Outdoor Art in Philadelphia

Freiluft-Kunst an jeder Ecke

Philadelphia ist ein einziges großes Freilichtmuseum. Nahezu überall in der Stadt können Besucher Skulpturen, architektonische Highlights, Mosaiken, Murals (Wandgemälde), außergewöhnliche Street Art und andere Werke bewundern.

» Weiterlesen…
 

 
 

Erste City Art Week in Hamburg

... verwandelt die Innenstadt in ein Museum auf Zeit

Vom 25. Oktober bis zum 09. November 2020 bespielt die City Art Week das Hamburger Passagenviertel mit hochkarätiger Kunst.

» Weiterlesen…
 

 
 

Stefan Rohrer im Alten Dampfbad

... der Gesellschaft der Freunde junger Kunst e.V.

Der Stuttgarter Bildhauer Stefan Rohrer verbiegt, zerschneidet und setzt neu zusammen: Skurrile Skulpturen in grellen Farben entstehen aus Fahrzeugen und Gebrauchsgegenständen.

» Weiterlesen…
 

 
 

AENO - HER MIT DEM SCHÖNEN LEBEN!

Malerei und Fotografie von Anne Dohrenkamp und André Kowalski

"Eine großartige Vernissage am 24. September in der Galerie Hotel Mond", so berichteten Medien und Besucher von einem Abend voller Kunst und anregender Gespräche.

» Weiterlesen…
 

 
 

Nick Veasey - Inner Visions

... in der kunst galerie fürth—Städtische Galerie

Aus Anlass des 125jährigen Jubiläums der Entdeckung der Röntgenstrahlen zeigt die kunst galerie fürth Arbeiten des englischen Fotografen und Künstlers Nick Veasey.

» Weiterlesen…
 

 
 

Michaela Melián „Chant du Nix“

Eine konzertante Rauminstallation für ein Lautsprecherpublikum

Der Kunstverein Harburger Bahnhof freut sich auf „Chant du Nix“, Michaela Meliáns konzertante Rauminstallation für ein Lautsprecherpublikum.

» Weiterlesen…
 

 
 

Robert Preyer solo

Fläche Stille Geste. Druckgrafik und Collagen um 1970

Robert Preyer wurde am 26. November 1930 in Brüssel geboren. Noch während des Zweiten Weltkriegs übersiedelte seine Familie nach Lauterbach in Hessen.

» Weiterlesen…
 

 
 

180 Jahre Fotografie – Das Bildnis vom Kinde

... im Deutschen Fotomuseum

Das Deutsche Fotomuseum öffnet wieder am 26. September 2020 und präsentiert: „180 Jahre Fotografie – Das Bildnis vom Kinde“

» Weiterlesen…
 

 
 

SELBST

Kunstausstellung des BBK – Oberfranken in der Villa Dessauer, Bamberg

Seit seiner Gründung 1947 zeigt der BBK – Oberfranken jährlich mindestens eine große Ausstellung mit Werken seiner Mitglieder in der Stadt Bamberg. Bis 1989 in der Neuen Residenz und dann in der Stadtgalerie Villa Dessauer.

» Weiterlesen…
 

 
 

Ashkan Sahihi: THE NEW YORK YEARS

Fotoausstellung in der MCLAUGHLIN Galerie Berlin

Die MCLAUGHLIN Galerie vertritt den international renommierten Fotografen Ashkan Sahihi und präsentiert seine erste Ausstellung zu THE NEW YORK YEARS in Deutschland.

» Weiterlesen…
 

 
 

Privater EU-Grenzzaun

Catrin Bolt errichtet entlang des Gartens der Familie Gleis in Graz einen „Privaten EU-Grenzzaun“

„Gratis Zaun um privaten Grund“ und „Zaun zu verschenken“ – so bewarb die Künstlerin Catrin Bolt (* 1979, Friesach) einen sechs Meter hohen Zaun in Inseraten auf diversen Online-Plattformen.

» Weiterlesen…
 

 
 

WAHLVERWANDTSCHAFTEN – Rendezvous mit Fotografinnen 1900-1935

Das Verborgene Museum im Rahmen von EMOP Berlin, Europäischer Monat der Fotografie

Mit der Ausstellung »Wahlverwandtschaften« widmet sich DAS VERBORGENE MUSEUM Portraitfotografien von Fotografinnen der um 1900 geborenen Generation.

» Weiterlesen…
 

 
 

Max Klinger: Vier Sonderschauen in Naumburg zum 100. Todestag

In Saale-Unstrut hat der Jugendstilkünstler Max Klinger sein Paradies gefunden

Brüssel, München, Paris, Rom und Leipzig: Der Bildhauer, Maler und Grafiker Max Klinger (1857-1920) war in den Metropolen Europas zu Hause, bevor er 1903 im beschaulichen Großjena bei Naumburg ein Häuschen mitten im Weinberg erwarb.

» Weiterlesen…
 

 
 

Ulrike Flaig „Listen to the Space“

... in der Kommunalen Galerie Berlin

Ulrike Flaigs künstlerische Herangehensweise an Themen ist konzeptuell. Ausdruck finden sie in den unterschiedlichsten Medien.

