geschafft, die Einzigartigkeit des Hügels, von dem er stammt, einzufangen und vollendet zum Ausdruck zu bringen.

Masseto 2016 ist wieder einmal faszinierendes Abbild von Kraft und Klasse, seidiger Konzentration, perfekt ausbalancierter Komplexität. Das alles stammt von einem nur wenige Kilometer von der toskanischen Küste entfernten Weinberg auf einer Höhe von 120 Metern über dem Meeresspiegel mit einem Boden aus blauem Ton, einem absoluten Unikat im Gebiet von Bolgheri.

Im Glas offenbart er "eine besonders intensive und junge Farbe, in der Nase mischt sich das intensive Aroma reifer dunkler Früchte mit subtilen Kakao- und Gewürznoten. Am Gaumen wird die reiche und dichte Struktur reifer und seidiger Tannine durch eine sinnliche und lebendige Fruchtnote und eine lebhafte Säure ausbalanciert, die den langen Abgang reintönig und vollmundig hält“. So beschreibt ihn Eleonora Marconi, Önologin von Masseto unter der Supervision von Gutsdirektor Axel Heinz. Ein Urteil, das von den schmeichelhaften Bewertungen geteilt wird, die der Masseto schon vor seiner Präsentation auf den Märkten erhalten hat.

Nach einem fabelhaften Jahrgang 2015 war es vielleicht zu ambitiös, einen weiteren Bilderbuchjahrgang zu erwarten. Aber auch das Jahr 2016 erwies sich als großartig mit reichlich Sonnenschein und der richtigen Menge Regen, die eine perfekte Traubenreife begleitete. Nachdem das ausgezeichnete Phenolpotenzial der Trauben und die ausgewogene Zucker-Säure-Balance festgestellt worden waren, startete die Ernte am 24. August, beginnend mit den jüngsten Rebreihen, und endete am 20. September mit der Parzelle Masseto Central mit den älteren Rebstöcken.

Heute kann der Masseto, ein seit seiner Geburt in den 1980er Jahren international anerkannter Wein, auch auf einen eigenen Weinkeller zählen, von dem von Außen nur der Traubenempfangsbereich und ein Bauernhaus namens Casa Masseto zu sehen sind. In der Tiefe des Hügels erstreckt sich der größte Teil des Kellers, eine Reihe von Räumen mit unterschiedlichen Volumen, Höhen und Ebenen, die an einen heiligen Ort erinnern und die perfekten Bedingungen für die Vinifikation und Reifelagerung dieses Weins bieten.

Im Zentrum des Weinkellers befindet sich Masseto Caveau, die historische „Bibliothek“ des Weinguts. Hier werden von jedem Jahrgang wenige Flaschen wie ein Schatz in einer Art Edelstahlwiege gehütet. Und hier werden auch einige Exemplare des Masseto 2016 in einem für die Reifelagerung perfekten Umfeld ruhen.

 


Veröffentlicht am: 02.10.2019

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 


Werbung

 


Werbung - für eine gute Sache

 
         
     
     
     

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon - erklärt die Börse
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite - alles für die Businessfrau
| Geld & Genuss - Lifestyle, Finanzen und Vorsorge für alle
| geniesserinnen.de - Genuss auch für die Damen
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock der Börseninformationsdienst
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet - unser Partner für WebDesign, CMS, SEO, ...
| Unter der Lupe bewertet Gutes

 
Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 
Rechtliches
© 2007 - 2020 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.