» Weiterlesen…
 

 
 

„– = +“ Ideen für ein Umdenken

Doppelausstellung Echo Can Luo / martinafischer13 im Kasseler Kunstverein

Echo Can Luo wurde 1988 in China geboren und studierte von 2006-2010 Multimedia Design an der China Academy of Art (Bachelor-Abschluss).

» Weiterlesen…
 

 
 

Das kann nur Zeichnung! Von Beethoven bis Pinterest

Jubiläumsausstellung im Horst-Janssen-Museum Oldenburg vom 4. Oktober 2020 bis 17. Januar 2021

Das Horst-Janssen-Museum Oldenburg zeigt vom 4. Oktober 2020 bis 17. Januar 2021 die Ausstellung „Das kann nur Zeichnung! Von Beethoven bis Pinterest“.

» Weiterlesen…
 

 
 

Mehr Kunst!

Galerie Christine Knauber zeigt über 90 Arbeiten von 23 Künstlerinnen und Künstlern

Mit über 90 Werken von 23 Künstlerinnen und Künstlern startet die Galerie Christine Knauber Anfang September in die Ausstellung »Salon Nr. 3«.

» Weiterlesen…
 

 
 

Adrian Schiess im Kunstmuseum St.Gallen

Erkundungen einer oszillierenden Malerei

Adrian Schiess, 1959 in Zürich geboren, gehört zu den prägenden Malern seiner Generation. Documenta, Biennale und internationale Einzelausstellungen haben ihn über die Landesgrenzen der Schweiz hinaus bekannt gemacht.

» Weiterlesen…
 

 
 

Tronje Thole: „Future“

Ausstellung in der Barlach Halle K Hamburg

Eine der ersten Ausstellungen, die die Barlach Halle K in diesem Sommer zeigt, ist die des jungen Hamburger Künstlers Tronje Thole van Ellen.

» Weiterlesen…
 

 
 

The Art of Carlos Kella - Ausstellung in der Boutique Bizarre

Weil es so schön war … We are back!

Im Rahmen der Ausstellung „THE ART OF CARLOS KELLA – MODERN PIN UP FOTOGRAFIE IN SCHWARZ-WEISS“ zeigt Carlos Kella | Photography nochmals in der Galerie der Boutique Bizarre einen Auszug seiner aktuellen Modern Pin-up-Fotografien mit starken und selbstbewussten Frauen in Schwarz-Weiß.

» Weiterlesen…
 

 
 

Leiko Ikemura – von Ost nach Ost

... in der Kunsthalle Rostock

Leiko Ikemura ist eine bedeutende Gegenwartskünstlerin. Seit 1987 lebt und arbeitet die Malerin und Bildhauerin in Deutschland.

In den Werken Leiko Ikemuras vermittelt sich die Essenz ihrer Kunst in der Verschmelzung von Mensch und Natur, die bildlich in fantastische Mischwesen surrealer Landschaftsräume gipfeln. Miteinander- wie auch Fremdsein wirken widersprüchlich und zugleich harmonisch: Eine Synthese, die sich auch auf der biografischen Ebene Leiko Ikemuras widerspiegelt. Sie taucht in die westliche Kunst und Kultur ein, die ihre Wurzeln beeinflussen und Themen und Formensprachen, die japanischen Traditionen immanent sind, entdecken lassen.

Die Kunsthalle Rostock hat die Künstlerin eingeladen, ihre Arbeiten mit Werken aus der Sammlung der Kunsthalle Rostock sowie mit einigen Leihgaben in Beziehung zu setzen, um ostdeutsche und osteuropäische Kunst mit Blick auf Ostasien in einen Dialog zu bringen.

Die Ausstellung umfasst etwa 44 Werke Leiko Ikemuras aus den letzten drei Jahrzehnten, darunter Gemälde, Aquarelle, plastische Arbeiten und Fotografien. Letztere, die Schwarz-Weiß-Fotografien, aus der Serie „Fiori Mori“ (2020) werden erstmals in einer Ausstellung präsentiert.

Die 1997 entstandenen Illustrationen zu Liebesgedichten von Marina Zwetajewa (Cvetaeva), eine der bedeutendsten russischen Dichter*innen im 20. Jahrhundert, verdeutlichen unmittelbar Leiko Ikemuras Auseinandersetzung mit osteuropäischer Kunst und Kultur. Für diese Ausstellung möchte sie einen anderen Blick thematisieren. Ausgehend von ihrer Situation in Deutschland lebend, konfrontiert mit Osteuropa, wahrgenommen vom eigenen fernöstlichen kulturellen Ursprung stellt sie Fragen, inwiefern diese Auseinandersetzung neue Perspektiven und Horizonte öffnet.

Aus dem Sammlungsbestand der Kunsthalle Rostock hat Leiko Ikemura insgesamt sieben Arbeiten drei dort vertretener Künstler*innen ausgewählt: Bildnisse der Rostocker Malerin Kate Diehn-Bitt (1900 – 1978), eine Installation des in New York lebenden, aus der ehemaligen Sowjetunion stammenden Künstlerpaares Ilya & Emilia Kabakov (* 1933/* 1945) und ein Seestück der in der DDR aufgewachsenen und in den 1980er Jahren nach Westdeutschland emigrierten Malerin Sabine Moritz (* 1969).

Des Weiteren sind in der Ausstellung Werke der Grafikerin Christin Wilcken (* 1982), der Künstlerin Tanja Zimmermann (* 1960) – die beide in der Region um Rostock leben und arbeiten – sowie der tschechischen, in Deutschland und Prag lebenden Bildhauerin und Fotografin Magdalena Jetelová (* 1946) zu sehen.

Aus der eigenen Privatsammlung wählte Leiko Ikemura je eine Arbeit der in Berlin lebenden polnischen Künstlerin Alicja Kwade (* 1979) und des albanischen Künstlers und Ministerpräsidenten Edi Rama (* 1964) aus. Außerdem wird die Ausstellung durch ein Werk des in Rumänien aufgewachsenen und seit 1985 in Deutschland lebenden Künstlerduos Gert & Uwe Tobias (* 1973) ergänzt.

Im Dialog der Werke Leiko Ikemuras mit den Arbeiten der genannten Künstler*innen lassen sich Grenzen überschreiten und neue Erfahrungsräume eröffnen. Die Betrachter*innen tauchen in eine von Sinnlichkeit und Emotionen belebte Atmosphäre ein. Themen wie Migration, Interkulturalität, kulturelle Differenzen und die eigene Identität kommen in der Reflexion der künstlerischen Positionen und ihrer Biografien zur Sprache.

In der Ausstellung vertretene Künstler*innen
Kate Diehn-Bitt, Magdalena Jetelová, Ilya & Emilia Kabakov, Alicja Kwade, Sabine Moritz, Edi Rama, Gert & Uwe Tobias, Christin Wilcken, Tanja Zimmermann, Marina Zwetajewa (Cvetaeva) u. a.

Biografie Leiko Ikemuras

Leiko Ikemura wird in Tsu, Japan geboren. Ihre Heimat verlässt sie mit 21 Jahren; führt ihr Literaturstudium in Spanien fort und absolviert anschließend von 1973 – 1978 ein Studium der Malerei in Sevilla, Spanien. Nach der Umsiedlung in die Schweiz entstehen in den frühen 1980er Jahren erste Werke, die Leiko Ikemuras Weg als freischaffende, ambitionierte Künstlerin einleiten. 1987 wird sie in Deutschland sesshaft. Es folgen eine Professur an der Universität der Künste Berlin (1990 – 2016) und eine weitere an der Joshibi University of Art and Design, Kanagawa, Japan (seit 2014).

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 11–18 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt
6 EUR | 4 EUR ermäßigt | Rostocker Studis kostenlos (Kulturticket)

Kunsthalle Rostock
Hamburger Straße 40, 18069 Rostock
T.: +49 381 / 3817000
kunsthalle@rostock.de
www.kunsthallerostock.de

Bild:
Leiko Ikemura
Yellow Scape, 2019
Tempera und Öl auf Jute
110 x 180 cm
Foto: Jörg von Bruchhausen, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

» Weiterlesen…
 

 
 

Ladies First! Künstlerinnen in und aus der Steiermark 1850–1950

Erstmals weibliche Kunstproduktion aus der Steiermark im Blickfeld

Mit der Ausstellung Ladies First! Künstlerinnen in und aus der Steiermark 1850–1950 blickt die Neue Galerie Graz erstmals ausschließlich auf die weibliche Kunstproduktion in der Steiermark.

» Weiterlesen…
 

 
 

Isa Genkzen & Oscar Murillo in Paris

... der Galerie Zwirner

David Zwirner schätzt sich glücklich, zu Beginn der Herbstsaison 2020 zwei Ausstellungen in den Galerieräumen in Paris präsentieren zu können.

» Weiterlesen…
 

 
 

Transparenz und Dichte

Eine Kooperationsausstellung in den Flottmann-Hallen mit dem Westdeutschen Künstlerbund

Der Westdeutsche Künstlerbund e.V., Geschäftsstelle Kunstmuseum Bochum, Mitgliedern, fördert seit beinahe 70 Jahren aktiv bildende Künstlerinnen und Künstler und Kunst und Kultur in Nordrhein-Westfalen.

» Weiterlesen…
 

 
 

Horst Brandstätter und die Frage der (Un) Freiheit

Ein schwäbischer Intellektueller, Netzwerker und Kulturvermittler

Horst Brandstätter und die Frage der (Un) Freiheit, die vom 10. Juli bis zum 30. August 2020 in den Querungen des Württembergischen Kunstvereins zu sehen ist.

» Weiterlesen…
 

 
 

© Copyright by genussmaenner.de - Berlin, Deutschland - Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am {DATE:d.M.Y : DE} unter dieser Internetadresse: http://www.genussmaenner.de/index.php?id=61.67498.0.0.1.0